Forum Allgemeine Themen Plaudereien Die ewige Meckerei -alles wird schlechter und teurer-

Plaudereien Die ewige Meckerei -alles wird schlechter und teurer-

hafel
hafel
Mitglied

Die ewige Meckerei -alles wird schlechter und teurer-
geschrieben von hafel
So lautet unsere Lieblingsmeckerei: "alles wird teurer". Wenn in Partygesprächen nicht über die Promis, Politiker, Ärzte oder das Wetter hergezogen wird, so sind es die Dauerthemen Mineralölkonzerne, die Stromanbieter oder der Staat als Preistreiber.

Natürlich wird das neue Jahr teurer, vor allem die Energie. Der Atomausstieg ist nun mal nicht zum Nulltarif zu bekommen. Ungerecht sind hier die Verteilungen der Kosten! Egal aber wie wir die Energiewende anpacken, das gigantische Projekt wird uns noch einige Milliarden kosten. Doch alle diese Kosten können wir uns eher leisten, als ein Festhalten an der Kernenergie!!! Meckern alleine ist da keine Hilfe.

Alles wird teurer ist aber keine besonderes sinnige Lebenseinstellung.
Niedrige Kredite, der Wegfall der Praxisgebühr oder die Ersparnis beim Rentenbeitrag entlasten die Haushalte ein wenig. Auch der technische Fortschritt führt weiter dazu, dass wir fürs gleiche Geld mehr Leistung bekommen als früher – wie z.B. die Entwicklung in der Unterhaltungs- und Telekommunikation.

Wir sollten uns nicht ständig in der Opferrolle sehen. Auch wir haben eine Fülle von Entscheidungen selber in der Hand. Das fängt z.B. mit der Wahl des Fortbewegungsmittels an und hört mit der Entscheidung für den Stromanbieter noch lange nicht auf.

Versuchen wir mal 2013 mit etwas weniger Jammern und Klagen und nicht aus Prinzip alles Negativ zu machen.

Hafel
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Die ewige Meckerei -alles wird schlechter und teurer-
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf hafel vom 02.01.2013, 13:32:18
Versuchen wir mal 2013 mit etwas weniger Jammern und Klagen und nicht aus Prinzip alles Negativ zu machen.


hab ich gerade versucht ... schliesslich :

Wir sollten uns nicht ständig in der Opferrolle sehen.


leider bin ich dabei auf des kaisers schleimspur ausgerutscht .

sitting bull
hafel
hafel
Mitglied

Re: Die ewige Meckerei -alles wird schlechter und teurer-
geschrieben von hafel
als Antwort auf sittingbull vom 02.01.2013, 13:40:57
@ SB: "leider bin ich dabei auf des kaisers schleimspur ausgerutscht ."

Da ich im Prinzip ein friedfertiger Mensch bin, hoffe ich sehr, dass Du Dich dabei nicht ernsthaft verletzt hast.

Hafel

Anzeige

FrauOberschlau
FrauOberschlau
Mitglied

Re: Die ewige Meckerei -alles wird schlechter und teurer-
geschrieben von FrauOberschlau
als Antwort auf hafel vom 02.01.2013, 13:32:18
na dann sehe ich das mal so...

am ende des geldes ist noch ziemlich viel monat übrig

natürlich wird wieder vieles teuerer werden, das war bisher immer so und wird sich auch nicht ändern...

wenn die löhne steigen, dann steigen auch die preise für lebensmittel, öl, benzin etc. ... irgendwie müssen die steigerungen ja dann wieder eingefahren werden

ich frage mich nur, warum immer zu den ferienzeiten oder vor feiertagen der mineralölpreis so steigt??? da könnte von seiten der regierung mal was unternommen werden... aber nein, da ist ja die beste einnahmequelle und wird nicht angetastet denn das auto braucht jeder, egal ob zur arbeit, zum arzt oder ob um in den urlaub zu fahren... bequemlichkeit muss bezahlt werden

was wäre die alternative??? bus und bahn??? ohweh, dann lieber auto fahren und immer pünktlich ankommen
JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Die ewige Meckerei -alles wird schlechter und teurer-
geschrieben von JuergenS
Ich bin sicher, dass alle, die hier im Internet unterwegs sind, also monatliche Zusatzbeträge sich leisten(können), gar nicht für sich selbst klagen, sondern stellvertretend vorauseilend für diejenigen, die hier gar nichts lesen.

Aber dennoch darf jeder jammern wie er(sie) will.

Grundsätzlich klagen können nur die, die eine niedrige Rente plus kein Wohneigentum haben, aber die kann man hier nicht sichten.

Gerade muß ich beklagen, dass solche Leute nicht hier sind, da gäbe es viele nette darunter. Ob das Meckern ist???????????????

Servus
nerida
nerida
Mitglied

Re: Die ewige Meckerei -alles wird schlechter und teurer-
geschrieben von nerida
gerade zum Jahresbeginn sollte man es mit der Wahrheit sehr genau nehmen und deshalb oute ich mich und gestehe
" ich mecker für mein Leben gern "

aber natürlich das nur auf allerhöchsten Niveau.

Ich würde mich niemals in die Niederungen gewisser geschwätziger Personen begeben, die an einer zugigen Ecke stehen, über Nachbarn herziehen und die Leistungen des Hausmeisters beklagen. Ich steh immer windgeschützt.
Mit meinen allerbesten Freundinnen zusammen schaffen wir immer ein gepflegtes Ambiente für unsere Beurteilungen unserer Umwelt.

Was ich allerdings noch ändern müsste, ist....
wenn ich in meinem derzeitigen Lieblingsforum dem ST "referiere" ich angesichts der kritischen Weltlage zu gewissen Zeiten doch meine Puschen ausziehen und meine Haare kämmen sollte.

Irgendjemand sagte mal "meckern ist Hygiene für die Seele"

Anzeige

yuna
yuna
Mitglied

Re: Die ewige Meckerei -alles wird schlechter und teurer-
geschrieben von yuna
als Antwort auf nerida vom 02.01.2013, 14:31:30
(...) Irgendjemand sagte mal "meckern ist Hygiene für die Seele"

meckern ≠ jammern =P

Ja, wenn man wütend über etwas ist, sollte man das offen kommunizieren dürfen - besonders, so man an Lösungen interessiert ist und nicht davor zurückschreckt sich auch selbst daran zu beteiligen.
Besser, als es in sich reinzufressen.

-------

Wenn also jemand meckert, weil der Strompreis steigt und er deshalb den Winter bei Kerzenschein verbringt oder nur noch Geräte mit Batterie betreibt, weil der Kauf von Batterien ihn günstiger kommt, als Strom aus der Steckdose, dann darf er das.
Wenn jedoch jemand jammert, aber an seinem Verhalten auch nichts ändern mag, weiter die wählt, über die er jammert, weiter das nutzt über das er jammert - und an jedem Lösungsvorschlag irgendwas auszusetzen hat und lieber weiter jammert - also da ergreife ich auch die Flucht.

Ich hab's nicht so mit Dramaqueens
Klara39
Klara39
Mitglied

Re: Die ewige Meckerei -alles wird schlechter und teurer-
geschrieben von Klara39
als Antwort auf JuergenS vom 02.01.2013, 14:02:16
Hallo heigl! Nimmste mal mich - ich bin eine der Ausnahmen der Regel! Ich hab eine geringe (relativ!) Rente und kein Wohneigentum und schreibe trotzdem hier. Man kann über alles meckern - "schimpfen ist der Stuhlgang der Seele" heißt es bei uns. Leider ändert man eben mit meckern nichts, weil einem die Möglichkeiten fehlen, aber man hat sich wenigstens mal Luft gemacht. Wohl dem Meckerer, der immer gleich Änderungsvorschläge hat, um aus dem bemeckerten Dilemma herauszukommen.
Klara
miriam
miriam
Mitglied

Re: Die ewige Meckerei -alles wird schlechter und teurer-
geschrieben von miriam
als Antwort auf nerida vom 02.01.2013, 14:31:30
Aber natürlich Nerida - nur auf höchstem Nifo!

Bei dieser Gelegenheit - möchte aber auch ich richtig meckern! Nicht über Geld - ich stelle fest, dass man im hohen Alter weniger ausgibt - aber...

Vor einigen Tagen waren meine drei Enkeltöchter bei mir auf Besuch.
Nachdem das übliche Programm (Kuchen, Saft und andere erfreuliche Kühlschrankbesuche) gelaufen waren und auch das Aktuellste erzählt war, fragt meine Älteste (14 1/2), ob sie jetzt ein wenig Fernsehen dürften.

Nichts ahnend, erlaube ich es natürlich - und sah mich nach wenigen Minuten konfrontiert mit einem äußerst dämlichen Dialog.
Ich mache mir also die Mühe - und setze mich auch zu meinen lieben Gästen. Erst jetzt begreife ich, dass wir nun zu viert RTL gucken! -
Ihr habt nun sicherlich verstanden, was das Thema meiner Meckerei ausmacht: der inhalt (eher die Inhaltslosigkeit), dessen was zur täglichen Berieselung dem Volke geboten wird - und damit wären wir beim Thema der Verarmung angekommen - bzw. bei einer ihrer gefährlichen Formen.

Aber zurück zu meiner Geschichte: am liebsten hätte ich laut geschrien - denn was da geboten wurde, war wirklich unzumutbar, tat richtig weh.

Außer mein begleitendes Meckern, hielt ich es doch eine knappe Stunde aus. Und dann hörte ich mich auf einem ungewöhnlichen Befehlston bitten, man möge sofort den Fernseher ausstellen.

Betretenes Schweigen, wir setzten uns an den Tisch - und ich wurde anscheinend von irgendwelchen antiprivatfernsehen-Geistern unterstützt.

Ich fragte meine Enkeltöchter, ob es sie interessieren würde wenn ich ihnen von meiner Kindheit und Jugend in Osteuropa, in meinem jüdischen Elternhaus erzählen würde...

Sie wollten dies unbedingt. Und ich erzählte - und meine drei Enkeltöchter hörten begeistert zu, stellten kluge Fragen, baten dass ich ihnen Fotos zeigen sollte, dass ich doch dies alles aufschreiben soll, usw...

Dass auch Omas manchmal zur Sheherazade sich verwandeln können, wusste ich bis vor einigen Tagen - nicht.

Miriam
nerida
nerida
Mitglied

Re: Die ewige Meckerei -alles wird schlechter und teurer-
geschrieben von nerida
als Antwort auf miriam vom 02.01.2013, 15:27:10
[color=navy][size=13]
Ihr habt nun sicherlich verstanden, was das Thema meiner Meckerei ausmacht: der inhalt (eher die Inhaltslosigkeit), dessen was zur täglichen Berieselung dem Volke geboten wird.

Am liebsten hätte ich laut geschrien - denn was da geboten wurde, war wirklich unzumutbar, tat richtig weh.


hier würde ich mich @yuna anschliessen und sagen "meckern, ja unbedingt aber dann den Fernseher abschaffen".

Ich hab seit 10Jahren keinen mehr. Zugegeben, erstmal nicht ganz so freiwillig sondern auf Grund einer Wette und die Wette galt für ein Jahr.
Damals lebte meine Tochter noch bei mir und ich muss sagen wir waren beide total " auf Turkey " und das Rauchen aufgeben, das fiel mir bedeutend leichter.

Erstaunt hat mich allerdings die Reaktion meiner Umwelt. Das Bekenntnis keine Flimmerkiste zu besitzen ruft ähnliche Reaktionen hervor, als würde man bekennen keine Unterhosen zu tragen.

aber "je ne regrette rien" - und Danke für die geschenkte Zeit.
Danke auch für all die Fernseher die ich die vergangenen 10 Jahre zum Weihnachten, Geburtstag von Familie und Freunden geschenkt bekommen hätte, wenn ich mich nicht energisch dagegen gewehrt hätte.

Meine Tochter besitzt auch keinen, dafür arbeitet sie in dem Gewerbe.

Anzeige