Forum Allgemeine Themen Plaudereien "Dialektische" Mißverständnisse

Plaudereien "Dialektische" Mißverständnisse

hugo
hugo
Mitglied

Re:
geschrieben von hugo
als Antwort auf navallo vom 18.07.2008, 18:21:26
navallo sogar als Obelausitzer sind mir einige dieser Begriffe ein Begriff

Huxt denk ich, ist eine Vermählung
Bliemla sind wohl Blumen
Schluffagihn hat was mit Nachtruhe zu tun
Kratschem ist die Landgaststätte
den Rest müßte ich raten oder nachschlagen,,

--
hugo
eleonore
eleonore
Mitglied

Re:
geschrieben von eleonore
als Antwort auf navallo vom 18.07.2008, 18:21:26
ich weiss nur, dass mein fast schwigermutter zuhause auf die schnetzka geschaut und gerne kließla gegessen hat.
--
eleonore
luchs35
luchs35
Mitglied

Re:
geschrieben von luchs35
als Antwort auf silhouette vom 17.07.2008, 22:58:28
Gell Mädle, s'gibt scho scheene Gschitla bei de Schwôba, so wia des dô:


Vor dem ersten Weltkrieg schoben schwäbische Familien ihre Söhne, die sich als Tunichtgute zeigten, nach Amerika ab.

Als nach dem letzten Krieg ein grosser Teil der Bevölkerung von amerikanischen Verwandten Care-Pakete bekamen, seufzte eine Nachbarin: "Wenn i no amôl a Cärpaket kriaga tät! Aber dô isch koi Dradenka,weil mir no nia an Lompa en dr Familie ghet hent!"

Und König Wilhelm I. von Württemberg sagte einmal verzweifelt:
"Die beiden ersten Worte, die meine Untertanen lernen ,heissen: Noi eta!",
(nein nicht!)
Was zu Recht auf seine wenig anpassungswilligen Untertanen hindeutete.

I ben halt a Badnere, dia send a bissele ganz anderscht, aber au ned besser!Bloss lacha duant se me!)
--
luchsi35

Anzeige

Medea
Medea
Mitglied

Re:
geschrieben von Medea
als Antwort auf navallo vom 18.07.2008, 18:21:26
Nu sei ocke nich so ticksch lieber Navallo
fürchtete schon, die geborenen Niederschlesier gäbe es kaum noch -
und dabei ist hier ein kleines Nest -
dann kennst du auch noch die dickbäuchige Bunzelkanne, die Ritsche und das Tippla, die Wellwurscht, den Sträselkucha, der so leckerfetzig woar, das beliebte Häckerle, die Fleischbrotel, den Striezel und die Moh-Kließla ......

Hier eine kleine Geschichte von Hans Rössler
Unse Paster soate amoll zum Buhlfleescher:
Herr Buhl, nehmen Sie es mir nicht übel! Aber gestern haben Sie unserem Mädchen
ein besonders zähes Stück Fleisch gegeben. Wenn wir einmal ein gutes Stück Fleisch haben wollen, müssen wir's uns aus Zobten mitbringen lassen!

Doo gieht's Ihn ju genau asu wie üns, Herr Paster, meente der Buhlfleescher,
mir missa nämlich ooch no Zota (Zopten) giehn, wenn mir amoll 'n gude Prädicht hiern wulln!

Medea
eleonore
eleonore
Mitglied

Re:
geschrieben von eleonore
als Antwort auf luchs35 vom 18.07.2008, 20:36:29
luchsi, wie war dass mit der schwäbische orgasmus???.........sodele.......jetzetle :o)))
--
eleonore
Re:
geschrieben von nina
als Antwort auf Medea vom 18.07.2008, 20:44:33
--
nina

Bei den bayern gibt es noch das fast nicht erklärbare Wort " fei ".

" I mog de fei scho gern "
Was so viel heisst wie, ich wollte Dir mal sagen, dass ich Dich sehr gern habe .

Oder, " i hau der fei glei oane ei "
Gleich bekommst du eine Backpfeife.

Unlängst im Zug vom Bay. Wald nach München sass vor mir ein junges Pärchen.
Sie zu ihm; i mog di fei.
Er zu ihr; i di fei a.
Für allem für SMS sehr pracktisch ,schmunzel.
nina






Anzeige

luchs35
luchs35
Mitglied

Re:
geschrieben von luchs35
als Antwort auf eleonore vom 18.07.2008, 21:06:06
Haha, Eleo, du warst wohl mal dabei! Beides ist kurz davor richtig - je nach Temperament )aber es gibt auch noch die abschliessende Variante zum Heidenei für sie. Das heisst es dann: Oh hailigs Blechle! Das sagt er aber voller Bewunderung zu sich!

Hajô, d'Schwôba send zwar maulfaul, aber se träffed dr Nagel uff de Kopf!

Zwei Frauen stehen am Wegrand und betrachten die Vorübergehenden von Kopf bis Fuss.
Da kommt ein Mann vorbei ,zieht den Hut und sagt freundlich "Guten Morgen".
Als er weg ist, sagt die eine zur andern: "Wär isch denn etzed der Schwätzer gsi?"

--
luchsi35
silhouette
silhouette
Mitglied

Re:
geschrieben von silhouette
als Antwort auf luchs35 vom 18.07.2008, 22:15:45
Natürlich fehlt das Heidenei als erfolgreicher Abschluss. Sonst ist das ungefähr so, wie wenn die Schwiegermutter zur Tür reinkommt. Und Heilixblechle, finde ich, passt gut bei Praecox.
Huch!
--
silhouette
silhouette
silhouette
Mitglied

Re:
geschrieben von silhouette
als Antwort auf luchs35 vom 18.07.2008, 22:15:45
Gsi, luchsi?
Des hoißt gwä!
--
silhouette
luchs35
luchs35
Mitglied

Re:
geschrieben von luchs35
als Antwort auf silhouette vom 18.07.2008, 22:30:03

Ha noi, Silhouettle, d'Südschwôba saget gsi ond s'Hailigsblechle kô sowohl als au gnomme wärre. .-)))

Ond bei mir merkt mr halt d' Mischung Badnere und Schwäble.ibberall dahoim ond nirgends richtich schwätza glernt!
--
luchsi35

Anzeige