Forum Allgemeine Themen Plaudereien Club der Nightwriter und Nightreader

Plaudereien Club der Nightwriter und Nightreader

justus39 †
justus39 †
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf Roxanna vom 14.12.2017, 22:29:58

Auch ich seh´ schon mein Nest mir winken
und will nur noch mein Glas leertrinken
dann flieg ich in mein Nest, ganz brav
und üb´ schon mal den Winterschlaf.


 
Tine1948
Tine1948
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Tine1948
als Antwort auf Bruny vom 14.12.2017, 22:21:58

Willkommen im nächtlichen Nest
ihr habt mich überholt, BrunyundRoxanna,   eben jetzt
Ich hab meine Grüsse an Luchsie morgens grad
Im Ponyhof deponiert, dass sie es errat
und dran erinnert, wenn sie sich interessiert,
dass auch Eulen auf Bäumen da sind und haben  gratuliert.

Sie wird es morgen lesen,
dass wir zum Feiern dagewesen.
Ich freu  mich über Pippas Dabei-Sein
aber schöner, als mitzulesen, wär ein Schein
Ihres Mitschreibens hier im Eulenschrein
Wenn sie denn mag
aber auch ohne kommt keine Klag
Es ist  nicht wichtig ob Prosa oder Reim
schön für uns ist, dabeizusein
 
-Die Tine wünscht gute Nacht und einen guten Tag morgen


 

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von luchs35



Die Flügel hängen noch nicht ganz,
aber weg ist der Feierglanz.
Ausgiebig wurde er genossen,
und niemand ging danach verdrossen. 

Eure guten Wünsche sind alle angekommen,
und ich habe sie gerne aufgenommen,
ich krächze nicht, sondern danke mit Eulengesang,
weil euch eine liebe Überraschung gelang. Errötet

Auch mein Eulennest wurde gefegt,
Blumen auf den Tisch gelegt,
während ich draußen hicksend rumgeschwirrt,
und mich prompt als Luchs im tiefen Schnee verirrt.

Nochmals Dank für eure Wünsche und guten Worte,
wir sehen uns bald wieder an diesem Eulenorte.



 

Anzeige

Roxanna
Roxanna
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Roxanna
als Antwort auf luchs35 vom 15.12.2017, 09:56:25



Still und verlassen ist der Eulenhorst heute,
wo seid ihr denn alle ihr lieben Eulen-Leute?
Die Eule Luchs muss heute ruhn,
aber ihr anderen, habt ihr auch so viel zu tun?
 
Ich bleibe hier noch ein Weilchen sitzen auf dem Ast
und mache, ehe ich weiterfliege, noch etwas Rast.
Von dem Roten nehme ich mir ein Glas
vielleicht finde ich auch noch zu essen etwas.
 
Es gab hier doch immer so Leckereien
wie Tappas und andere Schlemmereien.
Alles ist inzwischen aufgegessen,
wäre um Nachschub zu bitten sehr vermessen?
 
Ich sitze hier und warte noch ein Weilchen



 
 
Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Roxanna vom 15.12.2017, 21:12:52

Schnell kam ich geflogen und habe aufgetischt,
ansonsten muss ich leider verkünden, mich hat es erwischt.
Der Kopf schmerzt und er hämmert,
und ich sehe tatsächlich sehr belämmert
mit dickem Schal um den Hals aus.
Trotzdem muss ich morgen früh hinaus,
denn der Kühlschrank ist nahezu leer
und da muss einfach Nachschub her.
Greif zu Eule Roxie und lass es dir schmecken

Roxanna
Roxanna
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Roxanna
als Antwort auf Bruny vom 15.12.2017, 21:40:27

Oh wie lecker, liebe @Bruny und alles für mich allein, muss aufpassen, dass ich mich nicht beklecker, aber jetzt haue ich rein Tränen lachen.

Du Arme, jetzt hat es dich erwischt, gute Besserung und lass dich mal von deinem Männe gesund pflegen Zwinkern. Bei einer Erkältung hilft Bettruhe am besten.

 
 



 

Anzeige

CharlotteSusanne
CharlotteSusanne
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von CharlotteSusanne
als Antwort auf Bruny vom 15.12.2017, 21:40:27

Das kann doch nicht nur für Eule Roxie sein ?????
Da stelle ich mich auch gleich noch ein !
Bruny, wie nennt sich dieses Gericht ?
Die viereckigen hellen Scheiben kenne ich nicht......

Nun brauch`ich nur noch etwas zu trinken
und werde auch dann gleich in mein Eulenbettchen sinken.....

Dir, liebe Bruny, wünsch ich gute Beserung,
denn morgen brauchst Du wieder "Schwung" !

Allen Eulen, auch den lesenden, wünsche ich ein schönes Wochenende,
denkt daran,  der 4.Advent ist schon Heiligabend - das geht "behende" !

CharlotteSusanne
CharlotteSusanne
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von CharlotteSusanne
als Antwort auf CharlotteSusanne vom 15.12.2017, 22:18:48


Auch Nachteulen brauchen mal etwas Adventsdeko.......
Charlie
johanna
johanna
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von johanna

Wie ihr wisst fliege ich gerade über Ungarn, Österreich und der Slowakei herum und da will ich euch doch Mal einen kleinen Bericht schicken....
Bratislava Donnerstag
Ankunft in einer sehr modernen Stadt, Park and Ride ziemlich  nah an der Donau. Wir laufen auf einer langen Brücke über den Fluss. Für die geplante Rundfahrt müssen wir Karten kaufen. Kein Verkaufsshop dafür in Sicht. Uwe läuft und lässt mich in einem Coffee und Bakeryshop zurück. “Wenn ich etwas finde komme ich zurück, wenn nicht, auch.” Und wieder sein lustiger Spruch: ich kenne mich nicht aus, aber gleich.
Im Kaffee hängt über jedem Stuhl eine leichte Wolldecke für die Besucher, allerdings nur in dem angebauten Wintergarten. Smartphone ist hier in Slowenien schon wieder nicht möglich. Hab das Ding ausgeschaltet. Als Uwe wieder erscheint meint er:”ich habe mir etwas gegönnt”. Ich schaue ihn fragend an und denke, er hat sich etwas gekauft. Aber ganz trocken kommt seine Ergänzung.”ich war auf der amerikanischen Botschaft pinkeln. Die Aufsicht hat zwar geschaut, was ich da mache, aber ich bin einfach durchmarschiert.”  Ich lache los, typisch Uwe….
Und dann kommt sein Spruch “ich kenne mich nicht aus, aber gleich” wieder voll zum Tragen.
Lasse Uwe eine halbe Stunde allein in die unbekannte Altstadt von Bratislava und er kann hinterher einen Fremdenführer ersetzen. Nur den roten Ausflugsbus hat er nicht gefunden. Dafür hat er für den Nachmittag 14 Uhr einen geführten Stadtrundgang gebucht. Wir laufen über Plätze mit vielen kleinen Buden, essen, trinken, an jeder Bude etwas anderes. Und doch immer wieder gleich. Die Düfte ziehen verführerisch durch die Nase. Ich sehe die Tourist-Information. Da Uwe schon zweimal dort war, gehe ich diesmal alleine um nach dem Bus für die Rundfahrt zu fragen. Ich erhalte genaue Informationen, einen Stadtplan und bekomme den Weg zum Abfahrtsort eingezeichnet. Wir sprinten los und erreichen den Bus kurz vor der Abfahrt. Das Audiogerät im Bus vermittelt uns bei der Rundfahrt wieder jede Menge geschichtliches, gibt Informationen über Häuser, Kirchen, Musiker und Architekten sowie wirtschaftliche Institutionen der Gegenwart. Die einzelnen Häuser, ehemalige Paläste sind reich geschmückt. Das meiste ist wunderschön restauriert. Alles - jede Ecke der Altstadt und auch die Burg über der Stadt erzählt durch Steinfiguren, Tafeln und Hinweise die wechselvolle Geschichte. Ungarn und Franzosen kämpften um Slowenien - Österreichs Monarchin Maria Theresia ist allgegenwärtig. Nur die Türken holten sich eine blutige Nase. Von der Burg hat man eine weite Sicht über die ganze Stadt. Am anderen Ufer der Donau grosse Betonklötze, Plattenbauten en masse.
Nach der Rundfahrt haben wir Zeit bei den vielen kleinen Buden einen Bissen zu uns zu nehmen. In diversen Geschäften schauen wir uns Auslagen an. Ein Schild “ältester Shop” weist Uwe den Weg zu einem kleinen Laden in einem Hinterhof. Die Einrichtung begeistert mich - wie die Kinderkaufläden früher. Kleine Holzfächer, Schubläden, Regale, Blechdosen mit Bildern, die ich aus Kindertagen kenne. Auch Uwe hat zwei dieser Dosen in seiner Küche.
Der Besitzer erklärt uns einiges auf deutsch und wir betreten die hinteren Räume. Ein kleines Museum mit alten Kassenautomaten, Rechenmaschinen, Waagen und Gewichten. Ich staune und wir freuen uns, dass wir solche Kostbarkeiten sehen können. Metallschilder auf deutsch wie zu Omas Zeiten mit Werbung bedruckt hängen an den Wänden. So versteckt finden bestimmt nicht viele Touristen den Weg hierher. In einem anderen Hinterhof geschmückte Tannenbäume - jeder Baum ist anders alle sind wunderschön. Auch Krippen sind an vielen Stellen aufgebaut. Grosse schöne Holzfiguren, einfach und schlicht, so wie ich es mag. In einem Innenhof eine Krippe mit lebenden Tieren - Esel und Schaf einträchtig beieinander.
Noch ein Kaffee bevor wir zu dem geführten Rundgang aufbrechen. Bevor wir das Kaffee verlassen benutze ich die Toilette. Anschliessend geht Uwe und erscheint danach mit den Worten:” das Klo kann dem in der amerikanischen Botschaft keine Konkurrenz machen”. Treffender geht es nicht, wir lachen schon wieder.
Dann betreten wir die Tourist-Information. Eine Dame kommt auf Uwe zugeschossen und meint mit erhobenem Finger:” Sie kenne ich, Sie haben doch den Rundgang gebucht” nach unserer bejahenden Antwort kommt sie mit einer ADAC Visakarte wieder, gibt sie Uwe und entschuldigt sich mehrmals hintereinander. Die Karte lag noch im Lesegerät als Uwe das Büro schon wieder nach der Buchung  verlassen hatte.
Uwe lässt wieder den Spruch los 1. Geht's und 2. Ist’s nicht schlimm. Es hätte aber schlimm ausgehen können.
Der Rundgang ist sehr informativ. Wir sind die einzigen Touristen für die Fremdenführerin.
Liszt, Mozart waren hier spielten vor Maria Theresia und anderen  Persönlichkeiten der damaligen Zeit. Botschaften sind in ehemaligen Palästen untergebracht. Eine Musikerin spielt auf der Straße mit einer Marimba wunderschöne Melodien.
An der Donau trennen sich unsere Wege - wir fahren zurück nach Mosonmagyarovar.
Ein bezauberndes Abendrot begleitet uns auf unserer Fahrt. Wieder hatten wir einen wettermäßig herrlichen Tag!
Am Abend geniessen wir das Sprudelbad im Hotel.

CharlotteSusanne
CharlotteSusanne
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von CharlotteSusanne
als Antwort auf johanna vom 16.12.2017, 17:33:46



......für Deinen tollen informativen Bericht, liebe Eule Johanna !
Weiterhin so schöne Reiseerlebnisse  und einen angenehmen 3.Advent wünscht Dir

Anzeige