Plaudereien Ist das nervig

adam
adam
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von adam
als Antwort auf Drachenmutter vom 18.08.2008, 20:58:25
Manchmal macht man sich, was den Lärm anbelangt, ähnliche Gedanken wie die folgenden:

"......Überhaupt leben wir in einer Gesellschaft, die keine Ruhe zulässt und es wird von Jahr zu Jahr schlimmer. Dabei ist eines auffällig: Je unwichtiger etwas ist, um so lauter ist es. Ich glaube nicht, dass Stephen Hawking viel Lärm macht, wenn er über Zusammenhänge zwischen Mikro- und Makrokosmos nachdenkt, wogegen ein Mofafahrer, auf dem Weg zum Suff in die nächste Kneipe, mit nervigem Geknatter daherkommt. Dieser Logik zufolge, müsste das, was am lautesten ist, am unwichtigsten sein. Der lauteste Rumms, der bekannt ist, ist der der Atombombe. Ist sie unwichtig? In dem Sinn, dass sie unnötig ist wie ein Kropf, doch schon! Oder ist etwas wichtig, das den Weltuntergang heraufbeschwören kann?
Vielleicht beruht ja alles auf einem Missverständnis? Zum Anbeginn der Welt sprach Gott: "Es werde Licht!". Er sagte nicht: "Es mache Bumm!". Und da haben wir es schon, das Missvertändnis: Der berühmte Urknall, war gar kein Knall. Er war sicher ziemlich hell, aber ruhig. Komisch daran ist, dass für viele Menschen das Umgekehrte gilt. Physikalisch gesehen, ist der lautlose Urknall leicht zu erklären: Es gab keine Medien, die ihn an ein Ohr weiterleiten konnten, ganz abgesehen von der Tatsache, dass es damals auch keine Ohren gab. Gäbe es also einen Menschen, der sein geräuschvolles Tun damit rechtfertigt, dass er es nur dem wichtigsten Ereignis der Weltgeschichte, dem Urknall, gleichtun möchte, haben wir jetzt ein Gegenargument. Also: Ruhe bitte!
In der Ruhe liegt die Kraft, sagt schon das Sprichwort und es wird bestätigt. Buddah kam die Erleuchtung in der Meditation, Jesus suchte die Stille der Wüste und auch Mohammed hat mit Sicherheit nicht gelärmt als er seine Offenbarungen empfing. Und wie im Großen so im Kleinen. Dabei ist nicht die Intensität eines Gräusches entscheident für seine Lästigkeit. Ein Rockfan geniesst das Getöse eines Livekonzertes und zu Hause treibt ihn das Tropfen des Wasserhahnes in den Wahnsinn. Die Lästigkeit eines Geräusches läßt sich also auch nicht in jedem Fall nach laut oder leise klassifizieren. Im Falle des Rockfans sieht es eher nach freiwillig oder unfreiwillig aus.
Die meisten Geräusche höre ich mir nicht freiwillig an, sondern sie zwingen sich mir auf und deshalb hasse ich sie. Aber halt: Ich werde ja nicht auf das Geräusch wütend, sondern auf seinen Verursacher! Warum brüllt das Kind 38mal "Maaamaaa!!!" und die werte Mutter sitzt daneben, so ins Gespräch mit einer Freundin vertieft als habe sie keinerlei Ahnung von der Existenz ihres Kindes? Dem Kind kann ich nicht böse sein, aber der Mutter! Warum wendet sie sich nicht wenigstens nach dem dritten "Maaamaaa!!" ihrem Kind zu? Man sollte ihr einmal, von einem Ohr zum anderen, das Gehirn freischreien!
Draussen auf der Strasse ist der Gemüsebauer mit seinem Verkaufsmobil vorgefahren und hat eine Viertelstunde lang mit einer Messingglocke gebimmelt und dabei gebrüllt: "Kaaatofffffnnnnn!! Kaaatofffffnnnnn!!" Eigentlich bietet er ja Kartoffeln an, "Solanum tuberosum", aber das Wort ist ja nicht wichtig, wichtig ist der Radau seines Gebrülls, denn nur so kann er offensichtlich seine Ware loswerden und mich garantiert am Schreiben hindern. Es wäre schön, wenn ich durch mein Schreiben einmal jemanden am Lärmen hindern könnte.
Unwichtig, aufgezwungen und laut ist also das Gegenteil von wichtig, diskret und lautlos? Dann würde man aber so manches wichtige Ereigniss nicht mitbekommen! Hätte nicht irgendwann einmal irgendjemand geschrieen: "Hey! Hört auf, euch abzuschleppen, ich habe das Rad erfunden!", dann würden wir vielleicht heute noch alles auf dem Rücken tragen, hätten keine Autos, keine Flugzeuge, keine.......! Welch verlockender Gedanke, denn das Leben wäre ruhig und besinnlicher! Oder auch beschwerlicher? "Kaaatoffffnnnnn!! Kaaatoffffnnnn!!". Können wir eigentlich im Vorhinein bestimmen "Maaamaaa!!", was wichtig ist und damit laut sein sollte? "Kaaatofffnnnn!!" Oder entscheidet sich "Maaamaaa!!" die Wichtigkeit einer "Kaaatoffffnnnn!!" Angelegenheit erst im "Maaamaaa!!" Nachhinein? Ich weiss es nicht, jedenfalls komme ich so "Kaaatoffffnnnnn!!" nicht zum Schreiben! "Kaaatoffffnnnnn!!". Es ist zum "Maaamaaa!!" kotzen und meine Geschichten "Katoffffnnnn!! Katofffnnnn!" bleiben "Maaamaaa!!" ungeschrieben."


--

adam
miriam
miriam
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von miriam
als Antwort auf adam vom 18.08.2008, 23:03:35
Ein sehr schöner Text Adam - der zum Weiterdenken veranlasst. Danke dafür.

Vor einigen Jahren sah ich ein Interview im Fernsehen mit Bazon Brock - es ging unter anderem um den Begriff Faschismus. Das Interview fand zuhause bei Bazon Brock statt, und zwar auf seiner Terasse.
Der Interviewer fragte Brock was für ihm Faschismus sei. Während dieser noch nachdachte, wurde die Stille von einem fürchterlichen Motorrad Geknatter unterbrochen. Einer nutze die Strasse um sich und der Welt zu beweisen was für ein toller Hecht er ist.

Daraufhin Bazon Brock (sinngemäss): Sehen Sie? DAS ist zum Beispiel Faschismus. Diese rücksichtslose Art, die Nachmittagsruhe vieler zu stören...

--
miriam
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von eleonore
als Antwort auf adam vom 18.08.2008, 23:03:35
ja, werter adam,

wie kostbar stille ist, wissen viele nicht zu schätzen.
in ein großstadt ist man von lärm umgeben, und dass 24 stunden am tag.
manche lärm ist erträglich, und man gewöhnt sich an vieles.
so stört mich der s-bahn nicht, ich höre es einfach nicht mehr.
auch die marktschreier von *osmanen* markt gehört 2 mal die woche zu unseren alltag.

es gibt aber lärm, die erschreckt mit ihre dissonanz.
so auch *jung hassan* mit sein auto.
er bekam es von papa zum 18. geburtstag.
natürlich ein bmw.

er fuhr damit stolz durch die gegend, mit brüllende musik, reifenquiteschen.........tarzan himself, nur dass das brusttrommeln durch hupen ersetzt war.
auch nachts.

sein beste kumpel.....der sohn unseren nachbar.
wenn jung hassan sein kumpel nachts aus der disco nach hause brachte, war dass ein dezibel starke angelegenheit.
das gelächter und die laute unterhaltung in ein merkwürdige türkdeutsch war noch auszuhalten.
schlimm wurde es , wenn er wieder in seine auto stieg, und es mit eine konstante boshaftigkeit nacht für nacht, mit vorliebe so um 3 oder halb 4
jaulen liess, und auf touren brachte.

irgendwann, nach mehrwöchige martyrium ist mir dann mein geduldsfaden endgültig gerissen.
ich bat ja sein kumpel mehrfach, er möge doch jung hassan bitten, diese konzert zu unterlassen.
nachbars sohn, bedacht auf weitere gutnachbarliche beziehungen,bedauerte sehr, dass sein kumpel trotz mehrmalige ermahnungen nicht auf ihm hört.

ich bin dann irgendwann nachts, bei eine motorenattacke auf der balkon gerannt, und hab lautstark sehr undamenhafte dinge runtergebrüllt.
es half.

und jetzt haben wir wieder ruhe nachts.

stille ist was sehr kostbares.

--
eleonore

Anzeige

herrlehmann
herrlehmann
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von herrlehmann
als Antwort auf eleonore vom 19.08.2008, 07:37:57
eleo,
ich mag auch meine ruhe,sehr sogar.
bei mir im haus ist immer was los und es ist immer laut.unruhig werde ich,wenn meine 3 mini-monster keinen piep von sich geben.dann wird es höchste zeit,um nachzusehen was sie wieder angestellt haben.:o)))

grüße

--
herrlehmann
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von luchs35
als Antwort auf herrlehmann vom 19.08.2008, 07:53:10

Wie sagte schon Wilhelm Busch: "Musik wird oft als Lärm empfunden, weil sie mit Geräusch verbunden".

Leider wird man auch mit zunehmendem Alter geräusch- oder lärmempfindlicher, obwohl das Gehör eher nachlässt. Da stört auch schon das Krähen eines Hahnes in der Nachbarschaft- bei Städtern allerdings weniger bekannt )- oder das leise, aber konstante nächtliche Bimmeln der Ziegenglöckchen, wie bei uns im Moment.



--
luchsi35
nasti
nasti
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von nasti
als Antwort auf eleonore vom 19.08.2008, 07:37:57
Eleonore,

…stille ist was sehr kostbares…..

ich werde mit Dir sofort mein stilles Haus täuschen. Stille 24 Stunden, so morgen wie in Nacht. nicht mal die Vögelchen kannst du hören, Sie suchen Sie sich aus bestimmt lebendigere Plätze zum leben.
Hätte ich nicht mein Atelier in der Stadt, dann drehe ich schon lange durch. Obwohl wo ich wohne ist kein Land, das ist Stadt Passau. Nicht Zentrum.
Von dieser grünen und toten Oase gehen Menschen in Urlaub, damit Sie noch mehr Ruhe finden, und suchen Sie sich aus die ganz ruhige Plätze in Urlaub. Ich sage immer. Wenn Sie einmal die Augen zumachen, werden Sie nicht merken dass Sie schon jetzt lebendige Tote sind, Sie schlüpfen in eine gewöhnte Umgebung.
Einen überarbeiteten Menschen in jüngere oder mittlere Jahre mit Kinder und Stress kann ich gut verstehen. Sie brauchen wirklich die Ruhe und Entspannung.
Aber ein Rentner?
Ich habe schon lange bemerkt das dem Schrei nach Stille und Ruhe ist ein krankes Muster in Kopf. Nicht bei allem. Aber beim meisten.
Es ist Schizophren, wie Sie sich langweilen in die Ruhe und gaukeln Sie sich ein das es schön ist. Ein Selbstbetrug ist das!
Wenn so ein Mensch ziehst du von seine „tödlichen“ Ruhe heraus, er blüht auf, wird lustig und gesprächig, nachdem schlüpft er zurück in das „gewöhnte“, wird krank, und merkt er nicht warum. Er „genießt“ das ruhige Rentner leben, muss ich lachen dabei, so tief hat sich eingeprägt in seine Unterbewusstsein das Wunsch und Befehl von seiner überarbeitenden ur-ur-ur Eltern, die Schrei nach Ruhe und stille.
Ein Rentner braucht Aktion nach Aktion, hat noch immer genügend Zeit dazwischen in leere vegetieren und grübeln um seinen Zustand.

Nasti

Anzeige

omaria
omaria
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von omaria
als Antwort auf luchs35 vom 19.08.2008, 10:33:30
Von Luchsi: nächtliche Bimmeln der Ziegenglöckchen, wie bei uns im Moment.

Und im Allgäu dürfen die Kuhglocken nicht mehr bimmeln,
weil sich die Touristen davon gestört fühlen...

Adam, dein Text hat mich zum Nachdenken gebracht!
Doch ich mag beides:
Lärm und Stille - alles zu "seiner" Zeit.

Manche "Geräusche" sind echt überflüssig -
gehörlose Menschen würden aber sicher vieles dafür geben,
aus ihrer "stillen" Isolation entfliehen zu können!

Das "nervige" schräge Gedudel des Alteisenhändlers,
der fast täglich durch die Wohngebiete fährt,
tut meinen Ohren meistens auch sehr weh...
omaria
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von eleonore
als Antwort auf nasti vom 19.08.2008, 11:03:25
@nasti,

ich bin noch kein rentner.
und ich lebe gerne in berlin, aber geniesse die stille stunden, ohne gaga oder krank zu sein, sehr.
ich weiss nocht, woher du deine *diagnose* hernimmst.
--
eleonore
eko †
eko †
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von eko †
als Antwort auf nasti vom 19.08.2008, 11:03:25
Zitat nasti:

"Ein Rentner braucht Aktion nach Aktion, hat noch immer genügend Zeit dazwischen in leere vegetieren und grübeln um seinen Zustand."

nasti, das meinst Du jetzt aber nicht im Ernst, oder doch? Dann muss ich Dir heftigst widersprechen. Ich gehöre der Generation der Rentner an, bin 77. Von Jahr zu Jahr habe ich ein größeres Stille-Bedürfnis.
Ich habe 1,5 Meter Schallplatten, eine Kiste voller Musicassetten, jede Menge CD's und neuerdings auch ein paar DVD's. Ich könnte mich eine Woche lang mit Musik (hauptsächlich Klassik) beschallen. Aber was ist? Ich habe keine Lust dazu, es ist mir am Liebsten, wenn es um mich herum völlig lautlos ist. Meine Gehörbeeinträchtigung (70%) hilft mir dabei. Wenn meine Lebenspartnerin zu mir kommt, ist es, als würde ein Sturmwind, nein oftmals ein Orkan losbrechen, so geht ihr Mundwerk ab.

Schwerhörige sind - was viele erstaunt - extrem lärmempfindlich, ich auch! Nichts Schlimmeres als der Krawall in der Halle eines Großstadtbahnhofes. Aber auch Straßenlärm ist fürchterlich und da sind diese Mopeds unter dem Arsch von Halbwüchsigen das Allerschlimmste.

Fast genauso schlimm ist es in einer Menschenmenge und Du sollst darin mit Deinen Hörgeräten herausfiltern, was Dir jemand in dem allgemeinen Gequatsche sagen will. Das ist Streß pur für die Ohren.

Es gibt aber kaum etwas Schöneres als das Zwitschern der Vögel im Wald, das leise Plätschern eines Baches, auch das Rauschen des Windes in den Bäumen.

Die Art des Lärms ist entscheidend und da kann ich die woelfin schon verstehen, wenn ihr dieses Gedudel auf den Keks geht. Dann hilft nur noch Ohropax.
--
eko
nasti
nasti
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von nasti
als Antwort auf eko † vom 19.08.2008, 19:13:12
Eko,

ich habe auch eine menge CD-s, Bücher, Farben, Roulette,
ich sollte deutsch, englisch, portugiesisch, chinesisch lernen - alles vorhanden dazu,
ich sollte morgens Gymnastik üben , Äugen Gymnastik, Fahrrad fahren, Bauch Massage durchführen / ein teueres Gerät vorhanden/, mein Sauna Gerät tätigen, einkremen, Körperpflege üben, Major System üben, recherchieren über meine Lieblings Länder, meine Söhne mit Räte traktieren per Telefon, und….und…und
trotzdem setze mich ins Cafe, wo ich lieber mit meine Freunde plaudiere, in Fußgängerzone treffe Bekannte, ein lebendiger Mensch und dazu gehöriges Lärm ist die feine Musik für meine Seele, das tempo des Lebens auf der Haut spüren mit alle Gefahren dabei
, auch wenn es geht um eine Bombe in Zug /habe ich schon erlebt/ oder in 1500m hohe mit Autobus schwitzen von Angst in Serpentinen in Madeira oder Kroatien,
alles ist mir lieber als die tote stille, und künstliche Freude mit technischen Geräten.
Ruhe habe ich trotzdem genügend, der Tag hat 24 Stunden, und man ist nicht immer an juck.
Mein Weihnachtsgeschen von Jahr 2006 ---ein Filmgerät liegt noch da nicht geöffnet.

Nasti

Anzeige