Forum Allgemeine Themen Plaudereien Das Januarloch gähnt

Plaudereien Das Januarloch gähnt

luchs35
luchs35
Mitglied

Das Januarloch gähnt
geschrieben von luchs35
Bei vielen ist zu Jahresbeginn Ebbe in Geldbeutel; das berüchtigte Januarloch gähnt uns an.Anstatt nach den besinnlichen Tagen langsam wieder in den Alltag zurückzukehren, drohen die eintrudelnden Rechnungen alle guten Vorsätze fürs neue Jahr sich hinter dem Wörtchen *Sparen* zu verstecken.
Die "kleinen" Weihnachtsgeschenke haben kräftig zu Buche geschlagen. Die Kreditkarte hat im Dezember geglüht , und nun heisst es diesen "längsten aller Monate" zu überstehen.

Jeder löst es auf seine Weise.
Gibt es dafür Rezepte? Welche?

Was fällt euch dazu ein?
--
luchsi35
albawil
albawil
Mitglied

Re: Das Januarloch gähnt
geschrieben von albawil
als Antwort auf luchs35 vom 17.01.2008, 16:05:21
mir fällt das dazu ein das es bei uns gut gelöst wurde. Zum Beispiel lege ich jetzt schon was zurück für das Jahresende 2008.
Es gibt leider etliches was so nicht vorkalkuliert werden kann.
--
albawil
simba
simba
Mitglied

Re: Das Januarloch gähnt
geschrieben von simba
als Antwort auf albawil vom 17.01.2008, 16:10:23
In unserer Gegend gibt es in vielen Gasthäusern Sparvereine wo man während des Jahres Geld einlegen kann und im November wirds ausbezahlt. Wenn man da von Zeit zu Zeit etwas einlegt kommt auch einiges zusammen und zu Weihnachten tuts nicht soo weh
--
simba

Anzeige

herrlehmann
herrlehmann
Mitglied

Re: Das Januarloch gähnt
geschrieben von herrlehmann
als Antwort auf simba vom 17.01.2008, 16:26:03
hi,
ich lass einfach meine kreditkarte weiter glühen. die glüht eh das ganze jahr.
die kids haben jetzt schon die osterferien geplant.dann kommen die sommerferien,zeltlager, portugal in den herbstferien,klassenfahrten nach wangerooge,die geburtstage und im nu ist schon wieder weihnachten...........
ich denke einfach nicht mehr darüber nach*augenroll*

grüßchen
sybille

--
herrlehmann
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Das Januarloch gähnt
geschrieben von schorsch
als Antwort auf luchs35 vom 17.01.2008, 16:05:21
Ich hatte mich immer gewundert, was das berühmte Januarloch denn eigentlich sei. Wie ich mich auch umschaute: kein Januarloch zu sehen. Dann habe ich mir ein teures Fernrohr gekauft und den letzten Batzen dafür ausgegeben, nur um endlich das berühmte Loch auch zu sehen. Und siehe: Plötzlich sah auch ich es!

--
schorsch
pepa
pepa
Mitglied

Re: Das Januarloch gähnt
geschrieben von pepa
als Antwort auf herrlehmann vom 17.01.2008, 16:52:21
am Besten gar nicht aus dem Haus gehen, Vorräte aus dem Küchen- und Kühlschrank aufbrauchen, warten bis sich der Januar mit seinem schwarzen Loch verzogen hat und im kurzen (diesmal ja nicht) Februar die Schränke wieder füllen.
--
pepa

Anzeige

pepa
pepa
Mitglied

Re: Das Januarloch gähnt
geschrieben von pepa
als Antwort auf simba vom 17.01.2008, 16:26:03
das mit dem Geld in der Kneipe ansparen habe ich vor vielen Jahren bei einem Besuch von Bekannten im hohen Norden gesehen.Ich fand das sehr befremdlich, aber meine Bekannten fanden das sehr gut und nützlich. Befremdlich fand ich es deshalb, weil man sein Geld einer privaten Person anvertraut. Wie es der Teufel will erfuhr ich kurze Zeit später, dass sich der Wirt mit samt dem Geld aus dem Staub gemacht hat und unauffindbar war. Geld futsch!


--
pepa
eko
eko
Mitglied

Re: Das Januarloch gähnt
geschrieben von eko
als Antwort auf luchs35 vom 17.01.2008, 16:05:21
Was mir dazu einfällt? Zunächst einmal bemühe ich mich, das zu praktizieren, was mir meine Partnerin immer mal wieder vorhält: "Das Mangeldenken" abstellen! Nicht darüber zu jammern, sondern schon vorher wissen, dass der Januar, obwohl er auch nur 31 Tage hat, eben ein bisschen sparsamer angegangen sein will. Es geht auch. Die Kreditkarte bleibt im Geldbeutel....und der wird auch nur ganz vorsichtig geöffnet.....und flugs ist der Januar rum.
--
eko
simba
simba
Mitglied

Re: Das Januarloch gähnt
geschrieben von simba
als Antwort auf pepa vom 18.01.2008, 12:06:13
Pepa, sowas kommt gelegentlich vor - auch bei uns. Wo ich hingehe sind die Wirtsleute anständig und alteingesessen. Der einzige Nachteil ist der, dass das Gasthaus bei Einbrechern sehr beliebt ist, sie wurden sicher schon ein halbes Dutzend Mal besucht
Aber man ist klug geworden und räumt deshalb jeden Tag das Kästchen aus, wo die Leute das Geld reinstecken .....
--
simba
heide
heide
Mitglied

Re: Das Januarloch gähnt
geschrieben von heide
als Antwort auf simba vom 18.01.2008, 16:27:41
Soweit mir bekannt ist, werden die Sparkästen von Nr 1 bis ...... von den ortsansässigen Sparkassen in den Gaststätten aufgehängt. Insofern dürfte bei Diebstahl das Risiko nicht unbedingt beim Wirt liegen.
--
heide

Anzeige