Forum Allgemeine Themen Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Roxanna
Roxanna
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Roxanna
als Antwort auf Bruny vom 03.03.2019, 08:42:42
Ein schön gedeckter Tisch lacht mich hier an,
an dem ein jeder Platz nehmen kann.
Das Reimen fällt im Moment etwas schwer,
drum muß jetzt einfach Prosa her.

Heute, ihr Lieben, vor dem Rosenmontag ist der Tulpensonntag. Hätte ich das gestern schon gewußt, dann hätte ich doch einen großen Strauß gekauft und ihn hier auf den Frühstückstisch gestellt Zwinkern. Gesucht habe ich und stellt euch vor, nicht ein einziges Gedicht gibt es über diese wunderschöne Blume. Dafür habe ich ein Bildchen Zwinkern

 
 
DSC00141.JPG
 
 
Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag, allen, die gerade gesundheitlich angeschlagen sind, gute Besserung und denjenigen, die gerade einen "Tiefgang" haben, dass bald wieder ein Hoch in Sicht ist.

LG
Roxanna


@Bruny, auch hier gibt es Mangel an Nass von oben. Ein wenig hat es vorgestern mal geregnet, gestern war nur grau und heute strahlt schon wieder die Sonne.
anjeli
anjeli
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von anjeli
als Antwort auf Roxanna vom 03.03.2019, 09:09:44

Hallo auf dem Ponyhof,

Frühstück kann ich auch brauchen... danke für die guten Zutaten...
Roxie, ich habe ein Gedicht über Tulpen, es war bei mir in einer Zeitschrift... ich habe es nicht veröffentlich, weil der Verfasser noch keine 70 Jahre tot ist... 
genau ist es auch mit den Gedichten von Kästner und Hesse, sowie das tolle Gedicht von Elli Michler " Ich wünsche dir Zeit"...
Es gibt noch die Möglichkeit die Erlaubnis des Verfassers einzuholen, wenn er tot, dann die Erben fragen...

Keukenhof30.04.jpg
Ich habe jetzt beschlossen mich auf den Karneval einzustimmen... 

Grüße von anjeli
 

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Bruny vom 03.03.2019, 08:42:42
Zum Frühstück bin ich zwar sofort bereit,
nur zum berappeln brauche ich noch Zeit.
Doch Sternchens schöner, bunter Tisch,
lockt wirklich ganz verführerisch.

Ich setz mich nun mal zu euch hin,
das macht zum Frühstück wirklich Sinn,
dann kann der Sonntag gemütlich beginnen,
auch Regen wird heute wohl keiner rinnen.

Nicht nur in Spanien ist es derzeit zu trocken,
auch hier kann man das Nass von oben nicht locken.
Einen wunderschönen Tag wünsche ich euch allen,
lasst euch einfach ins süße Nichtstun fallen ...Luchs 

IMG_1732.JPG


 
 

Anzeige

henryk
henryk
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von henryk
als Antwort auf weserstern vom 03.03.2019, 07:54:10
Danke!

Einmal her ,einmal hin
und wieder bin ich im Ponyhof drin.
Henryk tanzt,Luchsi lacht
Nur Charlie keine Freude heute hat.
Ueber das schoene Essen alle heute denken
ich kombiniere,was ich auch ihnen schenke

aber bestimmt ich werde grosse Augen machen
wenn unsere Koenigin Luchsi wird sich drehen
dann nehme ich meinen Schwanz und werde  mich schaemen
und mit der Angst...schnell weg  zu gehen.

DSC_1132.JPGHenryk

 
luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Roxanna vom 03.03.2019, 09:09:44


Und da heute Tulpensonntag ist, liefere ich auf die Schnelle noch ein kleines Gedicht dazu:

 Dunkel 
war alles und Nacht. 
In der Erde tief 
die Zwiebel schlief, 
die braune. 

Was ist das für ein Gemunkel, 
was ist das für ein Geraune, 
dachte die Zwiebel, 
plötzlich erwacht.
Was singen die Vögel da droben 
und jauchzen und toben? 

Von Neugier gepackt, 
hat die Zwiebel einen langen Hals gemacht 
und um sich geblickt 
mit einem hübschen Tulpengesicht.

Da hat ihr der Frühling entgegengelacht.

(Josef Guggenmos)  
 

Das ist eine gute Idee, @Anjeli, dass Du Dich nun in den Karneval einstimmst, die gute Laune wird sogar Deinem Knie gut tun. Weiterhin gute Besserung - auch für alle anderen, denen es nicht so gut geht Daumen hoch...Luchs
 
tulips-bed-colorful-color-69776.jpeg


@Henryk, hallo - ich habe wirklich sehr gelacht , 
hast ein hübsches Gedicht gemacht,
da werden sich sicher  alle daran erfreuen ,
und  Dir heiter Tulpen streuen Zwinkern Luchs
henryk
henryk
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von henryk
als Antwort auf henryk vom 03.03.2019, 09:27:23
Liebe Luchsi..sei nicht traurig..es gibt heute Sonntag!

DSC_1120.JPG

DSC_1114.JPG
Henryk

Anzeige

weserstern
weserstern
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von weserstern
als Antwort auf luchs35 vom 03.03.2019, 09:38:52

Habe ich auch gerade gefunden  Zwinkern



LG
Klara39
Klara39
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Klara39
als Antwort auf weserstern vom 03.03.2019, 09:46:19
DSC03720.JPG
Guten Morgen zum Sonntag,
da will ich mal nicht so kleinlich sein
und stelle auch noch einen Strauß mit Tulpen ein!
Goethe hat ja in seinen Frühlingsgedichten die Tulpe erwähnt,
aber ein eigenes Tulpengedicht hab ich wie auch Roxi nicht gesehn.

Und das Gelb passt schön zu diesem trüben Tag
an dem die Sonne nicht scheinen mag!
Hier ist ja schon früh viel Betrieb -
danke für Frühstück und alle Beiträge,
sie sind mir wert und lieb! Zwinkern

Eine gute Nachricht hat mir den Morgen erhellt:
die Pflegekräfte bekommen endlich ein bisschen mehr Geld!
Wünsche allen, dass sich die Sonne heute noch zeigt
und Petrus die Faschingsumzüge nicht mit Regen vergeigt!

Einen entspannten frohen Sonntag
wünscht
Klara
CharlotteSusanne
CharlotteSusanne
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von CharlotteSusanne
als Antwort auf weserstern vom 03.03.2019, 09:46:19


jm6szbuj6al.jpg
 

Guten Morgen, Ihr Lieben,
ist vom Frühstück für mich noch was übbriggeblieben ?
Sternchen hat uns einen schönen Tisch gedeckt,
danke ! Das hat alle Lebensgeister schnell geweckt !

Da kann auch AKJ sich einfach  mal bedienen,
wenn er nach langer Kölner Nacht
in seinem Bettchen wieder aufgewacht..........

Nun wünsche ich Euch allen einen schönen Tag,
auch Besserung des Befindens, wer es gebrauchen mag,
ich komme später wieder her,
und für den stimmungsvollen Morgen im PH danke ich Euch sehr !

Charlie

 
luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf CharlotteSusanne vom 03.03.2019, 10:08:22
tulpe_abu_hassan.JPG


Die Tulpe hat übrigens eine spannende Geschichte , sie entwickelte sich einst zu einem Statussymbol, wie es heute ein Porsche sein könnte - und zum Lieblingsobjekt von Spekulanten.
Blumenmoden hat es viele gegeben im Laufe der Jahrhunderte - doch mit der Begeisterung für die Tulpe ist nichts ver-gleichbar . In der Zeit von 1633 bis 1637 mit der zehn- bis hundertfachen Menge Goldes gehandelt, aus der "Tulipan" wurde eine Tulipanomanie, die Zeit des Tulpenwahnsinns. Die Aussicht auf fette Gewinne lockte letztere in die Wirtshäusern Hollands (Niederlande), den "Börsen" des damaligen Tulpenhandels. So schwelgte ganz Holland vom Dienstboten bis zum Patrizier, ja bis hin zum hochangesehenen Maler Rembrandt, in der "Tulpomanie". Wo das Geld für eine ganze Zwiebel nicht reichte, erwarb man eben nur einen geringen Anteil daran.
Der Bauer war auch auf eine Achtel-Zwiebel stolz..Schließlich versetzte so mancher sein gesamtes Hab und Gut. Die Tulpenzwiebeln, die teilweise nicht einmal real vorhanden waren, sondern noch (angeblich) im Boden schlummerten, erreichten buchstäblich "haushohe" Preise. Sie wurden übrigens nicht nach Stückzahl, sondern nach Gewicht verkauft Wer tatsächliche einige Exemplare im Gartenbeet hatte, dem bereiteten Diebe schlaflose Nächte. Manch ein Gärtner soll sogar neben seinem Tulpenbeet geschlafen haben- Eine Zwiebel der berühmten Sorte 'Semper Augustus' kostete 1633 ca. 5.500 Gulden, 3 Blumenzwiebeln erreichten 1637 gar 30.000 Gulden. Zum Vergleich - ein Amsterdamer Grachtenhaus kostete damals 10.000 Gulden; Rembrandt erhielt für sein Meisterwerk "Die Nachtwache" (1642, Rijksmuseum, Amsterdam) ein Honorar von 1.600 Gulden. So war es billiger, sich die begehrten Objekte von Künstlern malen zu lassen, als sie zu kaufen.
 
Als das Angebot dann größer war als die Nachfrage, fiel der Markt zusammen. 1637 fand in Alkmaar die schicksalhafte Auktion statt, bei der die Tulpen zum letzten Mal Höchstpreise erzielten; sie gilt als erster Börsencrash der Geschichte und bis heute nennt man in Wirtschaftskreisen den traumhaften Wertanstieg von Aktien und ihren abrupten Fall "Tulpenfieber"
(aus  Zauberpflanzen) .


Man kann sich diesen Rausch heute eigentlich kaum noch vorstellen, denn diese Wertschätzung hat die Tulpe längst verloren - zu Unrecht, denn in jedem Frühling  zeigt sie sich in ihrer ganzen vielfältigen Schönheit und weckt in uns nach der Winterzeit hoffnungsvolle Gefühle nach Wärme und bunten Farben...Luchs   

 

Anzeige