Forum Allgemeine Themen Plaudereien Corona: Gedanken - Wehmut - Sehnsucht

Plaudereien Corona: Gedanken - Wehmut - Sehnsucht

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Corona: Gedanken - Wehmut - Sehnsucht
geschrieben von Mareike
als Antwort auf Tina03 vom 04.12.2020, 14:35:07

"Verschwende keine Krise ..."

Mir kam heute morgen aus gegebenem Anlass der Begriff Resilienz in den Sinn und bin froh, in einer Familie zu leben, wo tatsächlich Resilienz spürbar gelebt wird.

Was die Seele stark macht.

Herzliche Grüße
Mareike

SweetCaroline
SweetCaroline
Mitglied

RE: Corona: Gedanken - Wehmut - Sehnsucht
geschrieben von SweetCaroline
als Antwort auf Tina03 vom 04.12.2020, 14:35:07

@ Liebe Tina!
Ich kann DIr in allem nur zustimmen. Wenn sich alle wieder mehr auf das WIR besinnen, und nicht nur auf das Höher, Schneller, Weiter, das wäre wunderschön.
Darin sehe ich die große Chance die die Pandemie bietet, umzudenken und sich wieder auf Werte zu setzen, die ein harmonisches Zusammenleben beherrschen sollten.
Danke für Dein Statement hier.
Sweety

SweetCaroline
SweetCaroline
Mitglied

RE: Corona: Gedanken - Wehmut - Sehnsucht
geschrieben von SweetCaroline
als Antwort auf caya vom 04.12.2020, 15:03:14

@ Liebe Caja!
Du siehst das an dem Wort FinSTERNis.
Diesen Stern, wollte ich euch schenken, damit er leuchtet in euren Herzen und somit das Leben wieder wärmer werden lässt.
Einfach auch die Chancen aufzeigt, die diese Pandemie mit sich bringt.
Es gibt hier so viele Themen, die sich um Corona drehen, um politische Statements, um wissenschaftliche Auseinandersetzungen und vieles mehr.
Mir ging es einfach hier einen Ort zu schaffen, wo jeder seine eigenen Gedanken, Gefühle , sein Umgehen im privaten Leben mitteilen kann, ohne sich über Maske, Abstand, impfen usw...zu erregen ob sinnvoll oder nicht (ihr kennt die ganzen Threads).
Und dafür danke ich von Herzen Dir für Deinen Eintrag.
Sweety
 


Anzeige

SweetCaroline
SweetCaroline
Mitglied

RE: Corona: Gedanken - Wehmut - Sehnsucht
geschrieben von SweetCaroline
als Antwort auf Mareike vom 04.12.2020, 15:21:37

@ Liebe Mareike!
Spürbar erleben - das ist das Schönste, was passieren kann und macht Mut!
Solche Nachrichten hier zu lesen, dafür soll dieser Thread stehen.
Danke Dir
Sweety

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Corona: Gedanken - Wehmut - Sehnsucht
geschrieben von Mareike
als Antwort auf SweetCaroline vom 04.12.2020, 15:41:54

Ja Sweety!

Einige Beispiele:

Die älteste Tochter berät nun Teams in Indien - Entwicklungsprojekte - und es erfüllt ihr wesentlich mehr als der hochdotierte Job in der Autoindustrie.

Die Musikerfamilie hat neue Projekte in Angriff genommen. Sie zeigen viel Kreativität und sind froh in irgendeinerweise Freude und Zuversicht vermitteln zu können.

LG
Mareike

SweetCaroline
SweetCaroline
Mitglied

RE: Corona: Gedanken - Wehmut - Sehnsucht
geschrieben von SweetCaroline
als Antwort auf LadyinRed vom 04.12.2020, 12:08:05

Liebe LadyinRed!
Danke, für dein liebes Feed back.
Ja, wir werden Spuren hinterlassen, was sie aussagen werden über unsere Zeit über 2020 wird maßgeblich unser zukünftiges Leben bestimmen.
Bleib gesund
Sweety


Anzeige

werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: Corona: Gedanken - Wehmut - Sehnsucht
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf SweetCaroline vom 04.12.2020, 15:30:21

Ja, auch ich würde mir wünschen, dass diese Pandemie irgendwie zum "umdenken" beitragen könnte, habe da aber große Bedenken...schon jetzt würden sehr, sehr viele ihr Leben so gerne "zurück" haben, was ja eben bedeuten würde...nix ändert sich wesentlich.

Na ja, wie heißt es so schön, niemals die Hoffnung aufgeben ... was auch bedeuten würde, dass wir alle dazu beitragen müssten und nicht nur reden !

Kristine

SweetCaroline
SweetCaroline
Mitglied

RE: Corona: Gedanken - Wehmut - Sehnsucht
geschrieben von SweetCaroline

St. Nikolaus am Sonntag für Kinder und Familien 
Zu einem Familiengottesdienst am 2. Advent, Sonntag den 6.12., lädt die Kath. Kirchengemeinde jung und alt um 10.30 Uhr ein.
Der adventliche Gottesdienst bekommt Besuch von Bischof Nikolaus. Er nimmt Kinder und Familien mit ins 3. Jahrhundert in die Hafenstadt Myra in der heutigen Türkei, in der er gelebt hat.
Kinder und Familien werden erfahren, wie es drei armen Mädchen und deren Familie ging denen Bischof Nikolaus heimlich half und auch wie in Zeiten einer großen Not Gottvertrauen weitergeholfen hat.
Weil auch heute in der Coronazeit wichtig ist, dass Kinder nicht vergessen werden, gibt es für die Kinder ein kleines Mitgebsel, das Freude machen soll.
129347122_1660769264105824_5186282280497662648_o.jpg
Hier bei uns wird soviel möglich gemacht (Corona gerecht). das macht Mut, gibt Zuversicht. 

Weißt du noch, wie es am Nikolausabend war,
wenn er kam: im roten Mantel, mit Mitra und Stab
und dem langen, schlohweißen Bart,
der das Gesicht halb verdeckte?
Erinnerst du dich, wie wir bangten,
wenn er aus seinem goldenen Buch
unsere kleinen Verfehlungen vorlas,
wie uns das Herz bis zum Halse schlug,
wenn wir ihm unsere Gedichte vortrugen,
und wie wir erleichtert strahlten,
wenn er endlich seine Geschenke hervorholte?
Kennst du noch die alten Geschichten
vom heiligen Bischof Nikolaus,
diesem Mann voll unaufdringlicher Güte,
der Menschen aus ihrer Not half,
oft heimlich bei Nacht, ohne Dank zu erwarten?
Ich weiß: Das sind nur Legenden.
Jeder von uns übernimmt die Rolle des Nikolaus,
ohne Verkleidung und ohne goldenes Buch,
aber mit wachen Augen, die sehen, wo Not ist,
und mit unaufdringlicher Güte, die hilft.


Wäre doch ein schöner Gedanke oder?
Eure Sweety
 

RE: Corona: Gedanken - Wehmut - Sehnsucht
geschrieben von LadyinRed
als Antwort auf SweetCaroline vom 05.12.2020, 16:58:53

@Sweety
Liebe Sweety!
Danke für Deine immer wieder gut durchdachten Texte, an denen Du uns teilhaben lässt.
Texte, die berühren, nachdenklich machen und gut tun.
Danke ein kleiner Nikolausgruß für Dich
2013-12-nikolaus.jfif
Gruß LadyinRed
 

SweetCaroline
SweetCaroline
Mitglied

RE: Corona: Gedanken - Wehmut - Sehnsucht
geschrieben von SweetCaroline
Die heilige Luzia am 13. Dezember
In Schweden ist dieser Tag eine feste Größe: der Luziatag. 
Luzia lebte als Christin im 3. Jahrhundert in Syrakus auf Sizilien. Von ihr wird berichtet, dass sie verfolgten Christen heimlich etwas zu essen brachte. Damit sie nicht entdeckt wurde, musste sie im Dunkeln losgehen. Um aber beide Hände zum Tragen frei zu haben, soll sie sich einen Kranz mit Kerzen auf den Kopf gesetzt haben. Kleine Mädchen tragen weiße Gewänder und einen Kerzenkranz auf dem Kopf.
Der Luziatag, der 13. Dezember, war vor der Gregorianischen Kalenderreform der kürzeste Tag des Jahres und wurde besonders gefeiert. Auch in Bayern.

Bild1.jpg
Sie kann auch in unserer Zeit ein Hoffnungsträger sein. Vielleicht ein Brauch, den ihr auch gerne machen möchtet ist das Säen des Luziaweizen.

Sät Luziaweizen: Legt feuchte Watte in eine flache Schale oder auf einen Teller und streut Weizenkörner darauf. Gebt acht, dass die Watte immer feucht bleibt, damit der Weizen genug Wasser bekommt. Ganz langsam wächst ein kleines grünes Feld. Zu Weihnachten könnt ihr eine Kerze hineinstellen. Das ist ein schönes Zeichen, für Neubeginn ?
 

Zur Einstimmung auf den 3. Advent. Bleibt gesund!

Eure Sweety

Anzeige