Forum Allgemeine Themen Plaudereien Badener und Schwaben leben am längsten

Plaudereien Badener und Schwaben leben am längsten

hugo
hugo
Mitglied

Re: Badener und Schwaben leben am längsten
geschrieben von hugo
als Antwort auf klaus vom 29.10.2007, 11:53:03
oh ja klaus, die Lehrer, die hats z.T. bös erwischt.

Da hofften anfänglich noch viele darauf mal verbeamtet zu werden und dann kams knüppeldick.

Meine Große (das ist die, welche damals jeden Montag abend auf der Strasse war und demonstrierte) auch Lehrerin aber als Hortnerin beschäftigt, erwischte es zu allererst und sie bekam niemals mehr so richtig einen Fuss auf die Erde.

Die Zweite, ok die hats gepackt, die hatte Glück die sitzt noch heute fest auf einer guten Posiion und kümmert sich um Behinderte (Lernbehinderte usw)in Sonderschulen

Aber die Lehrer hier, soweit ich weiss, mussten mächtig zurückstecken und ihre Wünsche reduzieren die haben schon in den Neunzigern viel weniger gaerbeitet damit die Entlassungen sozial verträglicher ablaufen konnen und das für weniger Geld.

Vielleicht normalsiert sich das demnächst, wenns wieder viele Krippenplätze gibt usw..

Kennst Du einen Lehrer der das normale Pensionsalter erreicht hat ? ich nicht.*g*
--
hugo
Re: Badener und Schwaben leben am längsten
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf tani vom 28.10.2007, 10:17:44

Meine Güte, nun legt doch nicht JEDES Wort auf die Goldwaage.
Natürlich geht es in der Statistik um die Neubürger, nicht um die Alten.

@ pilli

Wenn es dich nicht interessiert, warum schweigst du nicht einfach mal?
Ich schreibe doch auch keinen Kommentar zu deinen Ergüssen....,
die mir oft auf den Nerv gehen.

und tschüss ihr "Negativ-Gesinnten"
tani
geschrieben von tani


Hi tani
Damit mußt Du hier leben
LG. Wikinger

--
wikinger1
Re: Badener und Schwaben leben am längsten
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 29.10.2007, 12:22:28
@hugo,
"Kennst Du einen Lehrer der das normale Pensionsalter erreicht hat ? ich nicht."

DOCH - von "meinem" Gymnasium gingen von 1994 bis 2005 38 Lehrer in Pension. Davon 3 im normalen Pensionsalter. Das waren 2 Frauen mit 60 Jahren( 1998, 1999) und ein Mann mit 65 Jahren(1998).( Ich war im Personalrat, habe noch alte Unterlagen).
War aber die absolute Ausnahme.
Es stimmt- besonders schlimm war der Umgang mit den Horterzieherinnen. Viele sind nie wieder in die Arbeit gekommen und da waren tolle Fachkräfte dabei.

--
klaus

Anzeige

peter25
peter25
Mitglied

Re: Badener und Schwaben leben am längsten
geschrieben von peter25
als Antwort auf klaus vom 28.10.2007, 10:48:42
@hugo,
hat mir richtig gut gefallen.
Besonders die Zusammenhänge Saufen( Steuern fallen an )-- früheres "Abnippeln"( kürzere Rentenzahlung ) und der Gegensatz dazu: Gesund, aber teuer lebende "Kinderarme"(wenig Rentenversicherungs-Einzahler)-- hohe Lebenserwartung( lange Rentenzahlung).
Da ja z.B. die durchschnittliche Lebenserwartung in den neuen Bundesländern noch deutlich geringer ist, müsste das Renteneintrittsalter auch früher sein - ODER ?

--
klaus


Eigentlich umgekehrt......Weil .."wer rastet der rostet"
Hat man nicht früher viel gerastet??
normale Arbeitszeit 8 Std.----gearbeitet z. Teil 4 std.
weil nix da war Material usw.-oder??
Nur mal soooo?

peter25
Re: Badener und Schwaben leben am längsten
geschrieben von klaus
als Antwort auf peter25 vom 29.10.2007, 14:17:42
@peter25,
kann ich nicht bestätigen- meine Arbeitszeit, Arbeitsaufwand... haben sich nicht verändert nach der Wende. Einziger Unterschied: nach der Wende fiel die Sonnabend-Arbeit weg. Lehrer hatten bis November 1989 die 6-Tage-Arbeitswoche !
--
klaus
peter25
peter25
Mitglied

Re: Badener und Schwaben leben am längsten
geschrieben von peter25
als Antwort auf klaus vom 29.10.2007, 15:50:23
Hallo klaus,
kann nur das erzählen oder schreiben, was mein Bekannter erzählt hat (war Dachdecker).
Wenn keine Nägel, Dachziegeln usw.mehr vorhanden war,da war dann Feierabend angesagt.Dann hat er seinen Trabbi mit Anhänger genommen und hat Besorgungen gemacht.
Konnte ihn mit dem Fernglas sehen, denn der Ort lag im Sperrgebiet.Sicherlich traf das evtl. nicht auf alle Berufsgruppen zu??--die "Arbeitszeit"??(wenig)
Bei mir hat die Arbeitszeit nach der Wende zugenommen.
da war Samstags und Sonntagsarbeit angesagt--------warum??-----Der große "Hunger"nach Auto's---war aber nicht negativ---
(Auto-(Mosel)-fabrik--lässt grüßen)

peter25

Anzeige

eko
eko
Mitglied

Re: Badener und Schwaben leben am längsten
geschrieben von eko
als Antwort auf peter25 vom 29.10.2007, 17:02:58
Hmhmhm......grübel....grübel.....

Eigentlich hieß ja das ursprümgliche Thema "Badener und Schwaben leben am längsten"

Was ist jetzt daraus geworden ?

Schon wieder eine Endlosdikussion über Gewesenes in der DDR.

Ich kanns bald nicht mehr hören !!! (((
--
eko
hugo
hugo
Mitglied

Re: Badener und Schwaben leben am längsten
geschrieben von hugo
als Antwort auf peter25 vom 29.10.2007, 17:02:58
hallo Peter das ist eben immer nur die halbe Wahrheit.

Es gab Berufe und Tätigkeiten die waren von Zulieferungen, von guter Organisation, Logistik, Materialbereitstellung usw abhängig genau wie heute auch.

Dabei kam es mal zu Überschuss mal zu Ausschuss mal zu Engpässen und mal zu durchgängiger Malochen,,, Auch da wurden schon Überstunden massenhaft gemacht, wenns drauf ankam,
z.B. ein Schiff auf der Werft kurz vor dem Termin noch nicht fertig war usw.

Ich kann ich auch noch gut an Ärger und schlimme Beleidigungen unserer "Gastarbeiter" erinnern, wenn die mal herumlümmeln, weil sie kein Material, keine Einweisung keinen Startsschuss oder wer weiss ich nicht noch alles, nicht hatten und sich deutsche Kollegen beschwerten.
Denen musste erst gesagt werden das WIR dafür verantwortlich wären, WIR Deutschen, weil WIR die Auftraggeber waren und entsprechende Arbeitsvorbereitungen zu treffen hätten, damit diese Arbeiter auch durchgängig zu tun hätten.

Natürlich gabs auch Berufe wo sich schuften sehr lohnte,,,z.B im Uranbergbau, da gings nach der Anzahl befüllter und geförderter Kisten, oder bei den Fischern da wurde nach Tonnen gefangener Fisch abgerechnet,,,,die klotzten natürlich ran wenn Schwärme in der Nähe waren und die faulenzten und gammelten ab, wenns nix zu tun gab..

Ich hatte auch zeitweise so eine urkomische Tätigkeit. Ich saß z.B. am Leitstand eines Kraftwerkes und hatte wochenlang fast nix zu tun außer aufzupassen wohin die Zeiger auf den Geräten zeigten und welche Daten die Schreiber notierten und dafür gabs tüchtig viel Geld, dazu Prämie und Lob und Auszeichnungen (Wettbewerb usw.)

Wenn aber mal der Wurm drin war in der Anlage (Defekte, Störungen, Großreparaturen) dann wurde keine abrechenbare Leistung erbracht, kein Strom verkauft, aber wir mussten schuften wie die Tiere,,,Kessel und Kühltürme reinigen Reppersonal einweisen, Anlagen freischalten entleeren befahrbar machen usw, usf,,aber, es gab keine Prämie wenige Leistungszulage usw,,,erst wenn wir wieder Däumchen drehten dann rollte auch der Rubel..*g*



ja peter, das musste ich nur mal kurz loswerden auch wenns den lieben eko auf den Geist geht, hat er ja recht, diese ollen Kamellen aus DDRZeiten ,,das die überhaupt noch leben,,,? könnte man sowas eigentlich nicht gesetzlich verbieten ?

Eko mach doch mal eine Eingabe an den Bundestag,,,ich bin dafür das wir dagegen sind,,? wogegen eigentlich ?? man oh mann,, man wird aber auch vergesslich wenn man sich gerade mal so schön an alte Zeiten erinnert *g*
--
aber Du kannst Dir Hoffnung machen die Schwätzer aus MV leben am allerkürzesten,,,falls die Statistik stimmt dann haste es bald mal überstanden mit den hugos aus dem Norden*g*
hugo
marianne
marianne
Mitglied

Re: Badener und Schwaben leben am längsten
geschrieben von marianne
als Antwort auf eko vom 29.10.2007, 17:42:29
Landsmann Eko,
hast ja recht. Lass uns doch einfach froh sein, dass wir hier zur Welt gekommen sind- jawohl!!
Je älter ich werde, umso mehr sehe ich, höre ich, erfahre ich, wie die Kindheit prägt. Dazu gehört die Heimat, im weitesten Sinne, auch.
Apropos: wir waren beim Hohenzollern heute, nachdem es nicht mehr schneit, nur unten, nicht hochgestiegen!
Herzlich!
--
Marieke
marianne
marianne
Mitglied

Re: Badener und Schwaben leben am längsten
geschrieben von marianne
als Antwort auf marianne vom 29.10.2007, 17:52:08
Vergessen: Die Hohenzollernburg ist ja Preussen!-"zwinker"
--
Marieke

Anzeige