Forum Allgemeine Themen Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Klara39
Klara39
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof XII.
geschrieben von Klara39
als Antwort auf Roxanna vom 14.11.2017, 08:37:20

Guten Morgen,
heut scheint doch wirklich mal wieder die Sonne!
Die letzten Blätter leuchten voller Wonne.
Danke Roxanna, für das leckere Frühstück - das will ich nicht vergessen,
denn ich hab mit Vergnügen an dem reich gedeckten Tisch gesessen! emoji_thumbsup

Luchsi, eile schnell herbei,
noch ist es da, Dein Frühstücksei! emoji_grinning
Ich hoffe, du hast gut geruht?
Wenn ich das Bett sehe, mir gleich das Kreuz weh tut!

Jetzt gehe ich gleich eine Runde durch die schöne Natur
und hoffe auf schmerzfreies Laufen und Freude pur!
Das Internet trainiert heut wieder die Geduld -
gern möcht ich wissen, wer daran schuld!? emoji_flushed

Bis später und macht es Euch gemütlich!
Klara
Shenaya
Shenaya
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof XII.
geschrieben von Shenaya




......................................................................................................



emoji_flushed

................................................................................................................

Grüßle an Klara, die wieder vorbeieilte an mir ...
Roxanna
Roxanna
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof XII.
geschrieben von Roxanna
als Antwort auf Klara39 vom 14.11.2017, 10:00:05

Mein Güte, liebe Shen, das sieht ja wirklich grauslig aus bei dir. Gerne würde ich dir ein paar Sonnenstrahlen schicken, wenn es denn möglich wäre emoji_sunny. Ich bin sehr froh, dass sie sich hier mal wieder blicken lässt.

Lesen gelernt habe ich erst in der Schule. Bin auch dann recht bald ein "Bücherwurm" geworden. Erinnern kann ich mich natürlich auch an Märchen-Bücher, die von den Gebrüdern Grimm, Wilhem Hauff, aus 1001 Nacht. Dann habe ich den Trotzkopf gelesen, die Bücher über Pucki, das waren unzählige Bände, die ich alle verschlungen habe und jede Menge "Mädchen-Romane". Fast mein liebstes Buch war "Die Familie Sperling". Es handelte von einer Familie mit 4 Töchtern, die einen Urlaub auf dem Land machte. Diese schöne Familiengeschichte hat mir so gut gefallen, dass ich sie immer wieder gelesen habe. Ich habe auch noch einige meiner Kinderbücher, aber das von der Familie Sperling ist verloren gegangen. Kürzlich habe ich es mir nochmal besorgt, (das war nach dieser langen Zeit tatsächlich noch möglich) gelesen und verstanden, warum es mir damals so gut gefiel. Ich kann mich auch erinnern, dass mir meine Mutter, wenn wir in der Stadt Besorgungen machten, sehr oft ein Buch gekauft hat. Das war irgendwie immer wie ein kleiner Schatz.

@Klara39 bring uns doch ein paar schöne Fotos mit von deinem Spaziergang emoji_grinning.

Jetzt ruft mein Haushalt emoji_tired_face, leider. Bis später

Roxanna


Anzeige

CharlotteSusanne
CharlotteSusanne
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof XII.
geschrieben von CharlotteSusanne
als Antwort auf Roxanna vom 14.11.2017, 10:17:44

Guten Morgen, Ihr Lieben,
leider hab ich momentan wenig Zeit,
aber für ein Bild von Claude Monet bin ich gern bereit.
Man sagt, er ist der Vater der Impressionisten,
denn sein Bild "Impression" gab der ganzen Stilrichtung ihren Namen.
Er ist auch der mit den Seerosen......

IMPRESSION
Sonnenaufgang
(Hafenansicht von Le Havre)




Und dann bin ich erst heute Abend wieder "on".
Ich wünsche Euch einen schönen Tag,
der bei mir schön sonnig angefangen hat.
Charlie

old_go
old_go
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof XII.
geschrieben von old_go
als Antwort auf Roxanna vom 14.11.2017, 10:17:44

Habt alle einen guten Tag!
Jeder so,wie er/sie es mag emoji_smile

hab lange nicht geschrieben hier,

eure Berichte brachten viel Pläsier!

Hab meine Urenkelzwillingsbuben
in ihrer Eltern warmer Stuben

endlich in meinem Arm gehalten...........
wie schnell sich die kleinen Menschlein entfalten!

old_go geht wieder in die Waagerechte,
das ist zur Zeit für sie das Beste

 
omaria
omaria
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof XII.
geschrieben von omaria
als Antwort auf luchs35 vom 13.11.2017, 21:38:43

HALLO und guten Tag!

Unter Luchsis Bett fehlt doch etwas??? Was war das nur???
Von dem "Töpfchen" fehlt jede Spur!
Widewidewitt - nun sind wir "quitt"!   emoji_kissing_heart

Und nun bin ich schon wieder weg,
nach Ghana - die Fotos sind der Hit!!!


omaria

Anzeige

Klara39
Klara39
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof XII.
geschrieben von Klara39
als Antwort auf Roxanna vom 14.11.2017, 10:17:44
Liebe Roxanna, Dein Wunsch ist mir Befehl,
den ich auch recht gern erfüll! emoji_wink
Bin eben grad wieder nachhause gekommen
und hatte wie immer die DigiCam mitgenommen.
Es ging auch ganz gut mit dem schmerzenden Bein -
ich legte immer mal eine kleine Pause ein.

Hier eine kleine Auswahl - ich hoffe, es sind nicht zuviel!
Aber man kann ja drüber scrollen, wenn man sie nicht will!












Jetzt werde ich es machen wie sie und erstmal ruhn,
danach dann in meiner Küche was tun.
Im realen Leben
muss es ja auch was zu Mittag geben!

Ich hab mich gefreut, von Old_Go zu lesen,
dass sie mit ihren Urenkelchen glücklich gewesen.
So hat jeder seine Freude -
ganz viel davon wünscht Euch heute
Klara

 
Shenaya
Shenaya
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof XII.
geschrieben von Shenaya
als Antwort auf Roxanna vom 14.11.2017, 10:17:44
 Bin auch dann recht bald ein "Bücherwurm" geworden. Erinnern kann ich mich natürlich auch an Märchen-Bücher, die von den Gebrüdern Grimm, Wilhem Hauff, aus 1001 Nacht. Dann habe ich den Trotzkopf gelesen, die Bücher über Pucki, das waren unzählige Bände, die ich alle verschlungen habe und jede Menge "Mädchen-Romane". Fast mein liebstes Buch war "Die Familie Sperling". Es handelte von einer Familie mit 4 Töchtern, die einen Urlaub auf dem Land machte. Diese schöne Familiengeschichte hat mir so gut gefallen, dass ich sie immer wieder gelesen habe. Ich habe auch noch einige meiner Kinderbücher, aber das von der Familie Sperling ist verloren gegangen. Kürzlich habe ich es mir nochmal besorgt, (das war nach dieser langen Zeit tatsächlich noch möglich) gelesen und verstanden, warum es mir damals so gut gefiel. Ich kann mich auch erinnern, dass mir meine Mutter, wenn wir in der Stadt Besorgungen machten, sehr oft ein Buch gekauft hat. Das war irgendwie immer wie ein kleiner Schatz.
 
Hübsche Bilder, Klara. (Y).

@Old_Go , freu mich, dich zu lesen."Halt die Ohren steif" bitte.

@Roxanna - danke für dein Interesse an meiner Frage.

Die "Trotzkopf"- und andere typische Mädchenromane sind irgendwie nie so richtig angekommen bei mir.
Ich erinnere mich aber gut, dass ich - so mit 10/12 Jahren nahezu alle Bände von Enid Blytons "5 Freunde..." verschlungen habe.

Nicht selten hatte ich mich mit dem jeweiligen Band im Bad eingeschlossen, wenn meine Mum zu so vergleichsweise unwichtigen Aufgaben wie "Erdbeerpflücken oder Geschirr waschen" aufrief. ;-)



Die Sonne hat sich zwischenzeitlich durchgesetzt ... emoji_heart_eyes

 
Klara39
Klara39
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof XII.
geschrieben von Klara39
als Antwort auf Shenaya vom 14.11.2017, 12:10:52
Hallo Shen, dies ist jetzt der 3.Versuch, auf Deinen Beitrag zu den Lesegewohnheiten in der Kindheit etwas zu schreiben und ich gebe es auf. Nur - wenn man nicht gleich auf einen Beitrag eingeht, muss das nicht immer am mangelnden Interesse liegen!
Klara
luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof XII.
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Shenaya vom 14.11.2017, 12:10:52

 
Du liebe Zeit, was seid ihr tüchtig am Morgen gewesen, während ich mich bei echtem Prachtwetter auf die Socken machte, um den heulenden Kühlschrank zu füttern....und jetzt gleich mich. Da Ei  nehme ich dann als Dessert, mein Hosenbund dankt bereits.

Eure schönen Bilder passen heute super in mein Gemüt und ich versuche, euch ein paar Sonnenstrahlen zu schicken- besonders in Shens katzengraues Minga- damit die verbliebene bunte Herbstpracht noch mal leuchtet - besonders an alle, die krank oder unpässlich sind, wobei ich Old Go einen Extragruß sende. 

Ob der vermisste Fledderwisch auch noch auf der Nase liegt? Oder haben wir ihn nicht gut gefüttert? 

Der Hinweis auf einen meiner liebsten Maler, Claude Monet, freut mich besonders und ich genieße seine Bilder immer häppchenweise. 

Und wenn wir noch auf Kinderbücher schauen: Ich hatte viele Bücher, aber ich hing ganz beonders an 
Märchen und Sagen, die aber möglichst wenig Schrecken in sich bargen, sonst überschlug ich die Seiten  einfach. Dann erinnere ich micht noch gut an zwei Bücher " Die Luchsmutter" und "Das Mädchen Peter und seine Freunde", später kamen sämtliche Karl May- Bücher dazu, natürlich auch der "Trotzkopf", aber die Mädchenbücher waren nicht so meins - lieber "Lederstrumpf" und dann die, welche meine Eltern vor mir versteckten ...emoji_wink

So, nun knurrt der Magen, es muss war rein...Luchs 

(jetzt habe ich 10 Minuten versucht, endlich reinzukommen grrrr ...)

Anzeige