Forum Allgemeine Themen Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Majorie
Majorie
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Majorie
als Antwort auf Bruny vom 02.04.2020, 21:57:19
Koestlich!
Also mir gefallen die Maenner von frueher besser 😄.

Der Loewe ist mein Lieblings-Wildtier - stolz, smart, kraftstrotzend, Alleinkaempfer, schoen
und absolut nicht gefaehrlich bei der richtigen Verhaltensweise der Zweibeiner.
Versucht er allerdings in eine Ranch reinzukommen und tritt nicht von selbst den Rueckzug wieder an,
muss man ihn erschiessen nach dem Motto 'er oder ich'.

Gut, dass mir dies erspart blieb. Wir schliefen mit je einem Jagdgewehr, griffbereit hinter unseren
Koepfen. Mein Vater und mein Mann hatten mich das Schiessen zuvor gelehrt.

Die Begegnung mit einem Loewen ist eine Erfahrung wert. Es laueft alles ueber den Blickkontakt ab.
Er sieht ob man ihn mag oder nicht. Mag man ihn, steht er ruhig und geht nach einiger Zeit wieder
seines Weges. Der Zweibeiner ist ihm offenbar zu langweilig oder zu bloede - was weiss ich?
.
Wir lebten 2 Mon. in Kenia auf der Ranch einer Cousine von mir, die nach dort ausgewandert war
und vor 3 J. im Alter von 95 an einem giftigen Schlangenbiss innerhalb weniger Min. verstarb.

Vor diesen schlaengelnden Viechern habe ich einen Heidenrespekt, giftig oder nicht. Hier bei uns
gibt es keine giftigen - trotzdem erfasst mich der Ekel sobald ich eine erblicke. Und ich hatte mal eine
auf meinem Schreibtisch (ich glaube, das hatte ich mal hier erwaehnt)?

"So long" , Majorie



.



 
luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Majorie vom 02.04.2020, 23:31:58
Mit einem Löwen kann ich am frühen Morgen noch nicht dienen, aber ich versuche mal, mit einer Tasse Kaffee vollends wach zu werden, denn für mich ist es noch sooo früh. Aber meine Schlafburg hat mich nicht mehr halten können, mache ich halt mal Frühstück - hier und ganz real....Luchs


676953_1_Fruehstueck_01.jpg

IMG_2393.JPG
Und so sieht es bei uns gerade aus 
old_go
old_go
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von old_go
als Antwort auf luchs35 vom 03.04.2020, 07:44:20
Ein ziemlich mattes,verhustetes:
Guten Morgen

389399b033e6614b06f57813fd58a25b.jpgfast schlaflos.......

Anzeige

old_go
old_go
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von old_go
als Antwort auf old_go vom 03.04.2020, 07:55:39
luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf old_go vom 03.04.2020, 07:55:39

Mit anderen Worten, Du willst uns heute was husten, old_Go?😉Aber da bist Du nicht alleine, ich mache mit, denn das kann ich auch, und das schon seit meinem Blitzaufenthalt im KH vor 1 1/2 Jahren. Erst jetzt löst sich einiges in den Bronchien - und ich bessere mich, hüstel 😔. Wenn ich damit einkaufen ginge, hätte ich um mich herum sehr viel Platz😂....Luchs
 

weserstern
weserstern
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von weserstern
als Antwort auf luchs35 vom 03.04.2020, 09:17:56
Moin moin zusammen!!

Oh Schlaflosigkeit nun auch schon  auf dem Ponyhof  ??? , oder habt ihr etwa Nachtwache hier gehalten  😉

 

Da hilft doch das leckere  Frühstück von Luchs , auch mit einem Schlückchen Sekt . Datt macht uns bestimmt alle munter.  ( Und gehustet wird dabei aber nicht )

Bis später- weserstern

Anzeige

pippa
pippa
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von pippa
als Antwort auf Majorie vom 02.04.2020, 18:22:33

In Sizilien hat ein Geschaeftspartner meines Mannes sogar die Mafia eingeschaltet, da es schon
kriminell wurde mit den Belaestigungen.
Und das ist jetzt kein Witz!

 

Das kann ich bestätigen. 
Mir ist das Mitte der sechziger Jahre auch in einem Urlaub passiert.
Nie wieder habe ich in Sizilien Urlaub gemacht.

Harzliche Grüße
Pippa
luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf weserstern vom 03.04.2020, 10:20:01
 Wie sagt man so schön, Sternchen: ein Gläschen in Ehren, kann uns niemand verwehren! Daran halte ich mich ganz brav, auch wenn ich das Gläschen schlückchenweise über den Tag verteile - fragt aber nicht, wie groß das Glas ist 😉 ! Aber jeder sagt mir, Obstler vertreibt jeden Virus, egal wie aggressiv er ist. Ich glaube daran !😂

Und keine Sorge, @Pippa, im Moment bringen mich keine 10 Pferde nach Sizilien oder Italien. Ich bin folgsam , bleibe in meinen vier Wänden und lass mich gut von meiner Ex-Schwieto versorgen.

Bleibt gesund und werdet dabei rund...Luchs

 
 
pippa
pippa
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von pippa
als Antwort auf luchs35 vom 03.04.2020, 11:39:09

Ha, gestern sah ich ein Glas in dem der Inhalt einer ganzen Flasche Sekt oder Champagner  versenkt wurde. Meintest du so ein Glas? @ luchs35

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf Bruny vom 02.04.2020, 21:57:19

Ja Bruny, ich kann mir gut vorstellen, dass Du auch (wie ich) ein Schreckgespenst für spanische Machos bist :-) Ich erinnere mich noch gut, da war ein !"Hola macho, que tal!" quasi noch ein Kompliment in den Ohren spanischer Männer - und als Frau empfand man die "piropos!"  (verbale schmeicheleien) als sehr schmeichelhaft - aber frau nahm sie nicht ernst :-) Das war eben sowas wie "!Hallo wie geht:s, schönes Wetter heite, oder?"

In Zeiten der Emanzipation und #metoo   sowie der sprachlichen Verarmung hat sich da in der spanischen und lateinamerikanischen welt viel geändert. Männer sind eben nicht mehr die, die alles bestimmen und die das Sagen haben - und das wissen sie, Nur bei den Uniformträgern ist das nochnicht angekommen... hihi

Da hat so eine blonde Alemana gefälligst zu kuschen und ein hilfloses Huschelchen zu sein :-)  und Du bist sicher nicht der Typ Frau, der ihn beim nächsten Mal um Entschuldigung bittet ... aber vielleicht lobst Du ihn beim nächsten Mal für seinen tollen Job, den er in diesen schweren Zeiten machen muss... so wie Du Morena lobst. Aber kraul ihm nicht auch noch hinterm Ohr und gib ihm ja keinen Hundekeks :-)

Ich erinnere mich gerne an eine Begebenheit in Rota, als mein Mann dort stationiert war: Ein paar junge Spanier hatten mich allein am Strand entdeckt und versuchten mich "!anzubaggern"! - ich tat natürlich so, als würde ich kein Wort verstehen, die drei waren so 10 bis 15 Jahre jünger als ich. Ihre Unterhaltung untereinander drehte sich natürlich um mich und verschiedene meiner Körperregionen, aber ich blieb ganz ruhig .. und drückte dem mit der grössten Klappe mein Sonnenöl in die Hand mit der Bitte, mir den Rücken einzureiben...hach, der wurde soo rot und drückte die Pulle seinem Kumpel an, der das dann sehr linkisch übernahm. Dann luden sie mich zu einem Bier am nahen Chiringuito (Strandkneipe, meist kleine Bretterbuden mit Getränlen und Snacks) ein und gingen schon mal vor, so lange ich meine Sachen zusammensuchte. Was sie nicht wussten ..mein Mann sass dort an der Bar und hatte sich das alles sehr amüsiert angeschaut. In seinen kurzen Hosen mit Hawaiihemd und Strohhut sah er wie ein braungebrannter Mexikaner aus und er sprach auch ein Spanisch wie die Latinos- Ich kam an die Bar, sprach weiterhin deutsch und mein Mann und ich spielten das alte Spiel ..wir taten so, als wenn wir uns nicht kennen. Stattdessen lobte er die drei Jungs für ihen tollen Fang und wollte von ihnen wissen, was ihnen denn an der Alemana besonders gefällt und was nicht .. na da kamen vielleicht Sprüche.. ich hätte am liebsten dazwischengefunkt und er lachte .. als die drei sich dann so richtig ausgelassen habe, meinte mein Mann lakonisch .. !"Ja, sie ist ein toller Feger, ich habe schon vier Kinder mit ihr und es sollen noch mehr werden!" . Die drei waren sprachlos und als ich ihnen dann auch noch auf spanisch sagte, dass ihre Mütter sicher sehr stolz auf sie wären, so toll, wie sie in Gegenwart einer Lady über sie sprechen, da schwangen sie sich dann schnell auf ihre Mofas und waen weg ... wir haben das immer wieder gerne zum Besten gebracht, dieses kleine Erlebnis
 


Anzeige