Forum Allgemeine Themen Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Seija
Seija
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Seija
als Antwort auf weserstern vom 13.03.2020, 19:27:47
Hundemüde wünsche ich den Ponyhöflern einen schönen Abend.
Die letzten Tage waren für mich sehr anstrengend.
Meine Mutter ist  92 Jahre alt. Rührend sind die Enkel, die sich so
um die Oma sorgen wegen dem Virus. Sie bekommt von allen
"Verhaltensregeln". Sie haben Angst, die Oma durch den Virus zu verlieren.
Wir Kinder passen aber auch auf.
Meine Hände sind vor lauter Desinfektionsmittel ganz wund geworden.
@old_go, das ist aber ein süßes Hundchen. Ich hoffe, dass alles so
wird, wie Du es Dir vorstellst. Bist ja noch ne "flotte Biene".
@Weserstern chen, wenn Du näher wohnen würdest, käme ich gerne mal rüber.
Alles Gute
Seija



 
Felix1941
Felix1941
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Felix1941
als Antwort auf luchs35 vom 12.03.2020, 20:42:23

Hallo Ponyhof

@luchs35 §  @weserstern  § @Bruny  § @Wo-Schi .
Nur um euere Neugierde zu befriedigen erzähle ich es hier einmal , ja die Zigaretten hatte ich auf dem Zimmer mir war auch das Rauchen erlaubt und wenn ich aufstehen musste brauchte ich nur zu rufen die Schwester sahs vor meiner Türe auf dem Flur nur die Klinik war in Kuvait  City und auf Besuch konnte ich nicht hoffen nach 10 Tagen durfte ich nach Hause fliegen es ist alles sehr gut verheilt .
Schönen Abend wünscht Felix1941 und ein schönes Wochenende.

old_go
old_go
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von old_go
als Antwort auf Seija vom 13.03.2020, 19:52:43
😥 und aus der Traum!

Heute Morgen hatte die Besitzerin von dem Langhaardackelbuben und ich fest vereinbart,dass ich am Sonntag komme und den Hund zu mir hole.
Bis Mainz alleine mit dem Auto zu fahren,ist zu weit und so hatte ich mich mit einem befreundeten Paar verabredet,dorthin zu fahren.

Heute Abend 21 Uhr kam ein Anruf mit der lakonischen Mitteilung,es wäre ein Paar da gewesen,die 300 Euro mehr als gefordert bezahlt hätten,der Hund wär also weg.

Bin ganz traurig

old_go

Anzeige

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf old_go vom 13.03.2020, 21:47:50

sei nicht traurig liebe old_go - dass da je,amd freiwillg so viel Geld mehr bezahlt, das glaube ich nicht, da steckt was anderes dahinter- Sowas zu schreiben ist schon sehr unseriös - ich weiss nicht, wwelchen Preis die Leute verlangt haben , ob das ein Züchter ist usw ..aber so wie ich es gesehen habe, war es eine Merle-Dackelchen und da muss man seeehr genau aufpassen , denn wenn da falsch verpaart wurde, nämlich wenn beide Elterntiere Träger des Merle-Gens sind bzw waren, dann ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass die Welpen organische Krankheiten mitvererbt bekommen haben und nicht sehr alt werden. Leider wird dieser Gendefekt von manchen Züchtern geradezu angestrebt und die Welpen besonders teuer verkauft, das ist schon unanständig. Auch bei Labbis, bei Billldogs und Möpschen ist das in Mode gekommen lies mal hier

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von WoSchi

So, liebe schnuckelige Grüsse zur Nacht an die Ponys ,it einem musikalischen Gruss
 

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Bruny
als Antwort auf old_go vom 13.03.2020, 21:47:50

Du wirst dein Hundchen schon noch kriegen @old_Go. So viele Hunde warten verzweifelt auf ein liebevolles Plätzchen. Sei nicht lange traurig, vielleicht wartet ein treuer Freund bei dir in der Nähe nur auf dich. 

Ich habe so ein Bauchgefühl, dass bei der Geschichte irgendwas nicht stimmt. 
Bruny
 


Anzeige

Tine1948
Tine1948
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Tine1948
als Antwort auf old_go vom 13.03.2020, 21:47:50

Ohje. liebe Old-Go, was muss ich zu später Stunde lesen. Diese Frau 'Züchterin' legt mehr Wert aufs Geld, als darauf, ob der Hund in gute Hände kommt. Da muss man schon fast  dran zweifeln, ob sie sich überhaupt jemals mit den Hunden Mühe gegeben hat, sie zu sozialisieren z. B. oder, wie Woschi sagte, darau zu achten, dass sie gesunde Gene mitbekommen bei der Züchtung. - Sei bitte nicht raurig, da hast du sicher trotz der Traurigkeit fast noch Glück gehabt. - Schaust du in die Seiten der Tierheime? - Grüsse dir und den lieben Ponyhöflerinnen und Ponyhöflern, Tine

Tine1948
Tine1948
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Tine1948
als Antwort auf Tine1948 vom 13.03.2020, 23:48:07

Liebe Old_go, hier eine Hundeseele, die auf ein neues Zuhause wartet. Tino (Tiere in Not, Odenwald) ist mein bevorzugtes Tierheim, denn sie sind absolut seriös und die Beschreibungen auf der Homepage treffen zu. Und es ist für dich weniger weit, als nach Mainz.
https://www.tiere-in-not-odenwald.de/cms/front_content.php?idart=7094
Das ist Gogo, 9 Jahre alt

Gogo, m. kastr., geb. 01/2011 - auf Pflegestelle
Ansprechpartner Hundehaus: Tel. 06063-939848, Mail: hundehaus@tiere-in-not-odenwald.de
Gogo wurde 2017 von uns vermittelt. Leider konnte sich seine Besitzerin krankheitsbedingt nicht mehr ausreichend um ihn kümmern und er musste zurück zu TiNO.
Gogo ist ein überaus freundlicher und ganz charmanter kleiner Kerl. Er versteht sich mit jedem und wäre ein toller Familienhund.

Liebe Grüsse, Tine
 

Majorie
Majorie
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Majorie
als Antwort auf old_go vom 13.03.2020, 12:43:09
Hi, old_go,

ich sehe erst jetzt das ganz wunderschoene Foto Deines Langhaardackel-Schatzes.

Diese vertrauensvollen und treuen Augen - wer kann ihnen widerstehen? Er ist genau der richtige 'Buddy' fuer Dich. Und schoen ist er. An dem glaenzenden Fell sieht man dass er gesund ist.

Ihr Beide werdet Eure 'Ausgaenge' geniessen - prima Idee mit der Transporttasche und dann die lange Ausziehleine.

Ich freue mich ja so sehr fuer Dich - als ich so garnichts mehr von Dir re. des Kaetzchens hoerte oder las, vermutete ich bereits dass Du Ausschau nach einem Doggie haeltst.


Kaetzchen sind ebenso liebenswert und haben alle die pos. Eigenschaften eines Hundes - aber es ist halt eine grosse Umstellung. Und sie sind ja von Natur aus
unabhaengiger vom Menschen als der Hund und gehen ihre eigenen Wege, waehrend Dein Wuffi mit Sicherheit nicht von Deiner Seite weicht.


Wie wirst Du ihn nennen? Und schicke uns bitte Fotos - je mehr, desto besser 😆.

Ich denke an Dich und Deinen Vierbeiner am Sonntag und wuensche, dass alles reibungslos ueber die Buehne geht.

Ganz herzliche Gruesse schickt Dir Majorie.


funpot0000182717.jpg


 
old_go
old_go
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von old_go
als Antwort auf Tine1948 vom 13.03.2020, 23:48:07
Nein,das war keine Züchterin,sondern eine Frau mit 11monatigem Baby und dem 1-jährigen Zwergdackel.
Sie hatte mir die Papiere zugefaxt auch den Impfpass.
Angegeben hatte sie,dass sie krank wäre und das Kleinkind und der junge Hund sie überfordere.
850 Euro hatten wir vereinbart plus 50 Euro für Leine und Spielzeug.........
1200 Euro hat das Paar gezahlt und den Hund gleich mitgenommen.
Eigentlich ist das Wortbruch,aber...
Such schon lange bei Züchtern und im Internet,weil ich keinen Welpen haben wollte.
Bis die stubenrein sind,dauert es eine Weile und ich bin nicht schnell genug mit ihm draussen.

In den Tierheimen sind keine reinrassigen Langhaardackel zu finden.
Und die kurzhaarigen mag ich nicht,"Entschuldigung"....

eigentlich wollte ich einen "roten Langhaar"...

Das Fell ist genauso schön und seidig wie bei den IrishSettern und im Wesen sind sie auch ähnlich.
Vielleicht finde ich noch einen,denn ohne Hund 
kann man zwar leben,ist aber nicht so schön.
Die Einsamkeit ist so zu groß!Hier ist jetzt im ganzen Viertel Generalverbot für Besuche,nicht mal unter einander dürfen wir uns besuchen.
CVCVCVCVCV😡

 

Anzeige