Forum Allgemeine Themen Plaudereien Koran statt Wachturm

Plaudereien Koran statt Wachturm

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Koran statt Wachturm
geschrieben von hinterwaeldler
In den nächsten Tagen werden am Karstadt in Singen(Htwl) statt des Wachturm der Koran verteilt. Selbst heute.de verweist schon darauf: Koranverteilung beunruhigt deutsche Politiker.

Leider haben die christlichen Politiker auch kein Rezept dafür, wie man das verhindern kann. Die Wochenzeitschrift "Titanic" hat sich dem Thema angenommen und zeigt euch, wie man reagieren sollte: Fragen und Antworten zur Koranverteilung

Jetzt aber kommt es:
Weder Politik noch Martin Sonneborn sagen mir wie ich mich verhalten soll, falls ich beim nächsten Urlaubsaufenthalt in der Türkei im Hotelzimmer statt der Bibel den Koran finde.
margrit
margrit
Mitglied

Re: Koran statt Wachturm
geschrieben von margrit
als Antwort auf hinterwaeldler vom 11.04.2012, 20:58:09
Na, warum sollte denn nicht der Koran verteilt werden?
Man muß ihn ja nicht nehmen, geschweige denn, lesen.
Außerdem schreibt Hinterwaeldner, wie er sich verhalten
soll, wenn bei seinem nächsten Urlaubsaufenthalt in der Türkei im Hotelzimmer statt der Bibel der Koran liegt.
Die Türkei ist doch ein muslimisches Land und warum
sollte da kein Koran liegen?
Ich war auch schon mehrmals in der Türkei, habe aber im
Hotelzimmer noch niemals eine Bibel vorgefunden.
Margrit
myrja
myrja
Mitglied

Re: Koran statt Wachturm
geschrieben von myrja
als Antwort auf hinterwaeldler vom 11.04.2012, 20:58:09
Was spricht dagegen, den Koran zu verteilen?
Wenn ich an so manche Diskussion hier denke, kann es nur gut sein, der Koran mal zu lesen. Vielleicht sieht dann so mancher, dass der Islam so schlimm nicht ist, wie manche behaupten. Wenn ich so zurückdenke an den Reliogionsunterricht zu meiner Schulzeit, man oh man, was da so alles in der Bibel steht! Da gab es schon damals heftige Streitgespräche mit dem Religionslehrer.

Und warum, Hinterwäldler, soll in einem türkischen Hotel denn die Bibel im Nachtschrank liegen? Die Türkei ist ein islamisches Land. Ich war auch schon in der Türkei und habe dort weder die Bibel noch den Koran im Hotelzimmer gesehen.

Ich verstehe so wie so nicht, warum in unseren deutschen Hotels die Bibel liegt. Muss das denn sein? Wir haben hier doch Religionsfreiheit.

Myrja

Anzeige

Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Koran statt Wachturm
geschrieben von Felide1
als Antwort auf hinterwaeldler vom 11.04.2012, 20:58:09
Wenn ich als Gast in ein anderes Land fahre habe ich mich den Gepflogenheiten anzupassen, das Selbe erwarte ich auch wenn ein Gast zu uns kommt.Es ist bekannt dass einige der deutschen Gäste immer und überall verlangen die Sitten und Gebräuche seiner Heimat vorzufinden. Vermutlich glauben die Muslime was der deutsche Gast in seiner Heimat( in dem Fall die Türkei) verlangt auch umgekehrt in Deutschland tun zu können.Das Anpassen fällt vielen sehr schwer.Europa ist ein Christlich orientiertes Land das auch andere Religionen zulässt, wenn der Fundamentalismus zunimmt hat die Regierung die Pflicht einzuschreiten der Einzelne hat kaum die Macht dazu. Es sei denn die Menschen würden sich nicht aus Neugierde auf die verteilten Bücher stürzen sondern nach aussen hin in ihrer Heimat auch zu ihrer Kultur und Religion stehen wie es die Muslime tun.

Felide
adam
adam
Mitglied

Re: Koran statt Wachturm
geschrieben von adam
als Antwort auf margrit vom 12.04.2012, 08:11:01

Das ist auch meine Meinung Margrit.

Wenn jemand in der Bundesrepublik Bücher verteilt, auch religiöse Bücher, darf er das machen. Es ist ausdrücklich erlaubt, im Falle der religiösen Bücher sogar mehrfach. Bei uns herrscht Religionsfreiheit und das Verbreiten einer Meinung ist in Wort, Schrift und Bild ausdrücklich erlaubt.

Die Politiker und Amtsträger, die hier gegen die Verbreitung des Korans schimpfen, sollten sich mal mit dem Grundgesetz befassen.

Was mir nicht gefällt ist, daß es Salafisten sind, Muslim, die erwiesenermaßen nicht auf dem Boden des Grundgesetzes stehen, die ihre heilige Schrift so bedenkenlos verbreiten und eigentlich gegen ihren Glauben handeln, da sie riskieren, daß so mancher Koran im Altpapier oder gar Müll landet, so der Vernichtung, gar der Verbrennung preisgegeben wird. In Afghanistan führte das zu einem Aufstand der Bevölkerung, sogar Menschen starben.

Was steckt also hinter der Verteilung des Koran? Die Erfahrung sagt mir, daß es eine politische Handlung ist, wenn sogar gegen die religiöse Überzeugung gehandelt wird. Die Salafisten arbeiten gegen unsere freiheitliche Gesellschaftsordnung im Namen des Glaubens. Das ist es, was mir nicht paßt.

--

adam





justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Koran statt Wachturm
geschrieben von justus39 †
Natürlich darf der Koran verteilt werden, er ist doch nicht verboten.
Nur ist fraglich, ob es sinnvoll ist, der Koran ist leider sehr schwer zu verstehen. Das alte Testament hat schon zu vielen Missdeutungen geführt.
Hier wurden von der katholischen Kirche schon Abende organisiert, bei denen ein islamischer Gelehrter den Koran erklärt.
Auch sollte man mit ihm sorgfältig umgehen, denn ein Koran in der Mülltonne oder im Kamin kann schlimme Folgen haben.

justus

Anzeige

Re: Koran statt Wachturm
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf justus39 † vom 12.04.2012, 09:45:57
Auch sollte man mit ihm sorgfältig umgehen, denn ein Koran in der Mülltonne oder im Kamin kann schlimme Folgen haben.
justus




Stimmt, Justus,

besser im Schutze der Nacht zu Nachbars Mülltonne schleichen und zack ... weg ....

Gruss MargArit


EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Koran statt Wachturm
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf adam vom 12.04.2012, 09:01:14
Adam, zuerst ist es eine aktion der salafisten, die damit m.m.n. provozieren wollen.
Du mußt mal versuchen Bibeln vor einer Moschee zu verteilen.
Solltest Du mit heiler haut davon kommen hast Du glück gehabt, außerdem hagelt es proteste der Muslimischen verbände, die sowas als HASSPROVOKATION werten.
Nun überleg ich gerade, wenn einer oder mehrere der verteilten exemplare im altpapier oder müll landen.
Schlimmer noch sollten die koranseiten einer anderweitigen verwendung zugeführt werden.
In Afghanistan hat das zum tode von einigen "ungläubigen" geführt.
Nicht auszudenken, wenn sich die wut aufgepeitschter Muslime gegen solche Koranschändungen an gerade "greifbaren" ungläubigen passanten entlädt.
Außerdem müßte man sich mal dafür interessieren, woher die Salafisten und ihr anführer Pierre Vogel das geld haben um solche mengen an drucksachen zu finanzieren.
Einer arbeit gehen die meisten nicht nach, ein EV sind sie auch nicht.
Wer finanziert denn nun die aktionen von leuten, deren religiöse auslegung gegen das Deutsche grundgesetz verstößt?.
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Koran statt Wachturm
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf vom 12.04.2012, 09:56:18
besser im Schutze der Nacht zu Nachbars Mülltonne schleichen und zack ... weg ....
geschrieben von margarit

Du bist aber böse, böse böse ... und garstig. Was sollen denn die Nachbarn von der anderen Strassenseite sagen, wenn sie nur mal so zur Kontrolle in deren Mülltonne gucken und darin ein ins Deutsche übersetztes heiliges Buch finden. In unserem streng-katholischen Hinterwaldhofen ein schweres Vergehen.

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Koran statt Wachturm
geschrieben von EehemaligesMitglied58
Für etwas ängstliche leute, bevor ihr hier Eure meinung einstellt, lest erst mal den Artikel in Welt-online von gestern.
Titel:
"Islamisten bedrohen Deutsche Journalisten"
Da haben sich doch einige Journalisten Der FR und SR getraut die "Koranverteilungsaktion" zu kritisieren.
Daraufhin ist im Internet ein DROHVIDEO aufgetaucht.
Textauszug:
Wir haben nun detaillierte informationen über die affen und schweine, die die verlogenen berichte über die ....
Anschließend folgen namen, telefonnummern und andere persönliche daten der Journalisten.
Also liebe ST freunde, vorsicht bei der bewertung solcher aktionen, bleibt lieber bei der schönen formel:
Islam bedeutet .......?

Anzeige