Plaudereien die Ollen

maggy
maggy
Mitglied

die Ollen
geschrieben von maggy
Der Ausdruck "die Ollen" - hier
im Forum hin und wieder zu lesen.

Wie findet Ihr diesen Ausdruck für
ältere Menschen? Denn sie sind ja
wohl damit gemeint.

Ist das normale Umgangssprache,
oder klingt da ein negativer
Touch durch?

Was meint Ihr?

--
maggy

P.S. In Norddeutschland sagt man
umgangsprachlich salopp für
die Eltern = die Ollen.
peter25
peter25
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von peter25
als Antwort auf maggy vom 18.04.2009, 19:59:37
Wie findet Ihr diesen Ausdruck für
ältere Menschen? Denn sie sind ja
wohl damit gemeint.



Finde ich gut, entspricht doch der Wahrheit die Ollen=die Alten--
Wenn mich einer ansprechen würde mit Oller, Tatergreis oder Friedhofsgemüse na und.................Augen zu und durch.
Sollte man sich um jeden Scheiß einen Kopp machen?
Peter
rolf
rolf
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von rolf
als Antwort auf maggy vom 18.04.2009, 19:59:37
Den Ausdruck, auch die Form Alter, die Alten, finde ich neutral.
Erst der Zusammenhang kann ihn zum Negativen verändern.
--
rolf

Anzeige

susannchen
susannchen
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von susannchen
als Antwort auf rolf vom 18.04.2009, 23:36:17
Das sehe ich ebenso.
Wie sagt man so schön, der Ton macht die Musik.
--
susannchen
baerliner
baerliner
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von baerliner
als Antwort auf rolf vom 18.04.2009, 23:36:17
Den Ausdruck, auch die Form Alter, die Alten, finde ich neutral.
Erst der Zusammenhang kann ihn zum Negativen verändern.
--
rolf
geschrieben von rolf


z.B. in der Wendung "Je oller (Oller), je doller"

--
baerliner
wanda
wanda
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von wanda
als Antwort auf baerliner vom 19.04.2009, 08:00:22
mir persönlich käme der Ausdruck die "Ollen" nicht über die Lippen, ich hätte auch früher meine Eltern nie so bezeichnet, oder gar Freunde meiner Eltern. Aber die "Ollen" hat noch irgendwie was liebevolles im gegensatz zu anderen Ausdrücken.
--
wanda

Anzeige

pilli
pilli
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von pilli
als Antwort auf maggy vom 18.04.2009, 19:59:37
Der Ausdruck "die Ollen" - hier
im Forum hin und wieder zu lesen.

Wie findet Ihr diesen Ausdruck für
ältere Menschen? Denn sie sind ja
wohl damit gemeint.



ich liebe es, mich und andere als "die ollen" zu bezeichnen; noch bin ich nicht so geistig umnachtet, mich zu "den jungen" zugehörig zu fühlen; endlich bin ich alt und darf jetzt tun, watt ich möchte, ohne mich an eventuelle vorgaben fantasieloser leutz halten zu müssen. mit 62 werde ich jetzt stramm und aufrecht die siebziger erwarten und hoffentlich dann genau so forsch die leutz aufmischen!

zu den ollen stars auf der bühne der Alten Oper in frankfurt hat es einen artikel bei Neon, den ich verlinkt habe:

Die Tolle und die Ollen

...Kurz nach zwanzig Uhr. Der Großteil des Publikums würde an einem gewöhnlichen Freitag gerade "Tagesschau" gucken, denn die "Tagesthemen", die sind ja immer so spät und der Wickert manchmal so anstrengend, wie er jede Silbe in die Ausnüchterungszelle schickt. Aber heute sitzt man in Runder Geburtstag-Kostümierung auf mager gepolsterten Stühlen in einem der üppigsten Bauwerke Frankfurts, der Alten Oper. Neuigkeiten sind an diesem Abend so irrelevant wie der Ausgang eines C-Jugend-Fußballspiels in der Kreisliga. Man ist zum Nostalgieren da. Eine Revue wird passieren, auf der Bühne und im Kopf. Letzteres zumindest bei den Anwesenden, die älter als Götz Alsmann sind. Und das sind eine Menge...

geschrieben von Neon/ina-simone



--
pilli
rello
rello
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von rello
als Antwort auf maggy vom 18.04.2009, 19:59:37
Lies mal meinen nick rückwärts.
--
rello
oesiblitz
oesiblitz
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von oesiblitz
als Antwort auf maggy vom 18.04.2009, 19:59:37

das wort oller ist für mich gar nicht so schlimm.

und "du oller sack" klingt doch netter als
"du böse, meckernde, aufmüpfige alte" ..g

--
oesiblitz
navallo
navallo
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von navallo
als Antwort auf wanda vom 19.04.2009, 08:51:24
Ob und inwieweit der Begriff der „Olle“ oder „Alte“ für mich einen diskriminierenden Beigeschmack bekommt, hängt davon ab, wer das bei welcher Gelegenheit in welchem Tonfall äußert. Begrüßen mich meine Kinder fröhlich mit „He Alter!“, dann freue ich mich, daß sie uns gern und häufig besuchen. Sprechen Mitarbeiter untereinander vom „Ollen“, dann liegt das zumeist relativ neutral zwischen Wertschätzung und Abneigung gegen den Chef. Wenn Politiker mit heuchelnd abschwächenden Sprachregelungen korrekt von „älteren Menschen“ reden, um diesen erforderliche Gesundheitsleistungen vorzuenthalten, dann ist das menschenverachtende Herabwürdigung.
--
navallo

Anzeige