Plaudereien Eva hat Mut

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Eva ist nicht dumm, aber dämlich
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf gila vom 10.10.2007, 21:31:26
meine liebe gila

pass auf, daß du nicht aus versehen in einen braunen sumpf gerätst, weil du vielleicht frau Herrmann nur symphatisch findest. wer die faschistische sozialpolitik auch nur ansatzweise verteidigt, vergisst den menschenverachtenden aspekt, der hinter all dem steckt. wenn heime für uneheliche mütter eingerichtet wurden, dann nicht aus fürsorge, sondern weil der "Führer" kinder als nachschub für die wehrmacht brauchte.

600.000 abtreibungen gebe es in deutschland jährlich, beklagte Himmler 1940 in einem brief an feldmarschschall Wilhelm Keitel. wenn man diese "Abtreibungsseuche" beende, könnten innerhalb von zwanzig Jahren "18 bis 20 regimenter mehr marschieren".

DAS ...und NUR DAS hat die Nazis interessiert. So ist es und so sei es!

amen
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Ist Dummheit Mut?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf claude vom 10.10.2007, 22:22:08
@claude

dumm ist frau Herrmann gewiss nicht. ich bin mir nur noch nicht sicher, ob sie mit kalkül, oder aus dämlichkeit handelt. immerhin bekommt sie gewaltigen zuspruch aus ultra konservativen katholischen kreisen - die kittelschürzen-fraktion sieht sich wohl auch bestätigt.

ich bleib beim Kerner sonst nur hängen, wenn absolut nix anderes kommt, oder einer meiner "lieblinge" zugast ist. gestern hielt mich das blanke "Grausen" vom weiter zappen ab. ich bin froh, daß die frau mit ihrer "opfer-lamm-strategie" nicht durchgekommen ist.
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Eva hat Mut
geschrieben von susannchen
als Antwort auf gila vom 10.10.2007, 21:31:26
@gila
Das grösste Problem von uns Deutschen ist, sie können nicht mit der Vergangenheit umgehen!
Ich stimme dir zu , diese schleimerische Art gleich mit erhobenen Zeigefinger zu kommen, halt du bewegst dich in den braunen Sumpf erachte ich als lächerlich.
Die am vehementesten die Finger heben, beäuge ich mit besonderer Aufmerksamkeit,
wenn da mal nicht die eigentliche Gefahr ist.
Betrachtet an der Zahl der hier schreibenden ,ist es auffällig dass sich oft nur 5-6 Foristen/innen äussern, der Aufschrei der anderen bleibt aus, warum das wohl so ist?

Generation um Generation wird eingetrichtert,du bist schuldig, du bist böse, denke an die Vergangenheit deiner Väter und Mütter.
Es ödet mich an!
--
susannchen

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Eva hat Mut
geschrieben von eleonore
als Antwort auf susannchen vom 11.10.2007, 06:23:39
es ist schlimm genug, dass es nur 5-6 user/Innen hier aufschreien.

ich bin auch in ein kommunistischen land aufgewachsen, und bekam nichts eingetrichtert, von staat her.
dass deutsche filme und bücher, wie auch deutsche geschichte in unterricht nicht beachtet wurden, war das einzige.
dafür haben wir die "heldentaten" von der sowjetunion eingetrichtert bekommen.
mein geschichts lehrer war mein großvater, der den nazis hasste.
aber nebensache.

mit den vergangenheit umzugehen, ist eine lange lernprozedur.
ich bin überzeugt, dass nicht nur die neonazis braune gedanken gut pflegen.
zumal ich schon selbst sprüche gehört habe: sowas wäre unter adolf nicht passiert!
und solange in vermooste und verquere hirne solche gedanken noch gibt, wird es auch nicht einfach sein, das geschehene zu bewältigen.
eva hermann ist eine von vielen.
auch heute gibt es noch mütter und väter, die ihre töchter am liebsten am herd sehen, mit ein ehemann in hintergrund.

"Generation um Generation wird eingetrichtert,du bist schuldig, du bist böse, denke an die Vergangenheit deiner Väter und Mütter.
Es ödet mich an!"/zitat susanne.

solange man so denkt, und sich weigert , fundiert und gewissenhaft, sich mit den vergangenheit ausseinander zu setzen, wird es eva hermanns und konsorten geben.

--
eleonore
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Eva hat Mut
geschrieben von susannchen
als Antwort auf eleonore vom 11.10.2007, 07:20:07
Es wird sie leider noch sehr lange geben.
Die Medien sorgen schon dafür.

Hätten die so einiges garnicht erst ins selbstdarstellerischer Weise(Ouoten sind geil) gedruckt, gesendet und was auch immer, Tag für Tag, Stunde für Stunde, wäre uns einiges erspart geblieben!
--
susannchen
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Eva hat Mut
geschrieben von eleonore
als Antwort auf susannchen vom 11.10.2007, 07:27:52
die medien sind ein organ, die pro und kontra berichten.

es geht hier mehr darum, was in köpfe verankert ist.
ob ost oder west,egal.
wenn ich lese, wie in russland die neonazis und rechte gedanken gut sich ausbreiten, wird mir übel.
ich stelle mal einen link rein.
der spiegel startet eine serie, *eines tages*

villeicht sollte es frau herman, und noch so einige, es lesen.
--
eleonore

Anzeige

Re: Eva hat Mut
geschrieben von ehemaliges Mitglied_84475
als Antwort auf gila vom 10.10.2007, 21:31:26
... nicht Mut, Gila, sondern Probleme mit dem Denken demonstriert Frau Hermann mit ihren Äußerungen, und Du, Gila, scheinst ähnliche Probleme zu haben!
--
ursula
ingo
ingo
Mitglied

Ich kenne gila nicht...
geschrieben von ingo
als Antwort auf karl vom 10.10.2007, 22:02:35
und habe keinen Grund, mich zu ihrem Beitrag zu äussern; aber ich finde es schon heftig, dass sie hier hier so einfach unter dem Begriff "braune Schwestern" einsortiert werden darf. Über vergleichbares ist genau Eva Herman gestolpert.
kreuzkampus
karl
karl
Administrator

Du hast Verstehensprobleme
geschrieben von karl
als Antwort auf ingo vom 11.10.2007, 08:38:09
Hallo kreuzkampus,


nicht zum ersten Mal stelle ich fest, dass du Probleme beim Lesen hast. Gilas Äußerungen sind hanebüchen und nicht ihre Einordnung als braune Schwester ist skandalös, sondern das, was sie von sich gibt.

Auch ist Frau Herman nicht darüber gestolpert, dass sie andere als "braune Schwestern" bezeichnet hat, sondern eher über das Gegenteil. Frau Hermann hat mehrfach die Vorgänge im Dritten Reich durch verharmlosende Vergleiche (Autobahnen z. B.) relativiert und findet, dass die Familienwerte im Dritten Reich höher geachtet wurden als von der 68er Generation, die diese angeblich abgeschafft haben soll. Dabei denke ich bei Hitler immer an tote Familien, an Berge nackter Kinderleichen, an Rassezucht und Gebärmaschinen zwecks Gewinnung von Soldatennachwuchs.
--
karl
pilli †
pilli †
Mitglied

Braune Schwestern - Bücherfrauen + Labelmädchen
geschrieben von pilli †
als Antwort auf ingo vom 11.10.2007, 08:38:09
auch dir kreuzkampus ist doch erlaubt,

vor dem schreiben eines beitrages zu denken? so lauteten meine worte:

"Kerner hatte den mut und hat die Hermann höflich verabschiedet; ich wünschte mir gleiches vom webmaster bei allzu unerträglichen worten.

dienen die foren des ST dazu, dass braune schwestern E H den weg bereiten dürfen? "


mein wunsch bezog sich ausschließlich auf "unerträgliche worte" !

ist dir der begriff "Braune Schwestern" überhaupt bekannt?

...

"Braune Schwestern?" - Buch zur neue Frauenbewegung der Nazis

Seit geraumer Zeit gibt es in der rechtsextremen Szene vermehrt Frauen und Mädchen, die nicht nur als Freundinnen oder Mitläuferinnen auftreten oder akzeptiert werden wollen.

Die "braunen Schwestern" legen Wert darauf, "Kameradinnen" zu sein. Auch zeichnet sich verstärkt eine Zunahme von Mädchen und Frauen ab, die (Führungs-)Positionen in rechten Parteien und Organisationen bekleiden sowie eigene Frauen- und "Mädelgruppen" gründen. Das Buch »Braune Schwestern? - Feministische Analysen zu Frauen in der extremen Rechten« (Unrast-Verlag, Münster) widmet sich als Textsammlung Protagonistinnen, Organisationen, "Bücherfrauen und Labelmädel" in der Bundesrepublik sowie in der französischen "Front National". Auch enthält das Buch vertiefende theoretische Beiträge - etwa zu Fallstudien und Feminismus - für Menschen aus Frauenbewegung, Jugendarbeit und Wissenschaft.

Michael Klarmann
geschrieben von Michael Klarmann


--
pilli

Anzeige