Forum Allgemeine Themen Plaudereien meine mutti ist schon ganz tot ...

Plaudereien meine mutti ist schon ganz tot ...

Re: meine mutti ist schon ganz tot ...
geschrieben von marina
als Antwort auf sammy vom 25.07.2014, 17:48:34
Sammy, Trauerbewältigung im virtuellen Raum darf auch mal sein, dagegen hätte ich gar nichts, auch wenn ich das selber niemals machen würde, weil mir meine Gefühle zu schade sind, um sie der Öffentlichkeit zum Fraß vorzuwerfen. Wenn seine Mutter jetzt gestorben wäre, dann würde ich das ja sogar verstehen und mich zurückhalten, denn dann wäre es ausgesprochen roh, sich darüber lustig zu machen.
Aber, Karin, auch ich stimme dir ausnahmsweise mal zu: Nach 10 Jahren finde ich das mehr als seltsam. Und das bei jemandem , der mit den Hells Angels sympathisiert, Leute, die mit roher Gewalt und allem anderen als Empathie Leute schikanieren und bedrohen und verprügelen und erpressen.
Das Sensibelchen nehme ich dir nicht ab, SB, tut mir leid.
nnamttor44
nnamttor44
Mitglied

Re: meine mutti ist schon ganz tot ...
geschrieben von nnamttor44
als Antwort auf vom 25.07.2014, 17:45:39
Meine Mutter starb 1951, ich wurde grad 7! Sie hat mir mein ganzes Leben lang gefehlt und obwohl das 63 Jahre her ist, hat mir der Tod ihrer jüngsten Schwester mit 90 Jahren im vergangenen März diese Tatsache auch wieder recht drastisch in den Vordergrund gerückt.

Ein kleiner Trost ist es immer, wenn ich nach ihrem Rezept Nudelsalat herstelle: das Rezept meiner Mutter!
nnamttor44
ehemaligesMitglied46
ehemaligesMitglied46
Mitglied

Re: meine mutti ist schon ganz tot ...
geschrieben von ehemaligesMitglied46
als Antwort auf nnamttor44 vom 25.07.2014, 18:26:17
Als mein Vater starb war ich dreißig Jahre alt, das ist nun vierzig Jahre her. Je älter ich werde, desto besser verstehe ich meinen Vater und weiß immer mehr zu schätzen, was er mir vermittelt hat, nur durch sein Beispiel.
Ich wünschte mir, ich könnte noch einmal ein Gespräch mit ihm führen.

Anzeige

Re: meine mutti ist schon ganz tot ...
geschrieben von meli
als Antwort auf myrja vom 25.07.2014, 17:37:06
Myrja,

es ist schön, wie Du versuchst auszugleichen.

Ich lasse jedem, der sich in diesem Thread mit Erinnerungen an die eigene Mutter beschäftigt hat, diese Erinnerungen und kann die Trauer um den Verlust respektieren.

Aber er fehlt mir leider vor dem Threaderöffner. Da schließe ich mich Marina und Karin2 durchaus an, auch wenn mir pilli dabei nicht fehlt.
Ich kann ihn nicht ernst nehmen - sorry allen anderen!

Meli
heide †
heide †
Mitglied

Re: meine mutti ist schon ganz tot ...
geschrieben von heide †
als Antwort auf vom 25.07.2014, 17:45:39
Karin, warum sollte ich? An meine Brust kommt nur mein Mann...
Aber ich merke mal wieder, wie wenig Du mich doch kennst.
Denn nur weil öffentlich zu lesen ist, dass ich mit SB befreundet bin und ich ihm vor einiger Zeit hier im ST hohes Lob gezollt habe, so muss ich doch nicht alles Geschriebene von ihm gutheißen bzw. mich überhaupt dazu äußern.

Zwischen ‘Freunden‘ hier im ST sollte es so laufen wie in einer vernünftig geführten Ehe. Denn da werden auch nicht ständig Streicheleinheiten vergeben, sondern es wird auch Klartext gesprochen; ich will damit sagen, dass mich der Titel des Threads ziemlich erschreckt hat, ich mir allerdings vorstellen kann, das Sittingbull gestern tatsächlich traurig war.
Umärmeln – welch schrecklicher Ausdruck – muss ich SB deshalb nicht.
Ich muss mich selbst trösten....

Heide
Re: meine mutti ist schon ganz tot ...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf heide † vom 25.07.2014, 22:10:17
Tja, heide, das ist die tücke des internets. 😄
Ich meinte es auch eher symbolisch, nicht real.
Das würde ich dir niemals zumuten, dass du .... Usw usw

😄 du kennst mich eben auch nicht 😄

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: meine mutti ist schon ganz tot ...
geschrieben von eleonore
als Antwort auf marina vom 25.07.2014, 18:11:31
@Marina,

ich Schließe mich dir an.
diese 10 Jahre verspätete Gejammer nehme ich diese Westentaschen Kommunisten Häuptling nicht eine Sekunde ab.
ebenso doof finde ich die Kritiken, du wärst Empathie frei, nur weil du hier nicht in irgend geschnulze ausbrichst.
ich bin seit sehr lange zeit Vollwaise, als erwachsene Mensch lernt man damit zu leben.
Re: meine mutti ist schon ganz tot ...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf eleonore vom 26.07.2014, 07:33:53
Eleonore, manche männer sind jammerhähne von haus aus 😄😄😄😄😄
old_go
old_go
Mitglied

Re: meine mutti ist schon ganz tot ...
geschrieben von old_go
als Antwort auf vom 26.07.2014, 07:40:18
Mag der Titel dieses Threads auch nicht ganz glücklich gewählt sein,bzw.das erklärende Wort

--lange--

fehlen,
so hat mich der eingesetzte Song der Toten Hosen absolut nicht unberührt gelassen!

Wer das nicht so empfindet,
ist meiner Meinung nach absolut nicht berechtigt,
---und nicht nur dann!---
über ein ST-Mitglied in wenig taktvoller Weise
zu urteilen!

Aus eigenem Erleben weiß ich,daß auch nach langen Jahren
der Schmerz um einen Verstorbenen immer mal wieder besonders intensiv werden kann!

Bewußt nenne ich keine Namen jetzt,
aber,wer ist berechtigt:

zu behaupten,daß "harte Männer"
nicht sensible Empfindungen haben können??

( gerade diese verbergen ihre Empfindsamkeit häufig hinter einer rauhen Schale)

sich über den Ausdruck: 'umärmeln' zu mokieren ??

festzustellen,was man an Gefühlen im ST preisgeben darf?

Wir beklagen den Tod unserer Haustiere auch im ST und andere Tierhalter zeigen Verständnis und Mitgefühl.

Trauer um den Tod der Mutter endet nie!

Auch ich alte Schachtel habe Augenblicke,in denen ich so gerne
meine Mutter nochmal in den Arm nehmen möchte oder sie etwas fragen,
möchte ihre schöne Stimme nochmal hören,
die Bewegung ihrer schönen Hände sehen können

Gudrun
Medea
Medea
Mitglied

Re: meine mutti ist schon ganz tot ...
geschrieben von Medea
Sind bekennenden Kommunisten Gefühle abzusprechen, besonders dann,
wenn sie männlich sind? Es gibt sie doch, diese Momente, besonders
an Jahrestagen, daß die Erinnerung an Mutter, Vater, Geschwister
sich in den Vordergrund drängt, mächtig wird. Hier im ST ist ein Ort,
wo darüber geschrieben werden kann, was einen bewegt, ohne irgend einem Spott ausgesetzt zu sein. Das muß unabhängig von der Person,
ob sie einem gefällt oder nicht, möglich sein.

Medea

Anzeige