Forum Allgemeine Themen Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof V.

Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof V.

luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof V.
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Bruny vom 23.07.2016, 09:18:18
Heute ist wohl niemanden nach fröhlicher Unterhaltung zumute. Ich bin erschüttert, dass so junge Menschen wie die Attentäter aus Würzburg und nun auch München ihr eigenes und das ihrer Mitmenschen achten und einfach auslöschen.

Ich fürchte, gerade unter den jungen Menschen ist so eine Tat auch gleichzeitig Anregung, es gleichzutun - aus welchen Motiven heraus auch immer.

Wie kann das sein, dass Jugendliche den Tod als Anreiz sehen, sich und andere zu töten? Wer oder was hat da versagt? Und wieviele kommen da noch?

Luchs
Margareta35
Margareta35
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof V.
geschrieben von Margareta35
Guten Morgen in dieser traurigen Zeit.
die fröhliche Stimmung ist seit gestern wieder weg weit.
Trotzdem geht weiter das Leben,
jeder kann nur sein Bestes geben.
Auch mir ist zum Plaudern nicht zumute,
wir leben in einer Zeit, welche ist keine gute.
Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof V.
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf luchs35 vom 23.07.2016, 09:58:01
Guten Morgen, kann man das noch sagen? Wir wissen nicht was, wann und wo passiert. Auch die Hintergründe können so vielfältig sein, ich will nicht spekulieren. Aber wir wissen jetzt es kann überall passieren.
Es ist ein traurigen Tag, für die Münchner aber auch für alle die in Ruhe und Frieden leben wollen.
Was ist das für eine Zeit?
Ich grüße alle die hier schreiben und lesen und wünsche das wieder Ruhe einkehrt bei den Menschen und wir uns darauf besinnen, daß wir nur ein Leben haben und das in Frieden gelebt werden soll und muß.
LG Heddy45

Anzeige

Shenaya
Shenaya
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof V.
geschrieben von Shenaya
Guten Morgen. Nach einer meist schlaflosen und somit kurzen Nacht möchte ich zunächst all denjenigen danken, die mir und unserer Stadt ihr Mitgefühl über PN ausdrückten.

Wir saßen am frühen Abend im kleinen Kreis zusammen - mit einem Freund aus Norwegen - hatten eine Kerze angezündet und gedachten all der Menschen, die gestern vor genau 5 Jahren kaltblütig ermordet wurden. 8 Todesopfer in Oslo und 69 Tote auf der Insel Utøya, davon fast 40 Jugendliche unter 18 Jahren.

Kurz vor 19 Uhr erreichte uns dann die Nachricht vom Münchner OEZ. Als wäre diese Wahnsinnstat nicht schon schrecklich genug, verstärkte sich ein Gefühl der Angst bis tief in die Nacht, zusätzlich geschürt durch sich beinahe überschlagende Falschmeldungen über Schießereien an anderen Orten der Stadt, widersprüchliche Nachrichten, gefakte Videos und die üblichen geäußerten "Mutmaßungen", potenziert über die Medien.

Freunde und Familie sind wohlauf, aber dieser Tag, an dem München für Stunden gelähmt schien, einer Geisterstadt ähnelte, wird sich in unser Gedächnis einbrennen und die Erinnerung an die schrecklichen Ereignisse durch den Terroranschlag auf dem Münchner Oktoberfest im Jahre 1980 sowie auch an das traurige Geiseldrama während der Olympischen Spiele von 1972 in München waren erschreckend heftig wieder präsent.

Traurige Grüße.
Kraft und Mut all den Verletzten des gestrigen Abends und mein Mitgefühl all den Angehörigen und Freunden, die ihre Lieben auf grausame und unerwartete Art und Weise verloren.



Shen
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof V.
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Shenaya vom 23.07.2016, 11:38:43
Liebe Shen, Deinen einfühlsamen Worten des Mitgefühls mit den Opfern und ihren Angehörigen möchte ich mich anschließen.
Wir hier sind alle froh, dass Du an diesem schlimmen Abend nicht unterwegs warst. Ich hatte Dich den ganzen Tag nicht mehr gesehen, und da macht man sich einfach Gedanken, ob….
Verwandte meiner Schwiegertochter leben in München, und da heizte sich die Sorge weiter auf, obwohl die Vernunft die Gedanken in den Griff bekommen will.
Aber auch da ist alles in Ordnung.
Da auch Jugendliche unter den Opfern waren, ist man unwillkürlich gedanklich bei seinen Enkeln und Kindern und kann mit den Angehörigen der Opfer mitfühlen….Luchs
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof V.
geschrieben von luchs35
Nun versuche ich mal, das Rad ein wenig zurückzudrehen – so wie das Leben auch vorwärts weitergeht. Klara, Hast Du in Bezug auf den jungen Schwan noch mal was vom Bauamt oder der Gemeinde gehört? An sich sind Schwäne ja nicht sehr schreckhaft, wenn man sich ihnen nähert, aber der Jungschwan sieht schon ein bisschen „gerupft“ aus.

Adoma sitzt vermutlich an der Nähmaschine, um möglichst viele Katzenkrägen zu nähen. Dass die Vögel auf diese Farben reagieren, habe ich auch erst vor ein paar Tagen im Quiz erfahren. Was wohl die Miezen dazu meinen? ...Luchs

Anzeige

Klara39
Klara39
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof V.
geschrieben von Klara39
als Antwort auf luchs35 vom 23.07.2016, 13:53:40


Nein, Luchs, ich hab noch keine Fortsetzung der Jungschwangeschichte zu berichten. Dazu müsste ich jemanden aus dem Gemeindeamt treffen oder mal nachfragen, aber am Wochenende klappt das nicht. Auf dem Foto schwimmt sein stolzer Vater (er gefällt mir immer wieder, obwohl er ein aggressives Mistvieh ist, aber vielleicht muss man das sein, wenn man Familie hat ? )

Im übrigen ist es totenstill auf der Straße - nur der Regen rauscht wie aus Kannen und ich hab eben eine Lampe angemacht, um hier im Zimmer noch etwas sehen zu können. Schade, denn um 20Uhr sollte ein Freiluftkonzert im Kurpark stattfinden: Irish Folk. Das fällt sicher im wahrsten Sinn des Wortes ins Wasser, wenn das Wetter so besch... bleibt. Es sind auch nur noch 15°...

Nun schwimme ich gleich zum Kaffeetrinken zu meiner Freundin - muss doch mal schauen, wo meine Gummistiefel sind !
Wenn es bei Euch schöner ist - genießt es!
Klara
tessy
tessy
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof V.
geschrieben von tessy
als Antwort auf Shenaya vom 23.07.2016, 11:38:43
Hallo Shen,
darf ich mich bei dir anhängen da ich gerade erst nach Hause gekommen bin.
Der gestrige Abend war auch auf mich sehr erschreckend und ich denke alle Menschen die in M. Freunde oder Verwandte haben waren beunruhigt und in Sorge.
Abgesehen vom Täter oder dessen Beweggründen über die man sehr wenig weiß sind einfach Mitgefühl und Gefühle von Trauer vorherrschend. Und auch Verständnis für die Menschen die heute wieder aus beruflichen Gründen die Orte aufsuchen müssen an denen so Schreckliches geschah.
Liebe Shen, danke für deinen Beitrag.

Gruß
Tessy
Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof V.
geschrieben von Morrison
als Antwort auf Shenaya vom 23.07.2016, 11:38:43
Hallo Shen,

danke für deinen Beitrag.

Liebe Grüße
Morrison
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Das Leben ist (k)ein Ponyhof V.
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Klara39 vom 23.07.2016, 14:34:19
Gummistiefel gefunden, Klara? Ich brauche keine, bei uns herrscht "Eiszeit" !




So war das gemeint Es darf allgemein gelöffelt werden....Luchs


Anzeige