Forum Allgemeine Themen Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Klara39 vom 16.11.2019, 09:41:21
 Der Weihnachtskaktus zeigt sich in voller Pracht,
er hat seine Blüten noch vor Weihnachten gebracht.
Das Wechselwetter ist leider auch hier recht aktuell,
bei Sonne ganz fix raus, bei Regen rein ganz schnell.

 
Wasservögel habe ich hier nicht zu versorgen,
bei mir betteln Ringeltauben am Fenster jeden Morgen.
Zwei Paare sind von einem Dutzend übrig geblieben,
aber auch Kohlmeisen und Spatzen kommen nach Belieben....Luchs


 
 
luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
B2k1YkAIQAAh4Ql.jpg
 
Heute weltweit der "Internationale Tag der Toleranz " gefeiert.

"Toleranz, auch Duldsamkeit, ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten. Gemeint ist damit heute häufig auch die Anerkennung einer Gleichberechtigung unterschiedlicher Individuen. Sie stützt sich auf Werte wie die Menschenrechte und Grundfreiheiten eines jeden Menschen."

Das Thema reizt mich heute mal zu der Frage, wie es mit der Toleranz in unserer Ecke "Ponyhof", aber auch insgesamt bestellt ist? Schaffen wir es in auch  kleinerem Rahmen tolerant  über mögliche  Schwächen anderer hinwegzusehen? Oder verharren wir stets in unserem eigenen "Denkgebäude", ohne auch mal großmütig über "im Ärger unkontrollierte  Patzer im Eifer des Gefechts"  hinwegzusehen?  

Mich würde mal eine Diskussion darüber interessieren. Wie tolerant sind wir? ...Luchs 

 
omaria
omaria
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von omaria
als Antwort auf luchs35 vom 16.11.2019, 12:00:30
P1120573 1600 guten Morgen Ponyhof 700 Grüße.jpg
"Mich würde mal eine Diskussion darüber interessieren.
Wie tolerant sind wir?"
...Luchs 

@Luchs35 - von mir könnte ich sagen, dass ich versuche,
möglichst immer, möglicherweise nur manchmal,
doch hoffentlich sehr oft TOLERANT zu sein...  😘

*o*Maria

Anzeige

Klara39
Klara39
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Klara39
als Antwort auf luchs35 vom 16.11.2019, 12:00:30
Luchs, Du fragst, ob wir tolerant sind! Ich musste Toleranz erstmal definieren: Duldsamkeit gegenüber anderen Meinungen. Das heißt aber nicht, dass ich den- oder diejenigen lieben muss, die permanent ihren Vogel wider besseres Wissen für den heiligen Geist halten.
Meine Toleranz besteht darin, dass ich ihnen aus dem Weg gehe!
Klara
Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Bruny
als Antwort auf luchs35 vom 16.11.2019, 12:00:30

Mir wurde oft bescheinigt, dass ich ein toleranter Mensch sei. Trotzdem möchte ich hinzufügen, dass meine Toleranz Grenzen hat. Ich würde mich z.B. nie verbiegen, nur um tolerant zu sein. 
Bruny

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf Bruny vom 16.11.2019, 13:04:03

Ich finde euch tolerant genug, weil auch ich, immer wieder reinplatzen kann, ein paar Worte sagen kann, ohne da bleiben zu müssen.
Ponys sind doch auch tolerante duldsame Tiere, die man für Kinder gerne einsetzt, vielleicht orientiert ihr euch daran, a Little bit.

Bemerkenswert finde ich, dass so ein hochkarätiges Thema hier angeboten wird, drum hab ich geantwortet, man könnte es ja auch woanders mal breit diskutieren, oder?

 


Anzeige

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
 Es ist nicht einfach, die Bedeutung des Wortes Toleranz klar zu definieren, es bedeutet für mich nicht, einfach zu verurteilen, sondern zu ergründen, warum ein anderer Mensch sich so oder so ausdrückt oder verhält. Auch Sitten und Gebräuche oder auch Religionen spielen oft ein Rolle, wenn es sich um Menschen aus anderen Kulturkreisen handelt. Auch das Leben, das dahinter steht mit seinen eigenen Erfahrungen spielt dabei ein Rolle. Und nicht selten entdeckt man hinter dem schlimmsten Rüpel einen weichen, gutmütigen und sensiblen Kern, auf dem man aufbauen kann.
Ich gebe aber zu, dass die Geduld zur Ergründung oft viel Zeit beansprucht. Das hat jetzt aber nichts mit verqueren Ansichten zu tun, sondern mit dem, was ich von einem anderen Menschen erfassen kann. Aber ich gehe eben auch gerne auf den Grund, warum ein Mensch so geworden ist, dass er abgelehnt wird, natürlich nur bei jenen, die mich auch interessieren. 
Meine Grenzen an Toleranz sind aber ganz klar erreicht, wenn ich erfasse, dass meine Toleranz missbraucht wird. Da ist bei mir die Tür definitiv zu! Zum Glück habe ich eine gut ausgebaute Menschenkenntnis erworben im Laufe meiner vielen Jahre, dass mir das selten passiert, was mich vor Überraschungen zumindest etwas schützt.  Aber absolut verlassen darauf werde ich mich auch nicht...Luchs 

 
RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von WoSchi

Ganz schnell tippe ich nur einen Gruss und bedanke mich für die lieben Genesungswünsche, die einige mir per PN geschrieben haben, ich kann sie noch sehr, sehr gut brauchen. Die OP war so weit ok, eine Rippe hatte wohl mehr abbekommen als eine Prellung und zu weit nach hinten ins Rippenfell gebogen, Zum Glück nicht in die Lunge. Die wurde nun fixiert und ich hab die nächsten Tage strenge Bettruhe und hab auch kei n Bedürfnis aufzustehen, denn das hat vor allem mit Schmerzen zu tun. Aber Unkraut verhegt nicht. Die nächsten Tage also noch KKH.Ich schlafe fast nur und bekomme zusätzlich Nahrung durch die Sonde, hoch kalorienhaltig, weil ich nur noch 44kg knapp wiege. Bisschen wenig bei meiner Größe. So long folks.

weserstern
weserstern
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von weserstern
als Antwort auf WoSchi vom 16.11.2019, 13:38:44

Da wünsche ich dir gute Besserung WoSchi, hatte mir im Mai ja auch 3 Rippen gebrochen , aber bei mir heilte alles ohne Op  -- es dauerte nur seine Zeit.

LG weserstern

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf JuergenS vom 16.11.2019, 13:20:17
Heigl, schön, dass Du immer mal wieder zu uns reinsiehst und auch immer willkommen bist, wie alle Menschen, die bei uns mal vorbeischauen. Und wenn Du ansiehst, wieviele "Zaungäste" wir haben, die doch gerne mitreden dürfen, ohne eingefleischte Ponyhöfler zu sein, denke ich doch, dass wir das Thema auch  hier diskutieren können.

Und wie Du ja selbst sagst, Ponys sind geduldige Tiere 😉...Luchs  

Anzeige