Forum Allgemeine Themen Plaudereien Feine Nase: Gabe oder Fluch?

Plaudereien Feine Nase: Gabe oder Fluch?

schorsch
schorsch
Mitglied

Feine Nase: Gabe oder Fluch?
geschrieben von schorsch
Von Geburt aus wurde ich mit einer feinen Nase "beglückt". Dies hat oft Vorteile (wenn ich z.B. in der Stube rieche, dass ich vergessen habe, in der Küche eine Herdplatte auszuschalten!).

Aber oft rieche ich "Düfte" in meiner Umgebung, die andere nicht riechen - und die auch ich lieber nicht riechen möchte.

Aber auch mich selber, mag ich manchmal nicht riechen. Wenn ich z.B. auf dem Sofa liege und plötzlich steigt mir mein eigener Achselschweiss in die Nase. Dann nix wie ab zum Lavabo.

Diese "Gabe" ist in unserer Familie weit verbreitet und wir unterhalten uns bei Familienzusammenkünften oft darüber.

Wie steht es da bei euch?

--
schorsch
ehemaligesMitglied47
ehemaligesMitglied47
Mitglied

Re: Feine Nase: Gabe oder Fluch?
geschrieben von ehemaligesMitglied47
als Antwort auf schorsch vom 20.06.2009, 09:17:51
Na also wenn der eigene Achselschweiss denn schon riecht, liegt es vielleicht eher an einer übermässiger Schweissbildung und -verzeih- nicht ausreichendes oder nicht richtiges Waschen der Achseln und der Kleidung?
Alles andere, was Du beschreibst, halte ich für völlig normale Riechkraft, denn anders kenne ich es auch nicht. Selbt bei dichter Nase rieche ich noch, wenn etwas anbrennt, ich erkenne ausgezeichnet Inhaltsstoffe von Parfums und dank eines guten Lehrers trainiere ich meine Nase und den Gaumen und bin inzwischen eine recht gute Wein(er)kennerin.Aber mit einer besonders guten Nase hats nichts zu tun. Und was die schlechtenn Düfte angeht - man muss doch die Nase nicht überall reinstecken?
--
cundinamarca
adam
adam
Mitglied

Re: Feine Nase: Gabe oder Fluch?
geschrieben von adam
als Antwort auf schorsch vom 20.06.2009, 09:17:51
Da kann ich mitreden schorsch,

die Petunien rieche ich bis ins Wohnzimmer, selbst wenn ich rauche und in einen Wald brauche ich nur rein zu schnuppern, um sagen zu können, ob es dort Pilze gibt. Andererseits werde ich bei einer Überlandfahrt im Auto schon grün im Gesicht, wenn die anderen Insassen noch ungläubig mit den Schultern zucken und entschieden später bemerken: "Oh, jetzt rieche ich es auch!"

Für mich ist es eine Gabe, die ich nicht missen möchte. Schließlich kann ich mir die Nase zuhalten.

Und weil ich gerade die charmante Bemerkung von cundinamarca gelesen habe: Seien wir dankbar, daß wir den Weg ins Bad finden, ehe andere es riechen. Lach)))!!

--

adam

Anzeige

lars
lars
Mitglied

Re: Feine Nase: Gabe oder Fluch?
geschrieben von lars
als Antwort auf adam vom 20.06.2009, 09:50:08
Habe auch eine feine Nase. Sehr unangenehm wenn ich im in der jetzigen Zeit durch ein Rebfeld fahre, rieche ich den Schwefel, und es brennt in den Augen. Rieche aber auch gern die verschiedenen Gewürze, möchte ich nicht missen!
--
lars
karl
karl
Administrator

Re: Feine Nase: Gabe oder Fluch?
geschrieben von karl
als Antwort auf schorsch vom 20.06.2009, 09:17:51
Lieber schorsch,


meine Antwort als Biologe ) In unserem Genom schlummern die stillgelegten Gene für viele Hunderte von Geruchsrezeptoren, die unsere Vorfahren noch benötigten, wir aber nicht mehr, da sich unsere Vorfahren schon zu Primatenzeiten mehr und mehr auf den Sehsinn verlassen haben. Eine zu feine Nase war demnach wohl eher schädlich als hilfreich oder einfach nicht mehr wichtig. Anders ist es nicht zu erklären, dass soviele Geruchsrezeptorgene bei uns inaktiviert sind, anders als z. B. bei der Maus oder dem Hund.
--
karl
eko
eko
Mitglied

Re: Feine Nase: Gabe oder Fluch?
geschrieben von eko
als Antwort auf ehemaligesMitglied47 vom 20.06.2009, 09:36:25
Wenn man den eigenen Achselschweiß riecht, hat das nur bedingt etwas mit mangelnder Hygenie zu tun.
Ich kenne in unserer Verwandtschaft eine junge Frau, die kann sich duschen, so oft sie will, nach spätestens einer Stunde verbreitet sie schon wieder ihren eigenen Duft. Die Frau leidet darunter.

Manches Mal verwünsche ich auch meinen guten Geruchssinn. Besonders dann, wenn ich an der Haltestelle der S-Bahn stehe und um mich herum wird gequalmt, was die Lunge hält.
--
eko

Anzeige

peter25
peter25
Mitglied

Re: Feine Nase: Gabe oder Fluch?
geschrieben von peter25
als Antwort auf schorsch vom 20.06.2009, 09:17:51



Aber auch mich selber, mag ich manchmal nicht riechen.

--
schorsch



Wenn man sich über Menschen unterhält die nicht verträglich, streitsüchtig und schlecht gelaunt sind,dann sagt man zu diesen "Der kann sich manchmal selber nicht riechen" (ist ein Stinkstiefel?)
Ein gutes riechen ist schon eine Gabe.
astrid
astrid
Mitglied

Re: Feine Nase: Gabe oder Fluch?
geschrieben von astrid
als Antwort auf ehemaligesMitglied47 vom 20.06.2009, 09:36:25
Hallo Cundinamarca,
ich empfinde es auch als NORMAL,
bin ganz Deiner Meinung.

Ich habe auch einen feinen Geschmacksinn,
denke aber auch er ist normal.
Merkte nur bei einer Freundin, daß Sie es
nicht wahrnimmt. In diesem Fall,
waren es Äpfel, wo ich den Gschmack von
chemischer Behandlung auch noch nach dem
Waschen rausschmeckte. Sie aber nicht.

Aber nehmen nicht mit zunehmendem Alter,
sowieso dieses Geruchs & Geschmacksnerven
ab??? Habe da mal was drüber gelesen,
ist allerdings schon einige Jahre her.

Lieben Gruß zum Wochenende, Astrid

hugo
hugo
Mitglied

Re: Feine Nase: Gabe oder Fluch?
geschrieben von hugo
als Antwort auf eko vom 20.06.2009, 11:39:44
das Leben mit eingeschränktem Geruchssinn in der heutigen Zeit, stelle ich mir sehr belastend vor.

Da denk ich sofort an eine meiner Urgroßmütter.
Wenn man in deren Haushalt kam war alle sehr sehr sauber, fast klinisch rein und,,,zumindest für mich als Kind nicht gerade gemütlich.

Allüberall vermutete sie Geruchsverursacher und deswegen hatte sie einen ausgeprägten Putzfimmel,,,das konnte sogar nervig sein.

Damels begriff ich das noch nicht so richtig, aber heute kann ich es Ihr gut nachempfinden wie es ist wenn man viel und oft Besuch empfängt und selber nicht genau weiß,,hm na riecht nun meine Bude gut oder ??

wir wissen ja, das der Geruchsinn eine Art Tor zur Seele ist,,,,zumindest mir gehts so, wenn ich Frische rieche, das offene Meer oder die Luft im Salzbergbau usw dann fühl ich mich besser,,,

na vielleicht gibts heutzutage schon künstliche Schnüffler welche das eigene Riechen verstärken, unterstützen oder ersetzen,,?


--
hugo
regenbogen
regenbogen
Mitglied

Re: Feine Nase: Gabe oder Fluch?
geschrieben von regenbogen
als Antwort auf schorsch vom 20.06.2009, 09:17:51
Wenn ich die Herdplatte nicht ausgeschaltet haben rieche ich das auch,wenn was verbrennt. Aber mein Mann riecht manchmal Sachen,die ich nicht rieche.Z.B. Wir haben noch Gas-Aussenwandheizer. Da ist er im Wohnzimmer auf allen Vieren gekrochen und hats doch festgestellt,das aus einem Rohr etwas Gas ausgeströmt ist,welch ein Glück.Dafür rieche ich,wenn im Fernsehen Zigarre geraucht wird,den Geruch habe ich dann in der Nase. Was haben wir schon darüber gelacht.
--
regenbogen

Anzeige