Plaudereien Eva hat Mut

hafel
hafel
Mitglied

Re: wo bleibt der aufschrei ?
geschrieben von hafel
als Antwort auf susannchen vom 11.10.2007, 15:40:02
@ susannchen: Auch in der Nazizeit wie in der DDR- Zeit gab es gutes, nicht nur Verbrechen!
---------------------------------------

Konkretisiere doch bitte einmal, was Du da genau meinst.
--
hafel
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: wo bleibt der aufschrei ?
geschrieben von susannchen
als Antwort auf hafel vom 11.10.2007, 15:44:11
Ich werde dir nicht helfen deine bewusste Unkenntnis zu nehmen.
Denk selber nach und zwar neutral, ohne verbohrte Ansichten!
--
susannchen
vitaraw
vitaraw
Mitglied

Re: wo bleibt der aufschrei ?
geschrieben von vitaraw
als Antwort auf uki vom 11.10.2007, 15:31:33




nein uki es wird immer noch viel zu wenig geschrieen !

susannchen du kannst nicht meinen was du da schreibst , zeig mir das gute der ns zeit !!!!!!!!!!!!!!!!!




jutta
--
vitaraw

Anzeige

hafel
hafel
Mitglied

Re: wo bleibt der aufschrei ?
geschrieben von hafel
als Antwort auf susannchen vom 11.10.2007, 15:49:48
Eben, mit Deinem Pauschal-Urteil setzt Du Dich in die Nähe der Nazidenke. Traurig, dass Du noch nicht einmal Deinen eigenen Text konkretisieren kannst, .....was Du da hinschmierst.
--
hafel
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: wo bleibt der aufschrei ?
geschrieben von eleonore
als Antwort auf uki vom 11.10.2007, 15:31:33
@uki,

ich stelle dir nochmal den link rein, wo die komplette sendung zu sehen ist.

auch die leidliche frage, dass frau kerner zuhause ist, wurde behandelt.
sie tut es aus eigene stücke, und kerner betonte, sie haben und hätten die möglichkeit, es auch anders zu handhaben.
er meinte auch in zuge, er weiss, dass es nicht alle haben.

@susanne,

es wäre mal spannend , von dir eine fundierte meinung zu lesen, wie man mit solche sachen und meinungen umgehehn soll.
die geschichte und dessen bewältigung, was du dazu meinst, ohne pauschalisieren.
oder ist es dein lebens elixier, immer dagegen zu sein????ob berechtigt oder nicht??? warum????
--
eleonore
mulde1
mulde1
Mitglied

Re: wo bleibt der aufschrei ?
geschrieben von mulde1
als Antwort auf susannchen vom 11.10.2007, 15:49:48
Susannchen
--
Auch in der Nazizeit wie in der DDR- Zeit gab es gutes, nicht nur Verbrechen!


Die Nazizeit mit der DDR positiv zu vergleichen zeigt doch wie unwissend Du in Wahrheit bist Hast keines dieser
Zeitgeschichte persönlich erlebt Aber wagst einen vergleich!

Anzeige

karl
karl
Administrator

Eva hat keinen Mut
geschrieben von karl
als Antwort auf eleonore vom 11.10.2007, 16:11:52
Ich habe Frau Hermann gestern einen Eintrag ins Gästebuch geschrieben. Dort sind aber nur Lobhudeleien zu lesen. Jedenfalls habe ich meinen Beitrag nicht wieder entdeckt.


--
karl
florian
florian
Mitglied

Re: wo bleibt der aufschrei ?
geschrieben von florian
als Antwort auf mulde1 vom 11.10.2007, 16:37:17
Es macht mich nachdenklich und traurig, oft zu hören, wie rechts JUgendliche denken.

Nochmehr erschrecke ich vor ältere Menschen, bzw älter als ich sind, die mehr über unsere Vergangenheit wissen müssten als ich.

Ich binJahrgang 1989 - 44 Jahre nach dem III. Reich geboren. Und ich verurteile jeden, der sich nicht mit unserer Geschichte auseinander setzt. ES ist dumm und töricht dieses Kapitel auszublenden.

Ich gedenke denen, die den Mut hatten, schon vor 1933 gegen Hitler und seinem braunen Gefolge anzutreten. Nochmehr denen, die ihr Leben gaben, um dass Volk im III. Reich zu befreien. Zu brefreien von Wilkür, negativer Ideologie und Machthunger. Genau diese Eigenschaften besass auch die DDR.

In beiden Diktaturen und die DDR war eine, starben Menschen, unschuldige Menschen. Menschen, die der Welt zeigen wollten, was hier falsch lief.

Es macht mich wütend, dass ein benebeltes Blondchen names Eva Herman ungestraft solche Thesen an den Mann/ an die Frau bringt. Sie, ihre Nachplapperer und alle Rechten müssten zusammen auf den Grund des Pazifiks versenkt werden - aber dann wäre das Umweltverschmutzung.

Keiner solchen Rechten Idioten verdient mein Mitleid, sollte ihnen etwas zu stoßen. Keiner hat Gnade verdient. Wer einem Diktator nachweint, der in unserem Falle 6 Mio. Menschen töten lies, den darf man nicht verschonen und wenn ihn "nur" der Blitz trifft.

Ich schäme mich für die deutsche Geschichte, nicht nur wegen der NS-Zeit. Ich schäme mich auch für Mitbürger, die den Knall noch nicht gehört haben und krampfhaft das Gute in der Nazizeit suchen.

Ich schäme mich aber nicht dafür, mich mit der dt. Vergangenheit auseinander zusetzen und Gesicht zu zeigen.

Ich hab vielleicht ein große Klappe und oft steckt leider nicht viel dahinter, aber diesmal istes anders.

Ich wünsche hier einigen Vernunft und dass sie aufwachen, aus einer Seifenblase, die schon lange zerplatzt ist.
--
florianwilhelm18
Re: Eva hat keinen Mut
geschrieben von ehemaliges Mitglied_84475
als Antwort auf karl vom 11.10.2007, 16:49:55
Das war nicht anders zu erwarten, Karl, Frau Hermann schaltet natürlich nur die Einträge frei, die ihr gefallen.
Versuche es doch mal mit Lobhudeln ... ))
--
ursula
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Eva hat keinen Mut
geschrieben von eleonore
als Antwort auf karl vom 11.10.2007, 16:49:55
@karl,

ich hab jetzt auf deine anregung hin in diese gästebuch ein wenig gestöbert.

ich bin nachkriegs generation, und wuchs woanders auf.
ich lebe aber hier, und hab mich mit geschichte ausseinander gesetzt.

es ist erschreckend, was in diese gästebuch weitgehend steht.
haben die menschen nichts gelernt????
man muss sich schämen.

apropos autobahn:

Der Wahn von der Autobahn

Nicht nur Ex-Nachrichtensprecherinnen verirren sich in der Geschichte: Viele Deutsche finden immer noch, es sei nicht alles schlecht gewesen im "Dritten Reich" - die Autobahnen zum Beispiel. SPIEGEL-Autor Klaus Wiegrefe beschreibt die wirkliche Geschichte der "Straßen des Führers".


eleonore

Anzeige