Forum Allgemeine Themen Plaudereien Gedankensplitter XVIII.

Plaudereien Gedankensplitter XVIII.

Medea
Medea
Mitglied

Re: Gedankensplitter XVIII.
geschrieben von Medea
als Antwort auf mart vom 01.09.2007, 08:32:44
Ohne Illusionen sähe der kleine Mensch sein Leben wahrscheinlich mehr in grau-, denn in rosa Tönen, sie gehören dazu wie die Luft zum Atmen; Prinzessinnen sind davon nicht ausgenommen und eine von Dianas Illusionen war es wohl, ihren Mann für sich alleine zurückzuerobern, sein Herz von Camilla zu lösen ....
Die Realität hat sie schnell eingeholt, such is life.

Medea
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Gedankensplitter XVIII.
geschrieben von eleonore
als Antwort auf mart vom 01.09.2007, 08:32:44
sicher brauchen wir märchen.
vorgelesene ebenso, wie vorgelebte.
ob charles so böse war, mag ich nicht zu beurteilen.
natürlich wäre eins mit happy end schöner gewesen.
--
eleonore
Medea
Medea
Mitglied

Re: Gedankensplitter XVIII.
geschrieben von Medea
als Antwort auf eleonore vom 01.09.2007, 09:07:07
Ich halte den Charles weder für böse noch für grausam - seine Tragik war, daß er sein Herz vor vielen Jahren an Camilla verloren hatte, da hätte auch die liebreizendste der Frauen keine reelle Chance mehr gehabt.


Medea

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Gedankensplitter XVIII.
geschrieben von eleonore
als Antwort auf Medea vom 01.09.2007, 09:21:21
medea,

in erste linie ist der tragik von charles ist, in meine augen, das er eine kronprinz in warteschleife ist.(aber tolle ohren hat er :o)
Lisechen Windsor wusste von camilla, vom anfang an.

--
eleonore
pilli
pilli
Mitglied

Re: Gedankensplitter XVIII.
geschrieben von pilli
als Antwort auf eleonore vom 01.09.2007, 09:27:15
nicht nur Lisbeth

wußte davon! wie ich gestern hören konnte, war auch dem kirchenmann, der die beiden getraut hat, schon bekannt, watt da wohl sache sein könnte.

warum sonst gestern während der gedenkfeier seine so nebenbei ganz zufällig gesprochenen worte:

"wer wen betrügt..." *zwinker*

--
pilli
Re: Gedankensplitter XVIII.
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf pilli vom 31.08.2007, 15:15:03

--Pilli, ich lese von dir zum x-ten male, daß du den satz schreibst...

"...dem mann, dem ich erlaubt habe, mich eine zeit lang zu begleiten"...
findest du das eigentlich witzig?

findest du diese einstellung zu mitmenschen in ordnung?
zeigt es nicht deine ganze arroganz gegenüber den mitmenschen allgemein?

ich glaube, kein mann hält es auf dauer aus, von "frauen gnaden" neben ihr geduldet zu werden. ist das zusammenleben nicht eine "partnerschaft" zu gleichen teilen?

wer hat wohl wen begleitet??

nur mal so ein gedankensplitter.


karin2

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Gedankensplitter XVIII.
geschrieben von eleonore
als Antwort auf vom 01.09.2007, 10:02:18
karin,

es geht hier um diana, nicht um pilli.
bitte, nicht immer in jede suppe ein haar zu suchen.
danke :o)
--
eleonore
kobold
kobold
Mitglied

Re: Gedankensplitter XVIII.
geschrieben von kobold
als Antwort auf vom 01.09.2007, 10:02:18
Also karin, da muß ich dir jetzt ganz recht geben: Ich würde auch niemals über meine angetraute sagen: der wurzeline (so heisst die) der ich mal erlaubt habe, mich zu heiraten. Die hätte mir da was gehustet....
--
kobold
Re: Gedankensplitter XVIII.
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf eleonore vom 01.09.2007, 10:11:49

--ach ja, elo, wie komme ich bloß von prinzessin auf das andere thema???
entschuldige vielmals.
aber, solange ich ein haar in der suppe finde, fische ich es heraus. so bin ich nun mal.


karin2
carlotta
carlotta
Mitglied

Re: Gedankensplitter XVIII.
geschrieben von carlotta
als Antwort auf vom 01.09.2007, 10:31:18

--
um wieder auf diana zurückzukommen. das dreieck diana, charles, camilla
hat es wieder mal bewiesen, dass eine frau nicht unbedingt jung und schön sein muss, um einen mann zu fesseln. arme diana, ihre schönheit hat ihr nichts genützt.

Anzeige