Forum Allgemeine Themen Plaudereien Kürbiszeit - Wer hat leckere Rezepte?

Plaudereien Kürbiszeit - Wer hat leckere Rezepte?

pelagia
pelagia
Mitglied

Kürbiszeit - Wer hat leckere Rezepte?
geschrieben von pelagia
Seit Jahren gehören wir zu den Kürbis Fans. Vieles habe ich schon ausprobiert. Bin aber immer auf der Suche nach neuen Rezepten und Erafhrungen mit verschiedenen Kürbisarten. Vielleicht freuen sich darüber auch andere User.
Bei der Gelegenheit danke an die Kleine Kneipe, von dort kamen gute Tipps für den süßsauer eingelegten Kürbis, den leider nur ich gern esse, die Familie kann sich nicht dafür begeistern.





--
pelagia
miriam
miriam
Mitglied

Re: Kürbiszeit - Wer hat leckere Rezepte?
geschrieben von miriam
als Antwort auf pelagia vom 21.09.2009, 15:36:16
Bis jetzt kein Hobbykoch der die Kürbiszeit auch zu schätzen weiß?

Da ich mir gerne Rezepte selber ausdenke oder sie abändere, hier ein fast Originalrezept einer

Kürbissuppe aus Hokkaido-Kürbissen.

Zutaten:

2 Hokkaido-Kürbisse

Ca 600 gr. Hühnerbrustfilet

Ca 200 ml. Sahne

Hühnerbrüheextrakt

Curry – nach Geschmack

Zimt – Achtung, nur eine sehr gute Qualität, wenn möglich kein Cassia-Zimt, sondern Ceylon-Zimt

Ingwer in Pulverform

Zubereitung:

Die Hokkaido-Kürbisse gut waschen (nicht schälen!), halbieren, die Kerne entfernen und die Kürbishälften in den vorgeheizten Backofen schieben (bei ca. 160). Etwa 15-20’ backen – also nur so lange bis die Kürbishälften sich danach leicht schneiden lassen.

Die Kürbishälften nun in Würfeln schneiden, in einem Topf mit Wasser bedecken, Zimt und Ingwer hinzufügen, anstelle von Salz benutze ich ein Hühnerbrüheextrakt.
So lange kochen, bis die Kürbisstücke weich geworden sind.

Die Hühnerbrustfilets in feinen Streifen schneiden (wie für ein Züricher Geschnetzeltes).
In einer Pfanne ein wenig Öl erhitzen, die Hühnerbruststreifen unter ständigem wenden anbraten. Reichlich Curry hinzufügen – und direkt auch etwas Sahne hinzufügen, anders brennt das Curry an.

Die Kürbisstücke pürieren (Pürierstab) – nochmals abschmecken.
Ich lasse einen Teil der Kürbiswürfel ganz.
Die Curry-Hühnerstreifen der Suppe hinzufügen, zusammen mit den Kürbiswürfeln die man evtl. ganz gelassen hat. Sahne nach Geschmack und Gewicht der Speisenden hinzufügen.

Viel Spaß dabei!

--
miriam
pelagia
pelagia
Mitglied

Re: Kürbiszeit - Wer hat leckere Rezepte?
geschrieben von pelagia
als Antwort auf miriam vom 21.09.2009, 16:54:07
Danke, miriam, klingt lecker, werde ich ausprobieren.
--
pelagia

Anzeige

margit
margit
Administrator

Julians Lieblingssuppe
geschrieben von margit
als Antwort auf pelagia vom 21.09.2009, 15:36:16
Kommentar meines Enkels (6 Jahre): "Oma, dieses Jahr schmeckt deine Kürbissuppe noch besser!"

Also will ich Euch mein Rezept nicht vorenthalten:

Ich wasche einen Hokkaido-Kürbis, schneide ihn in der Mitte durch und entferne mit einem Löffel die Kerne. Dann schneide ich die Hälften in Schnitze, die in das Schnitzelwerk meiner Küchenmaschine passen. Mit der Scheibe mit den groben Löchern (für Rösti) ist der Kürbis im Nu kleingeraffelt.

In einem großen Topf erhitze ich 2 Esslöffel Öl oder Margarine, gebe etwa 1 cm gehackten Ingwer und ein bis zwei gehackte Knoblauchzehen, 1 größere kleingehackte Zwiebel, 1 Esslöffel gemahlenen Kreuzkümmel und 1 Esslöffel Currypulver hinzu und lasse alles leicht rösten. Dann kommen die Kürbisstückchen hinein und werden leicht angedünstet. Dabei bitte gründlich rühren, damit nichts anhängt. Ich fülle den Topf mit Wasser (etwa 1 l) auf und lasse die Suppe kochen (etwa 10 Minuten), bis die Stückchen weich, aber noch bissfest sind. Dann gebe ich einen Becher Sahne (250 g) hinzu und schmecke alles ab (Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer je nach Geschmack).

Besonders lecker schmeckt die Suppe mit einem Schuss Kokosmilch.

Beim Servieren variiere ich: Mal gibt es geschlagene Sahne und Schnittlauch, mal "Kracherle" (in Butter angebratene kleine Brotwürfel, oder - ganz besonders beliebt - in etwas Fett geröstete Kürbiskerne (ohne Schale) oder eine Mischung mit Sonnenblumen- und Kürbiskernen oben drauf.

Guten Appetit wünscht


--
margit
lissi
lissi
Mitglied

Re: Julians Lieblingssuppe
geschrieben von lissi
als Antwort auf margit vom 21.09.2009, 20:56:21
Hokaido-Suppe von Margit, fühlt sich sehr lecker an, der Kokosmilchtip kommt demnächst dran.
Eine Tochter wollte letzten Sonntag unbedingt Hokaido-Suppe in ihr FH-Wohnheim mitnehmen, das hieß dann Suppe auf die Schnelle herzustellen.
Druckkochtopf: Wasser rein, Suppenbrühe, bißerl Salz,Kürbis geviertelt, Deckel drauf.Ich hab so 10 min. in Erinnerung Dampfzeit. Danach mit dem Zauberstab fein pürriert, nachgewürzt, Sahne daruntergerührt, war auf die Schnelle auch noch lecker.
Was auch noch sehr gut ankommt ist auf ein Backblech Olivenöl, Streuwürze, Salz, darauf fingerdicke Kürbisscheiben, ohne Kerne versteht sich, obendrauf nochmal würzen. Ist bei 200 C in max. 20 min weichgebacken. Dazu sah ich Majonaise, Kräuterquark, auch Ketchub und Senf. Als pflichtbewußte Mama machte ich dann noch Kartoffelpüre mit viel frischer Petersilie drinnen dazu.Eine jugendliche Stimme konte sich allerdings nicht verkneifen zu fragen, ob Majo und Ketchup nicht salonfähig wären.


--
lissi
pelagia
pelagia
Mitglied

Re: Julians Lieblingssuppe
geschrieben von pelagia
als Antwort auf lissi vom 21.09.2009, 21:28:08
Klingt alles super. Margit, das mit der Kokosmilch werde ich garantiert ausprobieren und lissi, was für einen Kürbis nimmst Du für das Gemüse auf dem Blech?
Ich habe mal den Blue Hubbard ausprobiert und hätte eine Axt gebraucht, um den zu zerteilen. Dann bekam ich den Tipp unserer Marktfrau, dass die besonders hartschaligen Kürbissorten zuerst im Backofen gedünstet werden müssen, dann sei alles Weitere sehr einfach. Gewusst wie!
Sehr lecker ist der Spaghetti Kürbis, der nur in etwas Butter angedünstet sehr schnell gar ist, zerfällt und dann wie Spaghetti ausschaut. Den würze ich nur mit ein wenig Muskatblüte und frischer Petersilie.

Ich würde es super findne, wenn ihr eure ezepte in den blog einstellt, denn hier lesen sicher nicht alle und es würde ihnen etwas entgehen.
--
pelagia

Anzeige

nasti
nasti
Mitglied

Re: Julians Lieblingssuppe
geschrieben von nasti
als Antwort auf margit vom 21.09.2009, 20:56:21

Hallo Margit,

zuletzt habe ich Kürbis bei meiner Oma gegessen, und das war genauso vorbereitet wie du die Kürbis Suppe bereit gemacht hast. Mit einem Unterschied. Meine Oma hatte ein dickes und sehr schmackhaftes Eintopf gemacht, und nicht Suppe. Am Ende verfeinerte das Kürbis Eintopf mit Essig und säuere Sahne. Oben drauf hatten wir immer eine braune Fleischsoße mit kleingeschnittenem Fleisch, also Gulasch Fleisch. Es fehlte dazu nicht einmal Ihr selbe gebackenes weißes, weiches und duftendes Brot. Die Frau könnte absolut gut kochen und Backen und sagte auch: „wenn ich sterbe, wird Ihr an mich denken“. Und so ist es, jetzt wäre sie eine 120 Jahre alte Frau, aber so gut kochen wie Sie könnte keine aus unsere Familie.
Sie verwendete das Kürbis auch als eine Süßigkeit, sie backte das in Ofen, das war ganz süß. Ob Sie das Kürbis auch zuckerte, weis ich nicht.

Nasti
Linta †
Linta †
Mitglied

Re: Julians Lieblingssuppe
geschrieben von Linta †
als Antwort auf nasti vom 22.09.2009, 01:25:55

Nasti,

sehr dekorativ wirkt solche Kürbissuppe so man sie
in einem ausgehöhlten Kürbis serviert.

So jedenfalls serviere ich sie.

n.
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Kürbiszeit - Wer hat leckere Rezepte?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf pelagia vom 21.09.2009, 15:36:16
Einen Kürbis in 2 Hälften schneiden; Inhalt wegschmeissen; je ein Kilo gewürztes Steak in die Hälften füllen; im Backofen 1 Stunde leicht schmoren lassen; fertig!

(

--
schorsch
pelagia
pelagia
Mitglied

Re: Kürbiszeit - Wer hat leckere Rezepte?
geschrieben von pelagia
als Antwort auf schorsch vom 22.09.2009, 08:06:04
Kürbis als Suppenschüssel ist ja nicht neu und trotzdem immer wieder nicht nur lecker, sondern auch ein Hingucker. Gefüllter Kürbis in je zwei Hälften habe ich noch nicht gemacht. Was für einen Kürbis nimmst Du dazu, Schorsch? Sicher nicht den großen -lach.

--
pelagia

Anzeige