Forum Allgemeine Themen Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Seija vom 20.04.2021, 16:41:30

Tja @Seija, mit einem Hund an deiner Seite ist jeder Tag ein Überraschungsei 😁. Ich weiß leider auch nie wie Morena reagiert, aber GsD ist noch nie etwas passiert. 

Ich würde dir gerne meine Impfung geben, aber wie es nun mal so ist, der eine Mensch will sie und bekommt sie noch nicht und der andere bekäme sie aber kann sie nicht brauchen.
Alles wird gut, oder so 👍
Bruny

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Bruny vom 20.04.2021, 17:11:12

Sehe es Tommy nach, @Seija, wenn er einem Konkurrenten bei einem Gerangel die Zähne zeigt. Solches habe ich auch schon bei Menschenmännchen gesehen, wenn es um ein Weibchen ging 😄. Aber auch das geht vorüber. Die blutigen Nasen meiner Jugendfreunde sind bei mir noch in Erinnerung, aber es konnte halt immer nur einen geben - und der war zufrieden, wenn ich mit ihm mal ins Kino ging. Huch, waren wir noch brav!! 

@Bruny, Deine Morena ist doch ein Weibchen, die rangelt sich doch nicht um ein Hundemännchen. Sie schaut höchstens amüsiert oder auch gelangweilt den beiden Bewerbern um ihre Gunst zu 😚...Luchs 

Klara39
Klara39
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Klara39
DSC06847.JPG
Wollte mich schnell noch melden, ehe der Tag ganz vorbei ist.
Habe heute beim Hautarzt fast 2 Stunden warten müssen für
5min. Audienz. Und das Schöne war, dass ich das schon wusste,
was er mir empfahl! Nie wieder!!
Heute war absolut nicht mein Tag, denn als ich zum Kaffeetrinken
ging, hab ich ein Gewitter mit 5mm großen Hagelkörnern abbekommen.
Die Nebenwirkungen der 2. Impfung flauen langsam ab, aber normal
ist was anderes.
Zur Zeit ist nicht viel mit mir los. Ich hoffe, dass ich nach dem Klinik-
Aufenthalt besser drauf bin.
Macht´s gut und bleibt oder werdet gesund!
Grüßle
Klara

Anzeige

Seija
Seija
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Seija
als Antwort auf Klara39 vom 20.04.2021, 17:40:21


Zur Zeit ist nicht viel mit mir los. Ich hoffe, dass ich nach dem Klinik-
Aufenthalt besser drauf bin.

 
Da bin ich mir aber ziemlich sicher, dass Du dann wieder besser drauf bist.
Es kommt bei Dir halt viel zusammen!!!!
Alles Gute
Seija
Majorie
Majorie
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Majorie
als Antwort auf Klara39 vom 20.04.2021, 17:40:21
Hallo in den Hof,

@Klara
diese Tage, an denen absolut nichts so ablaueft wie man es gerne moechte,
kennt wohl ein Jeder.

Ich find's nur interessant: nach einer Reihe von Pechstraehnen, die ich i.d. letzten Woche erlebte,
scheine ich heute einen wirklichen Glueckstag zu haben. Was ich auch anpacke, es klappt in meinem
Sinne.

Re. meiner schweren Anaemia wird eine evtl. vorhandene innere Blutung jetzt 'non invasive'
(nicht eingreifend) festgestellt. Endlich hat man begriffen, dass man bei ueber 80-Jaehrigen mit anderen,
schlummernden Gesundheitsproblemen, nicht Dasgleiche anwenden kann wie bei 20 oder auch nur 10J.
Juengeren.
Ich habe ihnen 4 andere, sichere Methoden dargelegt, die ich mit Hilfe der Mayo Klinik in den USA, erfuhr.
Das sind Fakten, denen sich Niemand verschliessen kann.

Falls eine OP die einzige endgueltige Loesung sein sollte, bin immer noch ich selbst es, die "ja" oder "nein"
dazu sagt, nachdem ich alle Optionen gegeneinander ausgelotet habe.

Ich kann Dich sehr gut verstehen, Klara. Nach 2 Stunden Wartezeit ,dann nach 5 Min. aus dem
Arztzimmer entlassen mit den Dir eh bekannten "Neuigkeiten", das ist aetzend.

Re. der Schmerztherapie wuensche ich Dir, dass sie Dir hilft. Hier hoere ich meistens Positives.
Geschadet hat sie jedenfalls noch Niemandem 😊.
Es kommt ja auch wesentlich auf die Geisteshaltung der betroffenen Person an.
Und die Aussage: "The mind rules the body" enthaelt nachweislich viel Wahrheit.

Ein wunderschoenes Blumenfoto. Hier ist immer noch alles in den Knospen, trotz Sonne und 17 Grad plus
im Tal.

so long, Majorie

Erde_ich_spuere_dich.jpg

 
Klara39
Klara39
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Klara39
als Antwort auf Seija vom 20.04.2021, 18:00:27
DSC06855.JPG

Die armen Blumen können einem leid tun! Das hat vielleicht auf dem Schirm geprasselt!

Seija, danke für Dein Verständnis! Der Aufenthalt in der Schmerzklinik
ist ja nicht einfach so, wie wenn man in ein Krankenhaus geht. Ich
muss mich für die 14 Tage ausrüsten wie für einen Wanderurlaub:
Sportsachen, feste Schuhe etc. Und da ich keine Angehörigen
habe , muss ich mein Zuhause so hinterlassen, dass meine Freundin
nicht vom Glauben abfällt, grins.
Na, mal sehen - wird schon schief gehen! Die Nebenwirkungen setzen
mir ja auch immer noch zu. Übers Smartphone kann ich vielleicht ab und
an ein Lebenszeichen schicken. (Wenn es nur erst vorbei wäre und geholfen
hätte!!!)
Einen schönen Abend wünscht
Klara

Anzeige

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Klara39 vom 20.04.2021, 17:40:21
Wann ist denn der Kliniktermin, Klara? Vielleicht habe ich es überlesen oder auch wieder vergessen, aber ich fühle mich nach der Impferei als hätte ich dicke Bohlen vor dem Kopf, die nix mehr richtig und auf Dauer reinlassen 😞. 
Heute ist hier der erste  warme Tag  seit langer Zeit. Ab zu lässt der Wind noch eine kleine Drohgebärde  zurück, aber die Sonne drängelt jetzt doch energischer. Mal sehen, ob es anhält. 
Ich beneide meine Enkelin, die mit ihrem Lebensgefährten und Hund per Wohnmobil durch die abgelegensten Gegenden und Inseln Griechenlands bummelt und Abenteuer sammelt. Einsame Sandstrände, liebenswerte, freundliche Menschen und Sehenswürdigkeiten ergeben am Abend Geschichten, die die Beiden uns "Zurückgebliebenen" erzählen. Nebenbei leisten sie Sozialarbeit in Notfällen inklusive Betreuung von Tierheimen. Das hatten sie alles bereits vor ihrer Abreise anfangs Februar in mühsamer Detailarbeit und Unterstützung von Ämtern in die Wege geleitet. Das heißt: Sie helfen überall, wo es nötig ist und ziehen dann weiter. Dass die Familie zuhause bibbert vor Sorge, sie könnten sich womöglich mit Corona anstecken, tun sie ab mit dem Vermerk, dass sie alle Schutzmassnahmen sehr streng einhalten , ebenso ihre griechischen Kontakte. Wenn die Türkei die Grenzen öffnet, werden sie dorthin weiterziehen. 

Nachdem sie in den letzten Jahren Südamerika , Neuseeland und Australien "abgegrast" hatten, sind jetzt eben mal nähere Ziele dran, um im Notfall auch schneller zuhause sein zu können....Luchs


 
Majorie
Majorie
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Majorie
als Antwort auf Seija vom 20.04.2021, 16:41:30
Hi Seija,

ich kann Deinen Tommy nur bewundern. Er ist nur auf sein Gespuer angewiesen, und trotzdem
bleibt er ein Kaempfer und zeigt keine Angst, geschweige denn Unterwuerfigkeit.


Seine Vorfahren muessen tapfere Gesellen gewesen sein.
Jedenfalls kannst Du stoz sein auf Deinen kleinen, suessen Gefaehrten.

Deine Nerven beruhigen sich immer wieder nach gegebener Zeit. Lass' sie ruhig mal flattern-
das ist unerheblich. 😊

Kraule Tommy nochmal wieder, von einer "Oldie" aus der Ferne - danke!

DSC02964.JPG
so long, Majorie
Majorie
Majorie
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Majorie
als Antwort auf luchs35 vom 20.04.2021, 18:51:45
"WOW" - das nenn' ich mal Zivilcourage, grosse Hilfsbereitschaft, und vor allem Abenteurerlust, Luchs.

Dass sie Griechenland so gut wie moeglich geniessen, das haben sie sich redlich verdient.

Und wenn Alle Masken tragen , ist letztendlich der Virus dort nicht ansteckender als in allen
anderen Laendern auch. Hoffentlich gelingt es ihnen , in die Tuerkei einzureisen.

Gute Idee, jetzt in dieser Zeit die zu langen Fluege zu vermeiden, und Reisen auf dem Land- und
Wasserwege zu bevorzugen.

Ein Flug von Frankfurt nach Auckland/Neuseeland dauert immerhin 28 Stunden, und nach Griechenland
brauchen sie nur die Faehre, in der sie auch noch in ihrem Wohnmobil verweilen koennen , und mit
der Masse nicht in Kontakt kommen (so war die Lage jedenfalls "once upon a time").

Wenn ich so etwas lese, werde ich ganz unruhig - es aehnelt so sehr meinem eigenen Lebensablauf,
den ich gerne nochmal wiederholen moechte.

Dann erinnere ich mich wieder an mein Alter und bin nur noch dankbar, dass ich all dies, zusammen
mit meinem Mann, erleben durfte.

Jetzt sind die Juengeren und Jungen dran - allerdings momentan in einer wesentlich schwierigeren
Zeit, als dies vor Jahrzehnten der Fall war. Aber auch diese Misere dauert nicht ewig.

Ich wuensche dem "Dreiergespann" (unbekannterweise) das Beste! Und macht Euch nicht zuviel
Sorgen - die wissen schon was sie tun oder besser nicht tun sollten. Erfreut Euch an ihren
Berichten!

so long, Majorie

🚐  





 
Klara39
Klara39
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Klara39
DSC06846.JPG
Heute hab ich noch was Nettes gesehen und  fand, dass es in den Ponyhof
passen könnte!
Danke, Majorie, für Deine mutmachenden Worte.
Ich wünsch dann mal eine gute Nacht mit schönen Träumen.
Klara

Anzeige