Forum Allgemeine Themen Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof Nr. XI

Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof Nr. XI

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof Nr. XI
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Klara39 vom 21.07.2017, 17:19:12
So nun komme ich auch noch schnell vorbei,
oh so ein wenig Junk Food wäre mir nicht einerlei.
Meine Musikrichtung habe ich ja schon präsentiert
und Onion Rings von BK esse ich auch ganz ungeniert
am liebsten wenn ich durch ein Städtchen gehe
und mir nebenbei Schaufenster ansehe.
Zu einem Tütchen Pommes sag ich auch nicht nein
es muss ja nicht jeden Tag so sein.
Und was ich ganz gerne in Ruhe auf einer Parkbank esse
ist ein Döner mit allem, aber statt Fleisch mit Käse.
Einen Vegiedöner brauche ich dann nur zu sagen
auf den ist ganz besonders scharf mein Magen.

Erwähnte ich schon mal, dass ich ein wenig schief gewickelt bin
Bruny

Federstrich
Federstrich
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof Nr. XI
geschrieben von Federstrich
als Antwort auf CharlotteSusanne vom 21.07.2017, 10:20:51
Hallo ihr alle im PH,
bin froh zu sehen, ihr seid alle da.

Junk Food ist ja auch nicht mehr das, was es mal war. Man gibt sich gesundheitsbewusster durch neue Menüs, aber das Netz ist voll von Warnungen über verarbeitetes Gammelfleisch usw.
Verbraucherstudien ergeben, dass man mit Junkfood bei strikter Kalorienreduzierung auf 2000 am Tag wohl abnehmen kann. Der "super size me"-Test ergab genau das Gegenteil... Es ist eine Geschmacks- und eine Glaubensfrage, vor allem für die, die nicht kochen können und es auch nicht wollen. ggg

Zum Beweis, dass es jeder kann, stelle ich euch mal ein Slow-Food Menü ein, das ich mir ab und zu mal mache, besonders wenn Besuch kommt. Nachkochen empfohlen. Zum Beispiel eine selbstgemachte Pizza:

Zwei Pfund Weizenmehl für zwei Böden (für vier Pizzen entsprechend 4 Pfund Mehl und 2 Pfund Graupen. Die Graupen in Wasser aufweichen, danach trocknen und mit dem Mehl zum Fladen kneten. Dann den ausgebreiteten Teig mit Öl einstreichen. Frischen (keinen sauren) Schafskäse in Wasser einweichen, auspressen bis er bröckelig wird und ihn dann mit Honig vermischen.
Dann geölte Lorbeerblätter als Unterlage auf den ausgebreiteten Teig verlegen und mit der Käse/Honig-Mischung bestreichen. Oben als Abdeckung wieder einen dünnen Fladen ausbreiten und mit Honig bestreichen. Dann leicht goldgelb backen, am besten im Steinofenherd wie bei mir. Aber neumodisch geht auch.

Schmeckt göttlich. Dazu passt am besten ein Gewürzwein.

Guten Appetit, bis man sich wiedersieht, wünscht der Fledderwisch
Roxanna
Roxanna
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof Nr. XI
geschrieben von Roxanna
als Antwort auf Federstrich vom 21.07.2017, 17:39:43
Wohl bei den alten Römern abgeschaut, liebes Federle . Wir hatten es neulich schon mal von früheren Leben. Du wirst doch nicht etwa ......... gewesen sein ?



Roxanna

Bruny über Palim Palim kann man immer wieder lachen .

Luchsi, ich kann dich voll verstehen. Man ist ja nicht aus Stein .

Anzeige

Federstrich
Federstrich
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof Nr. XI
geschrieben von Federstrich
als Antwort auf Roxanna vom 21.07.2017, 17:56:45
Ach, Mönnesch, Roxy, du erkennst aber auch jedes Recycling-Produkt. Der Lorbeer-gekrönte Herr bin ich aber nicht. ggg Lucullus sah ich nie mit Lorbeerkranz. Sind eben alles Banausen gewesen...
Wat issn nu mit Probieren? Darum geht's doch...
Roxanna
Roxanna
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof Nr. XI
geschrieben von Roxanna
als Antwort auf Federstrich vom 21.07.2017, 18:08:54
Ja genau liebes Federle, das waren alles Banausen . Das interessante an deinem Rezept sind die Graupen. Ich kenne die nur in der Suppe und da sehen die immer irgendwie so glasig aus . Aber ich verspreche hoch und heilig, mein nächster Besuch wird in den Genuss dieser köstlichen Speise kommen .

Roxanna
Klara39
Klara39
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof Nr. XI
geschrieben von Klara39
als Antwort auf Roxanna vom 21.07.2017, 18:16:22


Dann lass ich den Freitag mal ausklingen.
Bin gespannt, was das Wochenende wird bringen.
Jetzt wird es ja etwas kühler
und ich streck mal auf dem Balkon aus meine Fühler!

Wünsche allen eine gute Nacht ohne Sorgen
und sage tschüss bis Morgen!

Grüßle
Klara

Anzeige

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof Nr. XI
geschrieben von Roxanna
als Antwort auf Klara39 vom 21.07.2017, 20:06:23
Von Katzen Klara können wir wirklich lernen, wie man auch entspannt leben kann . Diese Haltung da so lässig am Zaun angelehnt, die sieht schon sehr entspannt aus.
Mit diesem Lied, gesungen von Hannes Wader wünsche ich euch allen eine gute Nacht



Roxanna

Hier ist vorhin ein Gewitter gewesen und es hat so gedonnert und geblitzt, dass das Haus gescheppert hat. War schwer was los, kann ich euch sagen .
CharlotteSusanne
CharlotteSusanne
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof Nr. XI
geschrieben von CharlotteSusanne
als Antwort auf Roxanna vom 21.07.2017, 21:36:11
Hallo, Ihr Lieben,
denkt Ihr denn, ich wollte Euch mit den Junk-Food-Bildern necken?
In unserm Alter kann uns doch so was nicht mehr erschrecken!
Was wir in den Jahren gekocht und gebacken haben,
da darf man sich auch mal jetzt an was "Fertigem" laben.

Mit einem der Lieblingsmotive laß ich den Abend ausklingen,
wer kann und will, kann sich dazu setzen und einen Stuhl mitbringen...



Und an Hemingway haben wir dank Clematis auch gedacht,
da hab ich noch eines seiner Zitate mitgebracht:



Kommt alle gut ins Wochenende rein,
morgen werden wir wieder einen Tag älter sein....
Ich wünsche Euch allen eine gute Nacht dazu
und geh nach einem Gläschen Wein dann auch zur Ruh.
Charlie
weserstern
weserstern
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof Nr. XI
geschrieben von weserstern
als Antwort auf Roxanna vom 21.07.2017, 21:36:11
Moin moin oder auch Palim, Palim in die Ponyhofrunde,
wie aus dem Weserbergland gewohnt zu später Stunde.

Auch Charlie, wenn die Jugend ist nun fort,
habe ich viel Arbeit im Bauerngarten dort.

Erbsen, Bohnen und Gurken stehen zur Ernte an,
der Pflücksalat treibt's nun zu bunt sodann.

Er bildet bereits einen hohen Zaun
und gibt vielen Früchten keinen Raum.

Darüber haben sich heute die Hühner hergemacht,
sie beim Picken zu beobachten war eine Pracht.

Freudig haben sie das Grün aufgepickt,
was ich ihnen alles hatte frisch aufgetischt.

Die Arbeitsgeräte wurden nun in den Schuppen verbannt,
die weitere Verabeitung der Ernte ist sicher noch vielen bekannt.

Das war der Sachstand hier vom Land,
wünsche allen einen schönen Abend .. die mir bekannt...

Bis dahin --- sternchen
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof Nr. XI
geschrieben von Bruny
als Antwort auf weserstern vom 21.07.2017, 22:13:26
Moin moin in die Ponyhofrunde
sage ich heute zu früher Stunde.
Von viel Arbeit kann ich auch berichten,
tät ja gerne manchmal darauf verzichten
aber manches muss man halt einfach verrichten.
Aber nun habe ich uns zwei Tage Ruhe verordnet
und viel Zeit zum faulenzen zugeordnet.
Heute werde ich einfach eine Shoppingtour machen,
ich brauche ein paar Laternen und andere Sachen
um meinen Pavillon zu dekorieren,
bei Krimskrams kann ich mich ja wirklich verlieren.
Mein Geldbeutel soll sich heut nicht genieren
Einen tollen Samstag wünscht Bruny

Anzeige