Plaudereien die Ollen

maggy
maggy
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von maggy
als Antwort auf Drachenmutter vom 20.04.2009, 15:37:42
Dieser Thread, weil mir der Begriff,
welcher hier im Forum oftmals verwendet
wird, nicht gefällt und ich dazu Eure
Meinung wissen wollte. Nicht mehr und
nicht weniger. Inzwischen wird wieder
viel zu viel anderes in die Diskussion
eingeworfen

Außerdem kann ja eine direkte Anrede in diesem
Falle nicht verwendet werden, da mehrere
Personen mit "die Ollen" gemeint sind.


--
maggy
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von pilli †
als Antwort auf maggy vom 20.04.2009, 13:12:52
also maggy, wie war datt mit dem "hauen und stechen" ?

Immer schön beim Thema bleiben pilli - das Thema ist nicht
hauen und stechen sondern die Ollen.

--
maggy


aha... und wer wohl maggy,

hat das zum crossposting mit nennung meines nicks gemacht, noch nicht ausgeschlafen? falls doch, dann lese vielleicht erinnernd diesen, deinen beitrag zum thema?

die Ollen
( maggy antwortete [19.04.09 17.15] auf den Beitrag von navallo [19.04.09 13.32] )

So sehe ich es auch. Der Ton macht die Musik.

pilli möge mir verzeihen, wenn ich jetzt von Ihr
Geschriebenes hier im Forum bzgl. "die Ollen" aufführe:

"......heftig hauen mit dem foren-hammer auf die ollen ......
ist datt eine neue variante, die den ollen endlich die ersehnte
befriedigung schaffen könnte? ....

Das ist schon ein bissel hart.
Da bekommt der Begriff "die Ollen" meiner Meinung nach
einen negativen Touch.

Würde es nicht wesentlich freundlicher so klingen:
Heftig hauen mit dem foren-hammer auf die Senioren ......

Wobei Senioren verbal nicht geschlagen werden sollten und
es ja keinen Foren-Hammer gibt.




gerne biete ich dir das (auch mehrfach wiederholend zitiert) zur überlegung an! weiter darfst du darüber nachdenken, warum wohl worte der deutschen sprache ähneln oder nicht; läufst du nur auf teutschen, ausgetretenen wortpfaden? lass doch bissel die fantasie spielen und die welt der worte zeigt sich dir auf wunderbare art und weise, trau dich!

und datt wörtchen "etliche" , dazu lesen wir vielleicht gemeinsam mal nach, watt datt bedeuten könnte für dich und deine vermutende annahme:



Indefinitpronomen und Artikelwörter: einige und etliche und etwelche Stamm+Endung | Vollformen

Die Pronomen einige und etliche können als Artikelwort vor einem Nomen oder als Stellvertreter eines Nomens gebraucht werden. Sie bezeichnen im Singular eine unbestimmte kleinere oder größere Menge, im Plural eine unbestimmte kleinere oder größere Anzahl.

geschrieben von canoo.net


meiner bescheidenen interpretation nach ist in deinem falle datt wörtchen "etliche" eher als die "kleinere" anzahl der dir zustimmenden beiträge zu verstehen?

nimm's leicht maggy, du kennst ja meinen spruch:

"wennz vorne juckt und hinten beißt, nimm Klosterfrau Melissengeist!


--
pilli

maggy
maggy
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von maggy
als Antwort auf pucki vom 20.04.2009, 15:42:32
Hallo pucki, danke für Deinen Beitrag.
So sehe ich es auch.

Ich empfinde die Bezeichnung "die Ollen"
hier im Forum als unschön, denn damit
sind ja alle gemeint.

Ich würde öffentlich in einem Forum,
wo ich von vielen lediglich den nick lese
und nicht weiß, wer dahinter steckt, sie
nicht allgemein als Olle bezeichnen.

--
maggy

Anzeige

maggy
maggy
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von maggy
als Antwort auf pilli † vom 20.04.2009, 15:48:33
Immer schön beim Thema bleiben
pilli, das Wort "etliche" steht
nicht zur Diskussion.

)

--
maggy
Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf maggy vom 20.04.2009, 15:43:47
Ich verstehe schon, was Du meinst, Maggy. Vielleicht sollte der Einzelne solche Bezeichnungen einfach nicht zu sehr an sich herankommen lassen. Wie in diesem Thread festgestellt, kann die Bezeichnung Oller ganz unterschiedlich aufgefasst werden. Der Schreiber meint sie vielleicht liebevoll frözelnd, beim Leser kommts aber negativ an oder vielleicht auch eins oder beides umgekehrt. Hier fehlt halt wieder die berühmte Mimik, die in Gesprächen soviel ausmacht.
Um zu klären, wie dieses die Ollen nun vom Schreiber gemeint war, sollte nachgefragt werden und wer das nicht möchte, aus Angst, einen Schuss vor den Bug zu bekommen, dem bleibt nichts anderes übrig, als sowas nicht ernst zu nehmen. Auf jeden Fall ist es nervenschonender solche Bezeichnungen nicht auf sich zu beziehen. Damit ist schon einmal eine Menge Wind raus aus den Segeln.

Liebe Grüße,
--
woelfin
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von pilli †
als Antwort auf maggy vom 20.04.2009, 15:53:12
jetzt sorge ich mich ernstlich...maggy

nimm besser einen kräftigen schluck Klosterfrau Melissengeist, da scheint dich ja heftig watt zu jucken?

die ollen sind doch, wie ich es erfahren darf, recht verträglich und manche wissen schon, datt worte, die zu einem thema geschrieben werden, auch diskussionswürdig sind? ich habe datt wort "etliche" nicht verwandt; aber wer wohl?

watt ich aber besonders liebe, maggy

ist, wenn sich manche der ollen wortschwächelnd öffentlich bissi nackisch machen, datt steigert ungemein den unterhaltungswert eines forums; danke datt ich dich willkommen heißen darf im club!

--
pilli

Anzeige

baerliner
baerliner
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von baerliner
als Antwort auf pilli † vom 20.04.2009, 15:59:37
Mal was über die Veränderung der Sprache im Leben:

Er mit 20 zur Liebsten, um sie vor dem Straucheln zu warnen:

Liebling, heb die Beinchen,
es kommen Steinchen


und mit 60:

Olle, heb de Botten,
et kpmm Klamotten


Liebe mit 60 oder was?
--
baerliner
maggy
maggy
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von maggy
als Antwort auf maggy vom 18.04.2009, 19:59:37
Bevor das Ganze nun wieder ausartet, klinke
ich mich aus und bedanke mich bei allen, die
sich an der Diskussion beteiligt haben.

--
maggy
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von susannchen
als Antwort auf maggy vom 20.04.2009, 16:33:21
Bevor das Ganze nun wieder ausartet, klinke
ich mich aus und bedanke mich bei allen, die
sich an der Diskussion beteiligt haben.


Ach du, von einer Ollen lassen wir uns doch nicht abschrecken! *grins*
--
susannchen
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: die Ollen
geschrieben von pilli †
als Antwort auf baerliner vom 20.04.2009, 16:15:48
Mal was über die Veränderung der Sprache im Leben:

Er mit 20 zur Liebsten, um sie vor dem Straucheln zu warnen:

Liebling, heb die Beinchen,
es kommen Steinchen


und mit 60:

Olle, heb de Botten,
et kpmm Klamotten


Liebe mit 60 oder was?
--
baerliner


datt ist nicht nur "Liebe", das ist die ganz grosse liebe und von der schrieb ich ja, die ich empfinde bei dem wort "die ollen". wenn manche nicht wissen sollten, wie so eine grosse liebe funzt, dann empfehle ich bei Otto Reutter nachzuschlagen (link klicken) und dort aufmerksam text&lied:

"Nehmen Sie nen alten" zu lauschen

besonders maggy möchte ich dieses couplet widmen; datt lied soll dich abschiednehmend begleiten auf deinem weg aus diesem thema...

"mach et juuuttt; aber nicht zu oft!" (aus dem rheinischen sprichwörterschatz) *zwinker*


--
pilli

Anzeige