Forum Allgemeine Themen Plaudereien Darum wird im Film gewöhnlich abgeblend

Plaudereien Darum wird im Film gewöhnlich abgeblend

mulde1
mulde1
Mitglied

Darum wird im Film gewöhnlich abgeblend
geschrieben von mulde1
In unzähligen TV- Filmen und auch so wiiiichtigen Liebesfilmen, ist als Happyend eine Kirchliche Hochzeit
zu sehen.
Sehr oft muss nun diese zu Tränen rührende Feierlichkeit laut Drehbuch noch etwas Aufgepeppt werden, in dem die (Film)- Braut fluchtartig diese
heiligen Hallen verlässt.
Da wird dann oft gewöhnlich abgeblend!!!
Nun ist es doch in den meisten europäischen Staaten
üblich, man heiratet zuerst laut Gesetz vor einem vom
Staat bestellten "Beamten/in" man sagt dort ja!
Was soll also die Aufregung die Braut ist doch bereits
gesetzlich mit ihrem Partner verbunden und kann alle
diesbezüglichen Rechte .... Pflichten in Anspruch nehmen!
Wozu also die filmische Aufregeung wenn sie plötzlich
abhaut?
Die Kircheliche Hochzeit hat doch in Deutschland
keinerlei gesetzes Kraft - sie ist - zugegeben eine schöne feierliche Beigabe, nur irgendwelche Rechte
kann niemand daraus ableiten.
Warum zeigt nun so ein Filmregisseur nie oder selten
den wiklichen realen Teil des "JA" sagens?
Bitte korregieren -- weis nur in Island dort ist
die kirchliche Hochzeit zugleich die amtliche Heirat!
--wenn dann die Braut rennt - so manches Frauchen-
dabei vor de Kiste flennt!
mulde
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Darum wird im Film gewöhnlich abgeblend
geschrieben von schorsch
als Antwort auf mulde1 vom 05.06.2007, 21:45:38
...und warum eigentlich muss bei Trauungen immer die Sonne scheinen - und bei Beerdigungen tragen alle Regenschirme? )
--
schorsch
Re: Darum wird im Film gewöhnlich abgeblend
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf schorsch vom 06.06.2007, 08:32:49
Schorsch, das mit der Trauung und mit der Sonne ist eigentlich ein Wunschtraum der Braut, wie sollte SIE sonst optimistisch in die Ehe gehen?
Wenigstens bei der Hochzeit sollte doch die Sonne scheinen....*smile

Außerdem ist der Wunsch vorhanden, daß das weiße Kleid und die Frisur nicht leiden.

Bei einer Beerdigung ist es sowieso schon traurig, da kann es auch schon mal regnen.

Oder ist der Grund doch ein ganz anderer?
--
karin2

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Darum wird im Film gewöhnlich abgeblend
geschrieben von eleonore
als Antwort auf vom 06.06.2007, 08:42:51
abgesehen davon, das in manche länder heute noch farbe weiss eine trauerfarbe ist.......da kann ruhig die sonne scheinen.

karin, eine beerdigung bei regen ist schlimmer, als es sonst schon ist.
--
eleonore
kagula
kagula
Mitglied

Re: Darum wird im Film gewöhnlich abgeblend
geschrieben von kagula
als Antwort auf mulde1 vom 05.06.2007, 21:45:38
Das Abblenden (Aufblenden) in einem Film kann ein Themenwechsel, den Abbruch einer Handlung oder eine Aufforderung an den Zuschauer sich den möglichen Fortgang in der Fantasie vorzustellen ankündigen.
Hochzeiten oder Beerdigungen sind nur einige Szenen in denen auf dieses gebräuchliche Mittel in der Dramatugie zurück gegriffen wird.
--
kagula
mulde1
mulde1
Mitglied

Re: Darum wird im Film gewöhnlich abgeblend
geschrieben von mulde1
als Antwort auf kagula vom 07.06.2007, 09:16:16
Kagula
Es geht doch in der Fragestellung nicht um irgendwelche
Filmtechische Besonderheiten!
Es geht schlicht und einfach um die überzogene im Film-TV Spiel kirchliche Hochzeit oder welchen Sinn
macht die Flucht vorm Bräutigam aus der kirche?
Denn die Zivielrechtliche Trauung war doch vor der
Kirchlichen!!
Also doch nur eine szenische Aufwertung- weil die
Standesamtliche Heirat szenisch nichts hergibt?
Das ist die Fragestellung!!

--
mulde

Anzeige

pilli †
pilli †
Mitglied

Re: versuch einer erklärung :-)
geschrieben von pilli †
als Antwort auf mulde1 vom 07.06.2007, 09:42:22
mulde

m.e. ist doch die antwort auf deine frage, wenn sie ernstgemeint war, sehr einfach?

eine vollzogene eheschließung vor dem standesamt kann durch scheidung jederzeit wieder getrennt werden. dagegen lautet der kirchliche trautext:

"bis dass der tod euch scheidet"

ist doch klar, dass gläubige menschen dann schon mal wechlaufen vor der plötzlichen konfrontation mit den konsequenzen, die eine unauflösliche ehe beinhaltet?

--
pilli
peter25
peter25
Mitglied

Re: versuch einer erklärung :-)
geschrieben von peter25
als Antwort auf pilli † vom 07.06.2007, 10:49:57
pilli schrieb am 07.06.2007 um 10.49:
> mulde

> m.e. ist doch die antwort auf deine frage, wenn sie ernstgemeint war, sehr einfach?

> eine vollzogene eheschließung vor dem standesamt kann durch scheidung jederzeit wieder getrennt werden. dagegen lautet der kirchliche trautext:

> "bis dass der tod euch scheidet"

> ist doch klar, dass gläubige menschen dann schon mal wechlaufen vor der plötzlichen konfrontation mit den konsequenzen, die eine unauflösliche ehe beinhaltet?

> --
> pilli

----------------------???

"bis das der tod euch scheidet"
Das ist doch nur der letzte teil des trauspruches???

---"ihr sollt euch lieben und ehren in guten wie in schlechten zeiten !!!!!,--bis das der tod euch scheidet."-----
Nicht nur gläubige menschen laufen dann weg,sondern alle die zum erstenmal hören,das es auch "schlechte" zeiten gibt.und wer möchte schon schlechte zeiten haben,bzw kann mit schlechten zeiten umgehen??


peter25
mulde1
mulde1
Mitglied

Re: versuch einer erklärung :-)
geschrieben von mulde1
als Antwort auf pilli † vom 07.06.2007, 10:49:57
Pilli!
Ist den meine schreibe so schwer zu verstehen?
Was ihr alle krampfhaft vesucht ist doch ein alter Hut
( Nach 54 Jahren eigener Ehe)
Das ist ist und war nie die Fragestellung!
Die Frage ist nach wie vor: warum bevorzugt der
Drehbuchautor- Regisseur vorwiegend eine Szenerie
in einer Kirche?
Warum kann / könnte das gleiche Szenarium nicht mal
szenisch im Standesamterfolgen?
Das ist das Thema! Nichts anderes!!
Anscheinend hat niemand bis zum Schluss meinen Thread
gelesen!
Macht doch bitte nicht schon wieder aus einer locker gestellten Frage ein Forumproblem- eine witzige
Antwort ( aber auf das Thema bezogen) währe viel mehr gewesen - als die bisherigen Sitten und Gesetzesaussagen!
Ein lachender Mulde bei so viel unnützer Ernsthaftigkeit!!
--
mulde
Linta †
Linta †
Mitglied

Re: versuch einer erklärung :-)
geschrieben von Linta †
als Antwort auf mulde1 vom 07.06.2007, 15:30:12

Och Mulde,
wäre es nicht einfacher dieserhalb einfach mal den Drehbuchautor direkt zu fragen? )) ))

Aber, ich kann Dich beruhigen, es gibt auch Szenen da Ehen am Standesamt vollzogen werden, auch solche, da Mann Frau oder umgekehrt am Standesamt stehen läßt......

Nur, eine kirchliche Hochzeit wirkt einfach ganz anders und geht viel mehr auf´s Gemüt.

ninna ))

Anzeige