Plaudereien Gedankensplitter

eleonore
eleonore
Mitglied

Gedankensplitter
geschrieben von eleonore
sonne pur, azurblaue himmel.
april von feinstem.
der innere schweinehund wird heute gemeuchelt, und mein schrank wird aufgeräumt.
die dicke wintersachen werden pansioniert, für paar monate.
sorgfältig räume ich sie in boxen, mottenholz dazwischen.

karl und klara schauen interessiert zu, karl verdrückt sich gleich in schrank, und rollt sich ein auf ein pullover.
auf einmal fällt mir ein perlgraues hemd in hand.

und dann ist diese schmerz da.
es ist sein hemd gewesen, ich hab es aufgehoben versteckt vor mir selbst, ich wollte ein stück behalten, die er trug.
ich roch daran, und ein schwache duft seines eau de colognes ist immer noch zu riechen.

genau vor 3jahren trug ich ihm zu grabe.

die warums sind alle auf einmal da, die trauer überkommt mich.
ich setze mich in meine lieblings sessel, und mach die augen zu.
lasse still 28 jahre revue passieren......und sehe ihm so lebendig vor mir.
und immer wieder schreit es in mir, warum??????

--
eleonore
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Gedankensplitter
geschrieben von schorsch
als Antwort auf eleonore vom 25.04.2007, 06:11:37

Eleonore, du hast mein Mitgefühl. Aber zelebriere bitte nicht schon im Frühling die düstere Stimmung des Herbstes.....
.....denn glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist!

schorsch
darklady
darklady
Mitglied

Re: Gedankensplitter
geschrieben von darklady
als Antwort auf eleonore vom 25.04.2007, 06:11:37
Vielleicht kannst Du ja das "warum?" ein bischen zur Seite schieben und denken,schön dass es 28 Jahre waren.

--
darklady

Anzeige

angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Gedankensplitter
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf eleonore vom 25.04.2007, 06:11:37
Ich kann das gut nachempfinden, was Du da schreibst - und doch kann es keiner von uns. Man hat nur ähnliches erlebt. Das T-Shirt, das längst seinen Duft nach ihm verloren hatte, war plötzlich noch trauriger als jeder Jahrestag und so habe ich es irgendwann im Kamin verbrannt. Und doch ist es so, dass sein Duft - sein Perfum - mir in ähnlicher Form zuweilen begegnet. Wehmut setzt sich dann für einige Momente fest und doch merkt man schnell, dass diese einzigartige Verbindung seiner Körperchemie, seines ureigenen Duftes; zusammen mit besagtem Perfüm eben etwas einmaliges war und es an jedem anderen eben doch nur ein schwacher Abklatsch ist. Aber der Duft von "Habit Rouge" begegnet einem zum Glück nur sehr selten - so selten wie die Männer, zu denen er passt.

"Kein Schmerz kann so gross sein wie die Menge schöner Erinnerungen in momentaner Trauer" (ich glaube, das stammt von Aeschilos)

--
angelottchen
Medea
Medea
Mitglied

Re: Gedankensplitter
geschrieben von Medea
als Antwort auf angelottchen vom 25.04.2007, 12:50:53
Deine Empfindungen Eleonore kenne ich - gerade vorhin beim Auspacken von Umzugskisten fiel ein Brieflein aus einem Buch, das ich schon längst vergessen glaubte.
Und jetzt sind all die Erinnerungen wieder im Raum und der liebe Mensch ist gegenwärtig.


Medea.

chris
chris
Mitglied

Re: Gedankensplitter
geschrieben von chris
als Antwort auf eleonore vom 25.04.2007, 06:11:37

Eleonore,

Trauer ist gut und muss sein.

Jeder von uns verarbeitet seine Trauer auf seine eigene Art.

Das warum hilft mir nicht weiter.

Was mir wichtig ist, die lieben Erinnerungen wie in einem Schatzkästlein aufbewahren
und dieses Schatzkästlein, dann so ab und zu öffnen und daraus die Kraft schöpfen
für das, was mir heute wichtig ist.


--
chris

Anzeige

Re: Gedankensplitter
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf chris vom 25.04.2007, 18:59:00
Ein anderes Thema:
Wer schrieb:

"Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt, u.s.w., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. (...)"

*


--
elfenbein
chris
chris
Mitglied

Re: Gedankensplitter
geschrieben von chris
als Antwort auf vom 28.04.2007, 16:20:11
elfenbein schrieb am 28.04.2007 um 16.20:
> Ein anderes Thema:
> Wer schrieb:
>
> "Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt, u.s.w., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. (...)"
>
> *
>
>
> --
> elfenbein


Dieser Satz führt zu Kant!
--
chris
Re: Gedankensplitter
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf chris vom 28.04.2007, 17:01:51
Ja, Immanuel Kant.

Und wer sich wundert über das Wort "Diät", der kann nachschlagen:

Das Wort 'Diät' leitet sich vom griechischen 'diaita' ab und bedeutet eigentlich Lebensweise, Lebensart; vom Arzt vorgeschriebene Lebensweise (seit Hippokrates); und wurde vom lateinischen 'diaeta' zum Begriff der europäischen Heilkunde.
*
Heutzutage kann man mit kostspieliger 'Leichtigkeit' ungefähr hundert Diätformen nacheinander oder gemixt anwenden, wenn man das durchhält.

--
elfenbein
Re: Gedankensplitter: G o t t e s d u n k e l
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf vom 28.04.2007, 23:52:37
Diese nicht zum Stichtag des Jahrestags der Reaktorexplosion in Tschernobyl geschriebene Äußerung - wer könnte sich so kryptisch geäußert haben:

"Sind nicht die Oasen der Schöpfung, die zum Beispiel um die Benediktinerklöster des Abendlandes entstanden sind, Vorgriffe auf diese Versöhnung der Schöpfung, die von den Gotteskindern kommt, wie etwa umgekehrt Tschernobyl erschütternder Ausdruck der im Gottesdunkel verknechteten Schöpfung ist?"
(2007 veröffenticht).

*

Auch hier im ST gab es 2005 Erinnerungen an Tschernobyl. -

--
elfenbein

Anzeige