Plaudereien Jesuiten

gila
gila
Mitglied

Jesuiten
geschrieben von gila
In einem anderen Thread wurde die Idee, daß man online mit jemandem sprechen kann, wenn man Kummer hat, ziemlich niedergemacht.
Ich erinnere an die "Telefonseelsorge".
Was veranlaßt eigentlich kluge und aufgeschlossene Menschen dazu, so dagegen zu wettern?
Ich persönlich denke, Jesuiten als Polizei von irgendwem zu bezeichnen für nicht richtig.
Jesuiten waren es, die Hexenverbrennungen abgeschafft haben. Das nmur zur Erinnerung.
--
Es grüßt herzlich
gila
florian
florian
Mitglied

Re: Jesuiten
geschrieben von florian
als Antwort auf gila vom 08.10.2007, 21:08:29
Wenn man bedenkt wie oft sie in der Geschichte verboten waren...
--
florianwilhelm18
gila
gila
Mitglied

Re: Jesuiten
geschrieben von gila
als Antwort auf florian vom 08.10.2007, 21:10:08
nein - wer ist schon heilig?
Ich kenne nur persönlich jemanden, der diesen Weg gewählt hat. Jedenfalls ist er keine Polizei.... smle ----
--
gila

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Jesuiten
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf gila vom 08.10.2007, 21:08:29
wieso "wettern"? ...ich habe halt eine andere meinung zum "Maschinengewehr Gottes". online propaganda machen viele parteien und religionen - warum sollte ich die jesuiten anders sehen?
gila
gila
Mitglied

Re: Jesuiten
geschrieben von gila
als Antwort auf dutchweepee vom 08.10.2007, 21:15:02

-dutch
was weißt Du über Jesuiten?- mal frag
gila
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Jesuiten
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf gila vom 08.10.2007, 21:17:11
@gila

ich habe viele jesuiten-kirchen besucht, die architektur/kunst bewundert und bin beeindruckt von ihrem missionarischen antrieb. jedoch haben sie (obwohl ehrlich in ihrem glauben) in der geschichte zu oft den schwanz eingekniffen, um politisch zu taktieren, was hunderttausenden indios das leben kostete.

heute ist der jesuiten-orden für mich ein ultra-konservativer verein, dem ich nix neues zu traue.

Anzeige

pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Jesuiten
geschrieben von pilli †
als Antwort auf gila vom 08.10.2007, 21:08:29
auch dir gila

ist erlaubt, differenzieren zu können...

warum nutzt du "Plaudereien" zum xxxten thema, religiöses zu diskutieren und schreibst deine meinung nicht unter das betreffende thema? guckst du hier:

jesuiten online

kann doch nicht so schwer sein, die richtige zuordnung zu finden?

differenzieren ist aber auch erforderlich, wenn du "Telefonseelsorge" vergleichen möchtest mit dem, was bandana seinerzeit schrieb:

zitat: "Die Jesuiten in Deutschland erweitern ihre Internet-Seelsorge. Wie der Orden mitteilte, gibt es ab sofort die Möglichkeit, unter der Adresse www.jesuiten.org ein Gebet oder eine persönliche Fürbitte online zu stellen. Die Internet-Redaktion überlasse es aber dem Nutzer, ob er sein Anliegen öffentlich machen oder lieber Diskretion in Anspruch nehmen möchte. Jede Fürbitte werde von einem Jesuiten aus der Deutschen Provinz aufgegriffen und in sein Gebet mit aufgenommen, versichert der Orden. Mit dem Angebot wollten die Jesuiten gezielt auf Menschen zugehen, die im Schutz der Anonymität per Internet oder E-Mail wieder vorsichtig einen Kontakt mit der Kirche knüpften möchten. Die schon länger bestehende Online-Seelsorge des Ordens habe gezeigt. dass die Nachfrage groß sei."

ob nun ein langes gespräch geführt wird oder ob nur eine "Fürbitte" geschrieben wird, das dann die jesuiten in ihr gebet übernehmen...

das ist doch zu unterscheiden, gila?

--
pilli
gila
gila
Mitglied

Re: Jesuiten
geschrieben von gila
als Antwort auf pilli † vom 08.10.2007, 21:24:40
ach pilli....
let it be
--
sagt
gila

P.S.:
Manch einer versteht halt nix... Das macht nichts, wird verziehen....

Übrigens schön, Dein Beitrag. Laß Dich halt wieder mal sehn, würde mich freuen
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Jesuiten
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf pilli † vom 08.10.2007, 21:24:40
MERCI FÜR´S vORWEGNEHMEN, PILLI - ICH WOLLTE auch gerade fragen, wieso denn nun dieses Thema scshon wieder mal unter "Plaudereien" eröffnet wird und nicht im Religionsforum. Gerade hatte sich das ein wenig eingespielt ...


Zu den Jesuiten:
wenn diese Bruderschaft noch heute auf den alten Jesuiteneid eingeschworen ist, halte ich sie mindestens für so bedenklich, wie fundamentalistische Moslems oder hardliner- Scienthologen - wen nman diesen "Schwur der Jesuiten" liest - der angeblich unverändert aus der Gründerzeit heute immer noch gilt - kann es einem nur eiskalt über den Rücken laufen. Einfach mal nur den roten text lesen ... ob der Schwur so nun echt ist oder gefaked - auf jeden Fall beinhaltet er eine Menge Jesuitengesetze

In acquisa 7/98 fand ich eine Buchbesprechung: Das Managementmodell der Jesuiten, Helmut Geiselhart, Gabler Verlag, 167 Seiten, 68,- DM.

Darin heißt es: "Dem Jesuitenorden ist es gelungen, sich über Jahrhunderte hinweg durch kritische Selbstreflexion permanent zu erneuern. Er hat damit das institutionalisiert, was eine lernende Organisation ausmacht. Dieses Erfolgsprinzip läßt sich auf Unternehmen übertragen. ... Er (Geiselhart) beschreibt Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Orden und Unternehmen, skizziert das Leben des Ordensgründer Ignatius von Loyola und macht den Leser vertraut mit meditativen Übungen als Quelle des Erfolgs."

Um es gleich vorweg zu sagen, ich habe das Buch nicht gelesen. Dennoch ist es wichtig, sich damit auseinanderzusetzen, daß - und wie Kirchen und Sekten alle Register ziehen, um in die Unternehmen einzudringen - und sei es zunächst nur durch "geistige Übungen". Leider ist dabei eine gewisse Inkonsequenz zu beobachten, denn wer vor Scientology warnt, sollte auch Ziele und Gesinnung aller anderen Sekten, einschließlich der großen Kirchen überprüfen.

Was mit Sicherheit nicht im Buch von Helmut Geiselhart steht, Sie aber vielleicht kennen sollten, wenn Sie das Managementmodell der Jesuiten interessiert, ist

Der Schwur der Jesuiten
Ich ........................................ (Name des zukünftigen Mitglieds der Jesuiten), werde jetzt, in der Gegenwart des allmächtigen Gottes, der gebenedeiten Jungfrau Maria, des gesegneten Erzengels Michael, des seligen Johannes des Täufers, der heiligen Apostel Petrus und Paulus und all der Heiligen und heiligen, himmlischen Heerscharen und zu dir, meinem geistlichen Vater, dem oberen General der Vereinigung Jesu, gegründet durch den Heiligen Ignatius von Loyola, in dem Pontifikalamt von Paul III. und fortgesetzt bis zum jetzigen, hervorgebracht durch den Leib der Jungfrau, der Gebärmutter Gottes und dem Stab Jesu Christi, erklären und schwören, daß seine Heiligkeit, der Papst, Christi stellvertretender Vize-Regent ist; und er ist das wahre und einzige Haupt der katholischen und universellen Kirche über die ganze Erde; und daß aufgrund des Schlüssels zum Binden und Lösen, der seiner Heiligkeit durch meinen Erlöser Jesus Christus, gegeben ist, er die Macht hat, ketzerische Könige, Prinzen, Staaten, Republiken und Regierungen aus dem Amt abzusetzen, die alle illegal sind ohne seine heilige Bestätigung, und daß sie mit Sicherheit vernichtet werden mögen. Weiter erkläre ich, daß ich allen oder irgendwelchen Vertretern deiner Heiligkeit an jedem Platz, wo immer ich sein werde, helfen und beistehen und sie beraten und mein äußerstes tun will, um die ketzerischen protestantischen oder freiheitlichen Lehren auf rechtmäßige Art und Weise oder auch anders auszurotten, und alle von ihnen beanspruchte Macht zu zerstören.

Ich verspreche und erkläre auch, daß ich nichtsdestoweniger darauf verzichte, irgendeine ketzerische Religion anzunehmen, um die Interessen der Mutterkirche auszubreiten und alle Pläne ihrer Vertreter geheim und vertraulich zu halten, und wenn sie mir von Zeit zu Zeit Instruktionen geben mögen, sie nicht direkt oder indirekt bekanntzugeben durch Wort oder Schrift oder welche Umstände auch immer; sondern alles auszuführen, das du, mein geistlicher Vater, mir vorschlägst, aufträgst oder offenbarst ...

Weiter verspreche ich, daß ich keine eigene Meinung oder eigenen Willen haben will oder irgendeinen geistigen Vorbehalt, was auch immer, selbst als eine Leiche oder ein Kadaver, sondern bereitwillig jedem einzelnen Befehl gehorche, den ich von meinem Obersten in der Armee des Papstes und Jesus Christus empfangen mag.

Daß ich zu jedem Teil der Erde gehen werde, wo auch immer, ohne zu murren, und in allen Dingen unterwürfig sein will, wie auch immer es mir übertragen wird ... Außerdem verspreche ich, daß ich, wenn sich Gelegenheit bietet, unbarmherzig den Krieg erkläre und geheim oder offen gegen alle Ketzer, Protestanten und Liberale vorgehe, wie es mir zu tun befohlen ist, um sie mit Stumpf und Stiel auszurotten und sie von der Erdoberfläche verschwinden zu lassen; und ich will weder vor Alter, gesellschaftlicher Stellung noch irgendwelchen Umständen halt machen. Ich werde sie hängen, verbrennen, verwüsten, kochen, enthäupten, erwürgen und diese Ketzer lebendig vergraben, die Bäuche der Frauen aufschlitzen und die Köpfe ihrer Kinder gegen die Wand schlagen, nur um ihre verfluchte Brut für immer zu vernichten. Und wenn ich sie nicht öffentlich umbringen kann, so werde ich das mit einem vergifteten Kelch, dem Galgen, dem Dolch oder der bleiernen Kugel heimlich tun, ungeachtet der Ehre, des Ranges, der Würde oder der Autorität der Person bzw. Personen, die sie innehaben; egal, wie sie in der Öffentlichkeit oder im privaten Leben gestellt sein mögen. Ich werde so handeln, wie und wann immer mir von irgendeinem Agenten des Papstes oder Oberhaupt der Bruderschaft des heiligen Glaubens der Gesellschaft Jesu befohlen wird."
(Quelle: Prof. Dr. Walter Veith, Kapstadt)

geschrieben von offenbarung.de


Ja ist es nicht schön und vertrauenserweckend??

AMEN

--
angelottchen
gila
gila
Mitglied

Re: Jesuiten
geschrieben von gila
als Antwort auf dutchweepee vom 08.10.2007, 21:24:33
Da bist Du aber falsch informiert. Dutchi. Ich erlebe das ganz anders - und zwar wie gesagt - persönlich. Also, alles, was Du irgendwo gelesen bzw. aufgegabelt hast, stimmt so nicht.

--
herzlichst
gila

P.S.:
Pilli meint, dies sei ein religiöses Thema, was aber nicht stimmt. Es geht eher um Philosophie (wenn sie weiß, was das ist)..... smile

Anzeige