Forum Allgemeine Themen Plaudereien Die Midas Ohrschen.

Plaudereien Die Midas Ohrschen.

nasti
nasti
Mitglied

Die Midas Ohrschen.
geschrieben von nasti


Es waren Zeiten noch, wenn die alte griechische Philosophen studierten das Major System, alles gut in Kopf behalten, das dauerte 4 Jahre lang die Erlernung, danach ähnelte sich das Kopf einem lebendigen Lexikon. Ich habe das auch versucht und nie geschafft, Sorgen und Schweiß mit lernen fand ich mühsam, was haben die gelernte alles wissende gehabt? Für bisschen Lob das Leben opfern? Ich war eher zum den glücklichen Narren magisch gezogen, und immer fand ich in Literatur die zu mir passende Zitate und Lehren wie beim Erasmus von Rótterdam, welcher schon in 16 -.ten Jahrhundert verabscheute die intellektuelle Snobisten mit die Midas Ohren....*ggg*

"Zu Tode habt ihr mich kuriert, Ihr lieben,
Die ihr mir jetzt den Wahn habt ausgetrieben
Und mir geraubt, was einst mein Glück gewesen"

Das waren die kritische Worte zum Snobisten von Erasmus, und er hat sich das Glück nicht austreiben lassen...und er hatte keine Ahnung das einmal wird Google und Vikipedia erfunden.....
Aber ich! Ich hatte irgendwo vermutet diese PC Zeiten zu kommen, wo ich könnte , hätte ich paar Stunden frei von leben live auf alle Kommentare antworten.
Treffe ich solche Worte: Dynamische Kraftmessungen,Molekularbiologie ,Vektoranalysis,Planetengeologie und weitere Gebiete, sofort ist die Erklärung da.....also wir brauchen keine Major System als Gehirn Stärkung, und vielleicht besitzen wir keine Midas Ohren??? *ggg*


Nasti

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Die Midas Ohrschen.
geschrieben von schorsch
als Antwort auf nasti vom 07.08.2011, 20:35:22
Liebe Nasti, ich habe mir ein einfacheres System ausgedacht: Die Hirnwindungen nur mit dem füllen, was mein Hirn als nützlich (für mich () ) befindet. So kann ich mir viiiiel unnützen Ballast vom Hals resp. Hirn fernhalten!
Adoma
Adoma
Mitglied

Re: Die Midas Ohrschen.
geschrieben von Adoma
als Antwort auf schorsch vom 08.08.2011, 11:12:32
Guten Morgen Nasti

Ich bekenne mich unge/verbildet zu sein.
Das sogar gern.
Ähnlich wie Schorsch übe ich mich sogar im Vergessen,
-konstruktives Vergessen-
ich vergesse alles, was ich nicht benötige und mir nicht gut täte.
So lese ich auch keine Zeitungen und höre kaum Nachrichten.
Das Ergebnis ist eine fröhliche Seele, die sich immer wieder wundert, womit sie sich jetzt beschäftigt.
Denn der Kopf ist frei für Neues und das darf Einzug halten
und schauen, ob es weilen kann, ob es ein wenig daläßt und wieder gehen kann.

Einen fröhlichen Tag wünscht
Adoma

Anzeige

FrauOberschlau
FrauOberschlau
Mitglied

Re: Die Midas Ohrschen.
geschrieben von FrauOberschlau
als Antwort auf Adoma vom 08.08.2011, 11:29:22
zeitungen und nachrichten sind für mich schon wichtig, aber..... ich behalte nur das, was ich für behaltenswert erachte.

in gewisser hinsicht sind wir uns da ähnlich.

was soll ich mir einen kopp machen über dinge, die mich nicht berühren oder interessieren?

das leben ist so kurz, da werde ich mich nicht mit, meiner ansicht, nach überflüssigen dingen beschäftigen.
nasti
nasti
Mitglied

Re: Die Midas Ohrschen.
geschrieben von nasti
als Antwort auf FrauOberschlau vom 08.08.2011, 12:01:33
Ich lese auch viel, so Zeitungen und Literatur, bin eine neugierige. Aber immer das was mir Spaß macht, in viele fällen vergesse ich die Namen der Schriftstellern, so kann ich auch nicht protzen wenn ich zw. Snobisten sitze mit meine Kenntnisse. Ich behalte eher das Inhalt und was in meinem Kopf schon gespeichert ist -die Erweiterungen --und die Bahnen in meinem Kopf machen ein schneller Zick-Zack. Das heißt, ich gehe zum KERN der Sache*gg*, während die "schlauere" zitieren die Namen
und machen dabei ein Gesicht wie die Göttin Pallas Athene, die Göttin der Klugheit. Wir anderen sollten verblüfft sein, sind wir aber nicht, wir erwarten eher etwas kreatives mit der Gedanke über ETWAS was mit eine Thema zusammen hängt.
An letzten Party / die meiste waren über 70/ musste ich feststellen, die "kluge" Köpfe haben schon gewaltig abgebaut, haben sich an die Namen nicht erinnern können, also ein Namen Defizit ist schon aufgetreten, in leben live kann Mann keine Google oder Viki anklicken. *gg*
"Die Fantasie ist wichtiger als die Kenntnisse" sagte Einstein.

Nasti
lifong2007
lifong2007
Mitglied

Re: Die Midas Ohrschen.
geschrieben von lifong2007
als Antwort auf nasti vom 08.08.2011, 12:53:07
Liebe nasti, ja, Einstein war schon ein ganz Großer. Ich habe gerade gern gelesen, was Du geschrieben hast. Es ist auch oft ganz gut, daß bei all den "ganz Klugen" nicht immer hinterfragt werden kann. Du hast es ja jetzt erlebt, werden sie älter, stellt sich so Manches ein, mit dem man in jungen Jahren gar nicht gerechnet hat. Ich liebe auch die Phantasie, habe sie aber für mich allein, lach, weil man da oft anecken kann. Leider habe ich nicht dein Talent, die Phantasien in wirklich beeindruckende Bilder umzusetzen. Aber dafür habe ich die Freude, sie anzusehen.
Guten Tag, liebe nasti, lifong2007
nasti
nasti
Mitglied

Re: Die Midas Ohrschen.
geschrieben von nasti
als Antwort auf lifong2007 vom 08.08.2011, 14:29:50
Hi Liebe Lifong

ich finde das nicht komisch, eher tragisch , wie die einige Snobisten oder besser gesagt Pseudointellektuellen werden plötzlich ganz "liab" - lieb, früher hatten Sie die Köpfe in hohe getragen und aus hohem Pferd die anderen behandelt.
Jetzt lächeln Sie kindisch wenn Sie nicht die richtige Worte finden, einfach lachen und lächeln Sie weg die Kopp Defizite ......und Lücken.

Gute Nacht wünscht Dir

Nasti

Anzeige