Forum Allgemeine Themen Plaudereien Harry Potter - Fieber

Plaudereien Harry Potter - Fieber

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Harry Potter - Fieber
geschrieben von schorsch
als Antwort auf pilli † vom 24.07.2007, 08:08:47
Oh Edle, bittebitte lass mich weiterhin an deinen gütigen Ratschlägen teilnehmen....

Aber vielleicht hast du nur nicht gemerkt, dass ich mich selber mit Selbstironie auf die Schippe genommen habe?
--
schorsch
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Harry Potter - Fieber
geschrieben von schorsch
als Antwort auf schorsch vom 25.07.2007, 09:30:49
Übrigens: Unsere Enkelin ist Potter-Fan der ersten Stunde. darum haben wir sie zu Weihnachten und/oder Geburtstagen mit den neusten Büchern beschenkt. Natürlich wollte ich - als Selber-Bücherwurm - auch ein bisschen in den Büchern schmökern. Aber nach ein paar Seiten habe ich jeweils gemerkt, dass dies nicht (mehr?) meine Welt ist.
--
schorsch
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Harry Potter - Fieber
geschrieben von pilli †
als Antwort auf schorsch vom 25.07.2007, 09:30:49
sorry schorsch

ich lese deine beiträge nicht erst seit gestern; aber phantasie...wo könnte ich die bei dir entdecken?

wo wäre bei deinen vielfach angebotenen witzchen die stelle, wo gelacht werden könnte?

ich bitte dich, das nicht falsch zu verstehen; es ist nur m e i n e erkenntnis, zumal dieses thema nicht nur von dir ohne phantasie diskutiert wird.

bisher las ich noch nicht einen hinweis, dass es sich um ein kinder-und-jugendbuch handelt? was hätten wir ollen da zu meinen, es hätte uns wenig interessiert?

seitwann sollte ein buch, kindern und jugendlichen gewidmet und für diesen personenkreis geschrieben, uns olle, wie z.bsp. karin2, die das thema begonnen hat, gefallen?





--
pilli

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Harry Potter - Fieber
geschrieben von eleonore
als Antwort auf pilli † vom 25.07.2007, 09:57:52
ich bin bekennende *the lord of the rings* fan.
erstmals las ich es vor über 20 jahren, incl. *nachtichten aus mittelerde*, *der kleine hobbit*
und *das silmarillion*.
auch sonst lese ich gerne phantastische bücher, lem, orvell, usw.

ich hab mir harry potter filme angesehen, als die in tv kamen, wegen alan rickman :o)
sicher, ganz amüsante unterhaltung, in bücher hab ich auch reingelesen, aber es muss nicht unbedingt in mein biblithek stehen.

es wäre schön, wenn kinder/jugendliche auch andere bücher lesen würden.

--
eleonore
Re: Harry Potter - Fieber
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf pilli † vom 25.07.2007, 09:57:52
Pilli, ich muss hier noch einmal einhaken.
Mir ging es nicht um "Gefallen" oder "Nichtgefallen".
Ich fand es einfach sagenhaft, daß das so ein Fieber ist, und zwar auf der ganzen Welt.
Ich wollte einfach nur wissen, WARUM das so ist.

Denkbar ist doch, daß das Thema einfach so hochgeschaukelt wurde, daß die Kinder und Jugendlichen manipuliert werden durch die Medien. Denn, um mitreden zu können, "müssen" die armen Kinder ja das Buch lesen oder zumindest den oder die Filme gesehen haben.
Kinder müssen bekanntlich "in" sein, um Anerkennung unter ihresgleichen zu finden.

--
karin2
adam
adam
Mitglied

Re: Harry Potter - Fieber
geschrieben von adam
als Antwort auf pilli † vom 25.07.2007, 09:57:52
Vielleicht einfach, um das Kind in sich wiederzuentdecken? Die berühmte "Leichtigkeit des Seins"? Einfach mal zu sagen: "Tschüss schnöde Welt! Ich geh mal`n bißchen zaubern!"?
Warum denn immer nach dem tieferen Sinn suchen? Muß doch nicht sein! Und überhaupt: Bei Kafka habe ich gefroren, bei Eco in düsterer Bibliothek gelesen und mich bei H. Miller geekelt. Bei H. Potter fliege ich eben auf einem Besen! Na und?
Michael Ende gilt auch als Jugendschrifsteller, aber niemand wird behaupten, seine "Unendliche Geschichte" hätte nur diese Altergruppe gelesen.
Natürlich bleibt Geschmack Geschmackssache und von einem "muß" kann nun wirklich nicht die Rede sein.
--
adam

Anzeige

pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Harry Potter - Fieber
geschrieben von pilli †
als Antwort auf eleonore vom 25.07.2007, 10:18:37


...es wäre schön, wenn kinder/jugendliche auch andere bücher lesen würden...

das tun sie, auch zu meiner freude las ich mehrfach, dass der Rowland mit Harry Potter gelungen ist, u.a. auch die leselust der lieben kleinen und älter... zu steigern.

es hat dazu sogar diplom-arbeiten, die per netz zu lesen sind:

[quote=IfaK - Institut]Harry Potter: Magischer Welterfolg in Serie? (784 KB)
Ausgewählte Untersuchungen zu literar-historischen Kontexten und erfolgsorientierten Konzepten am Beispiel der Romanserie "Harry Potter"

Eine Diplomarbeit im Fach Kinder- und Jugendmedien
Studiengang Öffentliches Bibliothekswesen der Fachhochschule Stuttgart
- Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen
Von Cornelia Völklein, Stuttgart, Oktober 2000



Ifak-Institut

warum so wenig kinder gerne lesen, sehe ich zum beispiel im auswahlverfahren der bücher mancher eltern begründet.

sie sind es doch, die für die kinder wahlen, kaufen und bezahlen und sie sind es, die den lesestoff bestimmen, der dann vorgelesen wird?

mich wundert nicht, dass da schon früh die keimzelle für langweiligen lese-bzw. vorlese-stoff angelegt wird.

ich lasse Sophie mit noch nicht drei jahren selbst wählen aus den zahlreichen büchern, die ihr bücherregal jetzt schon bestücken. es hat eine kleine leiter, die sie...falls von ihr gewünscht...hochkrabbelt, bis sie *lieblingsbuch des tages* entdeckt hat, strahlend mir vorlegt und nur daraus lese ich vor; sie hat die wahl!

und Sophie darf im buchladen auswählen, was neu angeschafft wird aus der vorab-auswahl der buchhändlerin. ihr erklärt die buchhändlerin die geschichten im buch und selbst, wenn wir beide der meiung sind, der lesestoff könnte noch nicht altersgeeignet sein, was Sophie ausgewählt hat, kaufe ich...

ist halt dann eine lese-anlage für die zukunft!

lesen soll freude bereiten und das möglichst oft am tage und nicht nur als *einschlaf-hilfe*

--
pilli
simba
simba
Mitglied

Re: Harry Potter - Fieber
geschrieben von simba
als Antwort auf pilli † vom 25.07.2007, 11:00:57
Vor allem ists wichtig Kinder freiwillig zum Lesen zu bekommen und wenn da sich der Harry Potter anbietet - nur zu! Ich hab meinem Buben im Vorschulalter viel vorgelesen, aber ihn selbst dazu zu bekommen, war recht schwierig. Die Konkurrenz des Fernsehens war übermächtig. Ich hab halt lang rumgesucht und bei den "fünf Freunden" und der "Kniggerbocker Bande" hat er dann endlich "angebissen"

Und noch was - ein Kind ist nicht "arm" wenns ein Buch lesen muss, vielmehr ist es arm, wenn es nicht lernt sich in ein Buch hineinzulesen und mitzufiebern mit dem Schicksal der Figuren und und neugierig zu sein wie die Geschichte wohl enden mag....
--
simba
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Harry Potter - Fieber
geschrieben von pilli †
als Antwort auf adam vom 25.07.2007, 10:50:37
ich unterstreiche jedes deiner worte mit der dicken lesezeichen-feder, adam,

genauso empfinde ich!

natürlich ist ein kinder-und-jugendbuch mehr als geeignet, erwachsene träumen zu lassen... vielleicht ihre zugeschüttete seele wieder freischaufeln zu können auf der fahrt nach Phantasien?

ein buch für einen bestimmte leserschaft geschrieben aber dann mit den augen der erwachsenen abzuqualifizieren,

das fand ich nicht fair.

karin fragt u.a.:

Ist es eine Generationenfrage?
Also, ich habe 2 Filme gesehen, um mitreden zu können. Konnte der Sache aber nichts so recht abgewinnen.

geschrieben von karin2


hier wollte ich gleich zu anfangs schreiben:

"könnte schon eine generationenfrage sein bei einem buch, das einer bestimmten generation gewidmet wurde."

ist doch eigentlich selbstverständlich, dass der inhalt des buches dieser leserschaft besser gefällt als vielleicht den ollen, die keine phantasie mehr entwickeln können?

--
pilli
darklady
darklady
Mitglied

Re: Harry Potter - Fieber
geschrieben von darklady
als Antwort auf adam vom 24.07.2007, 17:07:44
Es gilt für mich mit zu den schönsten Dingen im Leben in die eigene Fanatsie abzutauchen.
Leute die Potter lesen und auf den großen Knall warten haben natürlich Pech. Denn das Feuerwerk der Sinne geht nur dann los, wenn man dieses Buch mit eigenen Bildern füllt.Man baut sich die Kulisse selbst, in der die Handlungen stattfinden.
Es geht nicht um literarische Höchstleistungen, sondern um einen Wegweiser zu sich selbst. Deswegen lassen sich auch die unterschiedlichsten Menschen für diese Bücher begeistern.
Dass die Autorin richtig gutes Geld damit verdient, finde ich einfach nur super. Sie verdient ihr Geld auf ehrliche Weise.
Alleine dafür gehört ihr schon ein Orden.
--
darklady

Anzeige