Plaudereien Fall Marco

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: doppelter Einspruch, aussie
geschrieben von schorsch
als Antwort auf bartnixe vom 28.08.2007, 21:26:54
Wo habe ich denn gesagt, dass das, was die Mutter des Mädchens vielleicht ängstigt, auch meine Meinung sei?

Aber nun mach bitte nicht den Fehler, jene Region, in der zigtausend Deutsche in der Türkei leben, mit Gegenden nahe dem arabischen Einfluss zu vergleichen. Klar ist doch, dass auch in der Türkei die gleichen Regeln gelten punkto Toleranz wie in der übrigen Welt (auch bei uns in der ach so korrekten Schweiz!) : Wo Geld zu verdienen ist, da drückt man gleich beide Augen zu.
--
schorsch
bartnixe
bartnixe
Mitglied

Re: doppelter Einspruch, aussie
geschrieben von bartnixe
als Antwort auf schorsch vom 29.08.2007, 09:16:45
hallo Schorsch, eine Frage hast du nicht beantwortet, warst du schon in der Türkei?

ich kenne das Land gut, auch den Osten und stelle immer wieder fest, daß man dort nicht so kleinkariert ist, wie wir hier annehmen.Natürlich gibt es da auch Extrme - aber haben wir die nicht auch hier?

Wenn das nicht Deine Meinung war, dann mußt Du sie auch anders rüberbringen.

Gruß
--
bartnixe
karl
karl
Administrator

Schorsch und die Frauen
geschrieben von karl
als Antwort auf schorsch vom 29.08.2007, 09:16:45
Hallo Schorsch,


dadurch, dass in der Schweiz jetzt überall auch das Wahlrecht für die Frauen gilt, könnten die Voraussetzungen geschaffen sein, dass die Schweiz nach der Türkei der EU beitritt.

--
karl

Anzeige

nasti
nasti
Mitglied

Re: doppelter Einspruch, aussie
geschrieben von nasti
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 29.08.2007, 08:20:48

Weiß ich schon lange,

Stalin war mein Vater und Lenin mein Onkel,
die russische Sprache das Muttermilch, und ich war - Durak- /Irre/ von Kindheit an, keine Ahnung warum, ich spielte immer der klassen Narr.
Der Name hat sich immer geändert, kommt von Durak, danach Durae, in Ung-Ös Reich—Gyurak, was ich bis heute verwende, klingt besser als Durak –Irre oder Haltestelle.
Bei den Haltestellen fühle mich auch ganz wohl, besser wie am Friedhof.
Übrigens bin ewig mit den Ahnen beschäftigt, mein größtes /1,80x 2m/ Bild ist eine Ahnenforschung Thema wo ich meine Phantasien ganz frei ließ, bin rückwärts gekommen an 13 Jahrhundert mit meine Vorfahren, und hatte ich mehr als 1 Million Vorfahren schon. Das da inzwischen auch Türke waren ist kein Wunder, fast alle meine Vorfahren waren Kosmopoliten und ich bin der Resultat von alle Kosmopoliten der Kosmopoliten.


Nasti
mart
mart
Mitglied

Re: Schorsch und die Frauen
geschrieben von mart
als Antwort auf karl vom 29.08.2007, 10:14:40
Ich meine, wenn schon, denn schon ..... auch sexistisches Geschwafel und Vorverurteilungen, auch wenn sie verbrämt daherkommen und selbst wenn sie von einer Frau kommen sollten oder gerade deshalb, ebenfalls zu kritisieren.

< Auch in der Türkei ist es üblich, daß Falschaussagen mit Gefängnis bestraft werden können - vielleicht deshalb?
Du kannst sagen, was Du willst, mir tut dieser Junge leid, der in die Mühlen der Gesetze - egal ob deutsche oder türkische - geraten ist, weil diese Mutter entw
eder ihre Aufsichtspflicht verletzt hat, oder eine frühreife Tochter hat.<<(bartnixe)


Wer es nicht kapiert, diese Ansicht heißt im Klartext, das Opfer ist schuld, da frühreif und die Mutter ist ebenfalls schuld, da sie durch ihre angebliche Verletzung der Aufsichtspflicht der Täter gar nicht anders konnte, als das Opfer zu begrapschen.

Der 17jährige mag einem leid tun oder nicht.
Das ist für die Schuld oder Unschuld des Mannes unerheblich.
Die Mutter mag ihre Aufsichtspflicht vernachlässigt haben oder nicht.
Das ist für die Schuld oder Unschuld des Mannes unerheblich. Zum Glück ist es so, ansonsten gäbe es für eine Reihe scheußlicher sexueller Übergriffe eine wunderbare Täterentschuldigung "Die Mama hat nicht aufgepaßt."
Die 13 jährige mag frühreif sein oder nicht.
Das ist für die Schuld oder Unschuld des Mannes unerheblich.

Das sind Aspekte, die erst bei der Strafbemessung einfließen.


--



mart

Ich würde nicht meine Tocher/Sohn/ zur Zeugenaussage in ein anderes Land reisen lassen,wenn durch Rechtshilfeabkommen (und die wird es wohl geben?) Aussagen im eigenen Land möglich sind und diese wohl diesselbe Gültigkeit haben müssen.


Anzeige