Forum Allgemeine Themen Plaudereien Kirschen im Februar?

Plaudereien Kirschen im Februar?

loreley
loreley
Mitglied

Kirschen im Februar?
geschrieben von loreley
Ich komme eben vom Viktualienmarkt. Da gab's Kirschen die aus aus Chile kommen und die kosten pro 100 g satte 1,30 €.
Ich frage mal in die Runde: Würde jemand von euch Obst zu diesem Preis kaufen, das zudem noch um die halbe Welt geflogen ist?
--
loreley
Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: Kirschen im Februar?
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf loreley vom 13.02.2009, 14:38:08
Na ja, das meiste Obst und Gemüse, das wir um diese Jahreszeit kaufen ist um die halbe Welt geflogen. Darüber müssen wir uns schon im Klaren sein.

Aber so leicht verderbliches Obst, wie Kirschen und Erdbeeren, die kaufe ich nur, wenn sie auch hier Saison haben. Wäre für mich sonst so, wie Weihnachtsgebäck im Hochsommer. Passt einfach nicht.

LG,
--
woelfin
loreley
loreley
Mitglied

Re: Kirschen im Februar?
geschrieben von loreley
als Antwort auf Drachenmutter vom 13.02.2009, 14:50:11
Na ja, dieser Äußerung (Zitat: "Na ja, das meiste Obst und Gemüse, das wir um diese Jahreszeit kaufen ist um die halbe Welt geflogen. Darüber müssen wir uns schon im Klaren sein) kann ich nicht so recht beipflichten. Dass Bananan und Orangen nicht vor der Haustüre wachsen, weiß ich wohl. Aber ich weiß auch, dass die nicht eingeflogen werden, sondern per Schiff kommen bzw. die Orangen per LKW aus Spanien oder Marokko und das macht m. E. schon einen erheblichen Unterschied was die CO2 Bilanz angeht.
Ich gucke z. B. wenn ich Gemüse kaufe immer auf das Herkunftsland. Neulich hatte ich beim Discounter Paprika in der Hand, die kamen aus Brasilien (!). Die habe ich aber schnell wieder hingelegt.
Ansonsten gebe ich deiner Aussage recht: Alles hat seine Zeit und die Zeit für Kirschen ist eben noch lange nicht da. Nicht nur deshalb verkneife ich sie mir.

--
loreley

Anzeige

Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: Kirschen im Februar?
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf loreley vom 13.02.2009, 15:11:48
Na ja, ob nun mit dem Flugzeug um die halbe Welt, oder mit dem Schiff oder per LKW, das macht für mich keinen großen Unterschied. Umweltschädlich ist es in jedem Fall, wenn es Dir darum geht.

LG,
--
woelfin
loreley
loreley
Mitglied

Re: Kirschen im Februar?
geschrieben von loreley
als Antwort auf Drachenmutter vom 13.02.2009, 15:39:05
Ich will jetzt mit dir keinen Dialog führen, aber ich glaube schon, dass es CO2-mäßig einen erheblichen Unterschied macht, ob ein Schiff mit einigen 10.000 Tonnen Bananen hier anlandet bzw. ein LKW mit 40 Tonnen 3000 km von Marokko bis hierher fährt oder ob ein Flieger mit, sagen wir 20 Tonnen, Kirschen von Chile bis Frankfurt fliegt (mal abgesehen davon, dass die Kirschen von da aus ja auch noch nach ganz Deutschland verteilt werden müssen).
Und was das CO2 angeht, so war meine Fahrt mit der S-Bahn zum Marienplatz in geringem Maße sicher auch umweltschädlich, aber mit dieser Sünde kann ich schon eher leben als mit der, die Kirschen gekauft zu haben.

--
loreley
Re: Kirschen im Februar?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf loreley vom 13.02.2009, 15:56:38

Wenn ich Lust auf Kirschen hätte, würde ich sie mir kaufen. Egal woher sie kommen.
Wenn DU sie nicht kaufst, kauft sie ein Anderer. Meinst du, deinetwegen ändern die Leute
ihren Import?

Aber ich esse keine Kirschen, weil ich dann leider per Kreuzallergie Heuschnupfen bekomme.

Aber das nur am Rande *gg


karin2

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Kirschen im Februar?
geschrieben von hugo
als Antwort auf vom 13.02.2009, 16:12:23
wenn ich erst mal anfange darüber lange nachzudenken welche Früchte wann und woher sie kommen und mit welchen Transportmitteln und ob sie fair gehandelt und oder von Kindern geerntet wurden,,oder ob sie in südlicher Sonne gewachsen und gereift oder gar in Holland mit viel zusätzlicher Heizenergie produziert wurden,ob reichlich Biozide eingestzt wurden und und und ,,
da finde ich in den meisten Fälle ein paar Gründe auf Obst und Gemüse ganz zu verzichten,, aber da ich das nicht will weil ich mich drüber freue, ganzjährig Kartoffeln, Kraut, Möhren, Bananen, Äpfel, Gewürze usw zu bekommen, dann dürfte der kleine Rest (mengenmäßig) auch nicht mehr so sehr ins Gewicht fallen.

Ob die Blumen die uns der Holländer täglich ins Geschäft bringt, tatsächlich aus Holland kommen, kann ich auch nicht nachprüfen,,

gerade les ich einen Beitrag von tip.ch der ist zwar schon einige Jahre alt aber die Methoden von damals sind heute sicher noch ausgefeilter so wie sich die Weltarbeitslage darstellt.


Ausgebeutete Blumenarbeiter gibt es nicht nur in Afrika und Südamerika. Auch Blumenzüchter in Holland produzieren ihre Blumen auf zweifelhafte Art. Sie beschäftigen in ihren Gewächshäusern Zehntausende von Arbeitern - illegal.

In grossen Gruppen bringen Schlepperorganisationen illegale Arbeitskräfte aus Marokko, der Türkei, Bulgarien und Polen nach Holland. Arbeitsvermittlungsbüros holen die Illegalen jeden Morgen in Bussen ab und bringen sie zu den Blumenfarmen. Auf dem illegalen Arbeitsmarkt herrscht ein knallhartes Lohn-Dumping. Die billigsten Arbeitskräfte sind zurzeit die Inder. Sie arbeiten für gerade noch 2 Franken pro Stunde.

--
hugo
baerliner
baerliner
Mitglied

Re: Kirschen im Februar?
geschrieben von baerliner
als Antwort auf loreley vom 13.02.2009, 14:38:08
Ich komme eben vom Viktualienmarkt. Da gab's Kirschen die aus aus Chile kommen und die kosten pro 100 g satte 1,30 €.
Ich frage mal in die Runde: Würde jemand von euch Obst zu diesem Preis kaufen, das zudem noch um die halbe Welt geflogen ist?
--
loreley


Na klar würde ich die kaufen, wenn ich einen Jieper darauf hätte, sie mir zum Kosten angeboten werden und schmecken. Jedenfalls eher als 20g Beluga-Kaviar)

Die Kirschen aus Chile sind vielleicht nicht gegen Pestizide gespritzt wie so manche einheimische Ware.

Und was den Transport und die CO2-Bilanz betrifft: der Flieger aus Chile transportiert doch nicht allein Kirschen, sondern im allgemeinen gleichzeitig Passagiere. Und die Zuladung ist besser als wenn das Flugzeug nur mit Passagieren fliegt, weil der Treibstoffverbrauch nicht proportinal vom Gewicht abhängt.

--
baerliner
reselchen
reselchen
Mitglied

Re: Kirschen im Februar?
geschrieben von reselchen
als Antwort auf loreley vom 13.02.2009, 14:38:08
Ich liebe Kirschen. Wenn die Zeit da ist , kann ich sie pfundweise essen.Ich würde sie auch nicht auf dem Viktualienmarkt kaufen. Da ist sowieso alles teurer. Gerade heute
in München, es ist kalt und es schneit. Da schmecken mir Fladenbrot(1 Euro) mit
eingelegten Oliven, auch vom Viktualienmarkt (günstig) besser. Vier Monate noch, dann gibt es leckere deutsche Kirschen.Ich kann warten.

Gruß reselchen aus München
eko
eko
Mitglied

Re: Kirschen im Februar?
geschrieben von eko
als Antwort auf reselchen vom 13.02.2009, 17:01:21
Ich hänge mich jetzt mal einfach an reselchen an, ohne ihre Meinung zu übernehmen.

Wenn ich die Kommentare alle so lese (Achtung! Es wird jetzt etwas aggressiv!), dann frage ich mich, wo Ihr denn lebt, die Ihr die Nase so hoch tragt und meint, man könne im Februar keine chilenischen Kirchen essen.

Wir haben nun mal einen weltweiten Handel und die Kirschen düsen ja schließlich nicht allein im Flieger. Entweder es ist ein reines Frachtflugzeug und transportiert ausser den Kirschen noch andere Waren, oder es ist eine Zuladung in einem nicht ausgelasteten Passagierflugzeug. Also Eure CO-Rechnung könnt Ihr da getrost in die Tonne kloppen.

Und noch ein Aspekt: Wenn Ihr Kirschenbauern in Chile wäret, würdet Ihr Euch nicht auch darüber freuen, wenn Ihr sie nach Europa verkaufen könntet?

Die Einstellung: Alles hat seine Zeit ist so was von altmodisch und überholt. Oder nicht?
--
eko

Anzeige