Forum Allgemeine Themen Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

anjeli
anjeli
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von anjeli
als Antwort auf Bruny vom 23.04.2021, 17:35:31
Hallo Bruny... 

unser Bruno musste zum Tierarzt... er hat sich immer gekratzt und die Family dachte... er hätte einen Hautpilz oder sonst was in der Richtung... 
Nein... hat er nicht...meint der Tierarzt... er hätte nur eine empfindliche Haut... und muss mit Salbe eingerieben werden... 

P1100351 - Kopie.JPG
Hast du das schon mal gehört... oder Erfahrung damit... 

Du schreibst Morena ist ja schon eine ältere Dame... 
Am Mittwoch war bei uns in der Zeitung von einem Labrador... abgebildet... 
er ist 12 Jahre alt... schon ziemlich grau... heißt Balou... seine Besitzer wollten ihn nicht mehr... und haben ihn ins Tierheim gebracht...
dort wurde er tierärztlich durchgecheckt ... ist seinem Alter entsprechend gut drauf... 
Ich war entsetzt... dass Leute nach 12 Jahren ihren Hund einfach so abgeben... wenigstens haben sie ihn nicht irgendwo angekettet ausgesetzt... 

grüßle anjeli


 
luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Bruny vom 23.04.2021, 17:35:31
Bruny, aber Du weißt doch, wie zäh und eigensinnig alte Damen sein können, warum sollte das bei den Hundedamen anders sein 😉. Ich bilde mit auch tagtäglich ein, ich könnte die Treppen runterrennen, den Effekt hatte ich ja kürzlich erst, mit soviel Glück, dass ich für das Restjahr aufpassen muss😊..Luchs
Seija
Seija
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Seija
als Antwort auf anjeli vom 23.04.2021, 17:53:37


Ich war entsetzt... dass Leute nach 12 Jahren ihren Hund einfach so abgeben... wenigstens haben sie ihn nicht irgendwo angekettet ausgesetzt... 
 
Das kann ich überhaupt nicht verstehen und mir fehlt jegliches Verständnis. Ich weiß auch, wie schwer ein Weg mit einem alten Tier sein kann. Der Hund meiner Schwester machte "groß und klein" in die Wohnung. Ein junger Tierarzt fand dann den Grund - er hatte Schmerzen. Bekam ein Schmerzmittel und vorbei war der Spuk. Das alles dauerte aber viele Monate und sie war immer wieder beim Tierarzt. Erst als sie den wechselte bekam der Hund Hilfe. Auch fuhren wir nicht mehr in den Urlaub.Sie gab ihn auch nicht in Obhut einer unserer Schwestern. Er konnte nur noch ganz kurze Strecken laufen und meine Schwester wollte unbedingt dabei sein, wenn er "gehen" musste.So war es dann auch. Sie rief mich nachts an und wir fuhren zur Tierklinik. Dort wurde er dann erlöst.
Sie machte sich immer viele Gedanken, wann es für die Einschläferung der "richtige" Zeitpunkt wäre, beobachte ihn. Doch es war dann ganz einfach. Ihr Hund sendete ihr die Signale - und so fuhren wir los.
Ich bin so froh, dass ich "meinen" Tommy habe und hoffe, dass ich noch viele Jahre mit ihm habe.
Wünsche allen einen schönen Abend
Seija
Tommy 011.jpg



 

Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Bruny
als Antwort auf anjeli vom 23.04.2021, 17:53:37

Wir bekamen vom Tierarzt ein spezielles Shampoo, weil Morena auch „trockene“ Haut hatte. Nur ist Morena wasserscheu und „baden“  in der Außendusche war jedes Mal eine besondere Aktion. Komischerweise ist es bei ihr nur in der heißen Jahreszeit, vielleicht trägt ja auch der Staub im Campo dazu bei.
Es gibt schlimmeres.

Ich bin immer total entsetzt wenn ich lese, dass Tiere abgegeben werden, weil sie zur Last werden. Sich ein Tier nach Hause zu holen muss bedeuten, dass man die Verantwortung für dieses Tier übernimmt. Es ist ein Lebewesen und keine Sache, auch wenn das der Gesetzgeber anders sieht.

Grüßle
Bruny

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Bruny
als Antwort auf luchs35 vom 23.04.2021, 18:04:42

Hihihi, mein Vater dachte auch er könne mit damals 78 Jahren noch einen relativ niedrigen Weidezaun überspringen. Das ging buchstäblich in die Hose, er landete nämlich auf einem frischen Kuhfladen 😁.
Bruny

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Bruny vom 23.04.2021, 18:28:03
Da ist er wenigsten weich gelandet, Bruny, das "Parfum war vermutlich schlimmer 😂. Aber es ist schon so, dass man den Übergang in die höhere Altersregion nicht sieht oder vielleicht auch nicht wahrhaben will, bis man eben unsanft oder auch übelriechend gelandet ist...Luchs 

Anzeige

Majorie
Majorie
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Majorie
als Antwort auf Barbara48 vom 23.04.2021, 10:11:17
Ich staune wirklich was es so alles gibt, liebe Barbara.

Da glaube ich Dir gerne, dass Du Etliches mehr zu erzaehlen haettest.
Vielen Dank, dass Du uns einiges hast wissen lassen, was ich fuer sehr wichtig halte.

Ich hatte eh soeben meinen Schreck weg als ich las, dass hier bei uns die Zahl der Covid 19 Faelle
auf dem Hoechststand ist, innerhalb von 14 Tagen, als er gleich 0 war.

Jeder Fall wurde untersucht und ist allermeistens auf Reisen ausserhalb der Provinz und sogar
international zurueckzufuehren. Einige Faelle resultieren aus Schulen.

Ich verstehe diese Menschen nicht. Sie denken offensichtlich nicht daran, dass sie nicht nur fuer
sich selbst verantwortlich sind, sondern auch fuer alle Anderen, mit denen sie in naeheren Kontakt
kommen.
Jetzt haben wir einen neuen Lockdown, der fuer mich selbst nicht gerade ein Grund ist, weiterhin
gelassen zu bleiben.
Da ich aufgrund meiner momentan unklaren gesundheitl. Situation nicht geimpft werde, darf ich in
mein Apptm. nur noch die VON-Schwestern reinlassen, die meine Beine versorgen , und meine
Freundin, die mir beim Sauebern des Apptm. hilft, und nebenbei auch meine Erledigungen macht,
einschl. Lebensmitteleinkauf.
Mir untersagte der Arzt jegliche Besuche von Einrichtungen, in denen mehrere Menschen
zu finden sind, und wie gerne moechte ich meine Lebensmittel nochmal selbst aussuchen.
Bis auf weiteres kann ich das vergessen.

Na ja - es gibt Schlimmeres. Das Alleinsein macht mir grundsaetzlich nichts aus nur .........
es muesste MEINE Entscheidung sein, und nicht eine aufgezwungene.

So- genug des Jammerns - aendert ja eh nichts.

Ich wuensche Dir und all den anderen Ponnies noch einen harmonischen restlichen Abend,
und spaeter dann eine gute Nachtruhe.

So long, und liebe Gruesse,
Majorie

DSC02979.JPG






 
Felix1941
Felix1941
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Felix1941
als Antwort auf luchs35 vom 23.04.2021, 18:47:32

Guten Abend Ponyhof - Runde .
@luchs35 da hast Du ja den Nagel auf den Kopf getroffen , wenn ich in der Frühe die Treppe runter komme um in der Küche den Kaffee zu richten muss ich immer an einem großen Wandspiegel vorbeilaufen und denke manchmal was ist das für ein alter Knabe da drinnen.
So heute war ich eigentlich nur bei der lesenden Truppe dabei und um meine gefällt mir Herzchen zu verteilen , nun hoffe ich das ich bald wieder früher an den PC komme und nicht erst zur Schlafenszeit.
Wünsche der ganzen Ponyhof - Runde ein schönes Wochenende und jetzt eine gute Nacht.
Felix1941.IMG_3179.JPGbin auf die ersten Bilder aus Erfurt schon gespannt.

Majorie
Majorie
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Majorie
als Antwort auf Seija vom 23.04.2021, 18:14:48
Hi Seija,

das ist ja ein so suesses Foto von Deinem Tommy. Er ist wirklich zum Stehlen.

Zufrieden und gluecklich sieht er aus, trotz seines fehlenden Augenlichtes. Aber ich denke mal, seine
Nase ist dadurch noch sensibler, als sie es bei den sehenden Hunden ist.

Tiere weggeben ist ungeheuerlich, und fuer mich total unverstaendlich. Diese Menschen sind krank.

Noch schlimmer ist es, wenn sie einfach ausgesetzt werden. Wir haben hier im Tierheim einen grossen
Dalmatiner. Er wurde von einem Autofahrer auf der Motorway entdeckt - angeleint an einen
Kilometerstein.
Mittlerweile hat man die Besitzer aufgespuert. Sobald sie wieder hier in ihrem Haus auftauchen,
werden sie wohl zur Polizeiwache abgeholt, und wie die Strafe dann ausfaellt, ist noch nicht sicher.
Vermutlich muessen sie eine Gefaengnisstrafe absitzen. Gnade bei so etwas kennt unsere
Gesetzgebung nicht.

Ihren Hund bekommen sie natuerlich niemals zurueck - wollen sie ja vermutlich auch nicht.
Er ist 8J. alt, ein ganz Lieber, und wird schnell neue Besitzer finden, die von erfahrenen
Angestellten des Tierheims genau unter die Lupe genommen werden.

Ich kann leider z.Zt. nicht helfen, muss warten bis die Covid19 Faelle sich wieder reduzieren.
Aber ich werde taeglich auf dem Laufenden gehalten.

so long,
Majorie

phpThumb_generated_thumbnailjpg.jpg(aus "Funpot" - versenden gestattet)



 
luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Majorie vom 23.04.2021, 21:10:35
Das ist jetzt aber schnell gegangen, Majorie,  und ich hatte Dich schon um die 0 beneidet, und jetzt müsst ihr euch genauso wie der Rest der Welt durchhangeln, bis das Biest erledigt ist- und das mit Aufs und Abs. Und der Egoismus der Menschen ist mit dem Ansteigen des Virus offenbar mitgewachsen.  Aber: Wir  schaffen das! ...sagte einst die deutsche Bundeskanzlerin, nehmen wir es einfach mal so an, bleibt eh nix anderes übrig. 

Siehst Du Felix, manchmal treffe ich sogar einen Nagel auf den Kopf, sonst erwische ich immer nur den Dauen. Du hast es erkannt - Verzweiflung gebannt! 😂
Ein schönes Blumenbeet hast Du uns reingestellt, das macht noch mehr Lust auf die warmen, sonnigen Tage, die heute mal bei mir reingeschnuppert haben - und ich muss sagen, es hat mir ausgesprochen gut getan.
Aber nun ist Schluss mit Lustig, meine hinreissende Liegestätte ruft- und klar- ich gehorche...guets Nächtle ...Luchs

@Felix1941

Gäääääähn....

0501a708826f6f8db5eefe3e105443bc.jpg

 641afb2952d8bace43b9df2c1371d1df.jpg 

Anzeige