Plaudereien Fall Marco

ehemaligesMitglied451
ehemaligesMitglied451
Mitglied

Re: Fall Marco
geschrieben von ehemaligesMitglied451
als Antwort auf angelottchen vom 20.08.2007, 13:40:15
Die masche mit dem ahnungslosen hilfskurier sollten jedem bekannt sein. Wer darauf reinfällt ist auch nicht viele schlauer als der, der vorsätzlich schmuggelt.
Es wäre auch nicht das erste mal, daß die Dummen die Dummen sind.

Was Auslandsreisen betrifft sollte man nie davon ausgehen, es könne einem nichts passieren.

Das fängt in Österreich und Dänemark an, wenn man da als Deutscher zu schnell fährt und geht in Italien weiter, wenn man dort mit in Deutschland zulässigem Motorradhelm ohne EU-Norm erwischt (Das die Jugend dort ohne Helm auf dem Motorroller umhergeigt nützt Dir da auch nichts)wird oder keine Qittung hat, wenn man am Marktstand eingekauft hat.

Die Türkei präsentiert sich an der der Adria per TUi und CO als europäisches Massenen-Turi-Ziel. Leider stimmt das nur oberflächlich. Es wirft dann eher ein trübes Licht auf die Massenveranstalter, wenn Gäste mangels info in die reichlich aufgestellten Fallen tappen.

donaldd
bartnixe
bartnixe
Mitglied

Re: Fall Marco
geschrieben von bartnixe
als Antwort auf tani vom 20.08.2007, 10:20:17
Die Frage, ob Marco zu recht in der Türkei inhaftiert ist, stellt sich mir nicht. Auch in Deutschland würde ein Ausländer bei einer solchen Anschuldigung in Haft genommen. Denn bei einer Straftat hat auch bei uns die Deutsche Gerichtsbarkeit den Erstanspruch zur Aburteilung, das ist gesetztlich geregelt! Ferner sind auch unsere Gerichte völlig überlastet und bis zur Verhandlung und Aburteilung oder bis zum Freispruch vergeht manchesmal eine gehörige Zeit, die sicher für einen Verdächtigen unerträglich ist.

Was die Haftbedingungen angeht, stimme ich zu, die türkischen Gefängnisse sind nicht so komfortabel wie die deutschen. Auch in Deutschland sitzen die Beschuldigten nach unseren Bedingungen in Haft, so auch in der Türkei

Ob diese Anschuldigung zu Recht besteht, ich glaube das kann man von hier aus nicht beurteilen. Ich persönlich bin von der Unschuld des Jungen überzeugt. Stimme aber hier der Meinung von vielen zu - wie kann die Mutter des Mädchens sich so verhalten? Nach meinem Ermessen hat sie einen guten Grund, das Mädchen nicht in die Türkei zur Aussage zu lassen. Sie ist doch die, die die lange Haftzeit des Jungen dadurch verursacht. Die neue schriftliche Stellungnahme des Mädchens wir ja erst für Angang September erwartet. Man hofft, daß sie pünktlich zum nächsten Verhandlungstag eintrifft. Ferner meine ich, auch in der Türkei wird man bei der Urteilsbildung das Gutachten des Arztes, der das Mädchen untersuchte berücksichtigen.

Allerdings muß man sich fragen, ob nicht der Mutter des Mädchens eine Anklage wegen mangelnder Aufsichtspflicht und falscher Verdächtigung ins Haus steht.

Ich hoffe nur, daß die entgültigen Fakten bald zusammengetragen sind und der Junge freikommt!
--
bartnixe
radler
radler
Mitglied

Re: Fall Marco
geschrieben von radler
als Antwort auf tani vom 20.08.2007, 10:20:17

--
radler
Die Mutter gehört bestraft,die ihrer Tochter erlaubte
Alkohol zu trinken und bis in die Nacht weg zu bleiben.
Sie hat sich sehr wahrscheinlich selbst gut amüsiert,und deshalb der Tochter alle freiheiten gelassen.
Laut Türkischem Arzt ist ja nichts passiert.Nur durch die Histerie der Mutter wurde der Junge verhaftet.
Wer weiß was diese Frau damit von sich vertuschen wollte.
Diese Frau gehört auf die Anklagebank,und nicht der Junge.

Anzeige

Re: Fall Marco
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf bartnixe vom 20.08.2007, 14:26:19

--Die Mutter war wohl, so hiess es, selbst in Sachen "Unterhaltung" unterwegs, die
13-jährige mit ihrer Schwester in der Disco. Dann sind die Mädchen zurück ins Hotel, die Schwester ihrerseits amüsierte sich wohl auch mit einer Urlaubsbekanntschaft im Zimmer.

Der Apfel fällt wohl nicht weit vom Baum !!!

Ich denke auch, daß die MUTTER bestraft werden müsste.


karin2
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Fall Marco
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 20.08.2007, 14:13:53
Die masche mit dem ahnungslosen hilfskurier sollten jedem bekannt sein. Wer darauf reinfällt ist auch nicht viele schlauer als der, der vorsätzlich schmuggelt.
Es wäre auch nicht das erste mal, daß die Dummen die Dummen sind.

geschrieben von donaldd


ach soooo ... die Australier waren also echte Schmuggler, aber die Freunde Deines Sohnes dumme Unschuldslämmer ... hatte ich verwechselt .. wie konnte mir das passieren ...
--
angelottchen
hugo
hugo
Mitglied

Re: Fall Marco
geschrieben von hugo
als Antwort auf vom 20.08.2007, 16:17:17
Nun haben wir hier endlich wieder mal das leider fast schon übliche: "Die Türken sind hinterwäldlerisch und die Türkei ist unreif"...Thema.

Nee, wie kann man sich nur derart flegelhaft über unsere Nachbarn unsere zukünftigen (beinahe) Eu-Mitglieder unterhalten,,

Hier also versammeln sich wiedermal die besseren Menschen, ja, die Klugen Köpfe, die Disziplinierten, die Modernen, Fortschrittlichen, die auf der Höhe der Zeit angelangten die durch ihre --na was wohl: Eigenschaften und Leistungen sich berechtigt und aufgefordert fühlen, uns Deutschen,( ich bin fast versucht zu schreiben uns Edeldeutschen ) auf eine hohe Stufe zu stellen und mit den Füßen nach den Türken zu treten/nachzutreten und nochmal nachtreten,,,

begreift Ihr den immer noch nicht, wohin sich die Erde dreht, in welche Richtung die Menschheit gehen muss, immer noch nicht die Schnauze voll von Hass und Gewalt und Hetze,,nimmt das denn kein Ende ?

Soll das denn etwa die freundschaftlich helfende Hand der Deutschen gegenüber der Türkei sein, die nötige Aufmunterung und Unterstützung auf dem Wege zu einer modernen Gesellschaft

aber wenn die das lesen,, wie über sie hergezogen wird, ob die dann noch wollen, ob es für sie erstrebenswert ist, mit solchen "Pappenheimern" eine Allianz einzugehen ?

wo bleibt unsere Solidarität unsere christliche Nächstenliebe ?? ich kann sie nicht finden, sie ist hier sehr verschüttet,,,,

warum wohl und,,muss das sei ?
ach soo,,um es gleich vorweg zu nehmen,,,wer sich nicht angesprochen fühlt, braucht auch nicht zu bellen.
--
hugo

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Fall Marco
geschrieben von adam
als Antwort auf bartnixe vom 20.08.2007, 14:26:19
Hallo Bartnixe,

ich bin mit dir einer Meinung, möchte aber noch eines zu Bedenken geben:
Ein 13jähriges Mädchen kann die Konsequenzen, die sich aus ihrer Neugier ergeben können, nicht übersehen. Vielleicht kommt sie mit einem Katzenjammer davon, es kann aber auch passieren, daß sie als Kind ein Kind bekommt. Dann zahlt sie lebenslänglich Lehrgeld und ihr Umfeld mit ihr, wahrscheinlich auch das Kind, wenn es nicht zu einer Abtreibung kommt.
Was die Mutter anbelangt, kann sie ihre Tochter nicht immer unter Kontrolle haben. Wenn es passieren soll, dann passiert es. Um hier einen Riegel vorzuscheiben, ist die Gesellschaft gefragt, denn sie muß die Schwächeren, in diesem speziellen Fall nicht nur vor den Stärkeren, sondern auch vor sich selbst schützen. Und die Gesellschaft der Türkei und auch der Bundesrepublik sagt: Hände weg von Minderjährigen! Und wenn sich das Mädchen für älter ausgegeben hat, gilt das Gesetzt trotzdem und ein Mann muß dann durch Verantwortung beweisen, daß er dieses Attribut verdient, indem er "nein" sagt und sei es auch vorsichtshalber!
Wenn wir die Mutter des Mädchen auf die Anklagebank setzen wollen, dann gehört der Vater von Marco an ihre Seite. Er hätte seinem Sohn sagen müssen: Wenn du wie ein Erwachsener handelst, mußt du auch die Konsequenzen wie ein Erwachsener tragen.
Marco bezahlt sein Lehrgeld mit ein paar Monaten seines Lebens, für das Mädchen hätte es unübersehbare Folgen haben können,

meint

--
adam
Re: Fall Marco
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf hugo vom 20.08.2007, 16:50:20

--hugo, ich weiss nicht, was DU aus meinem Beitrag lesen konntest.
Habe ICH da mit irgendeinem Wort "Türkei" gesagt?
Ich habe lediglich meine Meinung zu dem Thema gesagt, es hätte also
auch in Schweden, Dänemark, Polen und Pusemuckel passieren können.
Also, pass bitte nächstes Mal besser auf.


karin2
ehemaligesMitglied451
ehemaligesMitglied451
Mitglied

Re: Fall Marco
geschrieben von ehemaligesMitglied451
als Antwort auf angelottchen vom 20.08.2007, 16:37:32
Polizeispitzel haben den vier am Strand eine kleine Menge Hasch verkauft. Nachdem sie im Hotel waren durchsuchte die Polizei wie "zufällig" dann das Hotelzimmer der vier. Wenn der Drogenkauf auch sicher als absolute Dummheit einzustufen ist, so ist doch die behördliche Vorgehensweise mehr als bedenklich.--
geschrieben von Donaldd


was hat denn der durch polizeiprovokateure eingefädelte mini-Haschkauf mit drogenschmuggel zutun???????

donaldd
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Fall Marco
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 20.08.2007, 17:34:42
Verehrtester - den Australiern wurde das auch untergejubelt!!!
--
angelottchen

Anzeige