Plaudereien Einfach so!

gitti66
gitti66
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von gitti66

Einfach so freue ich mich, dass ich nicht immer die Impfausweise mit rum schleppen muß.
Weil ich mir in der Apotheke ein Kärtchen hab machen lassen mit den 3 Impf Codes drauf, hat 10,-- € gekostet und war in ca 10 Min. fertig.

Lenova46
Lenova46
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von Lenova46

Heute, am 4. Januar 2022, kann das Spiegel-Magazin seinen 75. Geburtstag feiern. Dazu gratuliere ich der verantwortlichen Mannschaft. Bisher gab es Glanzzeiten des Magazins, aber auch Tiefs. Noch immer freue ich mich über die Lektüre.

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von Mareike

Zur Goldwaage: Eine Passage in den Büchern Sirachs übersetzte Luther mit der Wendung: „Du wägest dein Gold und Silber ein, warum wägest du nicht auch deine Worte auf der Goldwaage?“ Er wies folglich die Menschen darauf hin, verantwortungsvoller mit ihrer Wortwahl umzugehen.

Heutzutage wird die Redewendung häufig benutzt, wenn wir der Meinung sind, dass jemand die Worte des Gesprächspartners viel zu ernst nimmt.

Wenn ich dies nun auf den Thread anwende, ist mein Eindruck folgender:
Er heißt zwar "Einfach so", aber häufig zeigt sich, dass es so einfach nicht ist.
Der Umgang miteinander ist durchaus verantwortungsvoll und respektvoll.
Was bestimmte Themen jedoch bei den jeweiligen Teilnehmern an Gefühlen und Reaktionen auslösen, kann der Einzelne unmöglich ständig "auf dem Schirm" haben.
Da ist dann eben die Eigenverantwortung gefragt und dann kann durchaus auch ein Rückzug oder Pause hilfreich sein.

Oder eben Klartext reden - warum wird das eigentlich immer sofort als "Streit suchen" gewertet?

Roxanna schrieb u a: " Verzeiht, wenn ich euch nun am frühen Morgen schon einen solchen „Roman“ zumute. Ich finde nur, ab und an kann man mal innehalten und auch über den Umgang miteinander sprechen. Menschen sind so verschieden und jeder für sich ist einzigartig. Es braucht immer wieder Geduld mit sich und anderen, Mitgefühl und auch die Haltung, dass jede(r) seine Art hat, mit der Bewältigung seines/ihres Lebens umzugehen und das auch gegenseitig zu respektieren."

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Welchen Verlauf derThread nimmt, welche Themen aufgegriffen und weitergeführt werden, ist allerdings nur bedingt steuerbar.

Herzliche Grüße
Mareike


Anzeige

Corgy
Corgy
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von Corgy
als Antwort auf Roxanna vom 03.01.2022, 19:36:04

Liebe Roxanna, liebe "Einfachsodeler"

Leider liegt es in der Natur der Sache, dass so ein Forenkapitel wie dieses sich verselbständigt und wer immer auch unter einer bestimmten Überschrift und mit einem Eingangsaufruf eröffnet -  kann nicht wirklich steuern, in welche Richtung es geht. Zwar kann man immer einmal wieder durch die Blume oder auch deutlich auffordern oder darum bitten, bestimmte Themen besser draußen vor zu lassen, aber nicht immer gelingt das gleich. Wenn dann auch noch private Sorgen dazukommen, dann wird man schnell dünnhäutig und dann, liebe Roxanna, ist es wirklich das Beste, dich selbst zu schützen und einfach eine Pause zu machen - sorg Dich nicht, dieser schöne Ruhepol wird nicht ins Trudeln kommen, auch wenn es scheinbar einmal stürmisch zu werden scheint.

Andererseits sollten alle hier vielleicht nicht nur darauf achten, was sie schreiben sondern auch nicht alles gleich persönlich nehmen und sich immer gleich rechtwertigen, wenn sie meinen, persönlich gemeint zu sein. Deshalb entschuldige ich mich, wenn ich mit dem wie ich finde lustigem Bild des Gemüses in Tierform irgend einem Veganer oder Vegetarier auf die Füße getreten bin. Eigentlich habe ich doch nur ein persönliches Erlebnis geschildert mit einer alten Bekannten, die uns im Freundeskreis alle mit ihrem Wechsel von Genussmenschin zur strengen Veganerin mit Bekehrungsambitionen überrascht hat. Warum muss ein anderer hier anwesender Veganer sich dann angesprochen fühlen? Aus meinem Text und auch bei sonstigem Gedankenaustausch über das Essen habe ich doch noch nie Veganer angegriffen oder kritisiert, warum sollte sich das geändert haben? Darf man denn überhaupt kein kritisches Wort mehr schreiben, selbst dann nicht, wenn es sich allgemein an eine Gruppe von Personen wendet sondern sich prätise auf eine bestimmte Person konzentriert, wie in diesem Falle auf meine Bekannte? Wir sollten doch alle mal die Kirche im Dorf lassen , wir müssen hier auch nicht schreiben, dass wir uns persönlich gekränkt fühlen, wenn andere einen spaßig gemeinten Link zu einer "vegetarischen Gans" einsetzen -  auch wenn wir das so empfinden. 

Nur als Beispiel: Als ich im Musikthema ein Kapitel mit dem Titel Musik aller Art , in der es um Essen und Trinken geht, eröffnete, hatte ich auch gehofft, dass da mehr klassische oder doch internationale Lieder gepostet werden, Stattdessen finden sich da vor allem Sauflieder , wie man sie vom Karneval oder Oktoberfest oder Ballermann kennt - ja was solls? Man kann es eben nicht lenken :-) Ich schmeiße trotzdem immer mal wieder eine Opernarie oder ähnliches dazwischen und freu mich, dass so viele andere mitmachen, auch wenn mir die Lieder sicher nicht alle gefallen. Zensur wäre das schlimmste, was passieren könne. Man muss eben hinnehmen, dass jeder Jeck anders ist, auch bei EInfach so. 

Sollte ich also Anlass hier gewesen sein, dass es zu Unmut und Unstimmigkeiten kam, dann entschuldige ich mich - und wünsche uns allen etwas mehr Gelassenheit.
 

BerndHeinrich
BerndHeinrich
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von BerndHeinrich

Einiges was, seit gestern abend, geschrieben wurde gibt mir sehr zu denken. Auch darüber, dass schriftliche Kommunikation, ohne Blick/Gestik/Tonfall zum anderen Menschen, so unendlich unvollkommen ist. In einer persönlichen Kommunikation, in der auch die Emotionen sichtbar sein können, würde einiges nicht anders verstanden werden können, als es gemeint ist/war. Da wäre auch Berührung möglich, die vieles sehr viel deutlicher machen kann.
Seit gestern, am frühen Abend, hab ich nachgedacht, ob ich nicht besser nicht mehr mitschreiben sollte.. So vieles kann so misverständlich sein, weil es ggf. auch viel zu schnell, dahingeschrieben wird. Alternative: noch mehr hinlesen und überlegen; nicht schnell und vielleicht viel schreiben. Sorgsam sein und sensibel.
 

Rispe
Rispe
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von Rispe
als Antwort auf Corgy vom 04.01.2022, 11:10:50

Liebe @Corgy,
ich bin ja hier vor allem eine stille Mitleserin und finde diesen Thread sehr schön, deshalb lese ich gern hier.
Und weil ich nur lese und nicht schreibe, habe ich mehr Abstand zu dem Geschriebenen. Aus diesem Abstand heraus muss ich sagen, dass du hier dem von dir erwähnten „Veganer“ (jeder weiß, wer gemeint ist) Unrecht tust mit deinem Beitrag. Er hatte dir nämlich ausdrücklich zugestimmt, was dein Gans-Beispiel betraf, und selber geschrieben, dass er das blöd fand. Ist ja alles nachlesbar.
Du hast das nicht wahrhaben wollen, aus welchen Gründen auch immer, und nun behauptest du immer noch, er habe sich gekränkt gefühlt Das stimmt in diesem Fall definitiv nicht.
Ich schreibe das, obwohl ich mich vor kurzem selber über ihn geärgert habe an einer Stelle, wo er tatsächlich den Gekränkten rausgekehrt hat, ohne dass es einen Grund dafür gab. Hier aber nicht, das möchte ich jetzt doch richtigstellen. Nicht weil ich was gegen dich hätte, sondern weil ich Verdrehungen jeder Art unfair finde, egal, von wem sie kommen.


Anzeige

Lorena
Lorena
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von Lorena
als Antwort auf BerndHeinrich vom 04.01.2022, 11:33:20
Einiges was, seit gestern abend, geschrieben wurde gibt mir sehr zu denken. Auch darüber, dass schriftliche Kommunikation, ohne Blick/Gestik/Tonfall zum anderen Menschen, so unendlich unvollkommen ist. In einer persönlichen 
Eine Möglichkeit wäre auch, wenn man sich nicht sicher ist, wie ein Beitrag genau gemeint ist,
nachzufragen, damit der andere sich genauer mitteilen kann, damit sich Missverständnisse gar nicht erst eingraben. Da darf man keinen falschen Stolz haben.

Das meint Lorena dazu.
Corgy
Corgy
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von Corgy
als Antwort auf BerndHeinrich vom 04.01.2022, 11:33:20
Einiges was, seit gestern abend, geschrieben wurde gibt mir sehr zu denken. Auch darüber, dass schriftliche Kommunikation, ohne Blick/Gestik/Tonfall zum anderen Menschen, so unendlich unvollkommen ist. In einer persönlichen Kommunikation, in der auch die Emotionen sichtbar sein können, würde einiges nicht anders verstanden werden können, als es gemeint ist/war. Da wäre auch Berührung möglich, die vieles sehr viel deutlicher machen kann.
Seit gestern, am frühen Abend, hab ich nachgedacht, ob ich nicht besser nicht mehr mitschreiben sollte.. So vieles kann so misverständlich sein, weil es ggf. auch viel zu schnell, dahingeschrieben wird. Alternative: noch mehr hinlesen und überlegen; nicht schnell und vielleicht viel schreiben. Sorgsam sein und sensibel.
 
Wenn wir nun aber alle so handeln würden, lieber Bernd-Heinrich, dann gäbe es zwar keine Missverständnisse mehr, aber wenn keiner mehr schreibt, aus Sorge, anderen mit seinen Worten zu Nahe zu treten - dann wäre das hier bald ein Friedhof der Gedanken und das wäre zu schade. 
Michiko
Michiko
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von Michiko
als Antwort auf Michiko vom 03.01.2022, 10:15:39
Guten Morgen aus dem verregneten und stürmischen Berlin, liebe Roxanna und @all! Das neue Jahr hat begonnen im Grunde da, wo das alte Jahr aufgehört hat, wettermäßig und auch sonst. Ein paar neue Regeln:  Termine für Führerscheinumtausch oder Plastetüteneinsparung (endlich), der neue Bußgeldkatalog hat es auch in sich und die Pandemieregeln bleiben uns noch eine Weile erhalten. Soweit so gut (?).
Ein Weihnachtsgeschenk hat mir die ruhige Zeit zwischen den Jahren zusätzlich verschönt, ich bekam das Buch von Edgar Selge:  "Hast Du uns endlich gefunden" geschenkt. Der Blick eines 70jährigen Mannes auf seine Kindheit, aber nicht einfach so geschrieben, sondern bezeichnend für eine Zeit in der alten Bundesrepublik mit erwachsenen Kindesaugen gesehen. Viele Seiten habe ich mir gemerkt, weil Sätze geäußert werden, die ich mir unbedingt merken will, man erkennt das besondere Kind, das Edgar Selge gewesen sein muss und oft von seinem Vater verprügelt wurde. Manche Erkenntnis muss man erst einmal verdauen, lege das Buch einen Moment zur Seite und lese dann später weiter. Und gebe mir Mühe, bewusst langsam zu lesen, blättere auch mal zurück, um nichts zu übersehen. Das Buch ist kein TB und nicht preiswert, aber es gehört zu denen, die man gelesen haben sollte und das ich nicht weggeben werde.

Allen hier in dieser Montagsrunde bei einfach So wünsche ich einen guten Start in die erste Woche des neuen Jahres und insgesamt ein frohes und gesundes Neues Jahr 2022.

selge.jpg
@all
Gestern morgen habe ich mit diesem meinem Beitrag offenbar den Grundstein gelegt für die Situation, die wir jetzt im Einfach So Faden haben. Das war auf keinen Fall meine Absicht und wenn Corgy sich für ihren Veganer Beitrag entschuldigt, so entschuldige ich mich für meinen Beitrag, den Debüt-Roman von Edgar Selge betreffend, er hatte mir die Zeit zwischen den Jahren und aktuell noch immer bereichert.
Bevor immer mehr Mitglieder sich zum aktuellen Zustand in diesem thread äußern, die hier nie bei Einfach So geschrieben haben und zumal Roxanna nicht anwesend ist, möchte ich mich nicht mehr zu diesen Problemen äußern. Die nach meiner Wahrnehmung ohnehin nicht existieren müssten.

LG Michiko
Corgy
Corgy
Mitglied

RE: Einfach so!
geschrieben von Corgy
als Antwort auf Rispe vom 04.01.2022, 11:49:05

Liebe Rispe, findest Du es dem Thema und den Versuchen einer Wellenglättung wirklich zuträglich, wenn Du Dich nun wie aus dem Nichts zu Wort meldest, und mir hier schreibst, wie ich die Dinge zu sehen habe? Was soll das? Der Waldner schrieb nichts von blöd finden sondern von unangenehm "wie eine richtige gebratene Gans" ... und er und ich hatten danach einen friedlichen Austausch. Nur habe ich mir erlaubt ihm zu schreiben, dass er sich doch nicht jeden Schuh anziehen muss. Weder muss wer auch immer sich zu Wort melden und schreiben "Ich bin aber nicht so, ich habe sowas noch nie gemacht" , wenn ich für mich feststelle, dass leider  Konvertiten, egal von wo nach wohin, oft alles 110% machen wollen und dies auch nach außen tragen -  und erwähnte das im Zusammenhang mit meinem/unserem privaten Silvesterbesuch. Kein Mensch hier im Forum hätte sich angesprochen fühlen müssen. Der Waldner griff auch dieses Thema gleich wieder auf und nahm es persönlich, um völlig überflüssig  zu erklären 

Nicht alle, liebe @Corgy, nicht alle. Ich war Konvertit vom Christentum zum Buddhismus, aber Du wirst von mir nie einen Angriff gegen das Christentum lesen (bei Handlungen der Kirchen bin ich manchmal kritisch). Ich habe bis 1981 geraucht, und ich habe JEDES Verständnis für Menschen, die rauchen. Und ich bin eben seit 1981 zunächst Vegetarier, dann Veganer, und habe die ersten Jahre für meine Frau, als sie noch omnivor war, das Steak und die Blutwurst gebraten, da ich ja fürs Kochen zuständig bin.

Aber es stimmt schon: Missionierende Radikalveganer sind eine unangenehme Spezies, die ich auch nicht schätze.

Ja , damit trägt man natürlich dazu bei, andere annehmen zu lassen, dass man sich nicht auf den Schlips getreten fühlt :-)

Liebe Rispe, überlass doch einfach jedem selbst, was er denkt und Du denkst, was Du denkst. Aber schreibe bitte niemandem vor., wie er andere zu verstehen hat. 

Anzeige