Plaudereien Das Ende?

gerry
gerry
Mitglied

Das Ende?
geschrieben von gerry

Nein, das ist nicht das Ende meiner Beiträge hier, auch wenn es manche gerne hätten.
Nur ein paar Betrachtungen, die das ENDE, welches uns allen mal bevorsteht, betreffen.

Soll mit dem Ende des Lebens alles zu Ende sein?
Finito, aus und vorbei?
Irgendwie kommt mir das verrückt vor, man ackert 60-70 Jahre wie verrückt und am Ende bleibt ein lächerliches Häufchen Dreck, humaner Humus, für Schachtelhalm, Ackerwinde und anderes Unkraut, das man postmortal auffüttert, obwohl es einem zeitlebens verhaßt war.
Ich-wiedergeboren als Brennessel?

Man kann gegen die Buddhisten sagen, was man will, aber vom Leben verstehen sie was.
Der Weg vom Oberregierungsrat zum Sauerampfer mag wie ein Karriereknick aussehen, der Buddhist sieht es anders und das ist letzten Endes tröstlich.
Immerhin geht es weiter!
Meine Wiedergeburt als Unkraut ist mir jedenfalls einleuchtender als zu glauben, daß meiner schwarzen Seele nach dem Abschied weiße Engelsflügel wachsen.
Obwohl mir als aufgeklärtem Typ jeder religiöse Hokuspokus suspekt ist, hat mich jetzt - im hohen Alter - der Buddhismus dazu geführt, die Natur mit anderen Augen zu sehen.

Allmählich söhne ich mich mit den widerlichsten Kreaturen aus, mit Fliegen, Mücken, Spinnen, Kakerlaken und anderem Geschmeiß.
Man kann nie wissen, wer das früher einmal war.
Jetzt erwische ich mich schonmal dabei, wie ich einer Brennessel zuzwinkere.

Die Vögel unter Gottes Himmel haben einen entscheidenden Vorteil: Ob Kuttengeier oder Kolibri - sie wissen nichts von ihrem Ende.
Jeder kleine Vogel vögelt sich nichtsahnend durch’s Leben, zwitschert sich durch die Tage und wenn er plötzlich die Flügel nicht mehr hochkriegt, denkt er nur: "Nanu?"
Das war’s "Plötzlich und unerwartet."
Glücklicher Spatz! Keine Gedanken an Nachkommen oder Testament!

Ich dagegen weiß etwas, was ich eigentlich nicht wissen will.
Ich weiß z.B. daß sich die Maden schon ihre Lätzchen umhängen, wenn ich nur in die Nähe eines Friedofs komme.
Ich verdränge es aber!
Ich denke immer, auch mit 88 wird das Ende kein Thema sein.

Jungen Weibern hinterherpfeifen, jedem der uns dumm kommt, ein paar langen, der flotten Nachbarin oder Kollegin an die Wäsche gehen - das alles sind Tätigkeiten, die wir in der Praxis eingestellt haben.
Wegen der "Würde des Alters".
Im Kopf geht es aber lustig weiter.
Vielleicht noch schlimmer als früher, der alternde Körper braucht stärkere Reize!

Kürzlich haben wir einen Neunzigjährigen begraben, der sich immer regelmäßig den "Playboy" gekauft hat.
Ganz offen! Teufelskerl!
Allerdings ist mir eines aufgegangen:
Wenn man als Pensionär oder Rentner nichts Vernünftiges mehr zu tun hat und nicht in der Bedeutungslosigkeit seines nutzlosen Daseins versinken will, muß man sich eine Schrulle zulegen.
Oder was meint Ihr, warum ich hier schreibe? Noch dazu den größten Blödsinn...Oder nicht?
Meine Kritiker werden's wissen!

Einen schönen Tag
wünscht Gerry



wafra
wafra
Mitglied

Re: Das Ende?
geschrieben von wafra
als Antwort auf gerry vom 31.07.2010, 12:07:42
richtig so Gerry , schreib bloss deine berichte weiter ...
ich finde sie köstlich, lese alle.

Ein schönes Wochenende
Ich warte schon auf die neue Geschichte

Wafra
peter25
peter25
Mitglied

Re: Das Ende?
geschrieben von peter25
als Antwort auf gerry vom 31.07.2010, 12:07:42
.......köstlich zu lesen.
Ich sachs ja immer............die einen bekommen Lachfältchen (wie ich) und manch ändere altern schneller,(Ärgerfalten),weil sie alles sooooooo ernst nehmen.

Der Tag ist gerettet-----------

Peter

Anzeige

digi
digi
Mitglied

Re: Das Ende?
geschrieben von digi
als Antwort auf gerry vom 31.07.2010, 12:07:42
Jetzt kann ich's Dir ja sagen (schreiben), Gerry.

Deine Beiträge sind das einzige was mich hier am ST erfreut - und weswegen ich hier noch reinschaue.
Lass mich also nicht hängen.


Und natürlich wegen des Englischkurses.
kolli
kolli
Mitglied

Re: Das Ende?
geschrieben von kolli
als Antwort auf gerry vom 31.07.2010, 12:07:42
Gerry sizt allein zu Haus,
schreibt a weng und kricht(*) Ablaus
meistens,- von den Meisten, -
die Humor sich leisten.
Gruß: kolli
(*)für die Erbsenzähler:
dieser falsche Fehler ist gewollt. basta!!
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Das Ende?
geschrieben von luchs35
als Antwort auf gerry vom 31.07.2010, 12:07:42
Gerade hast du mich vor einem Depri-Anfall gerettet, Gerry, egal was das wieder für ein Gedöns auslöst! Zum Glück hat sich trotz manchem ST-Gezerre das Lachen oder Schmunzeln noch nicht ganz verabschiedet.

Luchs

Anzeige

peter25
peter25
Mitglied

Re: Das Ende?
geschrieben von peter25
als Antwort auf luchs35 vom 31.07.2010, 13:39:38
Zum Glück hat sich trotz manchem ST-Gezerre das Lachen oder Schmunzeln noch nicht ganz verabschiedet.

Luchs


Ich hoffe das bleibt auch noch lange erhalten bei manchen.

Peter
omaria
omaria
Mitglied

Re: Das Ende?
geschrieben von omaria
als Antwort auf gerry vom 31.07.2010, 12:07:42
gerry-ZITAT:

"Nein, das ist nicht das Ende meiner Beiträge hier, auch wenn es manche gerne hätten."

Da kann ich nur sagen: GOTT bzw. DIR SEI DANK!!!

Wer auch immer diese ominösen "manche" sind -
ich gehöre jedenfalls nicht dazu!

LG omaria


karl
karl
Administrator

Re: Das Ende?
geschrieben von karl
als Antwort auf gerry vom 31.07.2010, 12:07:42
Meine Wiedergeburt als Unkraut...
Tolles Bonmot, werde ich sicher irgendwo gern als mein eigenes wieder fallen lassen
nasti
nasti
Mitglied

Re: Das Ende?
geschrieben von nasti
als Antwort auf karl vom 31.07.2010, 13:52:42
Sind wir wirklich am ende?

Schon mehr als 2 Stunden hat kein User etwas geschrieben.......

Die Genetik ist Schuld an allem......bin ich auch eine Migrantin?

Eine meine Oma war deutsch.........vielleicht deswegen fühle mich hier wie Zuhausse?

Oder bin ich ein Kukuck?

Nasti

Anzeige