Forum Allgemeine Themen Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Pinky vom 17.10.2019, 12:45:45
Was ist denn im Ponyhof los- wird hier nur noch gegessen?
Ich wundere mich, denn wir sind doch nicht so verfressen. 
Allerdings habe ich im Moment ganz andere Sorgen,
es gibt Weekend-Familienüberfall- und der beginnt schon morgen. 😵

Nun hatte ich heute morgen schon für mich und meine Enkelin eingekauft,
jetzt kommt auch die Familie von Sohn 2 -und ich habe die Haare gerauft.
Jetzt muss ich gleich nochmal zum Wildbraten-Einkauf starten,
statt 2 jetzt 7 Leute- und alles andere muss nun eben noch länger warten. 👧

Mit anderen Worten, ihr werdet mich nur noch selten hier sehen,
denn so wird es dann bis Sonntagabend vermutlich weitergehen.
Klar freuen sich alle und ich mich natürlich auch auf den Besuch,
aber bei so überraschenden Ansagen bleibt nie Zeit genuch (ggg). 
                                                                                      
Also nun werde ich gleich noch mal zum Einkaufen starten,
auf mich müsst ihr also nicht beim Kaffee trinken warten 😏...Luchs




 
Seija
Seija
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Seija
als Antwort auf Pinky vom 17.10.2019, 12:45:45
Ja, aber so geht das nicht. "Bin wieder eingeladen" - und wo bleiben wir!
Denk mal drüber nach!😢 Kannst uns doch alle mitnehmen!😄
Seija


 
Pinky
Pinky
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Pinky
als Antwort auf Seija vom 17.10.2019, 14:06:42
Du hast recht Seija, ich nehme Euch einfach alle mit. Meine Freundin hat nichts dagegen,sie hat einen großen Tisch und freut sich über jeden Gast.🎃🎃

Anzeige

old_go
old_go
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von old_go
Ein mattes "Hallo" an Alle,
rufe ich hier in jedem Falle

und wünsch euch eine "Gute Zeit"🌻🌞
bei mir ist -gut- scheinbar sehr weit........😥

Gestern ,ach,ja gestern...
hätt' ich gebraucht ein oder zwei Schwestern,

die einfach nur den Arm um mich legen........
konnte meine  Beine kaum bewegen😨

einfach alles an und in mir tat so weh😪
ach,herrje,herrjemineee👎

würd' so gerne  auf Waldwegen gehen
und den gold'nen Herbstzauber sehen 🍁🍂

möcht' durch raschelndes Herbstlaub wandern
und nicht hören von vielen Andern

wie schön und erholsam im Wald es ist.......
hier nur rum zu hocken,ist doch MIST!!

Nun,laufen ist derzeit bei mir schlecht,
aber,autofahren wär' doch Recht!

Also,holt' ich den Silbernen aus der Garage,
schmutzig isser,welch eine Blamage😎

die "Seufzerbrücke" für Yamo gelegt
so konnte auch er freudig erregt

ins Auto gehen,sorgsam geleitet,
er hat mich doch immer so gerne begleitet!

Wir haben dann eine Fahrt ...ne nich ins Blaue..gemacht😉
aber,auf Waldwegen fahrend,an früher gedacht,

da wie beide frohgemut rum tollten
um später,wie es üblich sein sollte,

glücklich und müde nach Hause kamen----
-----wir konnten damals ja noch nicht ahnen,

dass wir beide gemeinsam "alt" würden werden
und so langsam rumtorkeln nun auf der Erden.

Einige Pausen legten gestern wir ein,
auf weichem Waldboden gehen,war so fein!


Irgendwo machten wir im Waldgasthof Rast,
das war gut,denn wir haben nicht verpasst,

einzukehren und ungeniert
den Gemüseteller  mit Pilzen und  Kräutern verziert

zu bestellen und leer zu futtern👌
's hat fast geschmeckt wie früher,bei Muttern.

Der Rückweg durch den Wald war wieder wunderschön!

old_go sagt nun "auf Wiederseh'n"
 

 




 
luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf old_go vom 17.10.2019, 16:01:02
 @Pinky, alles klar, wir kommen mit, damit der große Tisch nicht so leer aussieht. Und old_Go wird einfach im Wägelchen mitgezogen, da haben die Beine ihre Ruhe, und wir machen dann einen Umweg durch raschelndes Herbstlaub und schlagen damit zwei Fliegen mit einer Klappe.
Apropos Klappe: Ich halte meine wieder, denn ich bin jetzt gerade so schlapp- schlapper geht nicht , aber sonst alles klar! 😋..Luchs 

 
weserstern
weserstern
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von weserstern
als Antwort auf old_go vom 17.10.2019, 16:01:02

Ach old go , ich bewundere dich wie du das alles noch so schafft --

Sage ganz einfach --- Hut ab   -- vor dieser Motivation.

LG weserstern


Anzeige

weserstern
weserstern
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von weserstern

Tja meine Lieben,

ich kann euch leider nicht  zum Tisch begleiten, denn die Dorfküche hat mal wieder vorbereitet  beizeiten.

Nach den vielen Terminen heute wurde noch mit den Gemüsen aus dem Garten Suppe gekocht.  Natürlich durfen auch die kleinen Mettklößchen nicht fehlen.

Das war früher immer unser Resteessen nach dem Schlachten  unseres Hausschweines , nicht zu vergleichen mit der heutigen Massentierhaltung .

 Aus dem restlichen Mett vom Frühstück ( es gab auch Steekfleisch aus dem Kessel, kennt datt einer ??? )  mit unserem alten Hausschlachter  wurde dann  noch ein großer Topf mit Mettklößchen gekocht, denn am nächsten Tag nach dem Schlachten war ja auch noch viel Arbeit angesagt.

Ich denke noch gern an diese Zeiten zurück,  obwohl es auch vorher so einiges zu tun gab.  Wir hatten ja auch schon damals Patentdosen, die man öfter verwenden konnte, diese mussten vorher ganz pennibel gereinigt werden. 
 Dazu noch das Kochen der Grütze, für die Grützwurst und den Pfannenschlag.   Am Schlachtetag wurde auch noch die Topfsülze vorbereitet  und  im großen Kessel in der Waschküche loderte das Feuer , damit zuerst das Fleisch im Wasserkessel gekocht werden konnte, zur weiteren Verarbeitung.  Meine Kollegen haben sich immer schon angemeldet und wollten etwas von dieser Brühe  --zum Grünkohl kochen --  haben. 😉

Danach wurden  die vorbereiteten Würste gekocht und zum Schluß die vielen  Dosen.  Der Schinken wurde gesalzen, musste noch einige Zeit  im großen Holztrog  verbringen   und kam dann in den Rauch . Die Mettwürste wurden luftgetrocknet  oder auch leicht geräuchert.   Der Flomen wurde ausgebraten als Griebenschmalz  ( den Geruch mochte mein Mann nicht so gern ) 😂

Es war die Tage sehr viel Arbeit, doch ich konnte alles ,nach meinen Wünschen ,mit dem Schlachter abschmecken  ( hatte ja vorher so ca. 2 Wassereimer Zwiebeln gepellt  und bei mir gab es nie fertige Würzmischungen , dafür aber viele Kräuter aus dem Garten ).  So waren die Truhen gefüllt und wir hatten  wieder Dosenvorrat für 1 Jahr .

Bei jeder Feier im Kollegenkreis  gab es viele  Anfragen nach unserer Wurst. 😉
 
Daran denke ich dann manchmal zurück – wenn ich Mettklößchensuppe bereite.

weserstern

 
Seija
Seija
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Seija
als Antwort auf weserstern vom 17.10.2019, 18:03:14
Da wusste man noch was man isst.
Meine Oma hatte Schweine für den Eigenbedarf.
Einmal im Jahr wurde geschlachtet und alles verarbeitet.
Sonntags gab es dann mal eine Scheibe Schinken. Oma war sehr sparsam.....
Als sie mal zum Arzt musste, was so gut wie nie vorkam, holte Opa den Schinken raus.
Er nutzte die Gunst der Stunde. Oh, was hat der geschmeckt. Das war ein Fest!.
Das Donnerwetter kam als Oma zurück kam.......
Seija

 
luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf weserstern vom 17.10.2019, 18:03:14
Du hast mich gerade an meine Kindheit erinnert, Sternchen. Wir wohnten ganz in der Nähe eines großen Bauernhofes am Bodensee, und die Kinder dort waren in meinem Alter, also war ich auch öfter gerade mal auf dem Bauernhof , um dort zu spielen. Aber wenn geschlachtet wurde, wurden wir Kinder allesamt weggeschickt, wir durften nie zusehen. Doch wir kannten ja jeden Hofwinkel, vor allem den in der Scheune, der kleine Luken hatte, durch die man direkt runter auf die Schlachterei blicken konnte. Wir ließen uns das doch nicht entgehen. Ich muss aber zugeben,dass ich erst runter sah, wenn das Quieken aufhörte, das  Töten wollte ich nicht sehen, mich interessierte eher, wie lange es dauert, bis es die Schlachtbrühe aus dem großen Kessel gab, die liebte ich sehr 😉. 

Übrigens, diese Luken im Scheunendach erlaubten uns neugieriger Bande auch einen Blick, wenn der Stier zur Kuh "geführt" wurde 😂...Luchs 
weserstern
weserstern
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von weserstern
als Antwort auf Seija vom 17.10.2019, 18:36:58

Ja Seija--

gerade ist die kleine L. hier und hat mir einen Trailer von deinem Lieblingssänger gezeigt ---

da sind die Lütten doch besser drauf als ich --  😂 
 



LG weserstern

Anzeige