Forum Allgemeine Themen Plaudereien In die Nesseln gesetzt

Plaudereien In die Nesseln gesetzt

silhouette
silhouette
Mitglied

In die Nesseln gesetzt
geschrieben von silhouette
Zugegeben, ich schätze Frau von der Leyen, obowhl sie keiner Partei angehört, die mir sympathisch ist. Aber sie hat schon viele sehr brauchbare Ideen gehabt in Sachen Familienpolitik.

Zugeben, ich finde es rührend und lächerlich zugleich, wenn Männer ein Mal im Jahr das Bedürfnis haben, wie Idioten durch die Gegend zu ziehen und sich mit Bier vollaufen zu lassen, in der vagen Hoffnung, dass sie später zu Hause vielleicht einen weniger heftigen Anschiss bekommen als sonst, weil sie sich gebührend selber gefeiert haben.

Jetzt hat sich aber Frau von der Leyen vermutlich bei der Männerwelt noch unbeliebter gemacht, als sie es in ihrer unverschämten Personifizierung von Emanzipiertheit, gutem Aussehen und Intellektualität schon war.

"Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat die feuchtfröhlichen Vatertags-Ausflüge kritisiert. "Das finde ich schrecklich. Kerle, die ihre Kinder möglichst weit von sich haben wollen, das ist das Allerletzte", sagte die CDU-Politikerin im Magazin "Bunte". Ein Vater sollte vor seinen Kindern auch nicht betrunken sein.

Die Ministerin verlangte eine Abkehr von den verbreiteten Herrenpartien, bei denen Männern mit Leiterwagen voller Bier und Schnaps unterwegs sind: "Ich bestehe darauf, dass wir den Vatertag neu erfinden müssen als einen Tag, der begeistert mit den Kindern gefeiert wird."

Oh weh!!!
--
silhouette
Medea
Medea
Mitglied

Re: In die Nesseln gesetzt
geschrieben von Medea
als Antwort auf silhouette vom 01.05.2008, 13:13:32
Auch ich gehöre nicht der Partei von Frau von der Leyen an, kann aber ihre Worte nur unterstützen. Bei uns gehörte der "sogenannte Vatertag" schon vor Jahrzehnten der Familie. Gemeinsame Radausflüge mit leckerem Picknick waren bei uns üblich, der sogenannte "Pfingstbusch", frisch gebrochene Birkenzweige, schmückte unsere Lenker, und zum Eisessen oder grüne Brause trinken sind wir auch immer eingekehrt.
Und das alles schon vor über vierzig Jahren......



ehemaligesMitglied451
ehemaligesMitglied451
Mitglied

Re: In die Nesseln gesetzt
geschrieben von ehemaligesMitglied451
als Antwort auf silhouette vom 01.05.2008, 13:13:32
"Vatertag" ist genauso bescheuert wie "Muttertag". Hat Frau vdL als Veratwortliche für ein Bundesmimisterium nichts besseres zu tun, als sich um so einen Blödsinn zu kümmern?

Im übrigne Frau vdl: "Väter" sind Himmelfahrt am allerwenigsten mit Leiterwagen,Bierkiste und Schnapspulle unterwegs.

Und was ist mit "Müttern" die verschwitzt und besoffen auf Männerstrip-Veranstaltungen "ausziehen, ausziehen" kreischen ?? Vorbilder?? oder möchte Frau vdL da auch ihre Gedanken dazu absondern??

donaldd

Anzeige

silhouette
silhouette
Mitglied

Re: In die Nesseln gesetzt
geschrieben von silhouette
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 01.05.2008, 13:53:42
Männer = Väter?
Für mich nicht, siehe Text. Und Frau vdL spielt geschickt mit beiden Ausdrücken hin und her, man muss nur genau hinschauen.
--
silhouette
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: In die Nesseln gesetzt
geschrieben von susannchen
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 01.05.2008, 13:53:42
Hat Frau vdL als Veratwortliche für ein Bundesmimisterium nichts besseres zu tun, als sich um so einen Blödsinn zu kümmern?
geschrieben von donaldd


Das frage ich mich auch, nichts als Populismus.
--
susannchen
eleisa
eleisa
Mitglied

Re: In die Nesseln gesetzt
geschrieben von eleisa
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 01.05.2008, 13:53:42
Väter sind am Vatertag am allerwenigsten mit Leiterwagen,Bier und Schnaps unterwegs...
da hast Du recht Donaldd
...da hat vdl etwas überzogen.
Aber es gibt auch Väter,die nutzen diesen Tag...um sich in aller Ruhe mit ihrer Geliebten zu treffen))
--
eleisa

Anzeige

hein
hein
Mitglied

Re: In die Nesseln gesetzt
geschrieben von hein
als Antwort auf eleisa vom 01.05.2008, 14:06:08

--
hein
Vatertag, aber auch Muttertag, sind doch künstlich geschaffene Ehrentage.
Wenn Vater und/ oder Mutter geehrt sein sollen, stehen 365 Tage pro Jahr zur Verfügung!
Ich jedenfalls handhabe das so!
Die Betroffenen wissen es zu schätzen!

Gruss,

hein
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: In die Nesseln gesetzt
geschrieben von schorsch
als Antwort auf eleisa vom 01.05.2008, 14:06:08
@: "...Aber es gibt auch Väter,die nutzen diesen Tag...um sich in aller Ruhe mit ihrer Geliebten zu treffen))..."

Gibts da solche in deinem Bekanntenkreis?

--
schorsch
eleisa
eleisa
Mitglied

Re: In die Nesseln gesetzt
geschrieben von eleisa
als Antwort auf schorsch vom 02.05.2008, 09:27:05
..........So fragt man Leute aus...Schorsch...
--
eleisa
ingo*
ingo*
Mitglied

Naja-----
geschrieben von ingo*
als Antwort auf silhouette vom 01.05.2008, 13:13:32
Nun will ich mich mal outen: Vor rund 30 Jahren habe ich im Urlaub in Dänemark für zwei Familien Hamburger gegrillt. Das qualmte dann sehr fettig. Dagegen habe ich dann etliche warme Aquavit getrunken......und die Sonne knallte vom Himmel...und ich hatte noch nix gegessen.....Das war der erste und einzige Tag in meinem Leben, an dem ich später eine Erinnerungslücke hatte. Mein Sohn sagte am nächsten Tag recht leise zu mir: "So möchte ich Dich aber nie wieder sehen, Papa"......Ich hab's ihm sofort versprochen.
--
kreuzkampus

Anzeige