Forum Allgemeine Themen Plaudereien Leuchtende Döner?

Plaudereien Leuchtende Döner?

gerry
gerry
Mitglied

Leuchtende Döner?
geschrieben von gerry
"K-3" kennt man aus dem Fernsehen. So heißt ein Serien-Kommissariat. "K-3" das sind im Fachjargon auch Fleischabfälle. Was inzwischen kriminalistischen Bezug hat, weil das Zeug Grundstoff für das berüchtigte Gammel,-Skandal-oder Ekelfleisch ist. Aus K - 3 machen manche Fleischbuden unbeeindruckt Würste oder Dönerspieße.

Die Empörung über diese skrupellosen Geschäftsmethoden kam bisher immer zu spät. Dann, wenn "K-3" in dieser oder jener Form längst verspeist war. Das hat verantwortungsvollen Politikern so manche schlaflos Nacht beschert. Irgendwann muß dann die Erleuchtung gekommen sein: Die Schlachtabfälle werden eingefärbt!
Die nächste Frage wäre eher technischer Art: Soll der Fleischer einen Maler einstellen, der die Abfälle fachgerecht einpinselt? Oder wäre ein Tauchverfahren angebracht, wie bei Auto-Teilen? Und welche Farbe wäre geeignet?
Viel Arbeit für die Verbraucherschutzministerien!

Aus Niedersachsen kam schon ein toller Einfall: Es soll fluoriszierende Farbe verwendet werden. Beim Anstrahlen wäre also gutes vom ekligen Fleisch zu unterscheiden. Dann könnte die "K-3" Bürgerkontrolle zur Massenbewegung werden. Motto: Vergiß die Taschenlampe nicht, wenn du zur Dönerbude gehst.
Mein Vorschlag wäre, die gute, alte Leuchtfarbe zu verwenden. Man bräuchte keine Taschenlampe um den Weg zu einem bayrischen Fleischgroßhändler oder zur nächsten Dönerbude zu finden. ))
--
gerry
peter25
peter25
Mitglied

Re: Leuchtende Döner?
geschrieben von peter25
als Antwort auf gerry vom 20.09.2007, 11:06:23
Hallo,
warum immer alles so kompliziert???
Man nehme Fischmehl und mische es mit den Schlachtabfällen??
Wenn man dan ein Würstchen oder Döner verspeisen will und das schmeckt dann nach Fisch, na dann kann dann doch was nicht stimmen??---------------------------

Oder die Würstchen schmecken dadurch evtl. noch besser??
--
peter25
plautus
plautus
Mitglied

Re: Leuchtende Döner?
geschrieben von plautus
als Antwort auf gerry vom 20.09.2007, 11:06:23
gammelfleisch????? doch wiedermal ein beispiel, wieviel und wozu diese kochgelobte, alleinseeligmachende freie marktwirtschaft taugt.--
plautus

Anzeige

angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Leuchtende Döner?
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf peter25 vom 20.09.2007, 11:28:51
genial.... LEUCHTWÜRSTCHEN!!! Ideal zum Lesen unter der Bettdecke oder für das Mitternachtsbuffet auf nem wilden Campingplatz ...


Man hat doch schon einmal versucht, Schweinchen einzufärben - sogar schon als Embryos - im Rahmen der Genforschung entstanden so denn grün fluoreszierende Schweinchen, wenn sie mit der richtigen Lampe angestrahlt wurden ...

Wer es nachlesen will: Biotechnik in der Tierzucht
--
angelottchen
simba
simba
Mitglied

Re: Leuchtende Döner?
geschrieben von simba
als Antwort auf peter25 vom 20.09.2007, 11:28:51
Wenns auf den Parkplätzen vor dem Supermarkt nach Fisch riecht, dann weiss ich es gibt Grillhendl
--
simba
ingo*
ingo*
Mitglied

Wer soll denn einfärben?
geschrieben von ingo*
als Antwort auf gerry vom 20.09.2007, 11:06:23
Die Händler,bei denen die Haltbarkeit abgelaufen ist und die den Gammel dennoch weiterverkaufen? Oder die noch grösseren Gauner, die das Zeug in Döner verwandeln?
P.S. gerry: Die Überschrift "Leuchtende Döner" finde ich herrlich....
--
kreuzkampus

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Leuchtende Döner?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf gerry vom 20.09.2007, 11:06:23
Welcher Fleischer wäre denn so dumm, sein Altfleisch einzufärben, auf dass es als Gammelfleisch erkannt werde?
--
schorsch
eko
eko
Mitglied

Re: Leuchtende Döner?
geschrieben von eko
als Antwort auf gerry vom 20.09.2007, 11:06:23
Ich frage mich, ist das nun eine Persiflage hier oder ein ernsthafter Disput? Denn da werden ja abenteuerliche Dinge über eingefärbtes Fleisch beredet.

Sofern dies nun in der Tat eine ernsthafte Diskussion sein soll, dann frage ich mich, ob denn die Diskutanten überhaupt wissen, wovon sie reden?

Der deutsche Verbraucherminister (Name fällt mir ums Verr...nicht ein!) wollte in der EU durchsetzen, dass diese nicht mehr für den menschlichen Verzehr geeigneten Schlachtabfälle eingefärbt werden sollten, damit sichergestellt ist, dass sie nicht mehr in den Handel kommen. Leider ist er damit bei seinen Kollegen gescheitert, warum auch immer. Nun will er es im nationalen Alleingang wenigsten für Deutschland erreichen. Immerhin was, wenngleich den mit viel kriminalistischer Energie ausgestatteten Fleischhändlern dann immer noch der Weg über das Ausland freisteht.

Man sollte aber an dieser Stelle auch klarstellen, dass beileibe nicht jeder Dönerhersteller Schlachtabfälle verarbeitet. Auch hier wird - ebenso wie in vielen anderen Lebensbereichen auch - durch einige gewissenlose kriminelle Elemente der Ruf einer ganzen Zunft lädiert.
--
eko
hl
hl
Mitglied

Re: Wer soll denn einfärben?
geschrieben von hl
als Antwort auf ingo* vom 21.09.2007, 08:22:31
Zitat der Woche:

Die Händler,bei denen die Haltbarkeit abgelaufen ist

Welcher Fleischer wäre denn so dumm, sein Altfleisch einzufärben




--
hl
ingo*
ingo*
Mitglied

@eko:
geschrieben von ingo*
als Antwort auf hl vom 21.09.2007, 17:53:31
eko: Meine Frage, wer denn einfärben soll, war durchaus ernst gemeint. Weisst Du es?
--
kreuzkampus

Anzeige