Forum Allgemeine Themen Plaudereien Lasst uns über unsere Enkelkinder plaudern ...

Plaudereien Lasst uns über unsere Enkelkinder plaudern ...

lotte
lotte
Mitglied

Lasst uns über unsere Enkelkinder plaudern ...
geschrieben von lotte
Ich bin sicher nicht die einzige Omma hier...

A., unsere 9jährige Enkeltochter verbringt gerade drei Wochen Sommerunrlaub bei uns. Hier ist es zwar nicht gebirgig - aber die Wegerln sind nicht übel steil für einen 7ojährige, etwas beleibten Opa.
Also: wir drei, eigentlich vier - Tonja mit Freundn Lisa leichtfüßig voraus - Oma - etwas in der Mitte - Opa hinten nach.
Auf einmal brüllt Tonja ganz erschrocken: " Oma, dreh Dich um, der Opa krepiert gleich!"

Na ja: Es sah wirklich arg aus, wie dieser keuchte und pfoste..

nur: krepieren --- tztztz - also: sanften Erzieherinnenton angedreht und auf die etwas unglückselige Wortwahl hingewiesen .....
Es stellte sich dann heraus, dass unser Enkeltöchterchen gar nicht wusste, was krepieren heißt, sie meinte nämlich: kollabieren ... .
Und das kannte sie von ihren Papa, als der sich vor kurzem in der Hitze beim Tennis verausgabt hatte
--
lotte
eddylyne
eddylyne
Mitglied

Re: Lasst uns über unsere Enkelkinder plaudern ...
geschrieben von eddylyne
als Antwort auf lotte vom 15.08.2007, 17:16:21
Ja, unsere lieben Kleinen haben so manchesmal eine eigenartige Wortwahl.
Aber leben wir ihnen das nicht vor?
Wenn ich an meinen Sprachschatz denke.,...da wird mir selbst manchmal Angst und Bange...*lach*

Obwohl...wenn meine Enkel an meinem Schürzenzipfel hängen, formuliere ich meine Sätze auch mit anderen Begriffen....wie sich das erziehungsmäßig gehört.
Man muss eben unterscheiden, mit wem man sich unterhält....ob mit Gleichaltrigen im Freundeskreis oder "jungen Erziehungsprodukten.."..*lol*
--
eddylyne
hugo
hugo
Mitglied

Re: Lasst uns über unsere Enkelkinder plaudern ...
geschrieben von hugo
als Antwort auf eddylyne vom 16.08.2007, 09:49:04
als klein Gunar -der immer Probleme mit dem Schlafen gehen hatte und auch die Allmacht des Sandmännchen nicht mehr akzeptieren wollte als letzte Einschlafhilfe, musste die Oma ran und mit ins Kinderzimmer zum Geschichte erzählen.

Schon nach wenigen Minuten kam Gunnar auf Zehenspitzen aus dem Zimmer, den Zeigefinger auf den Mund gelegt mit der wichtigen Nachricht an alle: pssst die Oma schläft.
--
hugo

Anzeige

Re: Lasst uns über unsere Enkelkinder plaudern ...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf lotte vom 15.08.2007, 17:16:21
Meine Enkelkinder sind noch zu klein, um solche Sprüche zu machen,
aber mir fällt in diesem Zusammenhang mein Patenkind ein.

Als sie bei mir war (sie war wohl so 4 Jahre alt), spielte sie mit ihren mitgebrachten Puppen. Als einer Puppe plötzlich ein Arm fehlte, sagte sie "meine güte, sieh mal, was hier passiert ist".

Ich besah mir das, sagte auch "meine Güte...."

Daraufhin sie...."waaaaas? deine Güte auch?"


--
karin2
lotte
lotte
Mitglied

Re: Lasst uns über unsere Enkelkinder plaudern ...
geschrieben von lotte
als Antwort auf vom 16.08.2007, 11:08:10
Danke, ich freue mich, dass mir geantwortet wurde... bin ich doch eine begeisterte Großmutter und könnte stundenlang von " unserem frechen Wunderkind" plaudern. Keine Angst - ich tue es nicht.
herzlich
--
lotte
bartnixe
bartnixe
Mitglied

Re: Lasst uns über unsere Enkelkinder plaudern ...
geschrieben von bartnixe
als Antwort auf lotte vom 15.08.2007, 17:16:21
Einen kleinen Beitrag möchte ich auch zu Deiner Anregung beitragen:

Samstagabend und Enkelbetreuung war angesagt. Bei der kleinen Gutenachtgeschichte bemerkte meine kleine Enkeltochter eine winzige Motte. Nach ihrer Meinung eine Mücke, die sticht und deshalb sofort aus dem Zimmer mußte. Ich habe sie über die Motte aufgeklärt und versucht sie zu beruhigen, indem ich ihr sagte, daß Motten nichts tun, lediglich, wenn man keine Vorsorge trifft, Löcher in Kleider fressen. Worauf meine Kleine lauthals schrie: Fang sofort das Biest - ich möchte nicht durchlöchert werden!

Soviel zur vernünftigen Aufklärung einer Oma!
--
bartnixe

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Lasst uns über unsere Enkelkinder plaudern ...
geschrieben von schorsch
als Antwort auf bartnixe vom 18.08.2007, 14:29:00
In der Schweiz sind solche amüsanten Erinnerungen wohl bald nur noch - eben Erinnerungen. Die Behörden haben doch tatsächlich herausgefunden, dass nur noch solche Grosseltern Enkel hüten dürfen, die eine Eignungsprüfung abgelegt haben. Stellt euch nun vor, dass all die vielen Menschen, die, Grossmutter-gehütet, heute herumlaufen, eigentlich total falsch erzogen wurden, weil ja das liebe Omi keine Eignungsprüfung abgelegt hatte!

Ich sehe schon jetzt die Basler Fasnachtscliquen mit passenden Sujets!
--
schorsch
marianne
marianne
Mitglied

Re: Lasst uns über unsere Enkelkinder plaudern ...
geschrieben von marianne
als Antwort auf bartnixe vom 18.08.2007, 14:29:00
Unsere Zwillinge, 2 unserer 5 Enkel, sind jetzt 17 Monate alt. Der Junge ist schon recht "wild" und braucht am Spielplatz einen dicken Holzprügel. Überhaupt -das wurde ihnen ja nicht anerzogen!- erfüllten die Zwei von Beginn an alle Klischees über Jungen und Mädchen.
Das Mädchen -kann schon 2 Wochen her sein- hatte bei unserem letzten Besuch bei ihnen eine baumwollene Latzhose an, so´n altes Design. Plötzlich lenkt Linde meine Aufmerksamkeit auf sich, zerrt an ihrer Hose rum, so mit allen Zeichen des Abscheus- ich verbiss mir das Lachen. Ich hatte nicht gewusst, dass solche Lütten schon modebewusst sind!
--
marieke
Medea
Medea
Mitglied

Re: Lasst uns über unsere Enkelkinder plaudern ...
geschrieben von Medea
als Antwort auf marianne vom 20.08.2007, 04:25:22
Lena mag drei Jahre alt gewesen sein, sie sitzt im Kindersitz brav in Mamas Auto, das bei Rot hält, guckt aus dem Fenster, und sieht ein danebenstehendes Kabriolet mit heruntergeklapptem Verdeck.
"Mama, Mama, sieh bloß mal, da steht ein total kaputtes Auto, das hat kein Dach mehr und trotzdem darf es fahren."

Medea
tine
tine
Mitglied

Re: Lasst uns über unsere Enkelkinder plaudern ...
geschrieben von tine
als Antwort auf marianne vom 20.08.2007, 04:25:22
Wir, Oma, Opa und Enkelin Hannah (damals knapp 2 Jahre) fuhren zum Lidl um dort einzukaufen. Unter anderem waren zu diesem Zeitpunkt die Pinsel im Angebot wovon Opa jede Menge einkaufte.
Anschließend mussten wir noch in das Farbenhaus um etwas Farbe zu holen. Nachdem Oma die Farbe bestellte und der Verkäufer noch keine weiteren Fragen stellen konnte sagte Hannah ohne Aufforderung: Pinsel brauchen wir keine, die haben wir schon im Lidl im Angebot gekauft.

Oma stand mit einem hochroten Kopf da, bezahlte schnell und verschwand umgehend mit Hannah aus dem Geschäft.

Im Auto sagte Oma zu Opa: Mit unserer Enkelin können wir nicht mehr einkaufen gehen.

Anzeige