Plaudereien Einfach so!

WurzelFluegel
WurzelFluegel
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von WurzelFluegel
als Antwort auf old_go vom 11.04.2021, 21:18:51
mir persönlich gefällt der Ausdruck:

"Streitkultur"

überhaupt nicht!

Streit habe ich noch nie gemocht.

Man kann doch  streitlos diskutieren,wenn man anderer Meinung ist
oder etwas mißverstanden wurde!

old_go
           wünscht allen eine gute Nacht

 
geschrieben von old_go
gekürzt zitiert
liebe @old_go
so wie ich das sehe/lese, gehörst du auch zu denen, die Streit mit Zank und Zwist und Ärger und anderen unangenehmen Gefühlen verbinden - bei mir steht das auch im Vordergrund

und doch hat @Mareike recht, wenn sie schreibt, das Streit grundsätzlich genau das sein kann, was du oben schreibst - das Austragen von Meinungsverschiedenheiten, nicht mehr und nicht weniger

Streit ist, lt. Definition nicht unbedingt Zank und Zwietracht. 
Für viele im Alltag aber eben doch.

🌸🌸🌸

Moritz - Konstantin wurde geboren - was für eine Freude!!!

Tut mir leid, aber bei dem tiefgründigen Blick deines Urenkels, verblassen Mütze und Jäckchen ganz schnell, auch wenn sie gekonnt gestrickt und allerliebst sind. 😉

Wie viele Gene von Uroma da wohl durchkommen? green.gif

lieben Gruß zur Nacht
WurzelFluegel



PS sehe gerade, dass @Mareike mich überholt hat - bin eben eine Langsamschreiberin 😆
CharlotteSusanne
CharlotteSusanne
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von CharlotteSusanne
als Antwort auf WurzelFluegel vom 11.04.2021, 21:04:20

Du hast einige gute Gedanken zu dem Thema "Streitkultur" gebracht, liebe Wuflue, und @Roxanna und @Michiko kommen aus dem zustimmenden  Nicken gar nicht mehr raus 😉.
Auch @old_go  und ich schließen uns mit nickender Zustimmung an 😉.

Ich selbst kann mit dem Begriff  "Streitkultur" auch wenig anfangen, wohl aber mit
"Streitsucht" und "Streitlust", der man zuweilen  😉  auch im ST begegnet.
Wie es ist, sich mit seinen Ansichten und Meinungen in einer "Streitkultur" mit
Schwerpunkt auf "-kultur" auseinanderzusetzen, kann ich mir schon in gehobenen
Phären vorstellen. Es setzt kultivierte Menschen voraus. Aber selbst diese, von
denen man Kultiviertheit annehmen möchte, fallen bei Streit oft in die untersten
Schubladen zurück   😂..................

Nicht immer gelingt es mir, liebe Wuflue, Streitsüchtigen und Streitlustigen  so
konsequent aus dem Weg zu gehen wie Du, aber immer öfter   😄!

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen eine gute Nacht
und einen angenehmen Wochenbeginn !

Charlie

CharlotteSusanne
CharlotteSusanne
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von CharlotteSusanne
als Antwort auf old_go vom 11.04.2021, 21:18:51

Herzlichen Glückwunsch, liebe Ur-Großmutter   Old_go, zu diesem
Prachtburschen Moritz-Konstantin  !

8c0827549e76cedbbf428b5a3bff5d4c.pngindex.jpgAlles Gute wünscht Dir und allen Angehörigen des Kleinen

Charlie


Anzeige

ahle-koelsche-jung
ahle-koelsche-jung
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von ahle-koelsche-jung
als Antwort auf CharlotteSusanne vom 11.04.2021, 21:59:56
Das war ja heute wieder eine sehr rege Unterhaltung/Diskussion zum Thema Streit. Habe mittlerweile Alles nachgelesen und muss euch Allen ein Lob aussprechen: es ist Sachlich, Freundlich und Streitfrei geblieben, so wie es eigentlich auch sein soll.

Ich möchte mich nur insoweit dazu äussern, das ich folgende Aussagen nur bestätigen kann:
von @Der-Waldler: „Man muss dafür auch die Energie haben, und die habe ich meistens nicht mehr.“ Das geht mir Ähnlich, wobei ich mir auch oft denke, das brauchst du nicht mehr.
von @WurzelFluegel: „Respekt und Achtsamkeit sind deshalb so grundlegend“. So sollte es eigentlich auch sein, vorallem in dem fortgeschrittenen und erfahrenen Alter in dem sich Alle hier im ST befinden.
von @Roxanna: „Man muss sich gut im Griff haben, …. um nicht immer sofort zu reagieren, wenn einen etwas antriggert.“ Ja, dies ist für mich auch ein Grund warum ich so etwas vermeide, in dem ich solche Foren meide.
von @CharlotteSusanne: „Streitsüchtigen und Streitlustigen so
konsequent aus dem Weg zu gehen“
. Dies ist das einzig Wahre wenn man sich raus halten möchte und solche Streitereien vermeiden möchte. Und sowas ist erlernbar.
@Roxanna du hast diese Aussage getätigt „Nun haben wir die Streitlust und die Streitsucht.“ Könnte es nicht sein das hinter all dem auch Frust steht? Frust über die eigene Unzufriedenheit? Frust über die eigene Lebensstruktur und deren Inhalt? Aus meiner Sicht sind dies auch wichtige Faktoren die zur Streitlust und Streitsucht führen können.
Aber als Fazit würde ich behaupten: die wahren Gründe werden wir nie erfahren.
 
@Xalli, auch ich hoffe das du die Nebenwirkungen bald überstanden hast.

@Old_go, da kannst du aber stolz sein, wieder so einen properen Urenkel zu haben. Was mir besonders gut gefällt ist, das solche persönlichen schönen Kleidungsstücke in der Familie bleiben und auch weitergegeben werden. Sie sind es aber auch wert.  

Habt Alle eine gute Nacht und seid gegrüßt vom a-k-J der "Einfach mal so" wieder hier vorbeigeschaut hat.
WurzelFluegel
WurzelFluegel
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von WurzelFluegel
als Antwort auf Mareike vom 11.04.2021, 21:44:13
In der Politik muss gestritten werden und es wird angestrebt Fairness-Regeln zu beachten - das verstehe ich unter Streit-Kultur.

Im persönlichen Bereich würde ich eher von offener, ehrlicher Aussprache reden und vom Klären von Missverständnissen. Dazu gehört dann mitunter auch die Einsicht, dass man Grenzen überschritten hat und gewollt oder ungewollt Menschen verletzt hat. Wenn das Gegenüber sich nicht traut solche Verletzungen zu thematisieren und sich womöglich beleidigt zurückzieht, sind Chancen vertan.

Gute Nacht
Mareike
geschrieben von Mareike
gekürzt zitiert
Streit und Aussprache können Chancen sein Mareike, da stimme ich zu.

Zum beleidigten Gegenüber habe ich einen Einwand.
Wenn das Gegenüber sich nicht traut oder sich zurückzieht, wird das Gründe haben. 
Häufig ziehen sich Beleidigte gar nicht zurück, sondern sammeln sich zum Angriff.

Was aber leicht übersehen wird ist mMn., dass Menschen mit Streitsituationen einfach überfordert sein können. Vor allem wenn Verletzungen passiert sind und man gefühlsmäßig stark mitgenommen ist, geht man vlt. in Deckung. Das muss mit Beleidigt_sein gar nichts zu tun haben. Es kann einfach Selbstschutz sein, insbesondere in einem Forum. Es ist mMn. kontraproduktiv auch noch den Vorwurf des Beleidigtseins zu erheben.
Wenn dann noch Beiträge anderer User*innen dazu kommen kann das ganz schnell kippen.
Wer lässt sich schon freiwillig öffentlich bloßstellen? 
 
Mit einem Freund redet man offen, nicht öffentlich.
Quelle unbekannt

Sich aus der Schusslinie zu bewegen ist legitim. Rückzug kann eine sehr vernünftige Entscheidung sein. Und dann mit Ruhe entscheiden, wie und wann eine Klärung möglich sein könnte  - einfach so 😊

gute Nacht
WurzelFluegel

 
ahle-koelsche-jung
ahle-koelsche-jung
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von ahle-koelsche-jung
als Antwort auf ahle-koelsche-jung vom 11.04.2021, 22:41:27
151257e41bdf488dd610c73fb70147fd.jpg
Diesen Spruch hab ich gerade noch gefunden und stell ihn in Ergänzung zu meinem Eintrag ein.
a-k-J

Anzeige

WurzelFluegel
WurzelFluegel
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von WurzelFluegel

jetzt bin ich noch einmal da, weil mir dieses Sing - Sing - Sing untergekommen ist 😄

zuerst dachte ich an @der-Waldler , weil er doch Flöten so gerne mag -spezielle für dich also

und dann wurde mir blitzartig klar, dass dieses Sing - Sing - sing gut demonstriert, wie interessant es sein kann, wenn jeder seine Sicht der Dinge in Beziehung bringt zur Sicht anderer

keiner der Musiker rückt von seinem Thema ab, zwischendurch üben sie den Widerstand und es gibt ein paar schräge Töne und
doch, oder gerade deshalb entsteht diese Harmonie und Leichtigkeit 
 



das ist ein klarer Fall für meinen begeisterten Tänzer Tänzer.gif

bevor ihr an meiner Zurechnungsfähigkeit zweifelt  
sage ich guten Morgen und gehe zu Bett
Grinsen.gif
WurzelFluegel
 
RE: Einfach so!
geschrieben von cmos
als Antwort auf Mareike vom 11.04.2021, 21:44:13

 Wenn das Gegenüber sich nicht traut solche Verletzungen zu thematisieren und sich womöglich beleidigt zurückzieht, sind Chancen vertan.
geschrieben von Mareike
Ich glaube auch, dass "beleidigt" das falsche Wort ist.

Man ist die Summe seiner Lebenserfahrungen. In unserem Alter muss man sich nicht mehr "runterputzen" lassen.
Zurückziehen ist da keine Flucht, sondern die Einsicht, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein.
Das kann man aber korrigieren und davon machen viele Menschen Gebrauch.
Schade ist es allemal.
Zumeist kommt dann noch das dumme Wort von "den Reisenden, den man nicht aufhalten soll."

Seit der erste Wurm aus dem Meer kroch, in grauer Vorzeit, wird um sich gebissen, um die Rangfolge zu klären..
Das kann man heute noch in jedem Wolfsgehege beobachten.
Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von Mareike
als Antwort auf cmos vom 12.04.2021, 07:10:50

Jein 😁 lieber Cmos.

Selbstverständlich ist es gut, vernünftig, sinnvoll und gelegentlich auch einsichtiges Verhalten, wenn man sich zurückzieht.
Es ist immer dann gutes, vernünftiges, sinnvolles, einsichtiges, gelassenes Verhalten, wenn es aus Überzeugung und ohne Hader geschieht. Dann fühlt man sich eben nicht "beleidigt" oder "verletzt" und bedauert allenfalls, dass man sich "dort" aus bestimmten Gründen nicht (mehr) wohl fühlt.

Wie bereits von mir an anderer Stelle angedeutet: Es ist immer gut BEI SICH zu bleiben, sich über eigenen Motiven und Emotionen im Klaren zu sein.

Die Zeit schrieb Aufschlussreiches zum Thema "beleidigt sein".
Der Psychotherapeut Joseph Berke unterscheidet in seinem Buch Why I Hate You and You Hate Me drei Zwecke des Beleidigtseins:

  • Jemand schmollt, um etwas zu bekommen, das er nicht hat
  • Der Beleidigte will mit seinem Verhalten soziale Macht zurückgewinnen.
  • Revanche
Alles Weitere steht im verlinkten Artikel 😉: https://www.zeit.de/zeit-wissen/2017/03/emotionen-beleidigtsein-schmollen-gefuehle/komplettansicht

LG
Mareike
JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf WurzelFluegel vom 11.04.2021, 21:04:20

Es ist doch okay mal zu dem Ergebnis zu kommen, dass Meinung gegen Meinung steht und es dann mal dabei zu belassen - soll vorkommen im Leben 😉 oder?


WurzelFluegel
 
In den letzten Beiträgen wurde sehr vieles ausgesagt, das sicher breite Zustimmung, auch meine, findet, den Schlüsselsatz habe ich hier für mich herausgegriffen, der wieder mal das entscheidende zusammenfasst, auch wenn wir alle gesetzte Persönlichkeiten sind und mutmasslich diesen Hinweis nicht zu brauchen scheinen.

Noch ein Hinweis: ich habe früher nur gelegentlich bei blog reingesehen, der Status quo scheint zu sein, dass dort eine Art Zufluchtsoase ist, wo still schweigendes Einvernehmen herrscht, Empathie und hochinteressanten Themen Vorrang zu geben.

Anzeige