Forum Allgemeine Themen Plaudereien Club der Nightwriter und Nightreader

Plaudereien Club der Nightwriter und Nightreader

johanna
johanna
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von johanna
als Antwort auf Tine1948 vom 26.08.2018, 23:24:56

guten Morgen
@Tine gestern war es aber auch in der Schweiz wieder schön, denn bei der Kellerämter Gewerbeausstellung 18 habe ich am Mittag nur noch ein kurzärmeliges T-Shirt gebraucht. Und bei der Wettervorschau soll es ab Mittwoch wieder schön warm werden.
Wenn ich am Sonntag wieder gen Heimat rausche, dann soll esd wieder so richtig heiss werden.
Ich wünsche allen Eulen eine schöne Woche!
Nachteule Johanna die sich zur Zeit auch im Aargau herumtreibt......
 

johanna
johanna
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von johanna
die Kellerämter Gewerbeausstellung 18 Teil eins
 
Nach dem Besuch des Vortrages in der Seniorenresidenz HUOB fuhren wir weiter um die KeGa 18 zu besuchen. Diese Ausstellung wird nur alle 5 Jahre abgehalten und sämtliche Betriebe des Kreises nehmen daran teil.
Nicht nur Handwerksbetriebe, auch Bauernhöfe, Vereine, Versicherungen oder Reisebüros zeigen Produkte und Programme  und veranstalten teilweise auch Lotterien und ähnliches. Für Kinder wird sehr viel getan. Bereits die Jüngsten können sich z.B. bei den Holzarbeitern mit der Motorsäge und tatkräftiger Unterstützung des Fachpersonals eine dünne Scheibe von einem Baumstamm abschneiden. Ohren-  und Augenschutz sowie Helm wird vorher angelegt bzw. angezogen. So wird man hier als Kind schon mit den verschiedenen Berufen vertraut gemacht.
Feuerwehr, Hunderettungsstaffel, Polizei und Sanitäter haben Präsentationen über ihre Arbeit. Die Hundestaffel zeigt ihr Können - Unterordnung und Aufspüren von Personen. Die Feuerwehr Löschübungen und den richtigen Gebrauch von Branddecken.
Bei der Polizei kann  der kleine Held ein Foto von sich auf dem Polizeimotorrad mit nach Hause nehmen. Und bei den Sanitätern liegt eine menschliche Attrappe bei welcher man künstliche Beatmung lernen kann. Alle Berufssparten haben Informationen über Tätigkeiten, Belegstärke usw. auf Schildern und bei einem Preisausschreiben muss man nur die richtigen zielgerichteten Antworten zusammensuchen und kann mit Glück einen Gewinn einstreichen.
 
Im Zelt von Landwirten und des  Umweltschutzes sind auch Imkerverein, Jäger oder der Naturschutzbund vertreten. Die Landschaft des Reusseinzugsgebietes und der wichtigen Aulandschaft ist auf einer Schautafel detailliert dargestellt.
Bei den Jägern steht ein präpariertes Wildschwein, Rehe sowie Dachs und auch ein Luchs zur Ansicht.  Die Imker präsentieren hier ihre fleissigen Helfer in Waben hinter Glas, sowie die Produkte aus Honig und Wachs.
Die Landwirte zeigen Äpfel, Gemüse, Kartoffeln und an einer Schauwand sind Proben von Getreidesorten in Bechern aufgestellt. Dazu auch Beschreibungen - so wie die Hühnerhaltung genau dokumentiert ist.  Küken sind für die Kinder ein Anziehungspunkt -. Sie dürfen die kleinen weichen Federknäuel in die Hand nehmen. Die Küken laufen dann später auch wieder unter die Wärmelampe, die in ihrem Gatter aufgehängt ist.
Hier ist ein Spiel mit Kugel, Chips aufgebaut, bei dem man Geschicklichkeit und Wissen beweisen muss. Und überall gibt es kleine Preise zu gewinnen. Jeder Stand verteilt Präsente wie Schlüsselanhänger, Feuerzeuge oder Kugelschreiber.
johanna
johanna
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von johanna

Da wir nicht alles an einem Tag besichtigen konnten, haben wir diese Ausstellung auf zwei Tage aufgeteilt. Sonnabend und Sonntag - so wurde es für mich auch nicht zu viel.
Hier also Teil zwei:
In einem anderen Bereich der Ausstellung Autohändler, die auch Karosseriepflegemittel und anderes vorstellten. Die darauf hinwiesen wie wichtig eine Frontscheibe ohne Steinschlag ist usw. Hier wurden mit einem kleinen Punziereisen und Hammer auf einem Autodach Hagelschäden simuliert und gezeigt wie und mit welchen Mitteln diese wieder repariert werden können.
An einem Stand konnten Kinder weisse Regenschirme mit Spraydosen so bunt besprühen wie es ihnen gefiel.
Eine Spezialgärtnerei zeigte ihre in jahrzehntelanger Arbeit gezogenen Bonsaibäume - Gruppen, Einzelbäume in wunderschönen Schalen und Anordnungen. Kunstwerke!
Bei einem Landwirt, der allein ein grosses Zelt beanspruchte waren an einer Wand alle seine Milch-gebenden Mitarbeiter auf Fotos verewigt. Hier konnten wir uns einen Milchshake schmecken lassen. Es gab diese Shakes in verschiedenen Geschmacksrichtungen - Erdbeer, Schokolade, Vanille und Banane. Die Mitarbeiter stehen im Stall und auch der Tierarzt präsentierte Werkzeug und gab Kindern und Erwachsenen Auskunft über seine Tätigkeiten - sein Berufsbild. Bei diesem Milchbauern waren die kleinen Kälbchen in separaten Boxen untergebracht, denn hier werden die Kälber von den Muttertieren getrennt. Hochbeinige Ziegen im gegenüberliegenden Gatter konnten auf aufgestellten Strohballen herumkraxeln und auch Kinder nahmen diese Gelegenheit wahr.
In einem separaten Zelt welches mit der Tafel Hobby bezeichnet wurde fanden wir Bilder, genähte Felltiere, Schmuck und gebasteltes, wie verzierte Schachteln - Tafeln mit lustigen Sprüchen zum aufhängen und dergleichen mehr.
Reisebüros stellten ebenfalls ihre Programme vor und auch Seniorenresidenzen waren vertreten. Hier wurden am Informationsstand mit Süssigkeiten gefüllte Spritzen an Kinder verteilt und für die Erwachsenen gab es Tempotaschentücher. Diese 1500 Spritzen haben die Senioren gefüllt. Andere Senioren haben aus süssen Früchten Liköre hergestellt - so wird auf das Wissenspotential der Residenzbewohner zurück gegriffen. Ich finde das eine gute Sache. An einem anderen Stand wurde gezeigt wie man Gewürzsalz selbst herstellen kann - auch verschiedene Seifen konnte man "schnuppern".
Es gab so viel zu sehen, dass es schwierig ist, alles aufzuzählen.
Zelte die von Vereinen aufgestellt sind und als Restaurant, Kaffee oder Bierzelt genutzt werden. In einem dieser Zelte haben wir Rösti gegessen - die mit verschiedenen Zutaten geordert werden konnten. Speck und Spiegelei oder Käse. Dieses Zelt wurde von einem Verein bewirtschaftet, dessen Mitglieder Musik machen, auch wenn sie die Instrumente nicht beherrschen. Sie treten einfach auf und spielen und mit der Zeit können sie dann auch die Instrumente spielen wie mir versichert wurde.
Die Wege zwischen den Attraktionen und Zelten waren mit groben Holzschnitzen dick bestreut, so dass man auch bei Regen nicht durch verschlammte Wiesen stapfen musste.
Auf einem Platz hatte ein Aussteller grosse Figuren und einen Drachen aufgestellt. Diese Figuren waren nur aus Schrott-teilen gebaut. Teilen von ehemaligen Motorrädern und ähnlichem, Schrott den sonst Niemand mehr brauchen konnte. Ich war von diesen Figuren und dem Drachen fasziniert und fand auch den - ziemlich hohen Preis - gerechtfertigt.
Attraktionen wie Schiffschaukel oder ähnliches hat man hier vergebens gesucht - das war auch nicht nötig - denn für Kinder war viel geboten und gab es viel zu sehen.
Nach einigen Stunden haben wir den Platz verlassen - fuhren nach Hause und gönnten uns am Abend ein vorzügliches Essen.


Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Bruny
als Antwort auf johanna vom 27.08.2018, 16:06:41

Liebe Johanna, gerade habe ich deine beiden Berichte gelesen,
mir war fast als wäre ich dabei gewesen.
Ich danke dir auch sehr dafür
und bitte berichte weiter hier.
Meine Flügel sind heute lahm
weil ich einfach nicht mehr in die Gänge kam.
Nun sitze ich alleine in diesem schönen Nest
eigentlich hält mich auch hier heute nichts fest.
Aber morgen ist ein neuer Tag
und ich frage mich was er wohl bringen mag.
Ich denke mal es wird für mich jetzt Zeit
denn für mich steht schon mein Bett bereit.
Ich lasse jetzt lieber das Licht noch an,
damit sich die nächste Eule nicht den Kopf stoßen kann B235B74F-5812-4CEF-92EF-B88F31831AAB.jpeg
0C9D3BEF-39B7-497A-9AAC-18534AF05731.jpeg

Tine1948
Tine1948
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Tine1948
als Antwort auf Bruny vom 28.08.2018, 21:19:45

Bruny, das Licht ist noch an, es ist als ich anfange zu schreiben, 22:27. 
Was dir heut passiert, kann ich voll verstehn, 
Mir ist es vor zwei Jahrn geschehn.
Ein Unfall, der schlimm war, ich hätte mit Julchen sterben konnten
Aber es kam dazu, dass wir trotzdem das Überleben haben 'gewönnen'
Mir hat etwas geholfen bei einem Traumatherapeut,
 der fragte, was ich in dem Moment dachte, wie wär es heut.
Als es geschah: was hab ich nur in mir gespürt:
Ich hab ein schönes Leben gehabt,
das hat mich übers Trauma weggeführt.
Ganz liebe Grüsse an dich, Bruny... Wahrscheinlich hab ich lang gebraucht, es ist schon 22:45., also
Eulenzeit

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Tine1948 vom 28.08.2018, 22:48:35

Ja es ist spät und ich kann noch nicht schlafen,
aber ich bin wieder gelandet im sicheren Hafen.
Eigentlich wollte ich ja nicht fahren diese ganz doofe Strecke
aber schon seit dem frühen Morgen ich tief in Gedanken stecke
GsD war mein Schutzengel mit mir an Bord
und ich habe ihm geflüstert so manch dankendes Wort.
Zukünftig werde ich die Strecke meiden,
denn diese Autobahn konnte ich ohnehin nie leiden Zornig.

DB554543-EEE9-4788-BDB7-33F74AB6BC28.jpeg



 


Anzeige

Majorie
Majorie
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Majorie

Hallo aus den  Tropen und Gruesse an Euch Alle.
Bei uns hier sind die Tropen mit ueber 30 Grad zurueck.
Ich schmore geduldig vor mich hin und versuche, mich so wenig
wie moeglich zu bewegen.
Kann mich eh nicht so gut bewegen momentan, da meine Beine eine
andere Vorstellung von Bewegung haben als der  uebrige Koerper.
Na ja - wird schon wieder.

Habt einen schoenen Abend und eine gute, friedliche Nacht.
Ich weiss schon garnicht mehr wie es sich anfuehlt, wenn man sich nachts
schoen warm zudecken kann unter einem weichen Federbett. Muss sehr
schoen sein :-)  Habe noch eine vage Erinnerung.

Majorie.jpg


 

Majorie
Majorie
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Majorie
als Antwort auf Bruny vom 28.08.2018, 23:15:46

Hast ja sehr viel Glueck gehabt Bruny.

Ich hatte vor Jahren nicht ganz soviel Glueck. Bin im Graben gelandet und gegen mehrere
Felsen geschleudert und der Jeep ist aufs Dach umgekippt mit den Raedern nach oben.
Hatte auch noch unseren letzten grossen Schaefer hinten drin.
War wirklich ein akrobatischer Akt aus dem Autowrack herauszukommen.
Wie der Vierbeiner und ich das geschafft haben mit nur einigen Schnittwunden,
ich weiss es nicht mehr. Vermutlich stand ich unter Schock.
5 Min. nachdem wir draussen waren, explodierte der Benzintank und unser schoener
Jeep ging in Flammen auf. Natuerlich Totalschaden.

Ich freue mich jedenfalls fuer Dich, dass es doch noch verhaeltnismaessig glimpflich ausging.
Sehen wir es positiv und reden uns ein, dass man durch das Erlebte um eine Erfahrung reicher
geworden ist.

Viele liebe Gruesse nach Spanien schickt
Ruth

 

Majorie
Majorie
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Majorie
als Antwort auf Tine1948 vom 26.08.2018, 23:55:54

Gruess' Dich Tine,
da war ich nunmal ein paar Tage nicht momentan und schon habe ich etliches verpasst.
Was ist mit Deinem Finger? Kannst Du ihn wieder voll benutzen oder dauert es noch ein Weilchen?

Apropos Rotwein: war immer mein Lieblingsgetraenk. Bin in einer Weingegend am Main geboren
und in einer anderen , am Rhein, aufgewachsen. Ein Krug mit Wein stand immer beim Essen
auf dem Tisch und jetzt: die Aerzte haben mir ein grundsaetzliches Weinverbot aufgebrummt.
Sie glauben, die Leber habe versagt da ich am fruehen Abend (dann ist hier die Hauptmahlzeit)
1-2 Glas Rotwein konsumiert habe und spaeter dann oftmals auch nochmal eines.
Wenn ein Leberversagen dadurch verursacht wuerde, laege ja die halbe Welt im Hospital wegen
Leberversagen.
Aber aufgrund der Schwere der Erkrankung die ich wirklich nur durch die neuesten Entwicklungen
der amerikanischen und canadischen Wissenschaftler ueberlebt habe, bin ich jetzt so verunsichert,
dass ich meinen geliebten Wein durch reinen Apfelsaft ersetzt habe. War gewoehnungsbeduerftig,
schmeckt aber sehr gut.
Nun sind Alle zufrieden :-))

Was macht Julchen? Ist sie okay und hat den Schrecken ueberwunden?
Wir haben hier wieder Tropenhitze und ich muss gerade daran denken, dass Du eine Nacht
mit Julchen im Keller geschlafen hast. Obwohl es mir schrecklich leid tat fuer Euch, habe ich
-als ich das las - laut gelacht.
In meinem Schlafzimmer sind es seit gestern konstant 28 Grad, Tag und Nacht. Mein Federbett
liegt in einer Ecke unbenutzt. Aber ich schlafe trotzdem recht gut - im Gegensatz zu meinen
Nachbarn, die die halbe Nacht draussen auf dem Patio verbringen und den Vollmond anstarren.
Das hilft auch nichts.

Sei Du und Julchen herzlich gegruesst, und viele Streicheleinheiten fuer Julchen,
Ruth
Majorie.jpg

Majorie
Majorie
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Majorie

Also einer der Eulen muss mich mal aufklaeren wie ich - ohne immer erst einen neuen Beitrag
zu schreiben, direkt ins Nest gelangen kann und zwar in 2018 und nicht in 2016.
Ich kapier's einfach nicht.
Hatte etwas falsch angeklickt und war draussen, und jetzt fange ich wieder von vorne an.
Wie bloed kann man sein, frage ich mich so langsam ?

Danke - hoffentlich erbarmt sich eine Eule!

LG Ruth
Majorie.jpg


Anzeige