Forum Allgemeine Themen Plaudereien Club der Nightwriter und Nightreader

Plaudereien Club der Nightwriter und Nightreader

CharlotteSusanne
CharlotteSusanne
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von CharlotteSusanne
als Antwort auf old_go vom 02.09.2020, 17:36:29

Alles von Deiner Agave, liebe Bruny, mit dieser imposanten Blüte habe ich von Anfang an

hier bei den Eulen  gelesen und die Fotos gesehen !

Wow, da war es glatt um mich geschehen !

Hast Du es denn mal mit der Eintragung ins Guiness-Buch der Rekorde probiert ?

Leider hast du damals auf meinen Vorschlag auch nicht reagiert....................

Nun ist es in der Natur ganz normal : das Werden und Vergehen,

aber daß ein Kind an Corona stirbt, das ist nun mal starker Tobak und kein Versehen,

wie mag es da den Eltern und Angehörigen gehen ?

Das ehemalige Mitglied ist die Oma von dem Kind,

bei ihr mein ganzes Mitgefühl und meine Wut auf Corona sind !

Da ist das Virus auf einmal ganz konkret in seiner Gefährlichkeit

und führt ad absurdum die Corona-Gegner mit ihrer Demonstrations-Freiheit !

29419939ht.jpg

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Bruny
als Antwort auf CharlotteSusanne vom 02.09.2020, 18:30:27

Nein, ich habe meine Agave nicht angemeldet, denn es gibt mit Sicherheit deutlich größere, aber wahrscheinlich nicht in einem Topf gepflanzt. Ich habe das Foto dem Gärtner gezeigt, wo ich die Agave damals gekauft hatte und er traute seinen Augen nicht, obwohl er in Mexiko Agaven gesehen hat die 12 Meter locker erreichten. Die wuchsen aber irgendwo am Rande der Wüste und nicht in einem heimischen Garten.

Ja, die traurige Nachricht hat mich heute überfordert. Ich kann mir gut vorstellen wie die Familie hadert und ich hadere mit denen, die diesen Virus auf die leichte Schulter nehmen, die glauben sie haben das Recht verantwortungslos und total egoistisch damit umgehen zu dürfen. 
Vielleicht kommt auch wieder eine Zeit für Parties und Spaß, aber sie ist nicht jetzt.
Bruny

tessy
tessy
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von tessy
als Antwort auf Bruny vom 02.09.2020, 21:24:31

Einen guten Abend wünsche ich allen Eulen und den Gästen,die hoffentlich zu Dauergästen werden.
Heute auf dem Heimweg nahm ich mir vor im Eulenwald einzukehren und allen Eulen Dank zu sagen: für Verständnis, für Empathie, für das Angebot per PN  Kontakt aufzunehmen......
aber dann......
die Nachricht von Bruny - ein Kind ist gestorben an Covid. Das erschüttert mich sehr zumal ich weiß dass es keinen Trost gibt für die Angehörigen. Aber neben der Traurigkeit nimmt auch mein Ärger (gelinde gesagt) zu. Der Ärger über die die sich erlauben trotz der Realität sich über alles lustig zu machen. Die sich erlauben die Bemühungen der Menschen die im Gesundheitswesen arbeiten klein zu reden..........

Ende, dies ist nicht der richtige Platz um meinem Dauerärger Luft zu machen.
Aber das musste mal sein.
Ihr Eulen auf den Ästen, achtet gut auf euch, bleibt gesund.

Einen guten Rat bevor ich gehe, wenn mir einmal alles zuviel wird
mache ich den Kater Mikesch, der geht so:

P1000817.JPG


Die Tageule
Tessy

Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Bruny
als Antwort auf tessy vom 02.09.2020, 21:47:06

Guten Abend liebe @Tessy, schön dich zu lesen. Ja, deinen Ärger teile ich mit dir und ich sage auch, jetzt ist nicht die Zeit für Egoismus, Rücksichtslosigkeit und Blödheit. Es ist auch nicht die Zeit für wirtschaftlichen Größenwahn.
Aber für mich wird es bald Zeit Kater Mikesch zu spielen, das kann ich mittlerweile nämlich auch sehr gut 😁.
Bruny

WurzelFluegel
WurzelFluegel
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von WurzelFluegel
als Antwort auf Bruny vom 02.09.2020, 21:24:31
Download.jpg

heute scheint der Himmel leer
denn es gibt ein Kind, das schaukelt nicht mehr,
seine Oma schrieb einst hier im ST,
und nun erfuhren wir von ihrem großen Weh

Tränen und Schmerz steigen himmelwärts
der Tod eines Kindes bricht fast das Herz
wer könnte trösten hier
die Worte fehlen mir...

Licht, Kerze, Hände, Flamme, Feuer
heute scheint der Himmel leer
denn es gibt ein Kind, das schaukelt nicht mehr
an alle, die Covid19 nicht ernst nehmen
und sich unverwundbar wähnen,
für alle die sich über Masken und Abstand erregen
dies möge euch zum Umdenken bewegen

WurzelFluegel
Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Bruny
als Antwort auf WurzelFluegel vom 02.09.2020, 22:11:15

Deine Worte erreichten mein Herz
und ich spüre den ganzen Tag schon den Schmerz,
weiß nicht wie ich damit umgehen soll
die Augen sind von Tränen voll.
Ein Kind hat gekämpft und doch verloren
und ich habe mir geschworen
denjenigen scharf zu widersprechen
die glauben sie müßten Empathie brechen.
Bruny 🙏


Anzeige

WurzelFluegel
WurzelFluegel
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von WurzelFluegel
als Antwort auf Bruny vom 02.09.2020, 22:21:20

liebe Bruny,
lass die Tränen ihre Arbeit tun
sie helfen uns den Schmerz zu ertragen
das wollt ich dir noch sagen  


 

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Bruny
als Antwort auf WurzelFluegel vom 02.09.2020, 22:29:49
7BCE3A29-50AA-4A64-A062-3D7C3A1E7972.jpegund gebt bitte auf euch acht,
ihr lieben Eulen
ich möchte nämlich nicht mehr heulen.
Bruny
Majorie
Majorie
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Majorie
als Antwort auf Bruny vom 02.09.2020, 22:21:20
Bruny, ich sah einmal einen Dokumentarfilm - er spielte in Kenia.

Eine Englaenderin war ihrem Traummann nach Afrika gefolgt, und sie bekamen einen Sohn,
dessen Mentalitaet ebenso abenteuerlich war, wie die seines Vaters.

Sein Hobby war u.a. die Haltung aller Arten von Schlangen. Es war ihm erlaubt, die giftlosen in einem
Gehege zu halten und zu versorgen.

Er schmuggelte heimlich 2 Giftschlangen ein, die er aber nur mit Handschuhen versorgte.

An einem Tag vergass er die Handschuhe und streckte seine blosse Hand aus, um eine der Schlangen
zu fuettern. Blitzschnell biss die Schlange zu, und nur 5 Min. spaeter war der 20 Jaehrige tot.

Kurz zuvor war sein Vater waehrend einer Loewenjagd ums Leben gekommen.

Die Mutter stand am Grab ihres Sohnes und hielt die Grabrede, die mir sehr gut in Erinnerung ist:

Sie sagte: "To lose a husband is terrible -
                   To lose a son is unbearable".


(einen Ehemann zu verlieren ist schrecklich - einen Sohn zu verlieren ist unertraeglich).

Ein Farbiger (sog.'Buschmann') suchte sie auf und half ihr, indem er ihr sagte, nur dann, wenn sie
ihren Traenen freien Lauf lassen wuerde, koenne sie weiterleben.
Er erklaerte ihr, dass Traenen kein Zeichen der Schwaeche, sondern der Staerke sind.

Sie vertraute ihm und war in der Lage, die Plantage weiter zu verwalten und zusammen mit ihrer
Tochter (sie war mit ihr hochschwanger z.Zt. des Todes ihres Sohnes) ein glueckliches Leben
weiter zu leben.

Und- wie zuvor erwaehnt - es ist eine Dokumentation und kein Spielfilm. (I dreamed of Africa)


LG,  Majorie
Tine1948
Tine1948
Mitglied

RE: Club der Nightwriter und Nightreader
geschrieben von Tine1948

Ich weiss, dass das kaum hilft, aber wir Alle nehmen die Familie und die Grossmutti in den Arm.
Mehr können wir im Moment nicht tun. Tine


Anzeige