Plaudereien Ehebetten

RE: Ehebetten
geschrieben von Nikole
als Antwort auf kunvivanto vom 19.08.2017, 12:12:00

Ja, du hast mich verstanden emoji_thumbsup

RE: Ehebetten
geschrieben von Nikole
als Antwort auf olga64 vom 18.08.2017, 18:30:12
auf deine Frage, wie ich als alter Mensch es schaffen werde (bzw. würde...), einem evtl. dementen Partner zu helfen, antworte ich: es gibt Pflegekräfte und das kann alles organisiert werden.
Das Versprechen zum Anfang einer Ehe ist doch nicht nur so dahin gesagt. Ich will gar nicht bestreiten, dass dies eine sehr schwere Aufgabe ist.
... und zum Thema Ehebetten wäre es dann schon besser, wenn ein zusätzlicher Raum in der Wohnung vorhanden ist, wo man auch mal Ruhe finden kann.
olga64
olga64
Mitglied

RE: Ehebetten
geschrieben von olga64
als Antwort auf Nikole vom 19.08.2017, 17:55:34

 
Das Versprechen zum Anfang einer Ehe ist doch nicht nur so dahin gesagt. Ich will gar nicht bestreiten, dass dies eine sehr schwere Aufgabe ist.
... und zum Thema Ehebetten wäre es dann schon besser, wenn ein zusätzlicher Raum in der Wohnung vorhanden ist, wo man auch mal Ruhe finden kann.


Anzeige

grinsekatze
grinsekatze
Mitglied

RE: Ehebetten
geschrieben von grinsekatze
als Antwort auf olga64 vom 21.08.2017, 17:21:03

Ich bin glücklich in einem Ehebett mit meinem schnarchenden Gatten zu liegen, irgendwann dreht er sich ja um und dann ist Ruhe im Raum. Mir käme es nie in den Sinn getrennte Betten in verschiedenen Räumen zu wollen, wozu bin ich dann verheiratet? Außerdem geht es mir da wie ff, ich höre daß er noch lebt. In guten wie in schlechten Zeiten, wobei das Schnarchen ja nicht die ganze Nacht dauert.

Wir haben 10 Jahre lang eine Wochenendbeziehung geführt und ich war unendlich glücklich, als es endlich soweit war und ich in sein Haus einziehen konnte, was vorher recht schwierig war wegen seinem Vater, der hatte andere Vorstellungen von Haushaltführung und Zusammenleben als wir und somit warteten wir eben, bis er nicht mehr da war und haben uns das Haus danach so eingerichtet wie wir es immer geplant hatten und sind glücklich.  Wobei wir niemals den Tod des Vaters herbeigeseht haben, er war ein gutherziger Mensch, nur eben mit eigenen Ansichten. Wir genießen unser Zusammensein trotz schnarchen und würden es auch niemals mehr ändern wollen.

Alltagsstreitereien kennen wir nicht, weil wir uns mit Respekt und Toleranz gegenen, was aber nicht heißt, daß wir nicht auch mal eine heiße Diskussion führen, die aber niemals im Streit endet.

Die ewige Liebe gibt es noch, man muß nur daran arbeiten und sie endet auch nicht mit dem Tod, wenn man das Andenken an der Anderen bewahrt

Im Übrigen haben wir erst mit 50 bzw. 54 Jahren geheiratet, also gibt es das auch noch im Alter. Heute heiraten immer mehr ältere Paare als früher und das bestimmt nicht nur aus Vorsorgegründen.

grinsekatze

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Ehebetten
geschrieben von schorsch
als Antwort auf grinsekatze vom 24.08.2017, 16:29:24

Was das Schnarchen des Ehegatten einem bedeutet, kann man erst dann sagen, wenn es auf ewig nicht mehr zu hören ist (Georg von Signau).

grinsekatze
grinsekatze
Mitglied

RE: Ehebetten
geschrieben von grinsekatze
als Antwort auf schorsch vom 25.08.2017, 10:45:49

Ich hoffe, es noch ganz lange zu hören emoji_wink

grinsekatze


Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Ehebetten
geschrieben von schorsch
als Antwort auf grinsekatze vom 25.08.2017, 10:50:09

Ich hoffe, es noch ganz lange zu hören emoji_wink

grinsekatze
Ich das Schnarchen meiner Frau auch!

karl
karl
Administrator

RE: Ehebetten
geschrieben von karl
als Antwort auf olga64 vom 14.08.2017, 17:39:07

von Olga:
Noch interessanter ist aber auch , dass das Geheimnis einer langen und guten Beziehung getrennte Schlafzimmer sind (und getrennte Bankkonten).

Du solltest Deine persönlichen Erfahrungen nicht verallgemeinern. Das soll doch jedes Paar so halten dürfen, wie es möchte. 

Auch wenn es einigen unpassend erscheint und sie die Hände über dem Kopf zusammenschlagen werden, uns hat selbst das Schnarchen unseres Hundes Ludwig, der jede Nacht vor unserem Bett geschlafen hat, nie gestört. Im Gegenteil, wir fühlten uns sicher und behütet und ihm nah.

Karl

grinsekatze
grinsekatze
Mitglied

RE: Ehebetten
geschrieben von grinsekatze
als Antwort auf karl vom 26.08.2017, 16:05:48

Karl, so geht es und auch mit dem Schnarchen unseres Katers, das stört uns auch nicht, im Gegenteil es amüsiert uns, wie der kleine Kerl seelig schlummernd vor sich hinschnarcht emoji_grinning Sagt es uns doch, daß er sich geborgen und wohl fühlt, wenn er am Fußende meines Bettes liegt

grinsekatze

olga64
olga64
Mitglied

RE: Ehebetten
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 26.08.2017, 16:05:48
 
Du solltest Deine persönlichen Erfahrungen nicht verallgemeinern. Das soll doch jedes Paar so halten dürfen, wie es möchte. 



Karl
ABer Karl! Worüber sollte ich meine Meinung sagen, wenn sie nicht auf persönliche nErfahrungen beruht? Insbesondere geschiedene Leute (und derer werden es seit Jahrzehnten immer mehr) werden meine Erfahrung ebenso gemacht haben.
Natürlich kann es jedes Paar so halten, wie es möchte und auch wenn sie Tiere mit ins Schlafzimmer mitnehmen, ist dies für mich okay, wenn ich dort nicht schlafen muss.
Ist ungesund und wäre für mich untragbar: einen schnarchenden Partner und evtl. noch einen furzenden Hund.
Mein SChlaf ist mir heilig und Störungen wirklich unerwünscht. Olga



geschrieben von karl

Anzeige