Plaudereien Kindermund

desiree
desiree
Mitglied

Kindermund
geschrieben von desiree
Meine drejährige Enkelin wollte die "Sommerferien" bei mir verbringen.

Ich fuhr also zum Kindergarten, da ich sie da direkt abholen sollte.

Sie saß selbstvergessen mit einem anderen Mädchen in einer Ecke und spielte. Dann erblickte sie mich und -.fing sofort an, laut zu weinen.

Sie hatte Ihr Däumchen verbunden und beklagte sich bitterlich bei mir: "Ich musste aber auch für alle das Mittagessen machen."

Sie hatte nur eine Gurke anscheiden sollen ;))

Auf dem Heimweg war alles vergessen. Wir zwei freuten uns auf "unsere Zeit"

Ich wünsche allen eine schöne Zeit mit ihren Enkeln.
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Kindermund
geschrieben von luchs35
als Antwort auf desiree vom 03.12.2007, 19:19:43
Danke, Desi, ich freu mich auch immer, wenn ich meine Rasselbande um mich habe.

Aber beim Lesen deiner Erzählung musste ich doch leise schmunzeln: Kaum erblickte dich die Kleine, fiel ihr sofort wieder ihr lädiertes Däumchen ein, das sie eigentlich doch schon vergessen hatte, und dieses Wehwehchen musste sofort tränenreich übermittelt werden.

Das beobachte ich auch bei meinen Enkeln (und zuvor bei meinen Söhnen, als sie noch klein waren), es tut erst richtig weh, wenn man hinschaut.

Wenn keinen guckt, sind kleine Blessuren uninteressant!

Auch dir viel Freude mit dem kleinen Völkchen.

luchsi35
vitaraw
vitaraw
Mitglied

Re: Kindermund
geschrieben von vitaraw
als Antwort auf luchs35 vom 03.12.2007, 22:17:27






nur mal am rande erwähnt .....das ist bei ehegatten genauso !

im betrieb sind sie stark , trotz lebensbedrohlicher erkältung .... zu hause auf die frage der besorgten gattin .geht es dir besser ? wird die nummer vom notarzt neben das telefon gelegt ....lach ...

das ansteigen des fieberthermometers auf 38,3 nur noch schwach mit letztem aufbäumen kommentiert ....


das kind im manne lächel ?


liebe grüße


jutta
--
vitaraw

Anzeige

eko †
eko †
Mitglied

Re: Kindermund
geschrieben von eko †
als Antwort auf vitaraw vom 03.12.2007, 22:31:10
Hallo vitaraw,

Du scheinst ja komische Männer um Dich zu haben.

Aber bitte nicht verallgemeinern, ja ?

Freundliche Grüße vom e k o
--
eko
malachit
malachit
Mitglied

Re: Kindermund
geschrieben von malachit
als Antwort auf vitaraw vom 03.12.2007, 22:31:10
Liebe Vitara

is doch nachgewiesen, eine Männergrippe ist immer viel stärker
wie eine Frauengrippe.
Und bei älteren Ehepaaren ist es ganz normal.. hat die Frau es
im Knie... spürt der Mann es schon lang.
Hat das mit Kindermund zu tun?

--
malachit
poldi
poldi
Mitglied

Re: Kindermund
geschrieben von poldi
als Antwort auf malachit vom 04.12.2007, 13:33:13
Ist doch nix neues! 1935 m u ß t e ich mit meinen Vater zu seinem Schrebergarten, sein Hobby! Dort spielte ich an einer "Trockenmauer" und wälzte einen dicken Stein hoch. Der fiel auf einen anderen, Zeigefinger dazwischen. Tat garnicht weh (Schock), aber mein Herzblut lief ganz kräftig. Ich rannte zu Papa. Als er in Sicht kam, fing ich an zu heulen. Obwohl keine Schmerzen, aber, eben wie Ihr sagtet...! Er nahm mich mit zum Kantinenwirt, der hatte den Sanikasten der Anlage. Der besah sich den Schaden und desinfzierte zunächst den Finger mit Hochprozentigem!! Da ging das Gebrüll erst richtig los, aber, diesmal mit Grund!! Seitdem habe ich mit Ackerbau und Viehzucht, egal, ob groß oder ganz klein (Karnickel?) nichts mehr am Hut!!
Gruß von Poldi

Anzeige

desiree
desiree
Mitglied

Re: Kindermund
geschrieben von desiree
als Antwort auf luchs35 vom 03.12.2007, 22:17:27
ja, liebe Luchsi,

das konnte ich auch schon des öfteren beobachten.

Der Sohn einer Bekannten wollte um keinen Preis eingeschult werden - außerdem war der Weg viel zu weit.

Nun gut, er wurde eingeschult. lach

Aber nach Wochen wurde meine Bekannte in die Schule gerufen. Dort wurde grad ihr Sohn behandelt.

Er sah sie ankommen und weinte fürcherlich.
Bis zu dem Zeitpunkt war er tapfer gewesen.
Jetzt beschwerte er sich bei seiner Mutter ganz fürchterlich mit den Worten: "Siehst Du, ich wollte nie in diese Schule, und jetzt haben sie mir auch noch den Arm gebrochen."

Liebe Lucjsy, ich wünsche auch Dir viel Spaß mit Deiner Familie.
wuli
wuli
Mitglied

Re: Kindermund
geschrieben von wuli
als Antwort auf desiree vom 04.12.2007, 18:20:13
Dazu fällt mir ein, einer unserer Jungs hatte ein wenig Bauchweh. Das Elend war sooo groß! Zur Beruhigung musste eine Medizin her. Aus Brotteig wurde unauffällig eine Kugel geformt, diese Art Medizin hilft heute noch oder wieder beim Enkel )
--
lG wuli
marianne
marianne
Mitglied

Re: Kindermund
geschrieben von marianne
als Antwort auf desiree vom 04.12.2007, 18:20:13
Unser jetzt 12-jähriger Enkel war so 4 oder wenig mehr..er hatte "richtig telefonieren gelernt".
Wir Großeltern riefen dort an, er war selbst dran. Ich fragte: "Was machst du denn so?"
Er, sehr stolz: "Telefonieren!"
--
Marieke
desiree
desiree
Mitglied

Re: Kindermund in plattdeutsch
geschrieben von desiree
als Antwort auf marianne vom 04.12.2007, 23:17:31

Nu vertell ick vun een lütten Jung, de be min Mudder op Ferien weer.




Min Mudder frog em, ob he mol wat ut´n Koopmannslodn - een Pund Solt - holen de. Datt weern jüst 3 Hüs widerlang.

He - uns lütten Udo - leep loos.
Kem trüch und meen, datt dor noch een beeten Geld veelen de.
Min Mudder hett sik wunnert und frog em, wi datt ween kunn.

"Ja," segg uns Udo, " ick hev keen Solt köfft, hm Solt mach ick ne eeten, dorüm hev ick Pudding holt."

Anzeige