Forum Allgemeine Themen Plaudereien Blonde sterben aus!

Plaudereien Blonde sterben aus!

kai
kai
Mitglied

Re: Blonde sterben aus!
geschrieben von kai
als Antwort auf kai vom 25.11.2007, 20:20:17


Kai hat mich geschickt! Ich soll mal nachgucken, wo ihr euch alle verkrochen habt ... beim Thema „Haarfarbe“ ?????
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Blonde sterben aus!
geschrieben von luchs35
als Antwort auf kai vom 25.11.2007, 20:34:24
Lavendelhonigblond ))
--
luchsi35
karl
karl
Administrator

Blonde sterben bei ihrem Selektionsvorteil sicher nicht aus
geschrieben von karl
als Antwort auf kai vom 25.11.2007, 19:47:31
Hallo kai,


entschuldige, wenn ich auf deinen sicher eher spaßig gemeinten Beitrag schulmeisterlich antworte und versuche eine Genetikstunde zu geben ) Denjenigen, den es nicht interessiert, der kann meinen Beitrag einfach überspringen.

Vom genetischen Standpunkt aus ist deine Aussage so nicht haltbar. Zwar ist es richtig, dass die blonde Farbe die Abwesenheit von Pigment bedeutet und diese "Haarfarbe" nicht dominant vererbt wird (die Anwesenheit einer elterlichen Genkopie, die Pigmentbildung garantiert, genügt). Genetisch ist es aber keineswegs so, dass rezessive Mutationen zum Aussterben verdonnert sind, es ist einfach eine Frage des relativen Selektionswertes den homozygote und heterozygote Individuen gegenüber solchen Genpaarungen haben, in denen keine blond-Genkopie vorhanden ist.

Da wir von allen Genen zwei Kopien haben (eines vom Vater, eines von der Mutter) ist es auch leicht erklärbar, dass Blondsein eine Generation (oder mehrere) überspringen kann. Im Prinzip gelten die Mendelschen Vererbungsregeln für die Aufspaltung der Phänotypen, aber in realen menschlichen Stammbäumen müssen die "Stammeltern" nicht notgedrungen reinerbig für ein Merkmal sein, wie Gregor Mendel das aus Gründen der Standardisierung bei seinen Experimenten mit Erbsen vorausgesetzt hat.

--
karl

Begriffserklärung:

Allel = Funktionszustand einer Genkopie

homozygot = reinerbig = die von beiden Eltern erhaltenen Genkopien (Allele) für ein Merkmal sind identisch

heterozygot = mischerbig = die von beiden Eltern erhaltenen Genkopien (Allele) für ein Merkmal sind nicht identisch.

rezessive Genkopie = rezessives Allel = dieser Genzustand (z. B. für blondes Haar) setzt sich nicht durch, wenn vom anderen Elternteil das "dominante" Allel (meistens die funktionstüchtige Genkopie, im Beispiel für dunkles Haar) ererbt wurde.

dominante Genkopie = dominantes Allel, dieser Allelzustand (z. B. für dunkles Haar) jetzt sich durch, egal wie die Genkopie vom anderen Elter aussieht.

--
karl

Anzeige

katinka
katinka
Mitglied

Re: Blonde sterben aus!
geschrieben von katinka
als Antwort auf kai vom 25.11.2007, 20:34:24
Hier bin ich!!!

Haarfarbe: Rot (gefärbt) ansonsten

"Straßenköter-beige-meliert"

Zufrieden ????
--
katinka
kai
kai
Mitglied

Re: Blonde sterben bei ihrem Selektionsvorteil sicher nicht aus
geschrieben von kai
als Antwort auf karl vom 25.11.2007, 20:38:57
Hallo Karl,

das ist sehr interessant. Die Mendelschen Vererbungsregeln hab ich noch nicht gelesen, werde ich aber noch.

Ich wurde übrigens knapp drei Monate vor dir Geboren (... ich wußt´s doch, dass die 48er was drauf haben *schmunzel*)
Gruß

Kai
kai
kai
Mitglied

Re: Blonde sterben aus!
geschrieben von kai
als Antwort auf katinka vom 25.11.2007, 20:39:28
Hier bin ich!!!

Haarfarbe: Rot (gefärbt) ansonsten

"Straßenköter-beige-meliert"

Zufrieden ????
--
katinka


...ja, hab mich soeben auf deinem Profilbild überzeugt - Farbe stimmt!
--
LG
Kai

Anzeige

Medea
Medea
Mitglied

Re: Blonde sterben bei ihrem Selektionsvorteil sicher nicht aus
geschrieben von Medea
als Antwort auf kai vom 25.11.2007, 21:00:42
Mit den Mendelschen Gesetzen habe ich mich schon als Schülerin herumplagen müssen (Erbsen und Schmetterlingsblütler)

Honigblond geboren
rot gefärbt in den wilden Jahren
jetzt wieder blond.

NB:
Nicht nur die älteren Herren wechseln zur jungen Partnerin -
die reifere Frau bevorzugt ebenfalls den jüngeren Mann,
das ist seit langem kein Tabuthema mehr.

Medea

Linta †
Linta †
Mitglied

Re: Blonde sterben bei ihrem Selektionsvorteil sicher nicht aus
geschrieben von Linta †
als Antwort auf Medea vom 25.11.2007, 22:11:12

Von Natur ganz schwarz, in den wilden Jahren umgefärbt
zum "Feuermelder" und jetzt so allmählich werd ich
"altersblond"

ninna
astrid
astrid
Mitglied

Re: Blonde sterben bei ihrem Selektionsvorteil sicher nicht aus
geschrieben von astrid
als Antwort auf Linta † vom 25.11.2007, 22:35:16
Als Kleinkind war ich hellblond,
man hielt mich immer für einen Jungen.
Wer weiß,warum???
Später war dann meine Haarfarbe
Kastanienbraun von Natur.
Und so habe ich sie auch noch heute.

Liebe Grüße,Astrid
kai
kai
Mitglied

Re: Blonde sterben bei ihrem Selektionsvorteil sicher nicht aus
geschrieben von kai
als Antwort auf Medea vom 25.11.2007, 22:11:12

... NB:
Nicht nur die älteren Herren wechseln zur jungen Partnerin -
die reifere Frau bevorzugt ebenfalls den jüngeren Mann,
das ist seit langem kein Tabuthema mehr.

Medea


Hallo Medea,

ich glaub ich muss hier etwas richtig stellen.

Ich wechselte nicht zu einer Jüngeren. Meine vorherige war 10 Jahre jünger und meine jetzige ist es auch.

Der Wechsel hatte andere Gründe.

Meine Meinung zum Altersunterschied: Eine 10 - 15 Jahre jüngere Frau ist etwas ganz normales. Aber wenn sie 25 - 35 Jahre jünger ist, dann wertet das den Mann erheblich ab und nicht auf, wie so manche meinen. Wird bei solchen Beziehungen doch deutlich, dass der Mann schwere Defizite zu kompensieren hat.

Ein Bekannter von uns hat eine 35 Jahre jüngere, sehr gutaussehende Partnerin. Als erfolgreicher Patentanwalt hat er hohes Ansehen und wird sehr geschätzt. Nur in einem Punkt schütteln die Leute verständnislos den Kopf: über seine Beziehung.

Bei einem Segeltörn in der Karibik besuchten wir hin und wieder Tanzlokale. Da wurde Tara, (28), diese gutaussehende, langbeinige Freundin unseres Bekannten, ständig von jungen, rassigen Männern, Typ: Latinlover, zum Tanz geholt. Und Frank (63), saß da und beobachtete Tara und den jeweiligen Tanzpartner ständig mit Argusaugen ... Tara hatte überall Verehrer.

Sie war in einem Zwiespalt, unter dem sie sehr litt: Frank konnte ihr das süße Leben bieten. Sie ging mit ihm in den teuersten Hotels ein und aus, bekam alle zwei Jahre ihren neuen 911er, machte mit ihm Urlaub auf Mauritius, Kreuzfahrten auf der Sea Cloud, usw.

Ihr Herz schlug aber für die jungen Männer, die altersmäßig einfach besser zu ihr passten und die ihr viel von dem geben konnten, was sie suchte. Jedoch durfte sie das nicht haben.

Deshalb war sie im Grunde unglücklich und hasste Frank insgeheim dafür. So flirtete sie ganz bewusst mit jungen Männern, tanzte mit ihnen ausgelassen - manchmal auch bewusst etwas erotisch - und Frank war sehr deprimiert.

Frank ist groß, schlank und gutaussehend. Aber wenn er mit Tara tanzte, hatte man immer das Gefühl, das passt etwas nicht. Wenn aber einer der Jungen Männer mit ihr einen flotten, modernen Tanz auf die Tanzfläche legte, dann sah das sehr gut aus!

Das ist nur meine persönliche Meinung über den Altersunterschied, die ja keineswegs richtig sein muss.

Gruß

Kai

Anzeige