Forum Allgemeine Themen Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Margareta35
Margareta35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Margareta35
als Antwort auf Roxanna vom 06.08.2020, 11:47:13
Sam ist noch immer nicht aus dem Keller zurück!
Hoffentlich hat er sich dort nicht betrunken und findet an die Bar zurück.

Margareta

flaschen im keller.jpg
SamuelVimes
SamuelVimes
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von SamuelVimes
als Antwort auf weserstern vom 06.08.2020, 11:34:42

( Watt macht eingentlich dein Gulasch ???? )

LG weserstern

In meiner "aktiven" Zeit habe ich meist vor der Theke gesessen.....😂
In guter Erinnerung habe ich das Milk & Honey in London,
aber auch der Havanna Club in München (Mojito 😍)  war immer einen
Besuch wert.

Vom eingekochtem Gulasch ist nur noch 1 Glas übrig
(6 Gläser waren es - 3 verschenkt, 2 gegessen).

Als nächstes werde ich es - neben Gulasch - mal mit Gemüse versuchen-
Mischgemüse, ganz nach meinem Geschmack (OHNE Brokkoli 😂).

LG
Sam
 
luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Roxanna vom 06.08.2020, 11:47:13
Auweia, fast hätte ich die Cocktailrunde verpasst,
hier wird ja eifrig Flüssiges in Mengen verprasst.
Sam rennt nun zum Keller rauf und wieder runter ,
wenigstens bleibt er auf diese Weise richtig munter.👍

Hahaha, Felix bekommt Whisky mit Gurkenwasser,
er wird im Ponyhof noch zum Alkoholverprasser. 
Sternchen wird mit einem Zaubertrank verwöhnt,
was sie mit ihrem großen Rattenvolk versöhnt. 😌

Tine hat mitten in der Nacht für unser Frühstück gesorgt,
klammheimlich hat sie auch Austern für sich ausgeborgt.
Sie schlürft sie aus, lässt uns nur die Schalen zurück,
das lenkt sie ab von den Sorgen um Julchens Glück.

Klara möchte am liebsten das Schaltjahr vermeiden,
denn was gerade alles geschieht bringt nur Leiden.
Roxy hätte heute zu einem Gläschen an der Bar Lust,
wenn die Sorgen verschwinden, geht auch der Frust.

Nun habe ich genug gebabbelt und schleiche davon,
sonst werde ich statt Whisky geschüttelt - als Lohn.
old_Go und Margareta, dass ihr nur gut auf den Beinen bleibt
und euch  Herr Corona nicht in die Sofaecke  treibt😨....Luchs

 

eine-kleine-schlafende-weiße-katze-mit-einer-pinken-nase-und-langen-weißen-schnurrhaaren-und-grauen-ohren-schöne-katzenbilder-kostenlos-herunterladen.jpeg

@Tine1948 @Klara39 @SamuelVimes @Roxanna @old_Go @Margareta35
@Felix1942 @Weserstern





 

 
 
 
 

Anzeige

SamuelVimes
SamuelVimes
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von SamuelVimes
als Antwort auf Margareta35 vom 06.08.2020, 12:07:10
Hoffentlich hat er sich dort nicht betrunken und findet an die Bar zurück.

 

Mit "Betrinken" ist bei Sam nicht viel los.😁

Trinken und Geniessen - Ja.

"Betrinken" - dass müsste ich vorher fest planen und einen
Hundesitter engagieren -
denn mein Hund will morgens früh spätestens um 8:00 Uhr
Gassi gehen.
Dann muss der Sam schon frisch geduscht und ausgefertig sein😁.


LG
Sam
 
Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Bruny
als Antwort auf luchs35 vom 06.08.2020, 12:25:04

Stundenlang sitze ich hier und muss warten
auf einen Telefonanruf, war auch zwischendurch im Garten.
Nervös schleiche ich den ganzen Tag herum
und immer wieder frage ich mich warum
Behandlungen unterbrochen werden
und die Neue führt nur zu beschwerden.
Ich gehe jetzt wieder und werde weiter hoffen
die Krankheit meines Schwiegersohns macht mich arg betroffen 😢.
Bruny

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Bruny vom 06.08.2020, 12:50:17

Sein Leiden, Bruny, dauert jetzt schon sehr lange,
ich weiß, denn auch um Deine Tochter ist Dir bange.
So eine  Krankheit lässt keine Familie unberührt,
vor allem, wenn es zu einem Auf und Ab hat geführt. 
Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Mut
und hoffe für euch, dass alles wird wieder gut...Luchs
 


Anzeige

Majorie
Majorie
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Majorie
als Antwort auf Tine1948 vom 05.08.2020, 23:45:01
Liebe Tine,

las gerade, dass Du Deinen Urlaub in Frankreich ds.J. abgesagt hast. Ich selbst haette
ebenso gehandelt. Im Moment ist das Virus alles Andere als verschwunden und steigt in
manchen Laendern rapide wieder an.

Auch hier bei uns kommen sich die Menschen wieder viel zu nahe (rauemlich).
Meine Nachbarn kommen viel zu nahe wenn ich auf dem Patio meine Blumen versorge,
und ich trete (unhoeflich) immer weiter zurueck und vergroessere den Abstand.
Ich weiss, sie sind ein wenig verschnupft - ich kann's nicht aendern. Legt sich wieder 😅.
Ein Jeder muss seine Prioritaeten ja so setzen, dass er sich nicht wissentlich in Gefahr begibt.

Was Julchen angeht, so weiss ich von einer Schulfreundin, die mit einem Franzosen verheiratet
ist und dort lebt, dass -aus welchen Gruenden auch immer- allein gelassene Tiere von franz.
Tierschuetzern sicher und gut versorgt in ihr Zuhause zurueck gebracht werden.
Die Frage ist dann nur: wer versorgt sie zuhause?

Wir hatten in Deutschland meinen Vater, der in unserem Haus lebte waehrend unserer
Abwesenheit, und hier kam eine Reise ohne Hunde hoechstens einmal im Jahr infrage.
Fuer diese Zeit wohnte ein Ehepaar (Beide natuerlich Tierliebhaber) in unserer
Ranch und kuemmerte sich hervorragend um die Hunde.

Der langen Rede kurzer Sinn: ich wuerde an Deiner Stelle schon jetzt Vorsorge treffen,
dass Julchen versorgt ist falls Du mal ausfaellst.

Falls Niemand von Deiner Familie oder Deinen Freunden infragekommt -------- wir hatten eine
kleine Annonce in die Tageszeitung gesetzt mit einer kurzen Situationsschilderung.
Etliche Menschen meldeten sich, und wir hatten genuegend Zeit, etwas Hintergrundforschung
zu betreiben.
Der Polizeibehoerde liegen mehr Informationen eines jeden Einzelnen vor als man annimmt.

Es tut mir leid fuer Dich, dass Du das nun absagen musstest - aber immer noch besser als
evtl. in einer Misere zu sitzen.

Und Austern kannst Du sicherlich auch dort bei Dir in einem franz. Restaurant (original
zubereitet) essen?.

Ich bekaeme sie weder in dem einen, noch in dem anderen Land herunter. Hab's versucht
und versagte klaeglich.

Liebe Gruesse,
Majorie

Wiedersehen_nach_der_Quarantaene.jpg



 
Felix1941
Felix1941
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Felix1941

Hallo Ponyhof 
@luchs35 was ist da heute los gewesen alle Tische leergeräumt, und hinter der Theke riecht es nach aus geschüttetem Gurkenwasser nachdem ich auch in der K.K. nur noch etwas vom Kuchen abbekam aber beim lesen der Speisekarte sich benahm wie ein hungriger Löwe so begann er zu knurren mache ich mich wieder auf den Nachhauseweg dort gibt es bald Abendessen , sobald der Fernseher läuft Brisant und Tüll und Tränen danach ein Tisch für zwei ja auch Explosiv und auf Streife könnte laufen wie die Dame schaltet vor mir stehen ja die Töpfe auf dem Tisch und beim Essen redet mann ja nicht.
L.G. Felix1941.   

old_go
old_go
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von old_go
als Antwort auf Bruny vom 06.08.2020, 12:50:17

Liebe Bruny

ganz leise komme ich hier her,
weiß ich doch,es ist so schwer,

um Nahestehende zu bangen !
Man hat nur das eine Verlangen,

ein Wunder möge geschehen,
und die Krankheit schnell vergehen,

man möchte zum Kranken eilen,
ganz lange  bei ihm  verweilen,

liebevolle Worte sagen,
ihm Mut machen, zu wagen,

an Heilung ganz fest zu glauben!
Nichts darf ihm diese Hoffnung rauben!

Ich wünsche dir von ganzem Herzen,
dass nicht nur vergehen seine Schmerzen!

Sondern das richtige Medikament
die Erkrankung mindert und  heilt....vehement

pexels-photo-966862.jpg
















 
Jutta
Jutta
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Jutta
als Antwort auf Tine1948 vom 05.08.2020, 23:45:01

Hallo Tine,

Wegen deiner prophezeiten Knieprothese "mit Hund" wirst du am 17.8. in bester Gesellschaft sein, denn ich habe Erfahrung. Mache dir nicht so viele Sorgen, es wird alles gut. In diesem Sinne wünsche ich dir eine gute und geruhsame Zeit.
Liebe Grüsse
Jutta🙋😱😃


Anzeige