Plaudereien Einfach so!

Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von Der-Waldler
als Antwort auf Roxanna vom 01.11.2021, 11:02:01

Liebe Roxanna,

ich freue mich, dass Du Deine Großmutter so liebevoll "Großmütterchen nennst. So wurde meine Oma Anastasija von ihren Töchtern, Schwiegersöhnen und Enkeln genannt, allerdings auf Russisch: Babuschka.

LG

Der Waldler
 

Jolly
Jolly
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von Jolly

Ein Bruder von mir starb mit 14, am 18.12.68.
Überraschend und doch wieder nicht. Wir wussten schon sehr früh,
dass er nicht erwachsen wird. Unter diesen Vorzeichen verlief dann das Leben von uns andern.  

Roxanna
Roxanna
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von Roxanna

Was heute morgen unmöglich erschien, nämlich, dass es aufhört zu regnen und die Sonne hervorkommt, ist geschehen 😁. Nix wie raus nun an die frische Luft
 

DSC06340.JPG
 
Eine Familie @Jolly ist ja wie ein "System", alle sind miteinander verbunden und wenn ein Mitglied krank ist, müssen es die anderen mittragen. Für gesunde Kinder ist das manchmal ziemlich schwer, weil sie auch u.U. zurückstehen müssen.

Wünsche euch allen einen schönen Nachmittag

Roxanna
 

Anzeige

ladybird
ladybird
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von ladybird
Ganz a-typisch für diesen "Allerheiligen-Tag" ,und für den November-Anfang, ist unsere Sonne hier im Rheinland, sogar noch mit Wärme begleitet...
Lieber DW Du schreibst hier im "einfach so":

Du hast Recht, der Tod, das Sterben, muss nicht düster sein. Meine Mutter starb nach einem ganz schweren Leben sehr leicht in meinem Arm, da gab es nichts Düsteres mehr. Mein Vater starb nach ganz schwerer Krankheit im Schlaf, was er sich immer gewünscht hatte.

Das alles tröstet mich.


Das kann ich Dir so nach empfinden und mir gibt es sogar eine gewisse KRAFT, mein Mann hatte einen Sekunden-Tod, genauso , wie auch er es sich immer gewünscht hat....und auch in meinen Armen. Als ich das nach meinem Schock dann verarbeitet hatte, nahm dieses Bewußtsein mir das "Trauerleiden" und gab mir die Kraft, dieses Schicksal anzunehmen mit Dank für alle wunderbaren Jahre mit ihm.
Sehr geholfen bei dieser Bewältigung hat mir, dass wir (ohne Erkrankung) schon vorher immer über das Thema gesprochen und alles festgelegt haben.Das nimmt etwas Angst.
Obwohl das Alter auch einige Privilegien hat, ist es  doch hart, immer mehr Menschen aus seinem Umfeld zu verlieren.
Um an sie zu denken braucht es allerdings keine gesetzlichen Feiertage, jedenfalls nicht für mich. 
Wünsche allen noch einen ruhigen Nachmittag
mit einem gute Start in den Monat November

Hier habe ich von einer Reise durch Polen, das Grab von unserem dt.Dichter
J.F.von Eichendorff (und neben ihm seine Frau.)...mitgebracht....
PICT0314.JPG

herzlichst ladybird
Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von Der-Waldler
als Antwort auf ladybird vom 01.11.2021, 15:15:46

Liebe @ladybird,

genauso starb meine Mutter, am Sekundentod. Kammerflimmern. Während einer Taxifahrt, die gerade erst begonnen hatte, keine 100 Meter von unserer Wohnung. Und auch zwischen uns war alles "klar", das Thema Tod oft besprochen und meine Frau und ich wussten genau, was Mutter für sich nach ihrem Tod wollte (und auch, was nicht). Das ließ mir Zeit und Kraft für eine "gute" Trauer, die nicht so weh tat, weil ich wusste: Ich mache jetzt alles so, wie Mutter es wollte.

LG

DW

Roxanna
Roxanna
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von Roxanna
als Antwort auf ladybird vom 01.11.2021, 15:15:46

Ich glaube, liebe @ladybird, dass es auch wichtig ist, einen Verstorbenen in Frieden gehen zu lassen und ihn trotzdem im Herzen zu bewahren. Dir ist das gut gelungen.

Ganz besonders habe ich mich über das Foto der Grabstätte von Eichendorff gefreut. Bei meiner damaligen Reise nach Oberschlesien, wo die Wurzeln meiner Familie sind, habe ich seinen Geburtsort Schloß Lubowitz bei Ratibor besuchen können, aber nach Neisse, wo seine Grabstätte ist, hat es zeitlich nicht gereicht. Ich habe etwas von ihm mitgebracht, das auch vertont wurde und stelle es mal als Gedicht ein


Abschied

 
O Täler weit, o Höhen,
O schöner, grüner Wald,
Du meiner Lust und Wehen
Andächt′ger Aufenthalt!
Da draußen, stets betrogen,
Saust die geschäft′ge Welt,
Schlag noch einmal die Bogen
Um mich, du grünes Zelt!
 
Wenn es beginnt zu tagen,
Die Erde dampft und blinkt,
Die Vögel lustig schlagen,
Daß dir dein Herz erklingt:
Da mag vergehn, verwehen
Das trübe Erdenleid,
Da sollst du auferstehen
In junger Herrlichkeit!
 
Da steht im Wald geschrieben,
Ein stilles, ernstes Wort
Von rechtem Tun und Lieben,
Und was des Menschen Hort.
Ich habe treu gelesen
Die Worte, schlicht und wahr,
Und durch mein ganzes Wesen
Ward′s unaussprechlich klar.
 
Bald werd ich dich verlassen,
Fremd in der Fremde gehn,
Auf buntbewegten Gassen
Des Lebens Schauspiel sehn;
Und mitten in dem Leben
Wird deines Ernsts Gewalt
Mich Einsamen erheben,
So wird mein Herz nicht alt.
 
 
Joseph Freiherr von Eichendorff

LG
Roxanna

Anzeige

rose42
rose42
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von rose42
als Antwort auf Roxanna vom 01.11.2021, 16:23:01

Kennst Du dieses Lied mit dem Text von v.Eichendorff? Ich habe es als Jugendliche gerlernt und gerne im Chor gesungen. Bei dieser Melodie spürt man richtig den Bogen, den der Wald in einem andächt'gen Aufenthalt um Dich schlägt und die geschäft'ge Welt  draußen läßt.
Welch schöne, beruhigende Jugend-Erinnerungen da wach werden!
Liebe Grüße von Rosemarie

ladybird
ladybird
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von ladybird
Kurz vor der Abendstunde, komme ich nochmal in diese Runde:
Liebe Roxanna, wow...das Gedicht passt ganz hervorragend und hat mich sehr gefreut, eine wohltuende Idee war das.
Lieber DW, und genau wie Ihr es mit Eurer Mutter gehalten habt,(über Tod usw. früh genug zu sprechen)  so bin ich auch jetzt mit meinen Kindern verblieben, weil es mir so  vorgelebt wurde und diese Erfahrung nimmt den Schrecken und die Trauer doch ein wenig...
Ich bringe euch ein Licht in die Runde für die abendliche Gemütlichkeit.
.
IMG_20191105_153345.jpgfür Euch all mit lieben Gruß, man liest sich
ladybird
Roxanna
Roxanna
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von Roxanna
als Antwort auf rose42 vom 01.11.2021, 17:36:51
Kennst Du dieses Lied mit dem Text von v.Eichendorff? Ich habe es als Jugendliche gerlernt und gerne im Chor gesungen. Bei dieser Melodie spürt man richtig den Bogen, den der Wald in einem andächt'gen Aufenthalt um Dich schlägt und die geschäft'ge Welt  draußen läßt.
Welch schöne, beruhigende Jugend-Erinnerungen da wach werden!
Liebe Grüße von Rosemarie
für dich, liebe @rose42
 

Danke, liebe @ladybird für das schöne Licht.  Euch allen einen schönen Abend

Roxanna
rose42
rose42
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von rose42
als Antwort auf Roxanna vom 01.11.2021, 17:44:08

Danke, Roxana..... mit Gänsehaut habe ich dieses Lied wieder einmal hören können und natürlich in meinem Schatzkästchen abgespeichert.
Herzlichen Dank für dieses Geschenk!        Rsemarie


Anzeige