Forum Allgemeine Themen Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf weserstern vom 11.10.2019, 16:59:59
Wir gönnen Dir jedes Häppchen, liebe @Majorie, und ich kann mir vorstellen, dass es auf Deinem Sitzplatz am Meer doppelt so gut schmeckt, und die gefräßige Zeit soll Dir gut tun-  keine Sorge, Du nimmt garantiert nicht zu! 😋
Sternchen, also ich freu mich auf diese Filme auch, aber da ist auch ein Stück Nostalgie dabei. Aber schon möglich, dass manche der Filme auch heute noch bei den Jungen ankommen. Sicher ist nur, die Lilo war/ist eine tolle Schauspielerin, die mitgerissen hat - vor allem mit ihren herzhaften Lachen, das so in die eigenen Lachmuskeln hinein wirkte. Ich nehme die Filme alle auf,dann kann ich sie häppchenweise ansehen...Luchs

ichdenke3.jpg
Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Bruny
als Antwort auf luchs35 vom 11.10.2019, 16:50:12

@Luchs35, noch mehr Spannung könnte ich auch gar nicht mehr verkraften. Dieses Unwetter hat leider ganz große menschliche Schwächen hervorgebracht 😡. Aber davon ein andermal. Gestern war ich mit meiner Bummeltante unterwegs, denn ich merkte, dass es ihr überhaupt nicht gut ging.
Ich bin mit ihr zum Versicherungsvertreter gefahren und habe sie gebeten, mich reden zu lassen, da sie über die Maßen aufgeregt ist. Nachdem ich erfahren konnte, wie die Abwicklung sein wird, wie Versicherungen beim Katastrophenfall abwickeln, was der hiesige Bürgermeister mit dem Land Valencia macht und wo und wie dann die Versicherungen herangezogrn werden, machten wir und auf den Weg zum einkaufen. Danach spendierte ich ihr noch einen Eisbecher und übte mich in Geduld, bis ich das ganze Ausmaß ihrer Tragödie erfuhr.
Gestern Abend dann, erlitt sie, GsD bereits im Hospital, einen totalen Kreislaufkollaps. Der zweite seit dem Unwetter.
Sie ist eine von denen die einen finanziellen Schaden von ca. 100K Euro hat, alleine ist, da der Mann vor ca. 9 Jahren verstarb. Als außerordentliche Belastung kommt noch hinzu, dass offensichtlich seit Juni keine deutsche Rente mehr ausbezahlt wurde, obwohl sie ihre Lebensbescheinigung geschickt hat. Nun wird der schwarze Peter zwischen Post, Einwohnermeldeamt und Bank herumgeschoben. Ich weiß ja wie lange ich gebraucht habe,  bis ich meine Rente wieder bekam.

Ich werde ihr weiter beistehen auch wenn ich selbst im Moment im Problemmeer schwimme, aber im Gegensatz zu ihr bin ich nicht alleine.

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von WoSchi

bevor der Tag um ist .. nicht nur Lilo Pulver hat heute Geburtstag, auch Hans Söhnker wurde an diesem Tage im Jahr 1903 geboren -  hach, meine Mutter schwärmte für ihn und mein Papa machte darüber immer seine Witzchen , der Schwerenöter :-)

Aber ich habe die alten Filme mit ihm auch gerne gesehen und auch die späterren TV Produktionen wie den Forellenhof

gesungen hat er auch manches Mal - hier eine Szene mit Kirsten Heiberg
 






und hier... nen Tango
 

Anzeige

old_go
old_go
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von old_go
als Antwort auf WoSchi vom 11.10.2019, 11:55:55
also ich glaube, ich  besorge für mein Schnitzelchen so ein Halloween Kostüm und lass sie dann mal im Poyhof los ...lol
 
geschrieben von WoSchi


WOSCHIIIIIIIIII

du kannst ja froh sein,nicht in meiner Nähe zu hocken😏

den ganzen Tag kämpfe ich schon mit dem blöden PC,
denn plötzlich tut der Drucker nix meh...


will etwas zum erfreuen ansehen🌸
seh dein Filmchen an....o,wie gemein und gar nich scheeen👹

hab tatsächlich selber laut gequiekt
vor Schreck mich nicht mehr eingekriegt!🙀

Wieso fällt mir ganz plötzlich ein:
wem ich das Ding--bin nich gemein!--

mal eben zwischen die Beine schicken will.......
ich weiß,die schrei'n gewiß nicht "still"......

aber,dieser Gedanke gefällt mir zu gut........
glaub mir ,dazu hätte ich den nötigen Mut😊😏

...aber,sonst bin ich eigentlich ganz brav😍
.....fand vergang'ne Nacht wieder mal keinen Schlaf😌

old_go kämpft jetzt mal weiter
mit dem PC,undsoweiter






 
RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von mephistopheles

Ach ja, die alten UFA-Schinken ... mal wieder Adele Sandrock sehen, die Heroine.
Auf DVD hab ich "Amphitryon – Aus den Wolken kommt das Glück"
und sie als Göttermutter Juno ... herrlich

Wusstet ihr, das Adele Sandrock sich ihre Gage immer und nur in Bar auszahlen lies ... und dann am wogenden Busen deponierte?
 

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf mephistopheles vom 11.10.2019, 18:03:37

..und sie war als junge Frau eine absolute Schönheit und eine sehr kluge, energische Frau ... das hat Männer wie zB arthur Schnitzler sehr faszinert ...

Als Adele Sandrock und Arthur Schnitzler sich das erste Mal begegnen sind sie beide über Dreißig Jahre alt. Alle beide konnten also in unzähligen Liebesbeziehungen Erfahrungen sammeln. Und doch wird aus ihrer Affäre eine Fahrt ins Ungewisse.
Adele Sandrock, eine leidenschaftliche Schauspielerin, die trotz hoher Gagen immer verschuldet ist, stellt einen Gegenpol zu Arthur Schnitzler dar. Schnitzler kommt aus einer gut bürgerlichen Familie, und hat so gut wie nie Geldsorgen.
Die Sandrock "lebt in der Öffentlichkeit", Schnitzler hingegen meidet sie. Sie ist eine Anhängerin des prunkvollen Stils, und er verabscheut den aufkommenden Historizismus, der das Bild Wiens prägt.
Und trotz all der Gegensätzen kommt es dazu, dass eine der berühmtesten Schauspielerinnen, wenn nicht die berühmteste ihrer Zeit, die weibliche Hauptrolle in dem Stück "Das Märchen" eines noch unbekannten Autors, Arthur Schnitzler, übernimmt.

Die "Blonde Bestie"
Adele Sandrock ist am 19. August 1863 in Rotterdam als jüngstes von drei Kindern geboren. 1937 ist sie gestorben, aber auch heute noch als Star bekannt, der Mitte der Zwanziger Jahre Menschenmassen in die Kinos lockte. Berühmt wurde sie vor allem durch die Filme "Amphitryon" (1935) und "Alles hört auf mein Kommando" (1934).
Die Sandrock im Film ist eine begabte Schauspielerin die ihre Zuschauer zum Lachen bringt, doch die Ausstrahlung die sie Vierzig Jahre vorher am Burgtheater vermittelte, war phänomenal. Die elementare Kraft, die sie in der Rolle der Lady Macbeth oder als Heldin in Grillparzers "Des Meeres und der Liebe Wellen" ausstrahlte, war überwältigend.
Unmöglich ein Paar
Die Liebesbeziehung zwischen der Diva und ihrem Dichter entwickelt sich sehr stürmisch. Eifersuchtsszenen und Versöhnungen wechseln sich rasch ab, und nur allzu oft muss Schnitzler Beleidigungen der Sandrock geduldig hinnehmen.
Auf dem Theater wirkt die Sandrock lebendig, sie versucht echt zu sein, und selbst als Tragödin bleibt sie noch eine sinnliche Frau. Durch ihre ungezwungene Art, sich in der Öffentlichkeit zu geben, macht sie sich zunehmend populär.
Zu Hause jedoch scheint sie genau das Gegenteil zu sein. Mit anderen Worten, sie quält Schnitzler mit ihrer hohen Anforderung an Aufmerksamkeit, mit ihrer Eifersucht. Sie ist eifersüchtig vor allem auf Mizzi Glümer, Arthur Schnitzlers Liebe seines Lebens.
Trotz ihrer Differenzen, die es den beiden unmöglich machen sollte, ihre Liebesbeziehung aufrecht zu halten, verhilft Adele Sandrock Arthur Schnitzler zum Welterfolg.

Quelle:
Rothe, Friedrich: Arthur Schnitzler und Adele Sandrock – Theater über Theater. Herausgegeben von Claudia Schmölders. – Rowohlt Berlin Verlag GmbH, Berlin 1997.




Anzeige

old_go
old_go
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von old_go
als Antwort auf Feeling68 vom 11.10.2019, 08:56:27
Einfach mal "ehrlich und offen" gesagt und das für alle lesbar ...

ICH ... finde es hier zu Eintönig ... leider und ich glaubte es werden und wird hier
diskutiert über das Leben des Einzelnen und allen. Dabei etwas offen zu diesen
und jenen sowie das Leben halt ist, denn das Leben sollte nicht nur aus Frühstücksfoto´s
und Kaffeetrinken bestehen.
Ich betone nochmals das ich Euer Tun hier nicht verurteile oder für schlecht empfinde
aber es ist nicht meine Ebene der Unterhaltung.
Daher wünsche ich Euch allen noch viel Spass im, am und um den Ponihof herum
und seit mir nicht böße denn ich will offen und ehrlich bleiben wenn ich gehe
Danke nochmals und alles Gute

Albrecht
 
geschrieben von Feeling68


Bleib ich mal fort,warum auch immer.....
komm wieder her,hab keinen Schimmer,
dass da einer hochgelehrt👼
einsieht: er ist hier verkehrt😎

Nein,du Armer,bö"ß"e sin"t" wir nicht,
uns das Herze auch nicht bricht💔
wenn dein geist'ger Höhenflug🗼
an uns vorbeirauscht---knapp genug💤

Der "Ponihof" hätte lieber ein Ypsilon🐎
...und old_go macht sich jetzt ganz schnell davon🏃

p.s.

bin nochmal zurückgekommen,
sah im Weggeh'n ganz verschwommen,😞
dass wir gar nicht verurteilt werden,📉
vom "Albrecht Feeling" auf Ponyhofserden🐴


 
luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Bruny vom 11.10.2019, 17:25:28
 Bruny, da bist Du ja richtig als Seelentrösterin und Hilfe gefragt. Ist die "Bummeltante" die Frau, die mal mit Dir in dem Gässchen spazieren ging und uns den gemalten Eingang präsentierte?
Ich kann mir vorstellen, dass die arme Frau bei diesen Anforderungen vor einer Wand steht, da sind dann die Dinge, bei denen die Betroffenen bei einer solchen Wasserkatastrophe mit den nachfolgenden Laufereien (Versicherungen etc.) überrumpelt und  überfordert sind. Schön, wenn Du ihr ein wenig helfen kannst, obwohl auch Du genug zu meistern hast! Aber wie Du sagst: mit Mann! 👍 Ich hoffe, bei euch normalisiert sich langsam alles ..Luchs

 
weserstern
weserstern
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von weserstern
als Antwort auf mephistopheles vom 11.10.2019, 18:03:37

Ja Mephi --

viele dieser alten  "Schinken" wie du  sagt, konnten wir sogar schon früher als Kinder sehen--- hatten ja noch eine Antenne zum Brocken ausgerichtet und den ersten Fernseher auf unserer Straße . Datt war ja damals nen Riesenteil 😉

Da gab es dann oft zur Mittagzeit alte Filme  -- im DDR- Fernsehen , och wir hatten schon damals oft -- die Möglichkeit - so ganz sutje die Flime zu schauen .

Machmal auch später --- da gab es dann die Rumpelkammer vom Schwabe  ,  oder auch BB - Das Gänseblümchen wird entblättert  -- datt war ja alles neu für uns .

Nee aber der Hans Söhnker war auch so ein Schwarm von meiner Mutter--- hatte er nicht auch mit Albers gespielt.

Auch die alte -- Feuerzangenbowle- die schaue ich mir heute auch noch immer gern an.

weserstern

weserstern
weserstern
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von weserstern
als Antwort auf weserstern vom 11.10.2019, 18:27:03

Tja WoSchi und dazu noch gesagt --  die  Adele

habe ich auch als Kind  im--- Ostfernsehen kennen gelernt --   tolle Stimme im Film---  Amphitryon

Lg weserstern


Anzeige