Forum Allgemeine Themen Plaudereien Demokratie – Toleranz im Umgang Miteinander ???

Plaudereien Demokratie – Toleranz im Umgang Miteinander ???

webmaster
webmaster
Administrator

Re: Demokratie – Toleranz im Umgang Miteinander ???
geschrieben von webmaster
als Antwort auf ehemaligesMitglied40 vom 09.06.2009, 15:35:48
Hallo moana,


diese Art zu zitieren, finde ich sehr konfus. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was jetzt von mart und was von Dir sein soll.
Kommentare werden nicht in Zitate rein, sondern darunter geschrieben.
--
webmaster
karl
karl
Administrator

Re: Demokratie – Toleranz im Umgang Miteinander ???
geschrieben von karl
als Antwort auf ehemaligesMitglied65 vom 09.06.2009, 14:41:39
denn die Deutschen waren immer ein Volk von Individualisten, die sich durch andauernden Widerstand gegen jede ideologische Beeinflussung ausgezeichnet haben.
geschrieben von meritaton

Da kann man sich ja nur die Haare raufen und sarkastisch kommentieren: Der Widerstand der Individualisten im Dritten Reich war offensichtlich. Die Deutschen standen wie ein Mann gegen die Nazi-Ideologie.
--
karl
karl
karl
Administrator

Was für ein Spiel?
geschrieben von karl
als Antwort auf ehemaligesMitglied65 vom 09.06.2009, 11:37:51
Wie kann man sich an einen solchen Beitrag wie von der Vorrednerin rednaxela anhängen und das auch noch positiv kommentieren? Wie tief soll das Niveau im ST eigentlich noch sinken?
--
karl

Anzeige

ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Demokratie – Toleranz im Umgang Miteinander ???
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf karl vom 09.06.2009, 16:01:28
denn die Deutschen waren immer ein Volk von Individualisten, die sich durch andauernden Widerstand gegen jede ideologische Beeinflussung ausgezeichnet haben.
geschrieben von karl

Da kann man sich ja nur die Haare raufen und sarkastisch kommentieren: Der Widerstand der Individualisten im Dritten Reich war offensichtlich. Die Deutschen standen wie ein Mann gegen die Nazi-Ideologie.
--
karl
geschrieben von meritaton


--
Ähem Karl, wie soll ich es nun sagen? Das hatte ICH eigentlich sarkastisch gemeint.
Die Sache mit den widerständigen Deutschen.

Und wenn ich auf einen Beitrag antworte, gebe ich dennoch in meinem Beitrag ausschließlich meine Meinung wider. Auch wenn die erwartungsgemäß nicht gefällt. Denn ich bin nun tatsächlich eine "widerständige Deutsche".


meritaton

Edit:
Zum Niveau hätte ich wirklich schon lange gerne eine Erläuterung.

Was wird im ST unter Niveau verstanden?

Dann könnte ich mir vielleicht selber beantworten, wo es bei mir zum Beispiel am Niveau fehlt.

Noch besser fände ich allerdings, wenn mir nachvollziehbar erklärt würde, wo es an meinen Beiträgen hapert;-







ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Was für ein Spiel?
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf karl vom 09.06.2009, 16:04:57
Wie kann man sich an einen solchen Beitrag wie von der Vorrednerin rednaxela anhängen und das auch noch positiv kommentieren? Wie tief soll das Niveau im ST eigentlich noch sinken?
--
karl
geschrieben von karl


--
Noch eine Frage: Hast du meinen Beitrag von 11.37 Uhr wirklich ganz gelesen!?

Ich verstehe nämlich immer noch nicht deine Rügen.

Und meine Anmerkungen zur Meinungsfreiheit hast du doch gerade wieder bestätigt.


meritaton
Re: Was für ein Spiel?
geschrieben von mart1
als Antwort auf ehemaligesMitglied65 vom 09.06.2009, 17:42:26
Ich glaube, du mißverstehst, was unter Meinungsfreiheit verstanden wird. Du konntest deine Ansichten doch äußern.

Meinungsfreiheit bedeutet nämlich auch, dass geäußerte Meinungen und Ansichten kritisiert werden dürfen.
--
mart1

Anzeige

heide
heide
Mitglied

Re: Was für ein Spiel?
geschrieben von heide
als Antwort auf mart1 vom 09.06.2009, 23:24:04
Kleine Randbemerkung: Mittlerweile wird‘s aber pingelig
--
heide
ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Was für ein Spiel?
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf mart1 vom 09.06.2009, 23:24:04
Ich glaube, du mißverstehst, was unter Meinungsfreiheit verstanden wird. Du konntest deine Ansichten doch äußern.

Meinungsfreiheit bedeutet nämlich auch, dass geäußerte Meinungen und Ansichten kritisiert werden dürfen.
--
mart1


--
Nun, liebe mart, da stimme ich dir vollinhaltlich zu.

Aber Kritik erschöpft sich NICHT in der bloßen Verurteilung einer Ansicht!

Man sollte, so habe ich es gelernt, BEGRÜNDEN, und dies habe ich hl SARKASTISCH!!!!!!!!!!,nicht ernst gemeint!!!!, ein wenig erläutern wollen Ich bin immer noch erschüttert, wie zwei von einander abhängige und völlig eindeutige Beiträge so mißverstanden werden konnten. Kopfschüttel.

Das, was hier weitgehend betrieben wird, sind pauschale VERURTEILUNGEN! Wie ich finde, reflexhaft aus dem Bauch heraus. Und, in der Tat, von Usern einer erkennbaren politischen Richtung. Das kann man nachlesen!

Vor Verurteilungen hat unsere Rechtsordnung allerdings Gott sei Dank den mühsamen Weg der Wahrheitsfindung geschaltet.

Und das gelingt nur, wenn jeder ungehindert SEINE Fakten und natürlich auch die darauf begründeten Ansichten vortragen kann.

Ich gehe davon aus, dass eine vernünftige Diskussion auch nur so ablaufen kann.

Schon aus dem verfassungsrechtlich geschützen Prinzip der Meinungsfreiheit heraus.

Und liebe mart: Ich konnte meine Ansicht äußern, allerdings nur, weil dies bis jetzt technisch niemand verhindern konnte
Nicht weil man meine Ansicht achtet und respektiert.
Wie ungehindert man seine Ansicht äußern kann, ist nur aus den Reaktionen ersichtlich. Ich dachte eigentlich von dir, dass du das doch unterscheiden kannst


meritaton
navallo
navallo
Mitglied

Re: Demokratie – Toleranz im Umgang Miteinander ???
geschrieben von navallo
als Antwort auf ehemaligesMitglied65 vom 09.06.2009, 16:15:24
Jedes wortklauberische Ja-Aber-PinPong wird irgendwann langweilig. Man könnte fast den Eindruck gewinnen, die Moral und die Zukunft dieser unserer Welt hängen von virtuellen Kampfeinsätzen im ST ab.
Wie sonst ließe sich mancher überzogen kämpferische Unterton noch verteidigen?

Vielleicht liegt es nur daran, daß eine Schreibe keine Rede ist. Beim unmittelbaren Gespräch bekäme man anhand der Mimik des Gegenübers mit, wie die eigene Botschaft aufgenommen wurde und kann sich relativieren. In Foren wird das schwierig. Also schlagen manche erst mal zurück.

Es hat sich für die eigene Gelassenheit des Öfteren bewährt, nicht alles richtig stellen zu wollen, nachdem bereits alles gesagt wurde (– wenn auch vielleicht noch nicht von allen).
Aber lustig ist’s schon, wie sich im Laufe der Jahre bei ansonsten intelligenten Menschen immanente rechthaberische Aggressionstendenzen fortzupflanzen scheinen. Hab nur noch nicht die dafür verantwortlichen genetischen Gefüge rausgekriegt.
)

--
navallo
ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Demokratie – Toleranz im Umgang Miteinander ???
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf navallo vom 10.06.2009, 18:13:55


Aber lustig ist’s schon, wie sich im Laufe der Jahre bei ansonsten intelligenten Menschen immanente rechthaberische Aggressionstendenzen fortzupflanzen scheinen. Hab nur noch nicht die dafür verantwortlichen genetischen Gefüge rausgekriegt.
)

--
navallo


--
Na, dann mach mal, vielleicht wird noch ein Nobelpreis daraus, ggg.

Sozusagen als Entschädigung für die Langeweile.


meritaton

Anzeige