Plaudereien DIE NEIDDEBATTE

pippa
pippa
Mitglied

Re: DIE NEIDDEBATTE
geschrieben von pippa
als Antwort auf heide vom 06.11.2009, 16:35:14
Neid muss doch nicht immer negativ sein. Ich bin z. B. auf alle neidisch, die mit Ihrem Computer umgehen, als wäre es ihre Handverlängerung. Auch dann bin ich neidisch, wenn ich hier mitbekomme, wie gebildet einige sind. Aber da ich es doch jedem gönne, kann es doch keine schlimme Empfindung sein. Auch nicht, wenn ich einem anderen Menschen bewundernd sage, wie schön er aussieht und dass ich darauf neidisch bin.
--
pippa40
josie
josie
Mitglied

Re: DIE NEIDDEBATTE
geschrieben von josie
als Antwort auf pippa vom 06.11.2009, 18:01:03
Das ist kein echter Neid, denn Neid hat auch etwas mit Mi0gunst zu tun.

Ich beneide z.B. meine Nachbarn, die morgens noch schlafen können, wenn ich schon vor 7.00 Uhr in mein Auto steige und zur Arbeit fahre. Aber ich gönne es ihnen trotzdem. Also auch kein hasserfüllter Neid.
--
josie
uki
uki
Mitglied

Re: DIE NEIDDEBATTE
geschrieben von uki
als Antwort auf josie vom 06.11.2009, 18:20:23
Ich glaube, uns fehlt das passende Wort für
"Neid ohne Missgunst"

Auch ich bin der Meinung, dass es das aber auf jeden Fall gibt, Neid ohne Missgunst.
--
uki

Anzeige

digizar
digizar
Mitglied

Re: DIE NEIDDEBATTE
geschrieben von digizar
als Antwort auf vom 06.11.2009, 14:58:31
Ich denke, der Begriff 'Neid' wird oft falsch ausgelegt.

Neid ist total ok, beneiden auch.

Ich gebe freimütig zu, sollte ich auf etwas, auf jemanden neidisch sein. Schwierigkeiten habe ich damit nicht; denn es gibt nichts auf das ich wirklich neidisch, eifersüchtig sein könnte.

Somit wird von mir ausgedrückter Neid zur Anerkennung einer anderen -durchaus auch mit mir gleichen- schönen Angelegenheit.

Mißgunst, Gehässigkeit, Schadenfreude, Zwang-zum-Verbessern, Herr-Lehrer-ich-weiss-was - ja, auch zwischen-den-Zeilen-Falsches-Lesen sind wohl die übel angesehenen Eigenschaften.
Auch diese habe ich hier vor Jahren im ST erfahren;
weswegen ich zwei Jahre weg war.

Auf der anderen Seite:
Neid muß man sich verdienen.

Klar weiß ich, daß 'der Menschen Eigenschaft' oft böser, gehässiger Neid, Schadenfreude, Schadenstiften ist.
Diese Menschen stufe ich einfach als primitiv ein;
mit denen esse ich nicht an einem Tisch.

Zu den wechselnden Fotos:
Warum sich nur von einer Seite zeigen,
wenn es mehr zu sehen, mehr vorzuzeigen gibt?
Ich finde, das Schöne was der Mensch mitbekommen hat, sollte jeder auch zeigen und herausstellen.
Und stolz darauf sein.
Je schöner, desto mehr Mißgunst wird (leider) erzeugt - von ewigen Mieseputzen. Na und?
Ein schönes, gelungenes Foto ist allemale schöner und ansprechender als das Foto einer grauen Maus ganz hinten in der dunklen Ecke.

Auch beobachte ich schon lange, das gewisse Personen
hier immer 'angemacht' werden, obwohl sie ausgezeichnete Beiträge einstellen, und obwohl ihre Ansichten durchaus richtig sind.
Und nur weil die Beiträge formmäßig (ST-mäßig) nicht hier in die Norm passen.
Warum wird nicht jedem Tierchen einfach sein Plaisirchen gelassen?
Kommt auch da der Neid, die Mißgunst heraus, daß sich diese Menschen auf einer anderen Ebene bewegen?

Neid ist ein weites Feld, der pure Neid, die Mißgunst hat viel Übles angerichtet.
Besonders der Neid auf des anderen Weib.

Neid, Gönnen und Fördern sollten jedem leichtfallen.

Sollte es wirklich dennoch passieren, daß ich auf etwas, auf jemanden wirklich neidisch bin, dann bemühe ich mich, das auch zu erreichen; frage den/diejenige(n) aber durchaus, wie sie/er das erreicht hat.
Natürlich gebe ich dann zu, neidisch zu sein, aber auch, daß ich ihr/ihm das gönne, und das bewundere.
Essenz? Nur dadurch komme ich weiter. Mißgunst bringt keinerlei Vorteil, es schafft nur Feinde- und sei es der Feind sich selbst gegenüber.

--
digizar
sissismam
sissismam
Mitglied

Re: DIE NEIDDEBATTE
geschrieben von sissismam
als Antwort auf uki vom 06.11.2009, 18:39:10
kann es nicht sein, dass einiges was wir als neid ansehen, einfach nur unverständnis für andere lebensarten, meinungen und einstellungen ist?
lg
--
sissismam
uki
uki
Mitglied

Re: DIE NEIDDEBATTE
geschrieben von uki
als Antwort auf sissismam vom 06.11.2009, 18:47:21
In den Fällen, Sissismam, wird das Wort "Neid" einfach falsch benutzt. Es ist eben Unverständnis, fehlendes Einfühlungsvermögen und dergleichen.

Neid ohne Missgunst kann dafür in vielen Fällen den Ehrgeiz anregen zu dem zu gelangen, was man beneidet.
Wenn es unerreichbar ist, evtl. etwas Traurigkeit auslösen. Es ist dann fernab der Realität für denjenigen.
Neid mit Missgunst, igitt, demjenigen wird es irgendwann im Gesicht geschrieben stehn.
--
uki

Anzeige

sissismam
sissismam
Mitglied

Re: DIE NEIDDEBATTE
geschrieben von sissismam
als Antwort auf uki vom 06.11.2009, 18:58:44
stimmt...heisst ja nicht umsonst "grün vor neid".
wenn ich jemanden beneide (um was auch immer) muss das natürlich nicht unbeding was negatives sein.
da ist meiner meinung nach missgunst schon ein anderes kaliber
lg
--
sissismam
uki
uki
Mitglied

Re: DIE NEIDDEBATTE
geschrieben von uki
als Antwort auf sissismam vom 06.11.2009, 19:06:03
So ist es, und es gibt dabei keine Missverständnisse.
--
uki
lobomir
lobomir
Mitglied

Re: DIE NEIDDEBATTE
geschrieben von lobomir
als Antwort auf digizar vom 06.11.2009, 18:47:09

Hallo Danzigar,
Du hast mir aus dem Herzen gesprochen (geschrieben).
Wenn alle Foristen in ihren Beiträgen in Deinem
Sinne schreiben würden, gäbe es nur sachliche und
doch interessante Diskusionen.--
lobomir
josie
josie
Mitglied

Re: DIE NEIDDEBATTE
geschrieben von josie
als Antwort auf uki vom 06.11.2009, 19:09:29
Also ist Missgunst die schlimmste Form von Neid.
--
josie

Anzeige